Wie oft telefoniert mit Kind telefonieren

    • (1) 25.02.19 - 12:13

      Mich nimmt das mal so Wunder wie es bei euch ist, wie oft telefoniert euer Partner-/in mit seinem Kind? #bla

      Bei uns ist es z.B. so, die Kleine (11) von meinem Partner ist alle 2 Wochen am Wochenende bei uns, sie telefonieren mehrmals täglich. Sie ruft direkt nach der Schule an, dann nach dem Abendessen und dann nochmal kurz bevor sie schlafen geht. Auch an den Sonntagen, an denen sie nach Hause geht nachdem sie bei uns war, ruft sie noch einmal an. Umgekehrt auch bei der Mutter, ist sie bei uns ruft sie täglich die Mutter an und schickt tagsüber Sprachnachrichten. Wie ist es denn bei andern so?

      • hoppla das mit dem Titel ging schief sorry #hicks

        Hallo.
        Also bei uns war es auch so, dass die Tochter meines Mannes alle 2 Wochen am Wochenende bei uns war. Sie war 10 als wir uns kennen lernten.
        Mein Mann hat ihr jeden Morgen eine 'Guten Morgen' Nachricht geschickt und ihr einen schönen Tag gewünscht usw.. Manchmal kam was zurück, manchmal nicht.
        Sie ist nicht so der Telefonierer, also haben sie eher Nachrichten geschrieben. Das aber so weit ich mit bekommen habe, jeden Tag. Gab auch abends nach der Arbeit mal Anrufe, wenn irgendwas besonderes war, oder wenn einfach einer von beiden die stimme des anderen hören wollte.
        Als sie dann zu uns gezogen ist, hat sie das mit ihrer Mutter auch so gehandhabt.

        Meine Stiefkinder leben bei uns. Sie telefonieren gar nicht mit ihrer Mutter. Der Junge (11) ist alle 3 Wochen am WE bei ihr. Die Große gar nicht mehr. Es war eigentlich mal gerichtlich festgehalten, dass die Mutter sich einmal pro Woche telefonisch melden soll, macht sie aber nicht.

        Meine Tochter (14) hat auch nie mit ihrem Vater telefoniert. Jetzt wird ab und an mal eine Nachricht geschrieben, aber das war es. Sie sieht ihn auch nur noch alle 3 Wochen.

      • Ich glaube, das wird in jeder Familie anders gehandhabt...

        Meine Tochter (14) sieht ihren Papa inzwischen nur noch auf Zuruf, sie haben über Whatsapp Kontakt. Als sie noch jünger war und sie regelmäßig die Wochenenden und auch Ferienhälften bei ihm verbrachte, hat sie sich nie bei mir gemeldet, aber auch nicht beim Papa, wenn sie bei mir war/ist.

        Sie ist ohnehin nicht die große Telefoniererin, deshalb wäre es ihr auch nie eingefallen, mich oder ihren Papa mehrmals täglich anzurufen.

        Sie meldet sich auch nur sporadisch per Whatsapp. Ich wollte mich da auch nicht als Mama immer in die Papa-Kind-Beziehung drängen, wenn sie beim Vater ist. Ehrlichgesagt finde ich es befremdlich, wenn ich als Mama beim Ex angerufen hätte, umder gemeinsamen Tochter Gute Nacht zu sagen. Denn das macht ja dann der Papa und umgekehrt fände ich es komisch, wenn mein Ex jeden Abend angerufen hätte, um Gute Nacht zu wünschen (als sie noch kleiner war).

        Wir haben das irgendwie über all die Jahre auch so hingekriegt, auch ohne Dauerkontakt während der Umgangszeiten. Auf mich persönlich wirkt das immer so, als könnten die Väter/Mütter, die dauernd einen heißen Draht zu ihren Kindern haben wollen, nicht loslassen. Aber das ist meine ganz eigene Meinung.

