keien Privatsphäre für meine Kinder (8J. und 11J.)

    • (1) 21.01.19 - 13:08

      Hallo zusammen,

      nun kommen die ersten Patchwork-Probleme...

      Mein Freund ist nun zu uns gezogen und seine Jungs (3 und 5) sind regelmäßig 3-4 Nächte die Woche bei uns. Nun ist es manchmal so, dass meine beiden keine Lust auf die kleinen haben. Mein Freund möchte aber nicht, dass sich seine Jungs ausgeschlossen fühlen und somit sollen alle Türen der Kinderzimmer auf sein. Für die Kleinen soll es ja auch das neue zu Hause sein und leider haben sie kein eigenes Zimmer und meine müssen dann teilen und sie in ihren Zimmern dulden, ob sie es wollen oder nicht. Anders geht es ja leider nicht... Auch wenn meine Kids Freunde da haben, sollen sie die Kleinen nicht ausschließen. Ich finde das nicht gut. Mir ist aber auch noch keine gute Lösung eingefallen. Letztens hatte meine Tochter eine Freundin da und die beiden wollten ein bisschen alleine sein, dass wollte mein Freund nicht und die Jungs sollten mit ins Zimmer obwohl das Zimmer von meinem Sohn frei war. Natürlich finden die Kleinen es ganz aufregend mit den Großen und wollen immer bei ihnen sein, aber ich finde auch, meine haben das Recht auch ohne sie zu spielen...

      Puh... vielleicht habt ihr ein paar Tipps für uns
      LG #winke

      • Hallo
        Du musst mit deinem Partner darüber reden.
        Es geht meines Erachtens gar nicht das die großen zurückstecken weil ER es so will!

        Und wenn Deine Tochter Besuch hat dann haben die Zwerge dort nichts zu suchen,Punkt!

        Evtl eine Wohnung mit einem Zimmer mehr (eben für die 2 Kleinen ) suchen.
        Kann ja nicht ewig so weiter gehen
        Gruß

            • Ja, das wäre die beste Lösung...

              Mir ist natürlich auch viel daran gelegen, dass die Jungs Ihren "Platz" haben (ist ja jetzt auch ihr zu hause) aber im Moment fehlt mir die zündende Idee... aber das meine nun so arg zurückstecken müssen, geht nicht...

          (6) 21.01.19 - 13:35

          Wieso kostet eine Wohnung mit einem Zimmer mehr per se das doppelte an Miete?

          • (7) 21.01.19 - 13:42

            Wir wohnen in Hamburg und haben uns schon auf dem Wohnungsmarkt umgesehen... NUR ein Zimmer mehr kostet das Doppelte oder ist am anderen Ende der Stadt...

        So doof das jetzt klingt - habt ihr euch nicht vorher überlegt wie das sein soll? 4 Kinder in zwei Kinderzimmern die sich jeweils nicht gut kennen ist wirklich viel verlangt.

        Könnt ihr Eltern für die Zeit ins Wohnzimmer und die zwei kleinen schlafen in eurem Schlafzimmer? Dann behalten die grossen wenigstens ihre Zimmer. Und in dem Fall solltet wirklich ihr Eltern abstriche machen und nicht die Kinder unter eurem "Glück" leiden müssen.

        • es gibt kein Schlafproblem... meine beiden schlafen im Zimmer von meinem Sohn und die kleinen bei meiner Tochter. Das ist überhaupt kein Problem. Es geht eher um die Zeit tagsüber...

          • (10) 21.01.19 - 13:42

            Zimmer ist Zimmer, ich finde nicht, dass das ein grossen Unterschied macht ob Tag oder Nacht.
            Wenn beide im Zimmer deines Sohnes schlafen, dann wäre das auch ihr Rückzugsort am Tag. Dass das zu zweit nicht so cool ist kann ich sehr gut verstehen. Ihr müsst eine Lösung finden, und wenn das ist mehr Miete zu bezahlen für eine grosse Wohnung, dann bleibt euch nichts anderes übrig.

            (11) 21.01.19 - 13:51

            Hallo.

            Eine Dauerlösung ist das nicht. Deine Kinder müssen jetzt immer die hälfte der Woche ein Zimmer abgeben. Das hätte ich so nicht gemacht. Dann wäre ich nicht zusammengezogen bzw. hätte ich meinen Freund nicht einziehen lassen. So wie jetzt die Situation ist, wird es nicht lange halten. Eine größere Wohnung wäre schon die beste Lösung.

            LG

            Das kann aber doch kein ernsthafter Dauerzustand sein!

Da ist Ärger ja vorprogrammiert!
Ich verstehe, dass die Kleinen integriert und nicht wie Gäste behandelt werden sollen.
Aber das geht zu weit. Eben weil Sie keine Gäste sind, müssen sie Rücksicht nehmen.
Das würde man bei Geschwistern ja auch tun. Die Kleinen dürfen keinen Freifahrtschein zum Nerven der Grossen bekommen.
Patchwürg...

(14) 21.01.19 - 13:42

Könntet ihr es so einrichten, dass pro Tag 20-30 Minuten gemeinsame Spielzeit sind und danach haben deine Mädels ihre Ruhe?
Dass die beiden Großen keine Ruhe vor den Kleinen haben, geht gar nicht. Gerade deine Große, die ja schon an der Pubertät kratzt, braucht ihren eigenen Raum. Und wenn dein Freund zu DIR gezogen ist, würde ich es mir definitiv verbitten, über die Zimmer meiner Kinder bestimmen zu wollen.
Ich habe drei Kinder und auch die wollen ab und an ihre Ruhe voreinander. Das hat nichts mit Ausschließen zu tun, sondern mit ganz normaler kindlicher Entwicklung.

