Ich will einfach nicht teilen....(lang)

    • (1) 17.03.19 - 17:15

      Hallo Ihr Lieben,
      mein Sohn ist 3.5 Monate alt und meine Stieftochter 11 Jahre. Meine Stieftochter war zu Beginn der Schwangerschaft absolut dagegen, ist komplett ausgerastet und es ging von da an nur noch darum wie es ihr geht und wie sie damit umgeht. Im Grunde hat es mir die Schwangerschaft, auf die ich so lange gewartet habe (IVF), versaut. Jetzt ist mein Engel da und ich will ihn einfach niemanden außer meinem Mann und meiner Mutter kurz mal geben. Wenn meine Stieftochter ihn hält, rast es in mir, ich hab Angst sie lässt ihn fallen und sie hat nicht einen Gedanken an die nötige Vorsicht. Sie liebt ihn jetzt und das ist schön, aber ich will ihn ihr einfach nicht geben. Bin ich so ein schlechter Mensch? Sollte ich das ganze einfach riskieren? Oder bin ich berechtigt wütend, wenn mein Mann ständig sagt, sie muss es ja lernen und ihn ihr einfach gibt? Auch meine Schwiegermutter macht mich wahnsinnig und will ihn ständig haben ...Und ich will ihn ihr nicht geben! Ich solle mich doch entspannen und sie mit ihm alleine spazieren lassen etc.... Ich will aber nicht! Geht es euch auch so?

      • Hallo

        Ich kann dich verstehen.. für mich hört es sich so an, als ob du unbewusst einen „hass“ gegen sie (st und sm) aufgebaut hast.. irgendwie ist es ja auch erdenklich und nicht übel zu nehmen.

        Ich würde dir dennoch empfehlen entspann dich einwenig und versuch das was passiert ist zu vergessen. Schlussendlich ist deine Schwiegertochter auch erst noch ein Kind und evt voll in der Pupertät.. da spinnen die Mädchen ja 😂..

        Versuch aber deiner Ssm zu erklären, dass du dich noch nicht bereit fühlst deinen Sohn abzugeben. Dass sollte sie verstehen und auch rücksicht nehmen.

        Ich wünsche dir alles Liebe 💙

        Dicle mit Mädchen 8Jahre und Junge 9Wochen 🥰💜

        hmm es kommt halt drauf an wen man vertraut und wen nicht, ich vertraue mein Kind auch nicht jedem an, auch nicht jedem aus der Familie und dann ist man noch lange kein schlechter Mensch. Wem du vertraust und wem nicht, kannst nur du entscheiden. Es gibt 11 Jährige die können mit einem Baby "umgehen" und es gibt 11 Jährige die können es nicht.

        LG

        Liebe Melli,

        ich habe den Eindruck, deine Gefühle fahren Achterbahn...

        Für mich spielen hier zwei Dinge rein:

        Du hast sehr lange auf dieses Baby warten müssen und bist nun natürlich sehr ängstlich, was deinen kleinen Schatz betrifft. Das ist nachvollziehbar, aber es nimmt Dir ein wenig den offenen Blick für die Gefühle deiner Stieftochter.

        Sie ist doch auch noch ein Kind, auch wenn sie schon 11 Jahre alt ist. Wenn du ihr die Nähe zum Baby verweigerst, bestärkst du ihre negativen Gefühle dem Baby gegenüber wieder. Sie wird sich ausgeschlossen fühlen und wie das vierte Rad am Wagen. Sie ist Teil eurer Familie und nun große Schwester und auch für sie bedeutet das eine enorm große Veränderung. Sie muss nun teilen und Rücksicht nehmen und ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass das auch für sie ein großes Päckchen ist, das sie da zu tragen hat. Je stärker ihr sie mit einbindet, desto positiver werden ihre Gefühle zu dieser neuen Familiensituation. Hab Vertrauen in sie und auch in dein Baby, das von einer starken Beziehung zur großen Schwester profitieren wird.

        Du schreibst selber, dass sie das Baby nun liebt. Warum sollte sie es fallen lassen? Und auch deine Schwiegermutter liebt dieses Baby und möchte dich sicherlich nur unterstützen.

        Lass etwas locker. Wenn du dein Baby „teilst“, stärkst du euer Familienband!

        Alles Gute für euch,
        Julchen

      • Und wieder mal die böse Schwiegermutter.

        Mal daran gedacht, dass dein Mann es schön findet und ihr bei der Erziehung des Babys gleichberechtigt seid?
        Wenn er die Bindung zu seiner Mutter und Tochter stärken möchte, dann hast auch du das ein Stück weit zu respektieren. Deine Mutter darf dein Baby ja auch halten und dein Mann kocht nicht vor Wut.

        Hallo,

        Also ich muss sagen dass ich deine Ansicht deiner Stieftochter gegenüber mehr als bedenklich finde ehrlich gesagt. Nimm es mir nicht übel aber auch bei leiblichen 11 jährigen Mädels kann die Nachricht über ein Geschwisterchen erstmal Wut und Brechreiz auslösen. Wenn das Baby aber dann da ist, lieben sie sie eben doch. Sie ist zwar schon 11 aber für sich ist es auch eine neue Situation mit Baby und da muss man eben auch Rücksicht nehmen. Das wohl der kinder geht immer vor und wenn du sagt „ sie hat Dir die Schwangerschaft versaut , weil es nur um sie ging....“ weiß nicht was ich dazu sagen soll....

        Dass du dein Kind nicht „ teilen“ willst ist ansich verständlich. Beim ersten Kind ist man immer vorsichtiger und ängstlich aber dein Mann hat recht: sie muss es lernen und sofern er ihr nicht schon mal aus dem Arm gefallen ist oder sie ihn verletzt hat, finde ich schon dass du ihr den Umgang mit dem Baby einräumen solltest. Kannst ja dabei bleiben und ihr den Umgang mit ihm zeigen und wickeln und baden und spielen und so jieleocjt auch ein bisschen an der Beziehung zu seiner Stieftochter und Dir arbeiten.

