Ferienbeschäftigung für 11jährige bei Papa

    • (1) 07.08.19 - 20:58

      Aktuell ist die Tochter (11) meines Freundes bei uns 14 Tage im Urlaub. Ich arbeite ganztägig, mein Urlaub ist schon vorbei. Aufgrund einer chronischen Erkrankung kann mein Freund nicht mit ihr wegfahren, auch keine Tagesausflüge. Max. 2h ins Freibad aber danach geht es ihm ziemlich lange schlecht (er muss sich dann zu Hause 1-2h hinlegen) weil er die Hitze/Sonne nicht verträgt. Wir haben auch genau deshalb
      einen mittelgroßen Pool im Garten dass sie zumindest darauf nicht verzichten muss.

      Nun ist es aber so, dass sie einfach nichts alleine tun kann/möchte. Wenn Papa nicht mit in den Garten geht, bleibt sie lieber auch drin. Sie ist aber brutaaaaal gelangweilt, sie setzt sich neben ihn auf die Couch und wälzt sich hin und her, ist natürlich unruhig und 'jammert' die ganze Zeit. Alle Vorschläge von uns werden abgelehnt: Nimm doch eine Decke und ein Buch und geh in den (riesengroßen) Garten? - Nein will ich nicht. Geh doch ein bisschen Fahrrad fahren (sehr ruhiges Autofreies Quartier) - Nein alleine will ich nicht. Basteln, zeichnen, lesen.. das alles lehnt sie ab, sie klebt wie ein Magnet am Vater und läuft ihm auf Schritt und Tritt nach. Er hat halt leider durch seine Krankheit nicht so viel Energie um sie 24/7 zu beschäftigen. Habt ihr evtl. eine Idee was sie tun könnte? Es sind noch 1.5 Wochen vor uns..

      • (2) 07.08.19 - 21:02

        Ach ja, eine Freundin her holen ginge auch nicht da er aufgrund seines Zustands keine Verantwortung für ein anderes Kind übernehmen kann. Auch wäre es zu viel Trubel für ihn, er erträgt aktuell keine lauten Situationen oder zu viele Bewegungen.

        (3) 08.08.19 - 00:03

        Hi,

        wie oft ist seine Tochter bei ihm? Regelmäßig, oder ist es jetzt eher etwas besonderes, dass sie mal zwei Wochen bei ihm ist?

        Sie möchte eben Zeit mit ihm zusammen verbringen. Wenn er nicht mit ihr in den Garten möchte (wobei man da ja einen Schirm für Schatten aufstellen kann), können sie doch auch drinnen etwas spielen (Brettspiele: Monopoly, Spiel dran Lebens, Mensch-ärgere-Dich-nicht etc..)) oder eben gemütlich einen Film schauen. Vielleicht gemeinsam etwas backen/kochen.

        Mir tut es leid, dass es deinem Freund nicht gut geht und er körperlich nicht so fit ist. Aber mir tut auch die Kleine leid. sie wird sich wohl wirklich auf die Zeit bei Papa gefreut haben. Vielleicht ist es auch eine Option, dass ihr sie zu einer Freundin fährt am Nachmittag, wenn schon keiner zu ihr kommen darf.

        Liebe Grüße und noch eine schöne Zeit!

        • (4) 08.08.19 - 06:46

          Vielen Dank für deine Antwort. Sie ist sehr regelmässig bei uns, alle 14 Tage, die Hälfte der Ferien und sonst noch ab und zu mal 1-2 Tage unter der Woche. Die Krankheit hat er auch schon seit 3 Jahren, das war vorher noch viel schlimmer. Da konnte er teilweise tagelang nicht aus dem Bett, die Genesung ist ein sehr langwieriger Prozess. Aber vor 3 Jahren war die Kleine eben auch noch jünger (8) und da spielte es ihr keine Rolle einfach neben Papa zu liegen/sitzen und TV zu schauen.

          All deine Vorschläge macht er bereits. Er kocht jeden Abend mit ihr, er spielt mind. 1 x täglich entweder ein Brettspiel, Mikado, Karten, Würfeln oder auch Nintendo.. Er geht auch z.b. raus einkaufen und nimmt sie mit, er geht auch einmal kurz in den Pool mit ihr etc.. Einfach er mag nicht den GANZEN Tag nonstop. Und DAS ist ihr dann zu langweilig und sie wird quengelig.. Wir sind einmal mit ihr in eine Buchhandlung und haben ihr ein paar Jugendbücher geholt, die durfte sie sich selbst aussuchen. Bedingung war, dass es nicht nur Bilder-Comicbücher sind sondern auch viel Text. Aber wenn sie lesen soll sieht sie das als Bestrafung an.

          Das mit der zu einer Freundin bringen ist ein sehr guter Vorschlag vielen Dank. Darauf wäre ich jetzt noch nicht gekommen, ich schlage das meinem Freund heute Abend gleich mal vor :-)

      (5) 08.08.19 - 10:16

      Könnte er sie nicht mit kleinen „Aufgaben“ beschäftigen-z.b. wo im Haus hält überall ein Magnet-sie mit einem Magneten durchs Haus schicken und ausprobieren lassen. Oder ich sehe was, was du nicht siehst spielen. Wie sieht es aus bei ihr mit malen und basteln? Das kann sie doch gut in seiner Anwesenheit machen. Evtl auch legosets zusammenbauen?

      (6) 08.08.19 - 19:32

      TipToi?