        • Ja ich finde es auch ein bisschen befremdlich, dass das Kind tausend Mal täglich den Elternteil anruft, bei dem es gerade nicht ist. Andererseits ruft meine über 30 jährige Cousine ihre Mama auch täglich an.. #augen#rofl

          Wie ist es denn jetzt bei euch weitergegangen Magnolia? Du warst doch die mit dem "grossen Knick"-Post, bleibt dein Partner in seiner Eigentumswohnung?

          • Hey Califla :-)

            Hm, also, ich hatte auch viele Jahre lang das Phänomen, dass ich täglich mit meiner Mutter telefonierte. Ich dachte, das muss so sein?! Bis ich gemerkt habe, dass es meine Mutter ist, die mich einfach nicht loslassen kann und über den täglichen Kontakt ständig alles Neue von mir weiß und damit auch kräftig in meinem Leben mitmischen kann.
            Ich habe bemerkt, dass daraus auch von meiner Seite eine Abhängigkeit entstand - zu allem Käse befragte ich meine Mutter - obowohl ich längst erwachsen war.

            Ich ahbe das radikal abgestellt :-) Und siehe da: Seither geht es erheblich besser.

            Und mir selbst ist es nie eingefallen, meiner Tochter hinterherzutelefonieren, wenn sie beim Papa oder ihren Großeltern ist.

            Und zum Thema "Patchwork": Der letzte Krach hat viel bewirkt... Ich fühle mich mit der Entscheidung, dass wir vorerst unsere LAT-Beziehung fortführen, wohler, obwohl ich mit meinem Partner wirklich sehr gut auskomme. Die Konstellation mit seiner Tochter kriege ich aber im Moment einfach nicht gewuppt, weil ich halt auch selber viele Dinge habe, die ich in aller Ruhe klären will (Job/Weiterbildung/Zahn-OP). Ich habe auch gemerkt, dass ich als Alleinerziehende echt einen super Job mache; ich habe unser Leben ziemlich gut im Griff, aber auch das kostet halt einfach Kraft und Energie. Und im Moment bin ich nicht bereit, dieses gut funktionierende System aufzugeben. Mein Partner passt da zwar gut rein und es ist harmonisch, aber in Kombination mit seinem Kind kippt das eben. Und das gibt nur Stress, den ich im Moment nicht gut händeln kann.

            • Hey Magnolia :-)

              Ja das mit der Mutter kenne ich , dass sie nicht los lassen können.. hat bei mir auch sehr lange gedauert resp. ist teilweise noch immer ein Prozess ;-)

              Ok wow das finde ich super, dass du diese Entscheidung für dich getroffen hast! Ich bin sicher, das ist für die aktuelle Situation das beste. So könnt ihr eure Partnerschaft geniessen und trotzdem hat jeder noch seinen Rückzugsort. Ich wünschte mir manchmal sehr, dass ich (wieder) eine eigene Wohnung hätte, jedenfalls wenn das Stiefkind da ist (sie muss/will 24/7 betüdelt/unterhalten werden da sie nie lernen musste, sich alleine zu beschäftigen, das zehrt brutal an den Nerven). Von da her denke ich du hast die richtige Entscheidung getroffen!:-D

      puh, mehrmals taeglich wuerde mir (und ziemlich sicher auch meinem Partner) ziemlich auf den Keks gehen ehrlich gesagt.

      Die Kinder sind jedes zweite lange Wochenende bei uns, in der Zeit dazwischen wird an einem festgelegten Tag telefoniert, im Ausnahmefall mal zwei.

      Seitdem der Sohn ein eigenes Handy bekommen hat, wurde es zeitweise mal mehr aber das hat sich dann wieder gegeben

      Andersrum genauso, wenn die Kinder bei uns sind wird die Mutter in der Regel einmal angerufen, machmal auch gar nicht

      Das Kind scheint an dem Punkt noch Sicherheit zu brauchen und diese sollte es ach haben dürfen...

Top Diskussionen anzeigen