Trennung und dann doch nicht!

    • (1) 03.06.19 - 08:05

      Guten Morgen!
      Habe vor 6 Monaten meinen Partner kennengelernt. Über Tinder Wir haben uns auf Anhieb super verstanden und uns beide auf den ersten Blick verliebt.
      Er hat ein Kind, ich ebenso.
      Dann erfuhr ich das mein Kind behindert ist und seit dem ist ein bisschen der Wurm drin.
      Jetzt hatten wir 2 Wochen wenig Kontakt, hat gekündigt in "seiner Firma" will alles hinter sich lassen und wegziehen...
      Und wollte auch vor wenigen Tagen mit mir Schluss machen... Haben dann lange geredet, hab ihn dann raus geschmissen und eine halbe Stunde später war er wieder da, haben fast die ganze Nacht geredet und dann haben wir beschlossen, das wir nächste Woche auf Urlaub fahren...
      Was soll den das, wenn ich Schluss mache dann ist das endgültig oder man nähert sich Monate später wieder an evtl.
      Aber man kommt nicht eine halbe Stunde später wieder zurück 😔

      Hätte das schon mal jemand? Bin komplett verwirrt 😣

      • (2) 03.06.19 - 12:32

        Versteh ich nicht. Du erfuhrst, dass Dein Kind behindert ist, und er wollte daraufhin Job aufgeben und wegziehen und mit Dir Schluss machen? Und jetzt doch nicht? Warum reagiert er so heftig auf eine Behinderung deines Kindes? Strange. Den würde ich in den Wind schießen, oder brauchst Du nach der Diagnose jetzt auch noch einen Mann, der Dir das Leben zusätzlich schwer macht?

        Ziemlich verwirrend dein Schreiben. IHR habt zusammen beschlossen, nächste Woche in Urlaub zu fahren, und danach regt es dich auf, dass die Beziehung ne halbe Stunde vorher beendet wurde und das für dich eigentlich ; entgültig; bedeutet. Dann die Frage noch ; was das soll?;

        Ziemlich verwirrend das Ganze und nein, ich hatte so was noch nicht.

        Ich denke, ihr seid noch nicht lange zusammen und ihm wird in den Kopf geschossen sein, dass er - wenn er bei dir bleibt - möglicherweise nicht nur für dich eine Verpflichtung eingeht, die das ganze Leben andauert.

        Da war seine Erstreaktion sich diesen Schuh eben nicht anzuziehen, da er sich das vermutlich nicht zutraut oder nicht möchte. Als er dann etwas Abstand hatte, wurde ihm aber offenbar klar, dass er etwas überreagiert hat und dass er ja auch trotzdem Gefühle für Dich hat und deshalb wird er zurückgekommen sein.

        In den Wind schießen...finde ich übertrieben. Es ist ja nicht sein Kind und bisher galt dein Kind offenbar als gesund. Nun, sieht die Lage anders aus und ihr seid immernoch in der Kennenlernphase. Da würde ich auch nicht mit zu hohen Erwartungen an ihn kommen.

        Macht den Urlaub, verbringt Zeit und Du beobachte für Dich wie sich das Ganze entwickelt. Wenn du einige Monate weiter den Eindruck hast, dass sein Verantwortungsgefühl und Zugehörigkeitsgefühl zu euch nicht gewachsen ist und sich positiv entwickelt und er allg. mit der Behinderung auch nach der Gewöhnung an die Fakten große Probleme hat, würde ich die Sache von mir aus beenden. Aber wenn sich abzeichnet, dass es einfach eine erste Panikreaktion hatte und er sich an die Behinderung gewöhnt hat und damit zurecht kommt und sich eure Beziehung positiv entwickelt, dann würde ich ihm eine Chance geben.

Top Diskussionen anzeigen