Stiefmama in vollzeit

    • (1) 11.03.19 - 17:35

      Hallo,

      Ich suche vollzeit Stiefmamas zum Erfahrungsaustausch.

      Hat jemand Interesse an einer Gruppe?

      • (2) 11.03.19 - 21:21

        Ist das was besonderes?

        (3) 11.03.19 - 21:35

        Also ich kenne in meinem Umfeld niemanden. Du ?

        Hallo,

        was sind denn "Stiefmamas in Vollzeit"? Frauen, die ihre lukrative Vollzeitberufstätigkeit inklusive jeglicher Karrierechancen zugunsten der Stiefkinder aufgegeben haben und sich nun um die "fremden" Kinder in Vollzeit kümmern, um dem Mann aus zweiter Hand den Rücken für seine Karriere freizuhalten?

        Oder meinst Du Zweitfrauen, die ohnehin keine vernünftige Ausbildung, keine Karrierechancen und nur ein Minieinkommen haben und sich deshalb um die Kinder der Erstfrau kümmern, damit sie neben der Aufgabe als Geliebte und Haushaltshilfe eine Existenzberechtigung haben?

        *** [vom urbia-Team editiert. Bitte bleibt sachlich.] ***
        Liebe Grüße Andrea

      • Das sind Frauen, deren Stiefkinder nicht nur für ein Besuchswochenende vorbeischauen, sondern dort wohnen.

        Und du bist verlassene, verbitterte Ex, die zwar ne Karriere vorzuweisen hat, aber trotzdem verlassen wurde und die neue Partnerin Zweitfrau schmipft?

        *** [vom urbia-Team editiert. Bitte bleibt höflich/sachlich.] ***

        • Gut gekontert, für einen Lacher gut, aber warum greifst Du mich persönlich an? Nein, ich bin glücklich verheiratet mit drei Kindetn und berufstätig. Ich habe immer ein Problem damit, dass berufstätige Mütter in schlechtes Licht gerückt werden. Eine gute Freundin von mir verstarb vor fünf Jahren an einem Carcinom. Die Kindet damals vier und acht Jahre alt. Ich kann die Tragik verstehen, das ist aber kein Grund erwerbslos zu werden und sich abhängig zu machen.

          • (10) 12.03.19 - 10:50

            "warum greifst Du mich persönlich an? " --> wie man in den Wald ruft... und du misst hier gerade ziemlich mit zweierlei Mass. Hast ein Problem damit dass man berufstätige Mütter in schlechtes Licht rückt (was kein Mensch in diesem Post hier getan hat) aber selbst verurteilst du diejenige, die nicht arbeiten. Achte das nächste Mal auf deine Wortwahl wenn du die entsprechende Antwort nicht verträgst

            • Welche „Antwort“ vertrage ich nicht? Das war keine Antwort sondern eine Unterstellung. Ich habe mich erkundigt wie man „Vollzeitstiefmama“ wird. Die TE hat zwischenzeitlich aufgeklärt, dass es um den Hauptwohnsitz der Stiefkinder unabhängig von einer Berufstätigkeit der Stiefmutter.

      Eigentlich Jede Art von Mamas welche die Kinder des Partners nicht nur am Wochenende da haben.
      Egal ob jetzt berufstätig oder nicht :)

      Ich kenne keine in meinen Umfeld. Ich sehe immer nur Kombinationen bei denen die Kinder hauptsächlich bei der Mutter leben und ab uns zu beim Vater sind.

      Ich persönlich finde es ist schon großer ein Unterschied.

      • (13) 12.03.19 - 09:00

        Ja, findest du? Ich kenne viele, die ihre Kinder im Wechselmodell betreuen.

        Damit sind also Vollzeitstiefväter wesentlich verbreiteter? Vielleicht kannst du dich ja mit denen austauschen.

        Ich seh da immer noch nichts besonderes.

        • (14) 12.03.19 - 09:34

          Es geht nicht um das Wechselmodel sondern darum dass das Kind nur alle 14 Tage bei der Mutter ist.

          Und es ist ein Unterschied ob es ein Stiefvater ist oder eine Stiefmutter.


          Ich finde es nicht alltäglich, aber was ist schon heutzutage besonders?

          Ich habe nach einer gestimmten Konstellation gefragt und ob jemand Interesse an mehr Erfahrungsaustausch hat.

      Hallo,
      bei „Vollzeitmama“ hatte ich angenommen, es sei keine Berufstätigkeit erwünscht.
      Liebe Grüße Andrea

Trifft eine Variante bei dir zu ?

  • Hallo,
    nein. Ich bin verheiratet, habe drei Kinder und wir sind beide berufstätig.
    Mir erscheint auch keine der beiden Varianten erstrebenswert zu sein.
    Liebe Grüße Andrea

Wieso Steine? Ich finde deine Fragestellung sehr gut!

Da frage ich mich schon bei so einer Antwort was muss der Mensch unglücklich sein bei all dem Kind
Alles Gute!

(20) 12.03.19 - 09:30

Liebe Community,

ich habe ein paar Beiträge löschen müssen, da sie den Thread geschreddert haben.

Bitte haltet euch an die Diskussionsregeln.

Liebe Grüße
Frieda vom urbia-Team

(21) 13.03.19 - 12:07

Ich bin auch Vollzeitstiefmutter von zwei. Die Große ist 18 und hat keinen Kontakt mehr zur Mutter, aber der Junge ist noch jedes 3. WE bei ihr. Dann habe ich noch eine Tochter aus erster Ehe und eine gemeinsame hier.

(22) 14.03.19 - 13:54

Hi, ich bin auch eine Vollzeit Stiefmutter. Soll heissen, Stiefkind lebt bei uns und sieht seine Mama alle 4-6 Wochen.

(23) 14.03.19 - 18:39

Huhu,
Ich bin auch eine Vollzeit Stiefmutter , habe Interesse am Austausch! Wir leben seit 2,5 Jahren als Patchwork Familie zusammen!
Mein Stiefsohn wird 12 , habe selbst zwei Töchter 6 und 4 Jahre und wir haben einen gemeinsamen Sohn 4 Monate alt!

Mein Stiefsohn ist lediglich in den Weihnachtsferien und in den Sommerferien für je eine Woche bei seiner leiblichen Mutter!
LG Lisa

(24) 17.03.19 - 13:23

Also für eine Gruppe habe ich keine Zeit,habe die 2 meines Mannes wie meine eigenen großgezogen und bin stolz( wie bei den eigenen)was für tolle Erwachsene es geworden sind
Für mich war dies selbstverständlich

(25) 28.03.19 - 19:53

Hallo,
Ich bin Vollzeit Stiefmama. Die kleine ist 5, lebt bei uns und ist jedes zweite Wochenende bei ihrer Mutter. Unsere gemeinsame Tochter ist jetz 4 Wochen alt.
Ich hätte Interesse an Erfahrungsaustausch
LG Karin

Top Diskussionen anzeigen