Wie macht ihr als Patchworkfamilie Urlaub?

    • (1) 04.06.19 - 21:15

      Hallo,

      habt ihr positive Beispiele wie ein Urlaub als Patchworkfamilie aussehen kann?
      Hotelurlaub, Cluburlaub, im Ferienhaus oder doch besser gar nicht?

      Wir haben ein gemeinsames Baby und zwei Kinder im Grundschulalter von meinem Mann aus der früheren Beziehung.

      Ich frage mich jetzt schon wie ich das nur aushalten soll so lange mit allen auf engstem Raum. Die Hotels haben solche Familienzimmer und man teilt sich das Bad.

      Wie löst ihr das?

      • Warum nicht Ferienhaus? Oder Ferienwohnung? Ist preiswerter bei mehr Platz.

        Hey,
        Wir sind im allgemeinen nicht für vollverpflegung und machen das lieber selbst, bzw gehen essen.
        Wir nehmen immer eine günstige Unterkunft außerhalb von vielen Attraktionen und besuchen diese.
        Wir haben zwei Kinder von 9 und 3, da muss für jeden etwas geboten werden und das klappt ganz gut.

        Hallo.

        Als erstes würde ich gerne wissen wollen, wie du mit den beiden von deinem Partner klarkommst. Versteht ihr euch oder sind da Spannungen.

        Danach würde ich meinen Urlauben ausrichten. Versteht man sich, dann würde ich ein Ferienhaus mieten und Unternehmungen/Ausflüge machen und abends Gesellschaftsspiele etc. Der Rest wird sich ergeben. Sollten jedoch Spannungen zwischen euch sein, dann würde ich mir das überlegen mit dem Urlaub. Es soll ja Entspannung und Spaß dabei sein.

        Alles Gute und viel Spaß.

        LG

      • Da ist ja eher nicht der Urlaub das Problem,darüber würde ich erst nachdenken.
        Stimmt mit den Emotionen zu den Kindern,erübrigt sich diese Frage.
        Ich habe auch Stiefkinder großgezogen und habe mir aber so Gedanken nicht gemacht,da es für mich wie meine eigenen Kinder waren und da gab es nichts zum aushalten.....
        Warum fährst du überhaupt in den Urlaub mit so einer Einstellung?

          • Dies war ein sehr guter Rat,weil ich mich frage warum man sich da überhaupt Gedanken macht.
            Auch als Stiefmutter sind es MEINE Kinder und wer nicht mit dem Herzen dabei ist,der sollte sich Gedanken machen.
            Urlaub ist da um Familie zu erleben und Kraft zu tanken und nicht um Kinder wegzuorganisieren.
            Ich meine dies nicht böse,aber mache Dir doch bitte Gedanken darüber....

            • „Als Stiefmütter sollte man...“ Wo steht denn das geschrieben?
              Weil es bei Dir so war, muss es bei anderen nicht zwingend so sein.
              Mit der Einstellung, behalte deine „guten Ratschläge“ lieber für Dich. Das ist ernst gemeint. Dankeschön 🙏

              • Dies steht im Herzen geschrieben,dazu braucht es nicht viel.

                • (10) 06.06.19 - 11:53

                  Wer hat dich denn zur Instanz gemacht, die darüber befinden darf, was "man" zu tun, zu lassen oder zu fühlen hat?
                  Ich finde es großartig, wenn Menschen ein Leben führen, mit dem sie rundum zufrieden sind und das für sie als Modell des guten Lebens gilt. Man muss damit aber niemanden zwangsbekehren oder die eigene Meinung zum Nonplusultra stilisieren. Die TE hat um konkreten Rat gebeten, nicht um Noten nach deinen Gnaden.

                  • (11) 06.06.19 - 12:08

                    Und Du,Danke für den Roman!
                    Mein Rat war ganz einfach,wer als Stiefmutter Kiefer die Kinder wegorganisieren will,der sollte die Situation überdenken und lieber den Mann alleine fahren lassen.
                    Das ist mein Ernst!
                    Warum sich Frau einen Mann mit Kindern sucht obwohl sie den Anhang nicht will,bleibt mir ein Rätsel.

                    • (12) 06.06.19 - 12:15

                      Roman, soso. ich würde mir ja Gedanken machen, wenn mich die Länge von vier Sätzen überfordern würde...
                      Du interpretierst einfach mal wild vor dich hin: die TE hat nie geschrieben, dass sie die Kinder wegorganisieren will. Aber offenbar bist du im Besitz einer Kristallkugel, die dir weitreichende Schlüsse erlaubt.

                      • (13) 06.06.19 - 12:29

                        Ich kann lesen,so einfach ist es

                        Ich frage mich jetzt schon wie ich das nur aushalten soll

                        Dieser Satz ist für mich ausschlaggebend und da frage ich mich warum man es den Kindern überhaupt antut,da lasse ich den Vater doch lieber alleine mit Ihnen fahren.

