Die Mutter meiner Bonus kinder....

    • (1) 01.07.19 - 20:04

      Hallo,
      Ich brauche mal euren Rat, weil ich langsam nicht mehr weiß wie ich mich verhalten soll.
      Zu unserer Familie:
      + mein Freund, 1 stieftochter (11) , 2 eigene Kinder (9,6)
      + ich, meine Tochter (7)

      In 4 Wochen werden wir alle zusammen ziehen in das Haus meiner Schwiegereltern... dies baut mein Freund gerade um, damit jedes Kind sein eigenes Zimmer hat und auch unsere gemeines baby, welches im Januar kommt Platz hat.
      Seine Kinder leben bei ihm.. die Mutter hat alle 3 letztes Jahr vor die Tür gestellt und gemeint er solle sich ab jetzt kümmern. Und ja sie hat sie tatsächlich unverhofft eines Samstag nachmittags vorbei gebracht.
      Für uns war damals bereits klar dass wir dieses Jahr zusammen ziehen wollen, ebenso stand außer Frage ob wir die Kinder nehmen oder ob wir seine Stieftochter ablehnen. Von Anfang an gab es nie "meine und deine Kinder " es waren unsere 4 um die sich alles drehte, auch als die 3 noch nur alle 2 Wochen bei ihm waren.
      Seit Beginn unserer Beziehung beleidigt und bedroht die Mutter der Kinder ihn, meine Tochter und mich. Dies nimmt je näher das Datum des zusammen ziehen rückt immer mehr zu. Mittlerweile kommen täglich Nachrichten in der Form "sollte deine kanackenschlampe nochmals was zu meinen Kindern sagen, werde ich ihrem drecksbalg mal zeigen wie man hier mit kanacken umgeht ", "bloss weil du als Vater versagst, heisst dass noch lange nicht dass deine fette Freundin irgendwelche Rechte gegenüber meinen Kindern hat", "Ich erwarte dass du deiner dummen tusse endlich klar machst, dass sie nicht das Wort an meine Kinder zu richten hat, sonst werde ich ihrem verlausten dreckwanst zeigen wo es lang geht."
      All das habe ich stets ignoriert... bis auf eine Anzeige letztes Jahr, wo sie mich offen bedroht hat, dass sie vorbei kommt um mir durch ihren Freund zeigen zu lassen was sie von mir hält... auch Stelle ich ihre Position als Mutter nie in Frage... Sie ist die Mama der 3 und wird es immer bleiben. Ich bin lediglich die stiefmutter in deren Haushalt die Kinder leben und damit maximal eine mütterliche Freundin, wenn die Kinder das zu lassen.
      Aber so langsam bin ich jetzt wirklich mit meiner Kraft am Ende. Ich kann mit meinem Freund wenig darüber reden, da er unheimliche Angst hat dass ich deswegen irgendwann gehe, so wie es die Frauen vor mir taten. Dies werde ich sicher nicht, da ich ihn liebe und er aus meiner Sicht der perfekte Mann und Familienvater für alle unsere Kinder ist.
      Hat vielleicht jemand ähnliches erlebt oder kann mir einen Rat geben wie ich mit dieser Situation und auch dieser Frau zurecht kommen kann?

      • (2) 01.07.19 - 22:03

        Ich würde bei jeder WhatsApp in dieser Richtung konsequent zur Polizei und Anzeige erstatten bis sie es lernt. Außerdem würde ich gemeinsam zum JA gehen und mich mal beraten lassen, was man sich geben muss und was nicht. Falls es zu einem gemeinsamen Gespräch kommt, würde ich um ein schriftliches Protokoll bitten, wo genau festgehalten wird, wer sich beim Umgang wie zu verhalten hat.

        Dabei würde sie bestenfalls gesagt bekommen, dass ihre Vorstellungen so nicht laufen. Du bist die neue Partnerin und kannst selbstredend in der Zeit ,wo die Kinder bei euch leben mit deinem Mann miterziehen und das Wort an die Kinder richten.

