Tochter ignoriert meine neue Partnerin

Hallo zusammen!
Wie ihr schon gelesen habt geht es um meine 4 jährige Tochter und meine neue Partnerin.

Nur vorab als allgeime Information: Ich bin von ihrem Vater schon seitdem sie 1 Jahr ist getrennt. Sie ist jedes 2. Wochenende bei ihrem Vater (oft auch unter der Woche da meine Arbeitszeiten nicht sehr Familienfreundlich sind).

Aber jetzt zum eigentlichen Problem, ich bin seit mittlerweile einem Jahr mit meine Partnerin zusammen und meine Tochter kommt damit überhaupt nicht klar.

Anfangs hat die kleine einmal in der Woche bei meinen Eltern geschlafen und dann war ich eben bei ihr. Als ich mir dann sicher war dass das was ernstes ist hab ich mit meiner Tochter darüber gesprochen und sie wollte sie auch kennenlernen. Wir haben dann zu dritt Abendessen gekocht und gegessen. Das lief wirklich gut und meine Tochter war "begeistert" von meiner Partnerin.
Danach bei ich sie wie gewohnt ins Bett gebracht und wir haben es uns im Wohnzimmer gemütlich gemacht.
Und die kleine ist ca jede halbe Stunde ins Wohnzimmer gekommen und ich musste sie dann natürlich wieder ins Bett bringen (Wie wir schlafen gegangen sind das selbe Spiel).
Das hat sich auch bis jetzt nicht geändert wenn wir aber alleine sind bring ich sie ins Bett und Ruhe ist.
Dazu kommt jetzt auch noch dass die kleine sie total ignoriert sie wird von der kleinen in keiner Weise beachtet.

Zb. Sie spielt in ihrem Zimmer und wir kochen, sie kommt in die Küche und fragt:"kann ich bitte ein Glas Wasser haben." Meine Partnerin nimmt ihr Glas füllt es an und sie sagt:"nein, das will ich nicht."
Dann fülle ich das Glas nochmal an gebe es ihr sie nimmt es und trinkt ohne ein Wort zu sagen.
Von solchen und so ähnlich Situationen könnte ich tausend schreiben.

Wenn ich sie frage warum sie nachts so oft zu uns ins Zimmer kommt sagst sie dass sie nicht will dass sie nicht will dass *Name* bei mir ist. Ich habe absolut keine Ahnung wie sie auf sowas kommt.

Ich kann das so einfach nicht mehr meine Freundin bemüht sich und die kleine benimmt sich unmöglich.
Ist sie eifersüchtig dass sie mich "teilen" muss?
Habt ihr vielleicht irgendwelche Tipps was ich da machen könnte?
Danke schonmal und Lg

Hallo,


ganz ungewöhnlich finde ich das Verhalten deiner Tochter nicht. Sie hat dich lange allein gehabt. Jetzt ist plötzlich die eine " andere " Frau da mit der sie dich teilen muss.
Ich denke das da schon eine Art Eifersucht ist und die Angst das deine Partnerin den Platz deiner Tochter einnimmt handelt.

Ein weiteres Problem sehe ich darin das wenn ich es richtig verstehe, das es sich um eine gleichgeschlechtliche Beziehung handelt. Ich habe damit absolut kein Problem, aber in unserer Gesellschaft kann es immer noch zu Problemen führen. Ich möchte nicht ausschließen das deine Tochter mit Vorurteilen konfrontiert wurde und jetzt dich beschützen möchte. Wenn es so ist versucht kindgerecht mit ihr darüber zureden und entkräftet diese Vorurteile.

Zu dem Glas Wasser: Von mit hätte sie das Glas nicht bekommen. Ich hätte zu ihr gesagt XY hat dir schon das Wasser gegeben und gut ist.

Versucht die Kleine in gemeinsame Aktivitäten einzubinden. Deine Partnerin sollte sich aber noch etwas zurückhalten so das deine Tochter genug Zeit hat sich an sie zu gewöhnen. Du bist für sie ihre Mama und deine Partnerin muss erst Zugang zu der Kleinen finden.