    (11) 08.08.19 - 20:00

    Meine Große (10) findet aktuell solche Dinge toll, wenn es um „zu Hause Beschäftigung“ geht.

    Nähen, Schleim machen, backen (am liebsten mit Fondant und Co ausprobieren was und wie man kunstvoll dekoriert), Lippenpflege selber machen, Badebomben selber machen, Schmuck basteln (es gibt tolle Sets für wenig Geld), Frisuren ausprobieren, mit Freundinnen telefonieren, Eis essen mit Freundinnen,...
    Dazu passende YouTube Videos gucken. Bei den meisten Sachen muss der Papa nicht groß mitmachen oder in Action verfallen.

    • (12) 09.08.19 - 06:27

      Hallo miteinander, vielen Dank für die vielen tollen Vorschläge. Bei einigen Sachen musste ich erst nachschauen, was das überhaupt ist ;-) TipToi wäre absolut ihrem Alter (Verhalten) entsprechend. Es ist nicht so, dass sie keine Spiele hätte, im Gegenteil, sie hat das ganze Zimmer voll davon. Auch Girlie-Sachen wie z.B. ein Glitzerset für hübsche Nägel, von mir hat sie eine ganze Ansammlung von süssen Nagellacken und ein bisschen Schminkzeug erhalten. Auch ein Schmuckset zum selber basteln hat sie. Das Problem bei ihr ist einfach, sie will nichts davon alleine machen. Entweder macht Papa mit oder sie macht auch nicht. Meine Frage hätte wohl besser gelautet: Wie motiviere ich sie, selber alleine für sich zu spielen?

      Aber nunja, wer alles kategorisch ablehnt langweilt sich halt.. das Leben ist manchmal schwer wenn ein Elternteil erkrankt.

      • (13) 09.08.19 - 06:51

        Vielleicht sind es auch unausgesprochene Ängste um den Papa? Das ist ja für ein Kind in dem Alter auch nicht ganz ohne..hat er darüber mit ihr schon mal ernsthaft gesprochen? Was das für Emotionen in ihr auslöst, welche sorgen sie sich macht?

        • (14) 10.08.19 - 10:16

          Ja, er spricht offen mit ihr über seine Krankheit und erklärt ihr auch, dass sie sich keine Sorgen machen muss. Er ist nicht sterbenskrank aber einfach in seinem Alltag massiv eingeschränkt. Die Kleine war aber schon immer so anhänglich und wollte nie alleine spielen. Nur wie gesagt, in der Vergangenheit reichte es ihr einfach neben Papa zu liegen/sitzen, jetzt nicht mehr. Sie wird unruhig und 'jammert', aber lehnt eben alle Vorschläge ab. Vielleicht ist 11 auch gerade ein doofes Zwischenalter, kein Kleinkind mehr aber auch noch kein Teenie🤷‍♀️

(15) 09.08.19 - 23:47

Erstmal ist es natürlich sehr ungünstig, dass Dein Urlaub bereits rum ist. Vielleicht hättest Du ihn besser jetzt genommen, um Deinen Mann zu entlasten.

Ich bin selbst chronisch krank und kenne die Verfassung Deines Partners sehr gut.

Vielleicht sollte man seiner Tochter mal klar machen, dass er das, was sie möchte einfach nicht leisten kann.
Sie ist 11 Jahre alt und braucht kein 24/7 Entertainment.

  • (16) 10.08.19 - 10:20

    Ja das stimmt natürlich mit dem Urlaub. Mir blieben leider von den ganzen 4 Wochen gerade mal 1 Woche für mich, der Rest geht drauf für Arztbesuche und Therapien für meinen Freund. Da er nicht selber lange Strecken am Stück fahren kann, begleite ich ihn jedes Mal. 4h Fahrt hin und zurück da es keine Alternative in unserere näheren Umgebung gibt. (Auch keine Familie die einspringen könnte, Freunde arbeiten selber) Da habe ich mir diese 1 Woche für mich gegönnt, die wollte ich ganz ehrlich nicht fürs Babysitten hergeben..

(17) 11.08.19 - 18:54

Mag sie vielleicht das Kochen übernehmen? Ich habe in dem Alter kleine Gerichte, wie etwa Pfannkuchen oder Omelettes gekocht, oder auch Kuchen gebacken, wenn meine Eltern nicht konnten. Ich war dann furchtbar stolz auf mich und meine Eltern haben alles gelobt - auch wenn es vermutlich nicht so gut geschmeckt hat :-)

Ihr würdet mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen dabei: es geht viel Zeit drauf, sie hat etwas Sinnvolles zu tun und lernt zu kochen und wird sich freuen, etwas für den Papa tun zu können. Dein Mann kann ihr ja Anweisungen vom Bett aus geben, Schritt für Schritt. Anfangen könnte man mit etwa ganz Einfachem.

  • (18) 12.08.19 - 21:57

    😊genau das haben wir gestern und heute Abend gemacht. SIE hat ganz alleine das Abendessen gekocht. Aber als wir uns mal hinsetzen oder einfach nur kurz unterhalten wollten à la "Schatz wie war dein Tag?" stand sie sofort wieder wie eine Klette neben uns. Der Kochtopf ist nicht interessant solange Papa oder Stiefmama nicht mitmacht🙄 tut mir leid, es klingt so als hätte ich für alles eine billige Ausrede parat , es ist nur so dass wir schon alles versucht haben 🤷‍♀️ Danke trotzdem euch allen😊

Top Diskussionen anzeigen