        Solche Menschen müssen einfach klar ihre Grenzen aufgezeigt bekommen, notfalls durch Dritte, Bußgelder oder behördliche Schreiben. Wenn sie mit Gewalt drohen und übel beleidigen wirft das auch ein schlechtes Bild auf sie als Eltern. Kann dann durchaus sein, dass euch das JA darin bestärkt, den Umgang einzuschränken, Kommunikation nur noch schriftlich zuzulassen oder Umgang nur noch begleitet. Und dann schneidet sie sich am Ende ins eigene Fleisch durch ihr Verhalten.

        Ich würde das auf jeden Fall dokumentieren und offizielle Dritte Stellen mit ins Boot holen.

        (3) 01.07.19 - 23:43

        Ich würde sie auch konsequent anzeigen. Wenn sie jedes Mal zahlen darf lernt sie es vielleicht.
        Und lass dich mal bei deinem Amtsgericht beraten, vielleicht genügt das, um ein Kontaktverbot durchzusetzen.

        Alles abspeichern und jedes Mal Anzeige. Keinesfalls darauf antworten.
        Nebst Polizei Jugendamt beiziehen, Anwalt aufsuchen.

      • Oh man du tust mir wirklich leid.

        Meine Stiefkinder lebten auch mit bei uns. Der Große ist auch der Stiefsohn meines Mannes und die Kleine seine leibliche Tochter. Die Mutter der 2 hat den Großen auch einfach bei meinem Mann gelassen. Die kleine hat nach der Scheidung endlich entscheiden dürfen, zurück zu ihrem Vater zu ziehen.
        Die Ex meines Mannes hat mir am Anfang auch Nachrichten geschrieben. Weitaus harmloser als bei euch. Eben auch so Sachen wie 'halte dich von meiner Familie fern' oder hat Bilder von blauen Flecken geschickt, was angeblich mein Mann gewesen sein soll und ich solle ihn verlassen, weil er gewalttätig ist.

        Ich würde auch auf alle Fälle alles sammeln und ausdrucken. Verbale Angriffe mit Datum und Uhrzeit aufschreiben. Und zur Polizei gehen. Außerdem würde ich auch zum JA gehen und um Hilfe bzw. Beratung bitten.

        Vielen lieben Dank für eure Antworten... den Weg der Anzeige und des Anwalts wollte ich eigentlich vermeiden, den Kindern zu liebe. Aber wie ich sehe, geht es gar nicht anders. Dies werden wir jetzt konsequent tun und hoffen dass dadurch irgendwann Ruhe einkehrt.

        • Bei solchen Menschen geht es nicht ohne diese Schritte. Mein Mann hat damals auch versucht einige Dinge zu umgehen, zum Wohle der Kinder. Aber die Ex war auch so stur und uneinsichtig, dass es nicht anders ging.

      (8) 02.07.19 - 21:56

      Furchtbar. Kann ihre Tochter offiziell bei euch leben?

      Ich würde übrigens nicht zum Anwalt, sondern zur Polizei. Das kostet dich nicht.
      Wenn eine kindswohlgefährdung droht, muss das Jugendamt einbezogen werden. Dann wird’s ev. Ein gerichtliches Verfahren.

