Seine Freundin verbringt keine Zeit mit Tochter

    • (1) 24.04.19 - 19:57

      Hallo, ich hätte gerne mal eure Meinung dazu. Meine Tochter (10) ist jedes 2. Wochenende und die Hälfte der Schulferien bei ihrem Vater (kein Ex, One Night Stand). Der ist seit 4 Jahren mit einer Frau zusammen, die sich von mir aus gesehen zu wenig mit meiner Tochter abgibt. Meine Tochter ist sehr anhänglich und kuschelbedürftig. Nach ihren Aussagen sieht ein Weekend in etwa so aus:

      - um 16.00 Uhr wird sie vom Vater von der Schule abgeholt (Freitags). Etwas später kommt die Freundin nach Hause und geht erst mal zum Sport. Sie kommt heim, duscht, isst zu Abend und schaut fern

      - die Freundin schläft offenbar jeweils lange aus am Wochenende und steht erst so gegen 9.30 Uhr auf. Bis dahin ist meine Kleine schon längst wach und hat mit Papa zusammen gefrühstückt (immerhin er steht auf mit ihr)

      - die Freundin geht oft an den Kinderwochenenden mit ihren Freundinnen Kaffee trinken oder einfach sonst wie weg.

      Kaum je machen sie etwas gemeinsam. Meine Tochter mag sie sehr, sagt aber sie kuschelt halt dann den ganzen Tag mit Papa. Auf Nachfrage hin hiess es, sie wolle den beiden ihren Freiraum lassen.

      Was haltet ihr davon?

      • (2) 24.04.19 - 20:03

        Hi,
        passt doch. Sie führt das Leben einer Kinderlosen, ist sie ja auch. Und wenn deine Tochter sie gerne mag, ist sie in der Zeit ihrer Anwesenheit wohl lieb zu ihr.

        vlg tina

        (3) 25.04.19 - 09:18

        Warum stört es Dich denn, wenn sie sich alle ansonsten gut verstehen?

        (4) 25.04.19 - 09:23

        Ich finde, es klingt ganz normal- aus Sicht der Freundin.
        Ist doch nett, dass sie den beiden den Freiraum gibt.
        Letztendlich ist es auch nicht ihr Kind und sie hat vllt.einfach (noch) kein Bock auf ein „Familienleben“ und dass sie am WE ausschläft ist doch auch ihre Sache. Vllt.kann (will) sie auch noch nichts mit einer 10jährigen anfangen. Besser, sie lässt die beiden machen, als wenn sie da irgendwie blöd zwischenfunkt.

        Ich kann aber auch deine Tochter gut verstehen! Sie wünscht es sich natürlich anders und mit 10 versteht man vermutlich noch nicht die Sicht der Freundin.

        Vllt.fragt deine Tochter die Freundin einfach mal, ob sie nicht den nächsten Besuchssamstag zusammen frühstücken wollen. Sollte die Freundin wirklich kein Interesse daran haben, wird deine Tochter das schnell merken und hat dann auch kein Interesse mehr an der Freundin ;).

      • (5) 25.04.19 - 09:34

        Ist doch super von ihr, dass sie nicht eifersüchtig ist auf das innige Verhältnis zwischen Vater und Tochter. Es könnte auch anderes sein.

        Sie muss das Kind ja nicht lieben und mit ihr kuscheln.

        (6) 25.04.19 - 09:39

        Naja, um ehrlich zu sein, müsste ich es auch nicht haben, dass das Kind meines Partners mit mir kuschelt. Mal auf dem Schoß sitzen oder trösten, wenn es sich weh getan hat - ok. Aber kuscheln???

        Und wenn freitags z. B. der Sportkurs ist, dann würde ich mir das nicht verbieten lassen dort hin zu gehen. Genauso wie das Kaffee trinken mit den Freundinnen.

        Wo ich bei dir bin, ist die Sache mit dem Frühstücken. Da finde ich auch, dass sie sich zusammenreißen kann und gemeinsam mit Partner und seinem Kind frühstückt. Genauso wie auch ab und an mal gemeinsame Aktionen auf der Agenda stehen sollten. Mal gemeinsam ein Stadtfest besuchen oder gemeinsam ins Schwimmbad gehen sollte ja wohl möglich sein.

