Patchwork volljähriges Stiefkind

Wir planen zusammen zu ziehen, dies wird aber frühestens 2021 sein, dann ist sein ältestes Kind 20, es wohnt 500km weit weg, kam bisher nur in den Ferien, dann wird es wohl nur noch sehr sehr selten zu Besuch kommen. Denn irgendwann wird es auch mal arbeiten und ein eigenes Leben haben.

Würdet ihr trotzdem so bauen das ein eigenes Zimmer vorhanden ist für dieses Kind? Es ist schon schwer ein adäquates Angebot für 4 Schlafzimmer zu finden , aber für 5 ist einfach unmöglich.

Allerdings besteht mein Mann darauf das wir für jedes Kind 1 Zimmer haben, egal wie oft es da ist. Ich bin der Meinung ein erwachsener Kind das nicht dort wohnt braucht kein Zimmer. Wir sitzen nachher in einer riesen leeren Hütte wo uns niemand bei hilft.

Ich persönlich würde, so es geht, auch immer so planen, dass auch ein volljähriges Kind immer ein Zimmer hat, in das es zurückkehren kann.
Die ersten Erwachsenenjahre sind oft turbolent, so mancher Mittzwanziger ist schon wieder bei den Eltern eingezogen, sei es weil eine Beziehung in die Brüche geht oder es berufstechnisch gerade nicht anders geht.

Auch wenn das Kind nur zu Besuch kommen soll, ist dieses Zimmer wichtig. Ohne Zimmer wird es nämlich kaum zu Besuch kommen.

Aber ich würde generell immer versuchen ein zusätzliches Zimmer als Gästezimmer/ Ausweichraum zu haben. Und dieses Zimmer könnte dann ja bei Bedarf das Zimmer dieses Kindes sein und ansonsten als Büro oder so genutzt werden.

Ja, da hat sie aber das Zimmer bei ihrer Mutter, ihr Leben ist 500km weit weg von unserem und wenn sie mal kommt kann sie ins Hotel oder auf der Couch übernachten. Sein Sohn ist dann auch schon 16 und ganz ehrlich, ich muss nachher sehen, da ich deutlich jünger bin, das alles in Schuss zu halten. Es sind einfach unnötige Kosten.

Dann mach aus den Kosten einen Gewinn. Plane ihr Zimmer als vermietbares Zimmer.

Natürlich bekommt das Kind ein eigenes Zimmer. Gleichzeitig kann das als Gästezimmer, Arbeitszimmer, Bügelzimmer,... genutzt werden.
Wenn ihr selbst baut, bestimmt ihr doch wie euer Haus aussieht. Selbst Fertighausfirmen bieten individuelle Änderungen an. Wo ist dein Problem?
Ebenso möglich wäre ein Ausbau des Bodens/Spitzbodens für das Kind.

Seh ich anders als meine Vorschreiber... meine große Schwester ist sehr zeitig ausgezogen, meine Eltern haben danach gebaut und nur Zimmer für meine kleine Schwester und mich eingeplant. Wir waren auch schon recht groß und es ist jetzt wie es ist. Den Großteil es Jahres leben meine Eltern allein da und müssen es in Ordnung halten.

Ich würde also mit Sicherheit kein Zimmer vorhalten, dafür Kosten tragen, weil ein erwachsenes Kind evtl. und vielleicht mal vorbei kommt.
Was ich sicher einplanen würde ist aber eine adäquate Übernachtungsmöglichkeit.

Danke, genau so sehe ich das auch. Meine Eltern sitzen jetzt wo mein Bruder weg ist auf viel zu vielen Zimmern und wissen nicht wie das im Alter werden soll. Ich werde ihnen zwar später helfen wenn nötig, aber ich sehe nicht ein das meine Kinder das mal müssen, weil man es jetzt wegen einem Kind übertreibt. Ich glaube kaum das sie jede Woche 500km fahren wird um uns zu unterstützen.

Sehe es genauso! Wenn man mal im Monat 1-2 Tage da ist, reicht eine Schlafcouch. Tendiere auch zu einem Gästezimmer, wo sie übernachten kann. Sie ist volljährig und kommt so selten, da ist das andere doch Quatsch😅 (ich, 27)

Selbstverständlich ein eigenes Zimmer!