(15) 21.01.19 - 13:51

Hallo
Patchwork ist eine Aufgabe... Das kann kompliziert werden.
Bei 3-4 Nächten die Woche sind die Kleinen ja 50% der Zeit bei euch. Da geht es in meinen Augen nicht das sie kein Zimmer haben. Da gibt es für mich nur 2 Möglichkeiten, entweder ein Umzug oder ihr geht ins Wohnzimmer und die Kleinen bekommen euer Schlafzimmer als Kinderzimmer. Deine Kinder haben ein Recht auf Privatsphäre, da solltest du mit deinem Freund nochmal das Gespräch suchen, aber auch die beiden Kleinen brauchen ein eigenes Reich und Rückzugsort für sich. Die Möglichkeit haben sie ja momentan nicht.

LG Andrea

  • So sehe ich das auch... die Idee mit dem Wohnzimmer hatte ich auch schon angebracht, war er auch nicht begeistert...

    • (17) 21.01.19 - 14:05

      Geht aber nun mal nicht anders! Den älteren Kindern kann man ja schlecht die Zimmer nehmen. Bin auch der Meinung, dass die Erwachsenen ihr Schlafzimmer opfern sollten.

      (18) 21.01.19 - 17:22

      Er pickt sich aber auch ganz schön die Rosinen raus. Keine Lösung ist genehm, wenn sie an seine Substanz geht oder an die seiner Kinder. Bei deinen ist das aber in Ordnung.

      Geht gar nicht.

      LG

Hui, das ist aber kein Zustand! 3-4 Nächte sind nicht grade wenig und dann kein eigenes Zimmer? Genau so doof ist es für deine Großen, das ist doch ätzend, dass ihnen die 2 Kleinen aufgedrängt werden. Das kann dein Freund doch nicht einfach so bestimmen!
Ihr braucht dringend eine größere Wohnung und klare Regeln.

(20) 21.01.19 - 14:10

Könnte man die Zimmer nicht baulicht etwas abtrennen?

zB mit einem Schrank in der Mitte, so dass jedes Kind seinen eigenen Bereich hat?!

Grad bei Patchwork finde ich das ganz wichtig und das ist auch das, was unsere Patchworkkinder immer wieder sagen, nämlich dass sie ihren eigenen Raum brauchen und wenn die Tür zu ist, müssen dass sie anderen akzeptieren.

Vor allem, wenn Deine Tochter Besuch hat, hat kein anderes Kind was in ihrem Kinderzimmer verloren.

Bekannte von uns haben ihr Zimmer aufgegeben und schlafen auf einem Schlafsofa im Wohnzimmer, damit deren 3. Kind ein eigenes Zimmer hat.

Vielleicht wäre das sonst eine Überlegung für euch?!

Ideal ist aber was anderes ..... :-(

(21) 21.01.19 - 18:23

Kann es sein, dass Dein Freund das so haben will, weil seine Jungs dann die Aufmerksamkeit und das Entertainment Deiner Kinder abbekommen? Und er sich dann weniger selbst kümmern muss, weil sie dann nebenher laufen und ihn nicht beanspruchen?

Dass er sie nicht im Wohnzimmer haben will klingt nämlich ein wenig danach. Deine Kinder sind aber nicht seine Babysitter.

(22) 22.01.19 - 08:11

Wir werden heute darüber reden... ich bin auch der Meinung, wir sollten unser Schlafzimmer zum Wohl der Kids opfern.
So ist es keine Dauerlösung.

wir dachten natürlich, so würde es eine Zeit lang gehen... ist wohl nicht so!

(23) 22.01.19 - 08:17

Bei aller Liebe, ihr habt kein Stück mitgedacht.

Wenn eine größere Wohnung nicht bezahlbar ist, dann kann man eben nicht zusammen ziehen.

Für 1-2 Nächte kann man das sicher machen, aber nicht, wenn dein Freund quasi das Wechselmodell hat.

Deine Kinder müssen jetzt zusammen rücken, wegen seiner Kinder? Bei euch ist das quasi vorprogrammiert, dass das eskaliert.

Und das deine Kinder sich nicht zurück ziehen dürfen geht schon dreimal nicht. Du solltest dich klar positionieren.

(24) 22.01.19 - 09:46

Mein 11-jähriger lässt nicht mal seine leiblichen kleinen Schwestern sein Zimmer betreten - und das ist sein gutes Recht!

Selbstverständlich müssen deine Kids ihre Privatsphäre haben - und seine Kids natürlich auch.

Ich würde mich da ganz klar positionieren: eine vernünftige Lösung (Schlafzimmer hergeben, umziehen,..) oder wieder getrennte Wohnungen suchen.

Wär natürlich schlau gewesen, man hätte das vorher durchdacht. Aber jetzt ist es so und bedarf schnellstens einer Löung.

LG Claudi

(25) 22.01.19 - 16:55

Das was ihr da macht geht gar nicht und ist äußerst unfair deinen Kindern gegenüber !

Und dein Freund liest sich ziemlich unsympathisch.
Was hat er zu bestimmen, dass deine Kinder ihre Türen nicht schließen dürfen, ja sorry, aber gehts noch ??

Und er hat keinen Bock das Schlafzimmer aufzugeben. Klar, warum soll er sich einschränken; wenn er das ganze auch auf kosten von deinen Kindern machen kann...

Du solltest mal etwas mehr hinter deinen Kindern stehen sonst geht das ganze schnell den Bach runter !

Und zum Thema ne größere Wohnung kostet mehr : er hatte ja davor wohl auch eine Wohnung mit Kinderzimmern, die wird ja nicht umsonst gewesen sein. Das war er sich jetzt einspart, wird halt in die neue Wohnung investiert.

Top Diskussionen anzeigen