Umgang zwischen Vater und 4 jährigem Sohn

    • (1) 07.03.19 - 15:44

      Hei, sorry langer Text,

      Ich hätte gerne mal eure Meinung gewusst. Der Vater meines ersten Sohnes ( 4 Jahre) und ich sind seit der Schwangerschaft getrennt. Er wollte das Kind nie haben hat mich das auch spüren lassen und mich immer wieder versucht zu einer Abtreibung zu überreden. Ich habe mich für das Baby entschieden. Nach einem Jahr kam das Jugendamt ins Spiel weil er auf einmal doch Interesse hätte. Zu dem Zeitpunkt war ich schon lange wieder mit meiner Jugendliebe zusammen der auch die ganze ss und bei der Geburt da war. Er hat sich um das Baby gekümmert als wäre es Seins. Als mein Sohn dann eines Tages Papa zu ihm sagte war das für uns kein Problem. Als der Kontakt zwischen biologischen Papa und Sohn regelmäßig wurde habe ich meinem Sohn gesagt er hat 2 Papas was er auch angenommen hat. Er sagt auch zu beiden Papa. Seit ein paar Monaten kommt mein Sohn nach den Treffen mit seinem biologischen Vater zu mir und sagt ”Papa Nico sagt immer du lügst ich habe gar nicht zwei Papas aber das stimmt nicht oder ?” Er versucht ihm immer wieder wenn er bei ihm ist einzureden nur er ist sein Papa er merkt absolut nicht dass sein Kind das gar nicht will. Mittlerweile bin ich im 5. Monat schwanger und auch davor macht er nicht halt. Mein Sohn freut sich riesig über sein Geschwisterchen. Er kam zu mir und meinte Mama Papa Nico hat gesagt das ist nur mein Halbgeschwisterchen. Ich verstehe nicht wie man einem 4 jährigen sowas ständig unter die Nase reiben kann. Für ihn ist es vollkommen ok 2 Papas zu haben keiner der beiden hat Nachteile davon. Ich halte das nicht mehr aus meinen Sohn zu sehen wenn er wieder zu mir kommt und sagt Mama wieso sagt Papa Nico sowas immer. Ich habe schon versucht mit dem biologischen Papa zu reden, aber da kommt nur so etwas wie ich Lüge unseren Sohn an das wäre ein Beweis für meine geistige Beschränktheit. Ich bin der Meinung ich Lüge ihn nicht an für ihn sind beide Männer seine Papas der eine emotional der andere biologisch wieso kann man nicht sein eigenes Ego runterschlucken? Habt ihr Tipps ?

      • Mal angenommen, Papa Nico hätte auch eine Partnerin. Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Euer Sohn sie Mama nennt?

        • Er hat sich ein Jahr lang nicht um sein Kind gekümmert! Wieso darf er sich Papa nennen nur weil er der Erzeuger ist?! Das Wort Papa muss man sich verdienen. Das hat er bis heute nicht. Der einzige Grund warum mein Sohn Papa zu ihm sagt ist weil es ihm so lange eingeredet wurde bis mein Sohn das verinnerlicht hatte.

          • Er ist nunmal sein Papa ob du willst oder nicht. Ihr Habt es verpasst ihm zusagen wer dein Partner ist. Nämlich nur der Ersatz Papa. Er wird älter und auch nicht dumm irgenwann zu wissen das man keine 2 papas haben kann. Verstehe sein Vater absolut er hat ja Recht. Ihm ist bestimmt in den Jahren bewusst geworden das er es liebt Papa zu sein. Also lieber jetzt alles sagen als wenn es zu spät ist und er richtig sauer auf dich wird

        Wenn das Kind bei Papa Nico und Frau leben würde fänd ich es berechtigt. Ihr Freund war aber von Anfang an der Vater und hat sich gekümmert. Der biologische Vater nicht, aber macht nun Theater. Passt nicht so ganz

    Also ich finde das auch etwas speziell mit 2 Papas.

    Und ganz unrecht hat der leibliche Vater nicht, man hat nur einen Vater und es ist tatsächlich sein halbgeschwisterkind.

    Ich finde es nicht schlimm, dass er seinem Sohn das sagt, dann ist es von Anfang an selbstverständlich.

    Das er sich ein Jahr nicht gekümmert hat ist sehr unschön, aber das „Papa“ neuerdings ein Titel ist, den man sich erarbeiten muss ist mir neu.
    Es ist eine andere Bezeichnung für Vater. Nicht mehr und nicht weniger.

    • Dann müsste er ja den einen Papa und den anderen Vater nennen.
      Kinder können ja auch zwischen zwei Omas unterscheiden, warum nicht zwischen zwei Papas?

      Papa hat halt im Vergleich zu Vater eine deutlich emotionalere Komponente. Ich finde nicht, dass es "nur" eine Bezeichnung ist in der Welt eines Kindes.

      Das mit dem Halbgeschwisterchen kann ein 4 jähriger doch noch gar nicht so richtig verstehen. Das "nur" vermittelt ja irgendwie, dass es was schlechtes ist. Ich finde auch, dass das zu viel Info für ein kleines Kind ist.

      • Ach quatsch, Papa ist und bleibt eine Bezeichnung für Vater punkt. Wenn das jetzt ein schwules Ehepaar wäre, ja dann könnte man von 2 Papas sprechen. Aber in dieser Konstellation ist es schlichtweg falsch. So wie ich den ganzen Text hier lese sagt der echte Vater ja nur die Wahrheit. Das mit den 2 Papas stimmt und das mit dem Halbgeschwister stimmt auch. Das Problem sind wohl eher die verletzten Gefühle der TE aber rein sachlich hat der richtige Vater Recht.

        mE Erachtens geht es hier um eine Kränkung des leiblichen Vaters, einen überforderten 4jährigen und eine bemühte Mutter, die eine möglichst heile Welt für ihren Sohn wünscht

Ansichtssache. Wenn ich das richtig verstehe ist bei dir derjenige Papa, der das Kind zeugte. Dann dürften Adoptivkinder ihre neuen Eltern auch nicht Mama und Papa nennen, sondern die Erzeuger. Finde schon, dass man sich den Titel erarbeiten kann. Wer sich kümmert ist Mama und Papa. Kinder zeugen können viele, Eltern sein hingegen nicht

Top Diskussionen anzeigen