Seine Tochter will nichts von neuem Baby wissen

    • (1) 18.05.19 - 11:48

      Hallo, mein freund und ich (6 Jahre zusammen)bekommen bald ein Baby, er hat schon eine 15 jährige Tochter die bei der Mutter wohnt.
      Sie war bis 12 Jahre jedes Wochenende bei ihm, alles war super, mit Anfang der Pubertät hat sich das Verhältnis total verschlechtert sodass sie mittlerweile gar nicht mehr kommt, obwohl sie nicht weit weg wohnt. Wir glauben dass die Mutter ihr sehr viel schlechtes über die Trennung erzählt hat, denn die Tochter fing auch plötzlich an genau wissen zu wollen wer dafür verantwortlich sei und was damals genau war. Sie ist extrem auf der Seite der Mutter. Wir kommen auch gar nicht an sie ran, sie möchte auch nicht mit uns reden, hat wohl auch den ersten Freund.
      Von ihrem geschwisterchen möchte sie nichts wissen, sie möchte es auch nicht kennenlernen, das macht mich wahnsinnig traurig! Alles was sie wissen wollte war ob es geplant war! Es fällt mir ganz schwer damit umzugehen, es macht mich einfach traurig dass sie so kalt ist. Ich hatte sie damals direkt ins Herz geschlossen.
      Liebe Grüße
      Maryluise

      • (2) 19.05.19 - 14:25

        Hallo, ich kenn diese Situation leider auch zu gut.
        Am Anfang war noch alles gut.
        Ich geh bei uns stark davon aus das die Mutter viel schlechtes über uns spricht.

        (3) 20.05.19 - 15:02

        Was genau fällt dir denn schwer? Du kannst dich doch genauso auf dein Baby freuen und dein Partner mit. Nicht jeder kann was mit Babies anfangen.. Und gerade mit 15 hat sie glaube ich andere Interessen als ein Baby. Evtl. gibt sich das ja, wenn ihr halb-Geschwisterchen auf der Welt ist. Ich würde da nicht zu viel hinein-interpretieren. Bleibt stets höflich und offen zu ihr, der Rest gibt sich von alleine.

        (4) 21.05.19 - 11:25

        Ich würde da auch nicht zu viel hinein interpretieren. Mit 15 hat man echt andere Interessen als Babys und neue Geschwisterchen. Dass sie eine innige Beziehung mit so viel zeitlichen und teilweise räumlichen Abstand entwickeln ist eher nicht zu erwarten. Man sagt ja auch bei Vollgeschwistern wenn mehr als 6 Jahre dazwischen liegen, wären die Kinder emotionale Einzelkinder. Und so ist das nun eben auch.

        Auch dass man mit 15 anfängt seine Eltern in Frage zu stellen und kritisch zu sehen, halte ich für recht normal. Besser als mit Vorwürfen oder Verdächtigungen zu kommen, wäre es wenn dein Mann mit ihr genau darüber offen spricht. Wie es ihm damals ging, wie er sich gefühlt hat, warum er sich so entschieden hat und wie wichtig ihm trotzdem die Beziehung zu ihr ist.

        Ansonsten werden letztendlich nur Zeit und Lebenserfahrung dazu beitragen, dass sie vielleicht einen anderen Blick auf die Sache bekommt. Dazu wäre es wie der Beitragschreiber über mir schon sagte sinnvoll ihr aufgeschlossen und ohne zu große Erwartungen zu begegnen.

        Es passiert ansonsten auch in klassischen Familien dass sich Eltern und pubertierende Kinder voneinander emotional entfernen und vielleicht dann auch wenn die Kinder Erwachsen sind und ihr eigenes Ding machen nicht mehr die Rolle spielen, die sie gerne innegehabt hätten.

        Letztendlich ist das Kind in einem Alter indem sie weder alles glauben wird, was irgendwer ihr erzählt noch werdet ihr nicht umhin kommen sie einfach ihre Erfahrungen machen zu lassen.

        Interesse für das Baby jedenfalls halte ich für eine zu hohe Erwartungshaltung.

Top Diskussionen anzeigen