                        • (14) 06.06.19 - 12:37

                          Was du leider unterschlägst, ist der zweite Teil des Satzes "so lange mit allen auf engstem Raum". Sie hat doch explizit gefragt, was da günstig ist - schonmal in Erwägung gezogen, dass es da rein um die räumliche Konstellation geht? Wenn ich es gewöhnt bin, nur mit Mann und Baby zu sein, kann mich die Vorstellung, eine bestimmte Zeit zu fünf aufeinander zu hocken, durchaus stressen. Das hat doch absolut nichts damit zu tun, dass man die Kinder ablehnen würde.
                          Aber lass mal. Deine Sicht ist klar: du bist das perfekte Modell der Patchwork-Bonus-Mutter, die TE dagegen eine garstige Frau, die die Altlasten ihres Mannes ablehnt.
                          Das Leben kann so einfach sein.

              MUSS man gar nicht :-p machen wir nämlich auch nicht! Wir machen getrennt Urlaub. Einmal wir als Paar alleine, einmal er mit seiner Tochter. Im Urlaub will ich entspannen und kein Kind hüten :-)

    Ich würde ein großes Ferienhaus nehmen, wo sich jeder auch mal zurück ziehen kann.
    Es gibt auch viele Hotels mit Appartments und mehreren Schlafräumen.
    Zumindest so, dass ihr mit Baby ein Zimmer für euch hättet und die beiden anderen Kinder von Deinem Mann auch mind. eins.
    Dazu ein Gemeinschaftsraum, wo man gemeinsam isst und Spiele spielen kann.

    Hallo!

    zunächst ist deine Frage absolut berechtigt. Es ist quatsch, wenn manche behaupten Stiefkinder seien wie die eigenen.. Wäre schön, wenn es überall so wäre - ist aber nicht so.

    Zum Urlaub: wir haben bisher immer ein Hotelzimmer mit Zustellbett gehabt. Allerdings war da bisher nur seine Tochter dabei. Anstrengend war es, weil:

    - sie nicht allein schlafen kann (nicht mal in einem Bett neben dem Ehebett)
    - sich keine Stunde allein beschäftigen kann

    Deswegen würde ich dir raten (was übrigens auch zutreffen würde, wenn alle drei Kids deine wären):

    - große Unterkunft, ausreichend Schlafzimmer
    - Vollverpflegung. Je nachdem wie eure Ernährung aussieht. Am Buffet wird jeder glücklich (jeden Tag ein Restaurant zu finden, das für alle passt oder gar etwas zu kochen wäre unerträglich)
    - Unterhaltung muss vorhanden sein, ohne dass man fünf Taschen packen muss. (Wir hatten einen eigenen Pool am Zimmer. Bei den zwei Kindern wäre das bestimmt eine tolle Beschäftigung, um selbst mal eine Stunde zu entspannen. Hat bei uns aber nicht funktioniert (Grund siehe oben)).


    Ich wünsche dir einen schönen Urlaub und eine angenehme Zeit.
    Bzw: es ist auch DEIN Urlaub und du hast ein Recht darauf :-)

    Hallo,

    wir hatten mit vier Kindern ein Ferienhaus mit genug Platz für alle und großen Garten.
    Denn ich hatte auch Bedenken ob das zu sechst auf kleinen Raum gut gehen würde.

    Wir haben dann Ausflüge gemacht,waren viel baden,konnten grillen,waren manchmal essen....usw

    Für uns und die Kinder war es ein schöner,entspannter Urlaub.
    Im Hotel wäre es bestimmt stressiger für uns alle geworden,im Ferienhaus waren wir für uns und es fühlte sich auch niemand genervt von den vier Kindern.

    Ach ja,diese “als Stiefmutter muss man....“geht mir auch gehörig auf die Nerven!

    LG

    Wir sind eine Patchwork Familie mit 4 Kindern und waren letztes Jahr in Italien im Urlaub. Werden dieses Jahr auch wieder zu sechst in den Urlaub fahren. Ich persönlich würde es nicht übers Herz kriegen nur mit meinen Kindern in den Urlaub zu fahren. Gönnen uns aber auch 1x im Jahr eine Woche Paarurlaub.
    Wir hatten alle zusammen ein Bugalowzelt gemietet. Letztes Jahr waren unsere Kinder 7,8,9 und 10 Jahre alt

    Wir haben Ausflüge gemacht, abends am Campingplatz die Animation genossen, waren am Strand und am Pool.
    Es war ein richtig schöner entspannter Urlaub, wobei es daheim (jedes zweite We, 1x unter der Woche und alle Hälfte der Ferien) auch super funktioniert mit meinen 2 Bonuskindern

    Bin mit Herz Stiefmama und das überträgt man, denke ich, auch auf die Kinder. Wobei die zwei es einem auch meist😉 leicht machen

    Herzliche Grüße

    Meine persönliche Meinung ist ja, dass wenn ich es nicht hinbekomme, dass man einfach Mal ein paar Tage zusammen Spaß hat ohne sich gegenseitig zu zerfleischen, diese Patchwork Konstellation vielleicht ganz generell nicht die beste Idee ist.