      Mein Freund ist übrigens auch immer unerschütterlich geblieben. Er darf von dem Vater der Kids auch nicht mehr kontaktiert werden.
      Da wir zusammen ziehen, ist er auch mehr als ein väterlicher Freund. Er erzieht mit. Anders könnte ich mir es auch gar nicht vorstellen.
      Falls die Dame dich auf mehreren Kanälen belästigt, würde ich mir mal die App vom weißen Ring anschauen. No STALK heißt diese.
      Also mein Rat: polizei, Jugendamt, dokumentieren.
      Viel Kraft 👍

      • (9) 03.07.19 - 06:00

        Danke für deine Antwort... Polizei und Strafanzeige haben wir einmal gemacht - das Verfahren wurde wegen nicht-öffentlichem Interesse eingestellt.
        Natürlich erziehen wir beide alle Kinder, ich wollte nur damit sagen, dass ich nie den Platz der Mama der Kinder bei ihnen beanspruche oder - was Stiefeltern ja oft vorgeworfen wird- versuche sie zu ersetzen oder zu verdrängen.... die Kinder haben eine Mama und egal wie diese Frau ist, es ist ihre Mama und sie dürfen ohne schlechtes Gewissen uns gegenüber diese als solche lieb haben.

        • (10) 04.07.19 - 12:10

          Bei so ner einmaligen Geschichte wird oft auf den Privatklageweg verwiesen. Wie schon gesagt: Bei Euch machts die Masse. Und aus meiner Sicht auch die Tatsache, dass sie Dich rassistisch beschimpft.

          Nach einer Anzeige wird es erstmal nicht besser werden. Vermutlich wird die Dame komplett ausrasten und die Schlagzahl noch mal erhöhen. Dann ist ganz wichtig, dass Ihr weiter konsequent bleibt und nicht einknickt. Entweder, sie wird dann doch irgendwann einsichtig (oder hat keine Lust auf Konsequenzen), oder Ihr könnt weitere rechtliche Möglichkeiten ausschöpfen.

      (11) 03.07.19 - 06:04

      Achso und um deine Frage zu beantworten: ja die grosse darf bei uns leben, allerdings haben wir von der Mutter keinerlei Vollmacht erhalten. Weder für Schule noch für Arztbesuch, bei jeder Kleinigkeit müssen wir die Mutter kontaktieren, die dann mit viel Theater sich eventuell kümmert. Eine Pflegschaft oder ähnliches gibt es nicht, da müsste die Mutter zustimmen... wir haben sie als bei uns ohne Rechte, finanzielle Unterstützung oder sonst was
      Aber dafür kann unser Pubertier nix, sie gehört genauso in unsere Familie wie die anderen.

(12) 03.07.19 - 11:55

phoa echt krass was das abgeht. Grosses Lob an dich, dass du da tapfer versuchst eine Lösung zu finden und nicht einfach gegen die KM mauerst, was wohl die meisten tun würden (oder sogar das ganze beenden).

  • (13) 03.07.19 - 22:53

    Danke, aber zum einen ist mein Partner das beste was mir passieren könnte 😊😊 und zum anderen können die Kinder nix für ihre Mutter.... deshalb ist es für mich selbstverständlich dass ich nach einer Lösung suche.

(14) 03.07.19 - 13:32

Ich würde sie anzeigen wegen Bedrohen mit einer Straftat und wegen Beleidigung.

Dazu sollte dein Freund das alleinige Sorgerecht beantragen und eine Kontaktsperre.

Lasst euch juristisch beraten.

Guten Morgen,

Du hast da ein ziemlich verzwicktes Problem, ich versuche es mal der Reihe nach:

Die Beleidigungen und Bedrohungen solltet ihr konsequent anzeigen. Das öffentliche Interesse kommt nämlich mit der Vielzahl der Fälle. Käme das nur ein einziges Mal vor, muss sich der Staat nicht einmischen, bei einer solchen Häufung ist es definitiv keine Privatsache mehr.

Lasst euch beim Jugendamt beraten und macht damit das Verhalten der Kindesmutter aktenkundig. Wenn dort einigermaßen kompetente Leute arbeiten, können sie vielleicht auch auf sie einwirken, dass sie sich besser benimmt.

Und klärt das Pflegeverhältnis mit der Stieftochter. Ihr agiert in einer rechtlichen Grauzone, das kann wirklich problematisch werden, zB wenn dem Kind in eurer Obhut etwas passiert.

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen