Partner mit Kindern

    • (1) 03.01.19 - 23:58

      Hallo, ich hab mal eine Frage weil ich mittlerweile ziemlich am Ende bin, mein Freund und ich sind seit 4 Jahren ein Paar, obwohl wir 1 Jahr Trennungspause hatten, und jetzt wieder seit fast 1 Jahr zusammen sind. Am Anfang unsrer Beziehung habe ich seine 2 Kinder beide Söhne 16 und 11 nie kennenlernen dürfen das ging fast 2Jahre und er hat sie jedes woe 1mal über Nacht und Tags. D.h ich war immer dann nie da. Dann hat er mir langsam die Kinder vorgestellt nur so ein paar Stunden, damit sie mich kennenlernen. Dann sind wir im April wieder zusammengekommen und war natürlich dann wieder öfters da wenn seine Kinder da waren, das lief alles so super und ich dachte die mögen mich auch,bis ich auch öfters mal bei ihm und den Kids geschlafen habe. Der grosse Sohn kam dann oft nicht am woe, wir dachten wegen der Pupertät und seinem Sport. Vor 2wochen sagt mir mein Freund das seine Ex ihm geschrieben hat das der kleine uns beim Sex gesehen hat (was natürlich nicht stimmt) daraufhin hat mein Freund den kleinen 11jahre gefragt und er meinte er weiss nicht mal was das ist, und ob es ihn stört wenn ich da bin, daraufhin fing er an zu heulen und meint er mag den Papa für sich alleine haben. Wir waren eig auf Wohnungssuche, und jetzt möchte er das ich erstmal 3monate am woe weg bleibe damit er eine Verbindung zu seinen Jungs aufbauen tut und dann mit ihnen darüber redet. Jetzt kommt auch der Grosse wieder und alle sind happy. Ausser ich, weil ich mich ausgeschlossen fühle, und eig mit meinen Freund zusammenziehen wollte um endlich die Beziehung voranzutreiben. Was ist wenn er sie in 3 Monaten frägt und die Kids sagen sie wollen den Papa für sich alleine, dann meinte er wir führen die Beziehung so weiter ich in meiner Wohnung und er in seiner und wenn die Kids da sind ich wegbleibe. 😢😢 Jetzt möchte er das wir erstmal so weiter machen und abwarten

      • Klingt hart, aber ich würde sagen die Kinder (besonders der jüngere) kommen hier wohl an erster Stelle.
        Bei dem 16jährigen könnte man schon etwas an die Vernunft appellieren und es ihm erklären. Vielleicht ein klärendes Gespräch suchen.

        Aber Kinder sollten grundsätzlich immer vorgehen.

        • Das heißt bei Dir, dass allein erziehende Eltern sich solange nicht mehr verlieben dürfen, solange es dem "Kind" nicht passt. Zuerst ist es zu klein, dann besteht es in der Pubertät auf seinen Alleinherrscheranspruch und irgendwann zieht es aus und die Mutter oder Vater kann sich dann ja im Rentnermilieu umsehen, ob es noch was Passendes gibt.
          Gottseidank war ich noch nicht bei urbia, als ich meinen zweiten Mann kennenlernte - ich hätte evtl. 35 Ehejahre nicht erleben dürfen ?!?
          Bei aller Fürsorge für Kinder, aber manchmal müssen sie auch verstehen lernen, dass Eltern genauso Rechte haben wie sie; einem Elfjährigen kann man das durchaus liebevoll aber auch ernst vermitteln.
          Der Vater ist in meinen Augen ziemlich wankelmütig und ich würde wirklich mehr Einsatz für seine Partnerin erwarten. LG Moni

      Grundsätzlich gilt natürlich, das die Kinder eine bevorzugte Stellung beim Vater haben. Wobei ich dieses hick Hack mit dem nicht sehen in den ersten zwei Jahren ziemlich grotesk finde. Das sind keine Kleinkinder mehr, sondern Kinder mit Köpfchen. Für mich unverständlich, warum ihr euch nicht früher kennenlernen durftet. Das er vllt das Wochenende, wo seine Kids da sind, lieber nur mit ihnen verbringt, könnte ich auch noch verstehen, aber das sollte nicht ausschließen, das sie dich kennen lernen.

      Das wäre mir ziemlich suspekt. Warum ist die Beziehung für ein Jahr im Bruch gewesen? Das muss ja einen Grund gehabt haben. Ich finde, Beziehungspausen gibt es nicht wirklich. Es gibt immer einen triftigen Grund für die Trennung, warum man zusammen eben nicht funktioniert. Und sowas ändert sich nicht durch eine Pause.