Hmmmmm..... wie alt sind denn die anderen drei Kinder?#kratz

Meine sind dann 7 und 10. Sein anderes Kind dann fast 16

Könnte man dann an den Tagen, an denen das erwachsene Kind da ist, nicht vielleicht die zwei kleineren in EIN Zimmer packen? :-)

Hallo :)
Ich habe zwar keine erwachsenen Kinder, aber kann gerne mal berichten wie das in meiner Familie so war/ist.
Als mein Bruder auszog, sind meine Mutter und ich damals in eine 3ZKB gezogen. Sie war alleinerziehend, mein Bruder damals Student und ich ein Teenie. Geld für ein Zimmer, das die meiste Zeit leer steht, war natürlich nicht da.
Als ich auszog, wollte meine Mutter wieder umziehen und hat uns gefragt, ob wir Wert darauf legen, ein extra Zimmer zu haben. Wir waren beide der Meinung, dass unsere Mutter selbstverständlich keine Rücksicht auf uns nehmen soll.
Und ich bin mal ehrlich: Ich habe ein super Verhältnis zu meiner Mutter und besuche sie sehr gerne, auch gemeinsam mit meinem Partner und meinem Bruder. Aber mit 20, als ich in eine neue Stadt gezogen bin, ein Studium begonnen habe, hatte ich natürlich nicht so die Lust ständig die Familie für ein Wochenende zu besuchen ;)
Zugegeben, ich wohne in der Tat keine 500km weg und würde ich das, wäre ich wahrscheinlich des Geldes wegen mit Anfang 20 noch weniger zu Besuch gekommen. Ein Zimmer war also mehr als überflüssig meiner Meinung nach.
Lange Rede kurzer Sinn: für mich war es immer absolut in Ordnung auf der Schlafcouch/Luftmatratze zu nächtigen. Mir war es deutlich wichtiger, dass meine Mutter ein bisschen Geld für sich sparen konnte.
Ihr könntet ja vielleicht mal vorsichtig nachfragen, wie die Tochter das sieht, ob sie großen Wert auf ein Zimmer legt, was sie denkt, wie oft sie wohl zu Besuch kommen würde. Selbstverständlich entscheidet ihr immer noch zuletzt wie viele Zimmer euer zukünftiges Heim haben wird, aber wenn sie selbst kein Zimmer braucht, hat sich die Frage doch schon erübrigt.

Ich wünsche euch noch viel Erfolg beim Hausbau :)
DieTigerente

Warum besprecht ihr das nicht einfach mal mit dem " Kind " ? Vielleicht will er/sie ja gar kein eigenes Zimmer mehr bei eurem neuen Haus , frag einfach wie er/ sie es sich in Zukunft vorstellt, wie häufig wohl die besuche sind usw. .....

Weil das Kind leider immer nur sagt was man hören will um dann hinterher Theater zu machen.

Sorry , aber das "Kind " ist 20 Jahre alt , wenn es was sagt sollte man es ernst nehmen und fertig .... Da ist ja wohl schon vor vielen Jahren was schief gelaufen .... wenn nachher immer gemeckert wird....

Hallo, Wohnraum ist teuer und unter diesen Umständen würde ich kein Zimmer für das erwachsene Kind einplanen. Ehrlich gesagt auch nicht für das 16 Jährige. Ich würde zwei Kinderzimmer und ein Gästezimmer planen. Dort können die beiden dann übernachten, wenn sie mal da sind. Und das sehe ich auch so bei meinen leiblichen Kindern.

Ein eigenes Zimmer für eine 20-Jährige finde ich absolut sinnlos. Das Zimmer steht doch sowieso die meiste Zeit leer.

Stattdessen würde ich ein normales Gästezimmer einplanen, in welchem sie bei Bedarf übernachten kann.

Mal ganz ehrlich: Ich bin mit 19 bei meinen Eltern ausgezogen (kein Patchwork) und hätte mich wohl geschämt meiner Mutter zu sagen, dass ich aber weiterhin ein eigenes Zimmer bei ihr haben möchte :-D Sie hat mein altes Kinderzimmer zum Bügelzimmer umfunktioniert und das war vollkommen ok für mich, warum auch nicht? Ich war doch viel zu stolz endlich erwachsen zu sein und auf eigenen Beinen zu stehen. Kenne das im Übrigen auch in meinem Umfeld nicht, dass bereits erwachsene Kinder ein eigenes Zimmer bei den Eltern haben.

Habe das so verstanden, dass Ihr bereits mit ihr gesprochen habt und es für sie ok ist kein eigenes Zimmer zu haben, wenn sie 20 ist und Du befürchtest, dass sie hinterher doch Stress machen könnte? Hab ich das richtig verstanden? Falls ja: Das wäre mir total schnurz, wenn sie meint hinterher zu stressen. Kann sie doch machen, ändern wird es an der dann gegebenen Situation aber doch nichts. Da wäre ich wohl stur :-)

Viele Grüße #blume

Hallo,
ich würde wohl einen Multifunktionsraum machen, also einen Mix aus Büro, Bügelzimmer und Gästezimmer. So habt Ihr ein Zimmer für das große "Kind", aber keinen Raum, der ständig leer steht, sondern auch anderweitig genutzt werden kann.
Lg
Elsa01

Wohnt der 16jährige Sohn deines Partner bei euch oder auch 500 km entfernt ?