        Alles Gute
        patchoulie

        • (7) 25.04.19 - 10:17

          Hallo erstmal, vielen Dank für die Antworten. Ich kann nicht genau sagen was mich stört ich finde es einfach nicht "normal". Ich möchte dass meine Tochter auch dort ein normales Familienleben führt, aber das funktioniert so wie sie das macht nicht, meiner Meinung nach.

          Auch nimmt sie ihren Urlaub immer ausserhalb der Schulferien, damit sie und der KV alleine verreisen können.

          Wenn sie gefragt wird von meiner Tochter oder dem Vater, um etwas zu unternehmen , macht sie mit. Aber proaktiv geht sie nicht auf sie zu. Ausser zu Weihnachten, da backen sie zusammen Plätzchen und schmücken das aus aber sonst kommt da nicht viel.. ich finde es einefach "komisch" wie gesagt, weil meine Tochter sehr anhänglich ist und die menschliche Nähe braucht. Sie ist absolut kein Einzelgänger und kann sich auch nicht alleine beschäftigen, deshalb habe ich manchmal ein bisschen Sorge um sie in diesem Verhältnis..

          • (8) 25.04.19 - 10:17

            *schmücken das Haus

            (9) 25.04.19 - 10:52

            Das Problem daran ist nur, dass Du sie noch nie gefragt hast und daher nur mutmaßen kannst, wieso die Freundin sich nicht mehr einbringt. Und meist fallen da einem ja gerne erst einmal negative Gründe ein.

            Was Du einsehen musst ist aber, dass die Freundin des Vaters nicht für das Seelenheil seiner Tochter zuständig ist, sondern er. Ihre Anhänglichkeit und ihr Kuschelbedürfnis ist nichts, was die Partnerin des Vaters zu befriedigen hat. Nicht einmal im Entferntesten! Oder verlangst Du das von Deinem Partner, dass er mit Deiner Tochter schmust, weil sie das einfordert?

            (10) 25.04.19 - 11:28

            Warum möchtest du unbedingt, dass sie dort auch ein Familienleben hat? Das ist nicht machbar. Vielleicht mag diese Frau dein Kind nicht, was ich auch nicht weiter schlimm finden würde. Oder sie kann generell nichts mit Kindern anfangen.

            (11) 25.04.19 - 16:31

            "Ich möchte dass meine Tochter auch dort ein normales Familienleben führt, aber das funktioniert so wie sie das macht nicht, meiner Meinung nach. !

            Nun, das hättest du dir überlegen sollen BEVOR du von einem ONS schwanger geworden bist. Durch genau diesen hast AUCH DU von vorneherein verhindert das es jemals ein "normales Familienleben" für das Kind geben kann.

            So wie es ist scheint es doch wunderbar zu funktionieren. Es ist nunmal nicht ihr Kind, und fertig. Ich sehe keine Verpflichtung sich da als "Wochenendmama" zu engagieren.

            Eure Tochter wird sich mit der Situation arrangieren (müssen) - und das scheint ja auch zu funktionieren.

            (12) 25.04.19 - 16:44

            Also eine 10 Jährige sollte sich nicht der Freundin an den Hals werfen müssen, um seelisch ausgeglichen zu sein.

            Sie führen halt kein psyeudo Scheinwelt Bilderbuch Familienleben, sondern sie leben auf den Ebenen zusammen, so wie sie sind.

            Ich finde Du hast überhaupt keinen Grund zur Klage. Bedenklich ist er, was Du als "normales Familienleben" empfindest.

            Patchwork ist Patchwork. Es funktioniert dann am besten, wenn man den Bruch den es nun einmal gegeben hat und der alle neu zusammen geführt hat für jeden akzeptiert und nicht auf Krampf eine scheinwelt von wie Familie zu sein hat inszeniert. Sie gehen offen mit ihren Bedürfnissen um. Jeder mit den seinen. Kinder können sehr schnell unterscheiden, von wem sie was erwarten können.