      Meiner Meinung nach klingt das alles nach unnötigem Tam Tam. Liebe hin oder her, will man in einer ständigen on off Beziehung leben? Der von dir beschriebene Zustand wäre für mich nichts. Auch dieses so hin halten von ihm auf Zeit fände ich blöd. Entweder er will eine Beziehung mit dir oder nicht! Aber ewig hin und her macht unglücklich!

      • (9) 04.01.19 - 11:14

        Und du willst bei dieser Konstellation ernsthaft Kinder mit ihm in die Welt setzen?

        Das würde ich mir aber nochmal überlegen.

        Das ganze Konstrukt hört sich jetzt schon verkrampft an. Mit einem Patchwork-Kind wird das nicht leichter. Die beiden Jungs sperren sich gegen deine bloße Anwesenheit, dein Partner (der den Ausdruck nicht wirklich verdient hat), steht nicht zu dir... Von Kindern in diesem Alter darf man schon erwarten, dass sie neue Lebensgefährten akzeptieren.

        Aus der Ferne redet es sich leicht.... aber überleg dir nochmal, ob du nicht mit einem anderen Partner einfacher deinen Traum der Familiengründung umsetzten kannst. Heißt nicht umsonst Patch-würg.

Für mich würden meine Kinder auch immer an erster Stelle stehen. Zumindest in dem Alter.

Und das ist auch der Grund, warum ich mir sowas nie antun würde.
Hier kannst du nur verlieren.
Sicher kann man sich da zusammen Wege erarbeiten, aber es schaut mir jetzt nicht so aus, wenn das hier was werden würde. Zuviel Durcheinander - schon im Vorfeld.

Viele Grüße

Dein Partner ist ein toller Papa. Sowas lese ich sonst nur von Frauen. Selten, zumindest meine Erfahrung, dass Väter so besonnen sind.

So und nun zu Dir. Du bist hier die erwachsene. Ganz ehrlich.... alle zwei Wochen kommen die Kids zu ihren Vater... das sind wieviel Stunden im
Monat? Die Kinder haben nur dann ihren Vater und du kannst nicht verstehen wenn der kleine dann seinen Vater nicht noch mit jemand anderen teilen will? Also ich finde wenn man sich einen Partner mit Anhang nimmt, dann muss man das einfach akzeptieren. Der große wird auch älter... und statt dagegen zu schießen versuche damit zu leben. Hast du keine Kinder? Dann sei froh... denn sonst würdest du da wohl genauso handeln... glaub mir.

Also man kann eine Beziehung auch voran treiben ohne sich 31 Tage im Monat zu sehen. Wenn ihr zusammen ziehen wollt dann macht das doch. Dazu braucht man aber keine 4zimmer Wohnung. Er kann doch bei dir einziehen und dann könnt ihr euch erstmal austesten bevor er seine Wohnung aufgibt und ihr euch vergrößert. Vergiss nicht, der Mann hat nunmal ein vorleben und seine Kinder werden ihn immer an das alte Leben binden. Wenn du damit nicht klar kommst, dann musst du die reißleine ziehen. Anderseits siehst du, er ist ein toller Vater. Ich denke ohne Kompromisse auf deiner Seite wird es nicht gehen.

  • Also nur kurz, er hat jedes woe seine Kinder. Entweder von Freitag auf Samstag oder Samstag auf Sonntag. Ein Zusammen ziehen ist da unmöglich, ich wohne in einer 1zimmer Wohnung und in eine größere Wohnung zu ziehen is hier unmöglich weil die Wohnpreise zu hoch sind.

    (14) 04.01.19 - 21:40

    „So und nun zu Dir.“ - - das klingt wirklich etwas herablassend, wer glaubst du eigentlich wer du bist? Wen genau willst du belehren?

    Vielleicht erstmal richtig lesen... der Vater hat seine Kinder jedes Wochenende. In dem Alter verstehen Kinder, dass es im Leben des Papas vielleicht noch jmd anders gibt. Das würde ja bedeuten, die TE ist immer außen vor. Mein Gott, das sind keine Kleinkinder mehr.... eine neue Bezugsperson kann sogar eine Bereicherung für die Kinder sein.

    An die TE:
    Es ist toll, dass er soviel Zeit mit den Kids verbringt, aber ausschließen lassen würde ich mich nicht. Ich wäre dann weg. Denn so kannst du ja mit ihm auch keine Familie gründen. Oder sollst du dann mit Baby getrennt wohnen?