    Ich kapiere dieses Problem jedenfalls auch nicht so ganz richtig. Man kann baden gehen, in Freizeitpark, sich Sachen angucken. Wird doch wohl möglich sein, da Sachen zu machen, die jedem etwas Freude abringen?

    Wir unterscheiden jedenfalls maximal in Familienurlaub mit allen Kindern und da machen wir gezielt Sachen, die vor allem den Kids Freude machen und natürlich uns auch, so als große Kinder. Und Kurzurlaub als Paar, wo wir einfach nur das machen, wozu wir Lust haben, der aber ohnehin in Zeiten liegt, wo unsere Kids bei den anderen Elternteilen sind.

    Ich finde es nicht schlimm wenn man mal getrennt wegfährt, um mal Zeit mit dem leiblichen Kind zu verbringen. Aber wenn man das nur tut, weil es anders gar nicht gehen würde....mmm das würde mir zu denken geben.

    Ich sehe mich übrigens nicht so als Ersatzmutti für mein Stiefkind. Ich hab sie sehr gern aber ich bin eher so eine mütterliche Freundin mit Miterziehungsfunktion und das weniger wegen meinen Gefühlen, sondern weil ihr das so am liebsten ist und wir so beide ein schönes Verhältnis haben. Insofern muss man nicht das Kind genauso wie das eigene aufziehen. Die haben ja da auch noch was mitzureden und ein Vorleben. Aber so ein vernünftiger wohlwollender familienähnlicher Umgang untereinander....dass sollte man sich doch irgendwie erarbeiten.

    Klingt wirklich danach, dass es bei euch viele Baustellen gibt. Vielleicht seid ihr noch nicht so lange zusammen. Dann muss man vielleicht allen noch Zeit geben. Aber sich auch ein bisschen die Zeit nehmen die nicht leiblichen Kinder besser kennenzulernen. Da wäre ein lockerer Urlaub vielleicht gar kein schlechter Zeitpunkt.

    Klar, wenn man den Anspruch hat seine Ruhe haben zu wollen und tiefenentspannt da raus zu gehen, vielleicht nicht, aber für mich ist das ehrlich gesagt nicht die Erwartungshaltung, die ich an Familienurlaub ganz geberell habe. Da will ich eher raus und was von der Welt sehen und etwas gemeinsame Zeit mit der Familie verbringen. Wenn ich nichts sehen und hören will, klapp ich meinen Liegestuhl aus, schnapp mir ein Buch und setz mich auf Balkonien. Das sollte man in meinen Augen überall lernen/können ....sich Auszeiten zu geben. Da brauch ich nicht unbedingt den Familienurlaub für.

    • (23) 06.06.19 - 10:53

      Toller Beitrag!
      Grundsätzlich muss ich Dir in allen Punkten Recht geben.

      Allerdings scheint es wohl auch so sein, dass Du in Deiner Patchwork-Situation "Glück" hast. Ich kenne mein Bonuskind nun seit 4 Jahren (jetzt ist sie 11). Zu Beginn war alles super (Haare flechten, allein shoppen gehen, miteinander reden können, "Frauenabend" etc.).

      Manchmal kommen aber noch äußere Faktoren hinzu, die das Verhältnis erschweren. So wie bei uns: Die Mutter verbietet ihrer Tochter, von mir angefasst zu werden. Ich darf nicht mehr mit ihr duschen, keine Nägel lackieren etc. Das erschwert den Umgang miteinander, weil die Kleine sehr unsicher ist und mich mittlerweile insgeheim ablehnt (klar, wenn Mama mich nicht mag muss es ja einen Grund dafür geben. Ergo: Partnerin von Papa schlecht). Ich bin es mittlerweile leid, alle zwei Wochen erneut um die Gunst des Mädchens zu kämpfen. Teufelskreis.

      Das spiegelt sich natürlich auch im Urlaub wieder. 2 Wochen non-stop (zu dritt) aufeinander. Ihr Vater darf nicht mal meine Hand halten, da geht sie dazwischen.

      Deswegen freut es mich wirklich zu hören, dass es wohl noch andere Konstellationen gibt!

      • (24) 06.06.19 - 12:37

        och du Arme, das klingt hart! Vor allem wenn es zu Beginn ja alles gut war, schade dass die KM so schwierig tut.

        Aber genau das was du hier beschreibst ist bei uns ähnlich: "2 Wochen non-stop (zu dritt) aufeinander. Ihr Vater darf nicht mal meine Hand halten, da geht sie dazwischen." --> da muss ich sagen, ist mir mein sauer verdienter Urlaub einfach zu wichtig. Den will ich nicht so verbringen deswegen ist es bei uns auch so wie bei einer die weiter oben geschrieben hat: wir machen getrennt Urlaub. 1 Woche alleine als Paar, 1 Woche Partner mit seinem Kind und die restlichen Ferien sind wir dann gemeinsam zu Hause.

Er, Single mit 2 Kindern, du, Single mit Kind. So habt ihr 2 Zimmer. Du mit Baby. Er mit seinen Kindern.

Top Diskussionen anzeigen