            Du suchst nach einem Grund, Salz in die Wunde zu streuen. Sie stört dich. Einen objektiv nachvollziehbaren Grund gibt es hier nicht.

        (13) 25.04.19 - 22:37

        „Wo ich bei dir bin, ist die Sache mit dem Frühstücken. Da finde ich auch, dass sie sich zusammenreißen kann und gemeinsam mit Partner und seinem Kind frühstückt.“
        ... Wieso denn? Warum muss sie sich zusammen reißen?
        Vielleicht hat sie einen anstrengenden Job?

        Wo ich noch kinderlos war, und das Kind meines Freundes war da, haben die auch oft alleine gefrühstückt. Ich hab ausgeschlafen, hatte ne 50 Std. Woche hinter mir mit Reisetätigkeit und nun nicht grad das Bedürfnis mit einem fremden Kind zu kuscheln.

        Man sieht mal wieder, man kann es KEINER Ex Recht machen!!!
        Kümmert man sich zu viel, mischt man sich ein. Kuschelt man nicht, zeigt man zu wenig Interesse!!

        • (14) 26.04.19 - 06:51

          Ich lebe aktuell so ziemlich genau das, was du beschreibst :-) 50 Std. Wochen, intensiver Job und erlaube es mir ebenfalls, an den Wochenenden bis 09.00 Uhr auszuschlafen.

          Aber sogar meine eigenen Freundinnen meinten, das mit dem gemeinsamen Frühstück müsste schon sein#gruebel Keine Ahnung warum manche gerade an dem so festhalten? Nun gut, ich habe es einmal probiert, bin extra früher aufgestanden (die Kleine (11) ist schon um 7.00 Uhr wach und will dann bespasst/gefüttert werden). Mein Freund issts nichts weil er morgens nichts runterbringt und hat also nur stillschweigendn an seinem Kaffee genippt. Die Kleine hat grässlich (sorry) gefressen (die Marmelade im GANZEN Gesicht verschmiert, an den Händen, überall auf dem Teller, Tisch etc.) und nonstop geredet#schock Ok das ist jetzt auch schon ein Jahr her und ich weiss nicht ob sie inzwischen normaler essen würde, in diesem Alter machen sie ja riesen Schritte. Trotzdem hat es mir erst mal gereicht. Da geniesse ich lieber mein Frühstück in Ruhe mit der Zeitung nebenan, man muss ja nicht alles gemeinsam machen.

          @TE: Was genau ist für dich nicht ok an der Situation? Mir scheint ebenfalls, dass alles völlig zureichend ist. Hat denn deine Tochter explizit gesagt sie ist mega traurig über die Situation? Oder ist das eher DEIN Empfinden? Die Freundin muss gar nichts, ausser dein Kind akzeptieren und respektieren an der Seite seines Vaters.

          • (15) 26.04.19 - 07:53

            Nein so gesagt hat sie das nicht, sie meinte nur sie fände es schade aber es sei halt so und sie sei dann halt mit Papa zusammen den ganzen Tag. Ich merke einfach, dass sie die Frau bewundert und ihr quasi gefallen möchte. Und ich habe das Gefühl, dass die Freundin sie abweist und meine Tochter verletzt sein könnte deswegen und das finde ich nicht ok.

            Meine Tochter erzählt mir immer wieder wie hübsch sie wieder aussah, dass sie sich wieder neue Kleider gekauft hat etc. und auf einmal möchte meine Tochter auch neue Kleider, Ohrringe etc. Einmal hat sie sich sogar die langen Haare abschneiden lassen, weil die Freundin ihre auch abgeschnitten hat#schock Ich habe das Gefühl, sie muss dort um die Anerkennung der Freundin betteln und ich habe Angst, dass sie enttäuscht wird.

            • (16) 26.04.19 - 10:31

              Also ich finde völlig ok, wie sich die Freundin verhält.
              Schließlich ist das Kind dort, um Umgang mit ihrem Vater zu haben!

              Das Kind hat Mutter und Vater, beide kümmern sich. Es braucht keine zweite Mutter. Und wie schon erwähnt, eine kinderlose Frau ist möglicherweise auf eigenen Wunsch kinderlos, gerade weil sie das so will. Sie muss und möchte dann nicht mit (auch noch für sie fremden) Kindern kuscheln.