    • (15) 05.01.19 - 14:39

      Ja super. Erpressung funktioniert immer und wird sie sicherlich beliebter machen bei den Kids.

      Wenn man keine Ahnung von der Psyche von Trennungskindern hat, dann einfach mal still sein. Und Überings ist dein Ton äußerst unangemessen!

Hallo, die Kids sind 11 und 16! Sicher würde ich mir als Elternteil nicht in mein Liebesleben reinpfuschen lassen, außer es würden gravierende Gründe dafür sprechen.

In dem Alter kann man sehr wohl an ihre Vernunft appelieren. Es kann ja nicht sein, dass der Papa keine Beziehung haben darf, weil die Prinzen sich vernachlässigt fühlen.

Ich sage dir ganz ehrlich, das würde ich mir nicht geben...

Nach so langer Zeit als Paar hatten die Kinder schon genug Zeit, sich langsam auf deine Existenz vorzubereiten.

Es geht hier also nicht darum, dass sie sich an dich gewöhnen müssen, sondern darum, dass sie dich nicht akzeptieren. Und dass wird noch viel weniger passieren, wenn sie sehen, dass der Vater dich und euer gemeinsames Leben sofort hinten an stellt, sobald sie sagen, sie wollen den Papa für sich alleine. Das wird dann auch noch in einem oder 5 Jahren so sein.

Dein Freund sollte zu dir halten, aber gleichzeitig auch liebevoll mit seinen Kindern reden und ihnen klar machen, dass du zu seinem Leben dazu gehörst. So, wie er es momentan handhaben will, lässt er zu, dass seine Kinder über sein und dein Leben bestimmen. Und zwar in einer Art und Weise, wie sie ihnen nicht zusteht. Immerhin seit ihr schon lange ein Paar.

Er kann ja dennoch immer wieder Dinge mit seinen Kindern alleine unternehmen, so dass sie ihn auch immer wieder alleine für sich haben.

  • Danke dir, ich hätte es nicht besser sagen können. Der Meinung bin ich auch, habe es ihm auch schon so gesagt, nur er will jetzt erstmal schauen das seine Kinder wieder woe regelmäßig kommen, da die letzten Monate die Kinder öfters nicht zu Papa kommen wollten bzw an Weihnachten wollten sie garnicht zum Papa. Deshalb will er in den nächsten 3 Monate wieder ne enge Bindung zu den Kids aufbauen und dann mit ihnen über uns reden und fragen was sie stört, nur ich fühle mich derzeit ausgeschlossen und hingehalten und soll es so hinnehmen und wegbleiben.

    • Oh man 🙄
      Vielleicht liege ich da total daneben aber die Kids manipulieren ihn doch...
      Ich kann dich echt verstehen ( zum Teil auch ihn weil es nun mal die Kinder sind) .
      Aber Kinder hin oder her.... wenn die zwei erwachsen geworden sind und deren eigenen Weg gehen. Dann erst darf der Vater eine eigene Beziehung führen? 😅

      Für so etwas braucht man 1 Gespräch, nicht 3 Monate.

      Der Mann ist ein Weichei, sorry. Ich würde ihm eine Deadline setzen.

      Willst du dich echt 3 Monate auf's Abstellgleis stellen lassen, damit die Prinzen ihren Willen bekommen? Die 3 (Vater + Söhne) können das ja so handhaben, aber spätestens da wäre ich raus.

Dein Freund setzt die Priorität auf seine Kinder und das ist auch richtig so! Allerdings sind beide auch alt genug um Kompromisse einzugehen. Der Vater hat ein Recht auf eine Beziehung. Das sollte er schon auch so kommunizieren. Was sagen die beiden denn? Mögen sie dich nicht, stört sie etwas?

  • Nein anscheinend mögen die mich nur wollen den Papa halt gern allein haben. Und was genau ihr Problem ist weiss ich nicht, das will er klären aber möchte sich langsam herantasten und sagt er braucht 3 Monate

    • Und was soll in den 3 Monaten passieren, wie soll das Aussehen und was ist danach? Darauf hätte ich gerne genaue Antworten an deiner Stelle! Was ist, wenn die Kinder nach 3 Monaten immer noch nicht wollen, bzw. nach 4 oder 5 Monaten wieder jammern? Und steht er hinter eurem Kinderwunsch, oder macht er den abhängig von seinen Kindern? Ich würde ein sehr ernstes Gespräch führen und „Abmachungen“ besprechen. Wenn du das Gefühl hast, er hält dich hin, schwankt, macht alles von den Kindern abhängig, würde ich gehen!

Top Diskussionen anzeigen