Ich würde für die 20 jährige kein eigenes Zimmer einplanen. Allerdings würde ich ein Gästezimmer machen. Kann ja auch mit großen Fenstern im Keller sein.
Der Tochter sagen, sie muss künftig im Hotel übernachten - das geht nicht, finde ich. Couch im Wohnzimmer auch nicht.
Also ein Gästezimmer braucht ihr schon .

Die Tochter wird in paar Jahren vielleicht eine eigene Familie haben und dann will dein Partner sicher auch, dass die weiterhin kommt.

Ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel aber die Aussage „dann geht es eben ins Hotel oder auf die Couch“ finde ich schon hart.

Auch wenn ich eure Familien-Konstellation nicht im Detail kenne, wenn sich die Kinder deines Mannes aus erster Beziehung / Ehe bei euch willkommen und wohlfühlen sollen, sollte auch jedes Kind ein Zimmer zum Übernachten haben. Ich selber bin bei dauerhaft bei meiner Mutter aufgewachsen, habe aber doch immer mal wieder bei meinem Vater und seiner neuen Frau mit Halbgeschwistern geschlafen. Man kann ja durchaus ein allgemeines Gästezimmer schön einrichten und wenn das 20-jährige Kind mal kommt und es sich etwas persönlicher gestalten möchte, ist das doch auch ok.
Und mal ehrlich, ob man 4 oder 5 Zimmer hat, macht den Kohl auch nicht fett.

Auch wenn es manchmal schwerfällt, solltest du dich bei solchen Entscheidungen immer fragen, ob du so auch für dein eigenes Kind handeln und entscheiden würdest. Man muss halt gerade bei Patchwork-Familien immer darauf achten, dass Kinder trotz unterschiedlicher Eltern nicht unterschiedlich behandelt werden.

Hallo.

Ich würde es auch so machen wollen, wie du es beschreibst. Ich habe damals mit meinem Ex auch bauen lassen und hatten zu diesem Zeitpunkt drei Kinder. Es wurde so gebaut, dass wir aus dem riesigen Wohnzimmer etwas abtrennen konnten, damit wir dort unser Schlafzimmer einrichten konnten. Die Mädchen hatten somit im oberen Bereich ihr eigenes Zimmer. Nun hatten wir uns getrennt und ich blieb mit den Kindern im Haus. Der Vater zog dann in eine große Stadt und die Große ist dann zu ihm gezogen bzw. hat sich dann eine Wohnung selbst gesucht, da sie eine Lehre angefangen hatte. Sie war damals dann schon volljährig. ABER: Ich hatte da schon einen neuen Partner und wir bekamen noch ein gemeinsames Kind. Also waren wieder alle oberen Zimmer von Kindern belegt. Jetzt sieht es so aus, dass "nur" noch zwei Kinder hier wohnen, wobei die Tochter früher oder später auch auszieht (22). Somit sind wir nach oben gezogen und das untere Zimmer ist jetzt ein Büro. Wenn dann die Tochter auszieht wird das Zimmer dann ein Gästezimmer. Tja und wenn Sohnemann (11) irgendwann mal auszieht, dann ist da noch ein Zimmer mehr frei. Aber da denke ich, sind auch Enkel da, sodass man ja die Zimmer als Gäste- bzw. Spielzimmer nutzen kann. Aber dann irgendwann werden wir auch auf gute fünf Zimmer alleine sitzen. Aber gut, das bekommen wir in den Griff.

Also mach es so, wie du es vorhast. Die Kinder sind nicht ewig da. Und wenn die große dann eben "nur" ein Besucherkind ist, dann lohnt sich da das Zimmer nicht extra. Das würde ja dann auch die ganze Zeit leer stehen.

LG

Ich würde, wie einige vorgeschlagen haben, ein kleines Gästezimmer einplanen. Wir haben auch ein Gästezimmer/ Arbeitszimmer und liebe es, dass Besucher nicht im Wohnzimmer nächtigen. Die Große kann dann das Zimmer nutzen, wenn sie kommt. Ehrlich, würden meine Eltern sagen, ich könnte ja ins Hotel gehen, würde ich wohl seltener kommen, es sei denn, meine Eltern hätten nur eine kleine Wohnung.
Unser Gästezimmer hat übrigens nur 11Quadratmeter, das reicht vollkommen. Du musst auch bedenken, dass später die Kinder evt.mit eigener Familie anreisen oder sollen dann die Kinder von deinem Mann ins Hotel.

Nächtigen muss

Ja, auch für dieses Kind.

Ich würde ein schönes Gästezimmer einrichten oder in eines der Kinderzimmer eine Schlafcouch stellen.

Offensichtlich ist dieses große „Kind“ ja nur ein Besucher der seinen Lebensmittelpunkt ganz woanders hat.

Ihre müsst den leerstehenden Wohnraum finanzieren und putzen. Bei vier Kinderzimmern stell ich mir das in zehn Jahren nicht schön vor.