              Wegen dem Frühstück...klar geht auch gemeinsam! Aber warum sollte denn immer die Tochter die Zeit dafür vorgeben?? Dann wird eben erst gefrühstückt, wenn alle wach sind, wo ist das Problem? Wer zuerst wach ist, bereitet den Tisch vor und überrascht die anderen. Vielleicht ist ja die Freundin auch enttäuscht, das niemand auf sie wartet mit dem Frühstück...??
              Und ja, eine 10-jährige kann auch mal ausschlafen oder zumindest so lange Ruhe halten. Das kann meine 6-jährige schon lange.

              • (17) 26.04.19 - 11:59

                Das finde ich eine sehr gute Idee, mit dem Frühstück vorbereiten und warten, bis alle auf sind#pro

                (18) 26.04.19 - 12:02

                Darf ich fragen was deine 6jährige macht, wenn sie vor allen anderen wach ist? Das ist auch bei uns noch ab und zu so ein Thema.. Wir sagen z.B. sie darf nach unten gehen und ganz leise Fernsehen, sie soll Bücher lesen, etwas malen/zeichnen, sich Frühstück machen (mit 11 darf sie jetzt auch Messer etc benutzen) aber sie tut sich wahnsinnig schwer damit. Es ist ihr einfach langweilig und sie will Gesellschaft

                • (19) 26.04.19 - 13:40

                  Also ich höre sie - falls sie muss - auf Toilette gehen. Das macht sie alleine und sofern keine außergewöhnlichen Sachen auftreten, ist das kein Problem. Dann geht sie meist zurück in ihr Zimmer und spielt dort.

                  Sie genießt das, nicht unter Zeitdruck zu sein, weil wir früh los müssen.
                  Gefrühstückt wird dann später gemeinsam, das machen die Erwachsenen fertig.
                  Eilig hat sie es damit aber nicht...

                  Das Ganze geht natürlich nicht über mehrere Stunden. Sie schläft aber selbst gern etwas länger am Wochenende, so dass die Zeit bis zum Frühstück nicht endlos lang ist. Aber so ein Stündchen, in dem ich mich gern "unter Erwachsenen beschäftige" im Schlafzimmer, ist fast immer drin...#schein

            (20) 29.04.19 - 10:21

            Ich finde es interessant, dass du den „Fehler“ da bei der freundin suchst. Das könnte doch ganz genauso mit einem Mädchen aus der Schule etc passieren. Da ist es doch an Dir und dem Vater (weiß er davon?) eurer Tochter genug Selbstbewusstsein mit auf den Weg zu geben.

        (21) 26.04.19 - 10:57

        Und wo bitte ist der Respekt dem Kind deines Partners gegenüber, wenn du sagst, dass die Kleine "grässlich gefressen" hat? Diese Ausdrucksweise ist sehr despektierlich, auch einem Kind gegenüber! Der Duden definiert diesen Ausdruck auf den Menschen bezogen als "salopp, meist abwertend".

(22) 26.04.19 - 23:20

Das mit dem Frühstücken ist aber auch relativ. Es gibt ja eigentlich keinen Grund, warum Vater und Tochter nicht mit dem Frühstück warten können, bis auch die Freundin wach ist. Gegen Ausschlafen am Wochenende kann man ja wohl nichts sagen, schon gar nicht, wenn es sich dabei lediglich um 9.30 Uhr handelt.

(23) 25.04.19 - 10:26

Das klingt doch vollkommen in Ordnung!
Sie hat keinerlei Verpflichtungen deiner Tochter gegenüber. Und es ist doch toll, dass sie offensichtlich der Vater - Tochter - Beziehung nicht im Wege steht. Vielleicht möchte/mag sie keine Kinder? Oder noch nicht jetzt? Es ist ihr gutes Recht sich da rauszuhalten.

(24) 25.04.19 - 11:33

Der Vater kümmert sich und alleine dies ist Ausschlaggebend.
Ich finde Deine Forderung sehr überzogen.

Finde ich gut......die Frau macht es genau richtig.

Top Diskussionen anzeigen