Erstes Treffen mit Kind meines Freunds

Liebe alle,

ich würde gern von eurer Erfahrung Nutz machen und euch um Hilfe bitten. Am Wochenende steht das erste Kennenlernen mit der 10 jährigen Tochter meines Freundes statt und ich bin wahnsinnig nervös und weiß nicht so recht wie ich mich verhalten soll, da ich überhaupt keine Erfahrung mit Kindern in dem Alter hab. Ich bin 29 und habe noch keine eigenen Kinder.

Wir haben uns vorgenommen in den Zoo zu gehen, da es ein Ort ist an dem sie sich gerne aufhält und ich mir das dort auch lockerer vorstelle als verkrampft am Kaffeetisch zu sitzen oder so. Mit dabei wird außerdem die Cousine meines Freunds sein, über die wir uns auch kennengelernt haben. Es wird also nich nur wir als Pärchen plus die Tochter sein, sondern auch ihre Tante, um alles nochmal etwas aufzulockern und mir den Druck zu nehmen, immer die Konversation zu führen.

Ich bin sehr introvertiert und nicht gut darin, viel smalltalk zu machen. Entsprechend habe ich große Sorge dass mich seine Tochter einfach total langweilig und seltsam finden wird, wenn ich nicht viel zu erzählen habe... Habt ihr Tipps, was ein paar Eisbrecher sein könnten?

Ich mach mich schon ganz verrückt mit dem Thema Begrüßung. Wen von den drei begrüße ich als erstes? Wenn ich meinen Freund und seine Cousine (meine Freundin) umarme, ist es nicht seltsam, wenn ich das bei der Tochter nicht tue? Aber direkt umarmen finde ich auch zu viel, vielleicht will sie das gar nicht. Ist es seltsam einer 10 jährigen die Hand zu reichen? Ich hab das Gefühl allein schon in diesem einen kurzen ersten Moment kann man so viel falsch machen. Sie verbringt sehr viel Zeit bei ihrem Papa und sollten wir einmal zusammenziehen, wird sie fester Bestandteil unseres gemeinsamen Lebens. Entsprechend wichtig ist es mir dass wir mit der Zeit eine gute Beziehung zueinander aufbauen und die Basis dafür ist ja nun mal dieses erste Treffen.. Was kann ich tun, damit ich nicht direkt unten durch bei ihr bin?

Locker machen. Kinder sind unkompliziert, es ist auch in Ordnung, ihr nur die Hand zu reichen. Eine Umarmung wäre unangemessen, das machen Kinder untereinander auch nicht und Du kennst sie ja noch gar nicht. Du musst auch keinen Smalltalk machen, das ergibt sich automatisch im Verlauf des Zoobesuchs. Über die Tiere lässt sich ja viel reden, da gibt es ja auch immer Wissenstafeln, die man lesen und diskutieren kann.

Beim ersten Treffen könntest Du höchstens falsch machen, dass Du zu viel erreichen willst und sie deswegen überforderst. Ein wenig Zurückhaltung schadet nicht, also passt das ja augenscheinlich zu Deinem Charakter. Du solltest sie also weder auffallend mehr ignorieren noch sie dauernd ansprechen, einfach genauso behandeln, wie Deinen Freund und seine Cousine. Ach und keine Ausfrageorgie starten, das finden 10jährige oft ganz schön doof. Sprecht einfach über das, was ihr seht und erlebt.

Du kannst ihr sehr wohl die Hand geben, dass ist für Kinder völlig in Ordnung. Umarmen von "Fremden" mögen meine Kinder gar nicht. Stell dich mit Vornamen vor. Erwarten nicht, dass sie dir ein freudestrahlendes Hallo inkl. ihrem Namen zuwirft. Das machen die meisten Kinder gegenüber Fremden nicht.

Lauf einfach durch den Zoo. Wenn ihr dann irgendwo sitzt und redet, dann bezieh sie ruhig ins Gespräch mit ein. Stell ihr gern ein paar Fragen. Aber Frage sie nicht aus. Das kommt in diesem Alter nicht gut an. Ansonsten ist es völlig in Ordnung, wenn ihr am Anfang nur wenig miteinander redet. Das ist völlig normal.

Wenn du dir ein Eis oder ähnliches holst, frag sie ob sie auch eins möchte. Wenn es im Zoo oder bei anderen Gelegenheiten etwas gibt, was ihr Papa nicht gern mit ihr macht, dann begleite du sie.

Ganz ganz wichtig, setzte dich nicht selbst unter Druck. Versuche einfach du selbst zu sein. Kinder haben ein ganz feines Gespür dafür, wenn sich jemand verstellt. Geb euch Zeit, euch ganz in Ruhe kennen zu lernen. Ihr habt alle Zeit der Welt.

Versuche zu erfahren, wofür sie sich interessiert. Steige auf die Themen ein, die dich auch interessieren. Verstell dich aber nicht. Spätestens, wenn ihr zusammen ziehen solltet, fällt es auf.