Freundliche Grüße

blaue-Rose

Puh. Schwierig. Die Kleine ist erst 4 Jahre alt. Sie hatte dich lange für sich alleine. Und nun muss sie dich teilen. Von daher ist ihre Eifersucht verständlich.
Meine Tochter ist 5 Jahre alt und momentan besteht sie darauf, dass Papa ihre Frisuren macht, wenn er da ist. Ich nehme es locker, da sie einfach seine Aufmerksamkeit genießt. Und so schätze ich die Situation mit dem Wasser auch ein. Sie könnte sich mit 4 Jahren sicher auch das Wasser alleine holen. Aber hier geht es ihr darum, dass du dich um sie kümmerst. Sie versichert sich so, dass du weiterhin für sie da bist. Offenbar ist sie sehr verunsichert über die neue Situation. Ich würde wohl an deiner Stelle mit dem Kind ins Gespräch gehen und ihr versichern, dass man immer für sie da ist.

Vielleicht hat auch ein anderes Kind nen dummen Spruch gemacht, als sie im Kiga von deiner Freundin erzählt hat. Auch wenn wir im Jahr 2019 leben, gibt es ja leider immer noch homophobe Menschen, die ihre Meinung vor ihren Kindern offenlegen und dieseKinder wiederholen das dann gerne mal, was sie von ihren Eltern aufgeschnappt haben.

Deiner Freundin kann ich raten, es nicht erzwingen zu wollen. Je weniger sie es krampfhaft versucht, umso besser. Auch die Erziehung sollte sie dir erstmal alleine überlassen. So kann das Kind sich langsam an sie gewöhnen. Sie wird schon von alleine anfangen mit ihr zu sprechen. Das 4jährige Kind meiner besten Freundin redet auch ganz normal mit mir, obwohl er sonst Erwachsene anschweigt. Seine Tante bemüht sich so sehr, ihn zum reden zu bekommen...vergeblich. Ich habe es nie versucht und mir erzählt er Romane.

Ich denke deine Tochter hat einfach Verlustängste oder ist verwirrt oder möchte sich eben mit der Veränderung erstmal nicht abfinden...
Ein Kennenlernen ist ja erstmal ungezwungen, aber wenn jemand Neues plötzlich zum Familienalltag gehört ist es nochmal etwas ganz anderes.
Es ist noch ein kleines Kind, sie möchte die Nummer 1 sein und sieht das vielleicht gefährdet.
Ungewöhnlich ist es nicht.
Ich würde einfach zusehen, dass du auch noch sehr viel Zeit mit ihr allein verbringst und ihr Zeit gibst.
LG

Ich glaube sie ist eifersüchtig. Vielleicht versuchst du folgendes (habe ich gemacht als das Geschwisterchen kam.) setz dich mit ihr zusammen und erzähle ihr dass sie deine Tochter ist und es immer bleiben wird. Wie du dich über die Schwangerschaft gefreut hast, wie du sooo glücklich warst als du sie zum ersten Mal im Arm hattest. Ich zähle dann immer noch auf wer uns alles im Krankenhaus besucht hat und mach ihr klar dass sie immer deine Tochter sein wird.
Dann würde ich bewusst versuchen die beziehung langsam zu bessern. Wir haben auch tatsächlich Phasen wo Papa ihr kein Wasser geben darf. Allerdings gebe ich es ihr dann auch nicht. Ich habe aber eigentlich immer eine Kanne Wasser auf dem Tisch. So nach dem Motto, wenn du das Wasserglas nicht von Papa nehmen willst, dann schenk dir selbst ein.
Vielleicht könntet ihr etwas besonderes machen, an den Abenden an denen deine Freundin da ist. Also vielleicht noch ein Spiel spielen nach dem Abendessen, oder deine Freundin schaut mit ihr zusammen noch einen kleinen Film (Sandmännchen?) während du den Tisch abräumst. Irgendwas was ihr nur an diesen Abenden macht und vielleicht fängt so deine Tochter an, sich auf die Abende an denen deine Freundin da ist zu freuen.
Viel Erfolg
LG

Vielleicht kann deine Freundin ein besonders tolles Buch mitbringen und an jedem Abend an dem sie da ist, kuschelt ihr euch zu dritt auf die Couch und sie liest ein Kapitel daraus vor. Dann nimmt sie das Buch wieder mit und beim nächsten Besuch liest sie dann die Geschichte weiter.

