Neuer Partner mit Kind

Ich war jetzt 5 Jahren alleine mit meinen kindern (15 und 17 Jahre)

Seit 4 Monaten hab ich einen tollen partner, der auch 3 Kinder hat.
Nur damit fingen auch die Probleme an.

Mein Freund erträgt es überhaupt nicht, wenn ich ihn was über seine Kinder frage, oder eine meinung zu etwas habe.
Ich versteh das nicht weil er darf ja auch seine meinung über meine kinder (bzw umgangsweisen) kundtun.

Darf ich als Partnerin quasi in seinen Belangen keine meinung haben (bzw nicht sagen)? Er muss eh selber wissen was er tut, da dränge ich ihn auf nix hin (hab ich auch nicht das recht dazu und möcht ich auch nicht)

Wie war das bei euch..bzw wie habt ihr das in den Griff bekommen?

Hat er schlechte Erfahrungen gemacht, also mit einer Exfreundin, die sich irgendwann zu stark eingemischt hat? Oder woher kommt diese Ablehnung? Mich würde zunächst primär interessieren, was ihn da antreibt.

Ich glaub das ist, weil Ihn seine ExFrau recht unter druck setzt mit den Kindern.

Er will also nicht noch eine Frau in seinem Leben haben, die ihm wegen der Kinder Druck macht? Und wiegelt deswegen ab?

Nach vier Monaten ist das auch noch kein Beinbruch und ich kanns echt nachvollziehen. Ihr werdet ja nicht zusammen wohnen und daher finden gemeinsame Unternehmungen sicher nicht allzu häufig statt. Da kann man sich super raushalten und das würde ich Dir auch raten.

weitere 4 Kommentare laden

War bei uns ganz genau auch so.. auch heute noch lässt er nichts auf seine Tochter kommen. Bevor wir zusammenzogen habe ich mich insofern rausgehalten, dass ich nichts gesagt habe solange er nicht fragt. Hat er nach meiner Meinung gefragt habe ich ihm diese klar mitgeteilt. Als wir dann zusammen zogen haben wir "Hausregeln" für die Kleine definiert und aufgeschrieben. Es gab Dinge, die waren für mich ein NO GO und die mussten klar geregelt werden. Hätte er sich darauf nicht eingelassen wären wir nicht zusammengezogen.

Heute ist es so, sage ich oder jemand anderes etwas "negatives" über die Kleine (z.B. lutschte sie mit Ende 10 noch am Daumen und ich fand man müsste das maö unterbinden) kam das gar nicht gut an. Wenn ich jedoch sage "Schatz guck mal, die Kleine wird in der Oberstufe dann bald mal ausgelacht wenn sie als einziges Kind noch am Daumen lutscht, Kinder können grausam sein und dann ist sie traurig " ab da hat er sie konsequent gemahnt wenn sie wieder anfing. Also vielleicht ist es bei deinem Freund auch eher die Herangehensweise als der Inhalt?