        Ich wünsche dir die nötige Gelassenheit und hoffe sehr, dass sich die Wogen bei euch glätten.

        Lg Mond mit 2 Prinzessinnen an der Hand

      • Ich würde auch kein 11-jähriges Kind mit meinem Baby spazieren gehen lassen. Du kannst dein Baby noch früh genug abgeben (egal an wen). Ich finde es nicht schlimm, wenn man an seinem Baby hängt und es nicht gerne abgibt. Dazu ist noch genug Zeit. Und auch wenn es genauso das Kind deines Mannes ist, sollte er deine Bedürfnisse akzeptieren.

        • (8) 17.03.19 - 17:47

          Hab grad noch mal gelesen und verstanden, dass deine Schwiegermutter mit ihm spazieren gehen möchte 🙈
          Aber auch das ist natürlich deine Entscheidung!

          Und die Bedürfnisse des Mannes zählen nicht? Warum genau nicht?

          • (10) 17.03.19 - 22:42

            Ne, aber wenn sie doch Angst um ihr Baby hat und das auch sagt, finde ich das nicht schön, dass er diese Angst einfach übergeht und das Baby seiner Tochter gibt. Menschen haben selten aus rationalen Gründen Angst. Gehört ja zu jeder Beziehung, egal ob mit Kindern oder ohne, über Bedürfnisse zu sprechen und diese wo möglich zu berücksichtigen (beidseitig).

            • Ja richtig, es muss gesprochen werden. Das ist, egal um was es geht, das A und O.
              Ich kenne nun die TE ja nicht persönlich, aber hier liest man solche Post immer und immer wieder und einige davon, sicherlich nicht alle, sind aber zu keinem Kompromiss bereit. Und das finde ich einfach schade, weil die Väter häufig ignoriert werden.

      Ich gebe meine kl. Auch nur Erwachsenen, die kinder dürfen auf dem Sofa sie mal haben, aber da sind meine Hände auch dabei.... Ich sag immer wenn der Kopf nicht mehr so empfindlich ist, dürft ihr sie

      • Aber in 2 Monaten war die kl 3 mal in fremden Händen für 5 min, sonst nur ich und Papa.... Ich kann es schon nicht ab wenn mein Baby dann nach dem parfüm der Oma riecht, deswg meide ich sowas und wenn du und deine Stieftochter euch nicht riechen könnt ist das dann eben so.... Euer Baby wird ihr schon noch genug irgendwann hinterher rennen und euch wieder zusammen bringen

    Mal zum Nachdenken.

    Deine Stieftochter musste verdauen, dass ihre Eltern sich getrennt haben. Dann müsste sie akzeptieren, dass ihr Vater eine neue Frau an seiner Seite hat. Und dann sagt man ihr, dass diese neue Frau ein Baby von ihrem Papa bekommt.

    Ich finde es also nicht merkwürdig, dass sie sich nicht gefreut hat. Der Papa ist gegangen und gründet eine neue Familie, natürlich hat sie da erstmal Angst. Das ist doch völlig normal. Selbst leibliche Geschwister haben teilweise mit so einer Nachricht zu kämpfen. Es ist doch eine völlig neue Situation für das Kind.

    Dein Verhalten hingegen finde ich nicht normal. Wie kann man denn nun schon 1 Jahr lang deswegen böse sein? Und warum zum Teufel sollte sie das Baby fallen lassen? Mein Sohn ist 6 und trägt seine Schwester oft, obwohl sie schon ziemlich schwer ist und hat sie noch nie fallen lassen.

    Abgeben würde ich so früh mein Baby auch nicht, aber wenn die Oma mal das Baby auf den Arm nehmen möchte, würde ich ihr das nicht verwehren, sie ist ja nicht irgendwer. Warum darf deine Mutter das Baby haben? Finde das ein bisschen unfair. Aber gut wenn bei euch alle damit klar kommen ist es ja in Ordnung 🤷‍♀️

    • Also....Da ich der Schwiegermutter nicht auf den Schlips treten will, gebe ich ihr den Kleinen auch, aber ich fühle mich dabei einfach unwohl.
      Meine Stieftochter hatte mit Sicherheit viel zu verdauen gehabt, sie liebte und vergötterte mich von Anfang an, was alles immer leichter gemacht hat. Es war klar, das sie nicht begeistert sein würde und mich hat eher das Verhalten der Verwandten dies bezüglich genervt als ihres. Es ist kein Hass den ich empfinde, sondern eine Art Eifersucht...schwer zu erklären....mein Sohn ist für mich mein kleines Wunder, ich würde sagen ich bin in allem sehr gelassen und bleibe ruhig, nur wenn es um das abgeben gibt, eben nicht. Meine Mutter ist meine Vertrauensperson, hat sechs Kinder groß gezogen und einfach ist ein ruhiger Mensch. Meine Schwiegermutter ist ein lieber Mensch, hat aber wegen allem Panik, weint sofort los, wenn ich das Baby nicht so wie sie es will bade oder Bsp. im Auto ihr nicht auf den Arm geben will, sondern in den Sitz. Also ja, ich vertraue ihr nicht.
      Das Kind ist nun mal ein Kind....Das nie mit Babys zu tun hatte oder je auf dem Arm hatte, also warum soll ich davon ausgehen, das sie es kann oder darauf vertrauen? Sie würde ihm nichts mit Absicht tun, aber vor einem Unfall hab ich eben Angst. Diese unbändige Angst dem Kleinen könnte etwas passieren....

Top Diskussionen anzeigen