Ich glaube mit Eifersucht tust du ihr Unrecht.
Spielt deine neue Partnerin mit ihr? Also setzt sie sich bewusst zu ihr um zu Spielen? Das wären für mich die ersten Versuche Freunde mit ihr zu werden. Am Anfang würde ich eher dann langsam angehen. Also wenn das immer so abläuft, dass die kleine allein spielt und deine Freundin und du seid in der Küche wundert es mich nicht. Warum bezieht ihr sich nicht mit ein beim Kochen? Sie muss ja nix schneiden aber Suppe umrühren usw geht sehr wohl. Verbringt mit einander eine lockere Zeit.

Für sie bedeutet es wahrscheinlich wenn die Freundin kommt, dass Mama und die andere jetzt unter sich sein wollen. Kein schönes Gefühl. Und dadurch entsteht so ein Verhalten. Ich denke die Situation ist auf euren Mist gewachsen.

Warum bezieht ihr sich nicht mit ein beim Kochen?
Weil wenn sie keine Lust auf kochen hat auch nicht kochen muss. Sie ist oft dabei aber eben nur wenn sie will - ich zwinge sie nicht dazu.

Spielt deine neue Partnerin mit ihr? Also setzt sie sich bewusst zu ihr um zu Spielen?
Ja, sie versucht es aber dann kommt "Ich will nicht mit dir spielen."

Hallo,
Und wenn deine Partnerin einfach versucht sie "in Ruhe" zu lassen?
Also einfach nicht groß auf sie eingehen, natürlich immer gesprächsbereit sein,und auch gerne auf sie zu gehen,aber nur,wenn sie von sich aus kommt?
Finde das viele Kinder oft ,Grad bei die Personen gehen, die sich nicht viel kümmern.
Klar will man ein gutes Verhältnis aufbauen,aber denk da arbeitet die Zeit für euch.
Gib ihr noch etwas Zeit.
Alles Liebe

War bei uns auch so. War 4 Jahre mit meiner Tochter alleine und habe dann meine jetzige Frau kennen gelernt. es war sogar irgendwann so schlimm das meine Frau sie nicht mal mehr ansehen durfte. Wir haben viel gesprochen und meine hat dann auch teilweise was mit ihr allein gemacht dann wurde es besser. Es gibt aber auch heute noch Momente ( 3 Jahre später ) wo die kleine teilweise eifersüchtig ist

Du nennst dein vierjähriges Kind allen Ernstes „unmöglich“, weil sie nicht mit offenen Armen die von dir gewählte Partnerin empfängt? Was stimmt nicht mit dir?

Du hast ein kleines Kind, das von klein auf aushalten musste, wie ein Wanderpokal herumgereicht zu werden. Und dann kommt Muddi auch noch auf die Idee, das Ufer zu wechseln und schleppt ne neue Frau an, und das soll das Kind dann Bitteschön auch noch wunschgemäß verdauen? Da fehlt mir schlicht das Verständnis für die Bedürfnisse und das völlig normale Verhalten eines Kleinkindes. Denn das ist die kleine Maus noch. So klein!! Sie kann nicht rational verarbeiten, sie lebt mit und durch ihre Gefühle, die für Kinder umfassend und bestimmend sind. Du erwartest unheimlich viel von deinem Kind!
Die neue Frau war deine Idee und vor allem: deine Wahl. Du kannst nicht erwarten, das dein Kind es toll findet, schon wieder eine Konkurrenz zu haben, bei einer Mutter, die sie ohnehin so wenig sieht und nun schon wieder teilen soll.

Meine Empfehlung: nimm den Druck vom Kessel und beschränke an sofort erstmal wieder das Pärchendings mit deiner neuen Flamme auf die Tage, wo dein Kind nicht da ist. Kümmere dich an den anderen Tagen besonders aufmerksam um die kleine. Also wirklich da sein, nicht nur nebenher laufen lassen. Sei ganz da und nicht nur körperlich anwesend. Sei ansprechbar, sorge für gemeinsame, schöne Erlebnisse, Fülle ihre Bedürfnisse auf soviel sie braucht.

Sie ist dein Kind. Ich habe damals im Kreißsaal meiner Hebamme versprochen, dass mein Kind immer an erster Stelle kommt, auch vor einem potentiellen neuen Partner, und ich habe gut daran getan, mich immer daran zu halten. Dein Kind soll und muss Priorität sein, und nicht deine Beziehung oder die Befindlichkeiten deiner Partnerin.