Partner meckert oft mit meinen Kindern

Ich bin seit 2 3/4 Jahren mit meinem Partner zusammen. Ich habe 2 Töchter (10 und fast 7 Jahre alt). Wir wohnten 40km auseinander und er kam fast jeden Tag nach der Arbeit zu mir. Er hat meinen Kindern Bücher vorgelesen, Spiele gespielt etc.
Mein Freund hat selbst 2 Kinder, zwei Jungs (11 und 8Jahre). Die sind alle 2 Wochen am Wochenende bei uns und wir unternehmen was zu sechst. Die Kinder spielen gerne zusammen und ich finde es sehr familiär.
Vor 9Monaten sind wir zusammen gezogen in einen Ort ca. 40km von unserem alten zu Hause entfernt. Meine Kinder haben sehr gut Anschluss in den Schulen gefunden und fühlen sich in unserer Wohnung sehr wohl.
Mittlerweile ist es so dass mein Freund ständig an meinen Kindern rummeckert. Sie würden nicht auf mich hören und immer Widerworte haben. Meine kleine Tochter sei immer zappelig und würde ständig aus ihrem Zimmer kommen und mich etwas fragen. Meine Kinder singen und das stört ihn. Wenn sie am Wochenende morgens aufstehen dann seien sie rücksichtslos und laut.
Sie meckern ständig am Essen rum und deshalb hat er keine Lust mehr mit uns zu essen weil er das nicht ertragen würde. Ich habe das Gefühl bekommen dass er meine Kinder furchrbar findet und das macht mich einfach nur noch traurig und zerstört einfach sehr viel in mir.
Meine Kinder tun mir nun mal auch leid weil sie die Trennung von mir und dem leiblichen Vater schon mit machen mussten. Sie gehen jedes 2.Wochenende zu ihrem Vater und kommen leider oft weinend nach Hause weil sie ihren Vater vermissen. Ich tröste sie dann und mein Freund ist dann genervt weil er meint dass die Kinder bei ihrem Vater eh nur TV schaun und nichts unternehmen. Naja und auch wenn es so ist lieben die Kinder ihren Vater ja trotzdem und sollten traurig sein dürfen wenn sie ihn dann fast 2 Wochen nicht sehen.
Das Schlimme für mich ist auch dass die Kinder von meinem Freund auch viele Macken haben und da darf ich aber nichts sagen, dann heißt es immer ich würde Äpfel mit Birnen vergleichen und dass er an der Erziehung seiner Kinder ja nichts beitragen kann weil sie nur jedes 2.Wochenende bei uns sind. Ich bin der Meinung dass seine Kinder trotzdem aufräumen müssen wenn sie bei uns sind.
Ich bin lockerer mit der Erziehung als mein Freund. Nur dass er seine Erziehung bei meinen Kindern anwenden möchte weil wir 4 zusammen wohnen und bei seinen eigenen Kindern sagt er dass es in den 2 Tagen nicht möglich sei wo sie bei uns sind.
Ich sehe durch Verabredungen meiner Kinder ja auch wie andere Kinder so erzogen sind und finde dass meine Kinder in einem sehr guten Mittelmaß sind.
Mein Freund sagt immer dass ich meine Kinder verteidige und ihm immer in den Rücken falle. Das stimmt so nicht ganz, es kommt natürlich darauf an wie ich zu der jeweiligen Situation stehe.
Meine kleine Tochter isst sehr wenig Gemüse. Der Kinderarzt sagt dass sei nicht so schlimm, die Kinder holen sich was ihr Körper braucht. Mein Freund findet das ganz furchtbar und sagt ständig zu ihr dass sie ganz krank wird wenn sie nur ungesund isst.
Sie darf bloß nichts aus dem Essen puhlen, aber wenn sein kleiner Sohn die minikleinen Paprikastücke aus der Pesto nicht mag dann darf er die an den Tellerrand legen. Und ich darf da bloß nichts sagen weil er ja meint dass könne man nicht vergleichen.
Am abend wenn die Kinder im Bett sind und wir dann um 20.30Uhr endlich mal auf dem Sofa sitzen, darf ich nicht großartig mit ihm reden. Dann ist er schnell genervt und will einfach seine Ruhe. Okay das akzeptiere ich auch nach einem anstrengendem Arbeitstag. Doch im Gegenzug sagt er dass ich ihm viel nicht erzählen würden z. B. Termine Veranstaltungen in Schule etc. Naja wann denn auch?!?!
Wenn meine große Tochter abends aus dem Zimmer kommt und sagt dass sie nicht schlafen kann dann krieg ich fast schon Herzrasen weil ich mir von ihm ein "oh nicht schon wieder", oder "ich ertrage das nicht mehr" anhören muss. Meine Tochter hat manchmal einfach Ängste die sie nicht erklären kann, sie will dann einfach zu mir und ich kuschel mich dann noch einen Moment zu ihr ins Bett. Ich bin auch momentan in psychologischer Behandlung mit ihr wegen ihren Ängsten. Ich selber war als Kind auch so und kann meine Tochter voll verstehen. Selbst die Psychologin sagte mir dass ich dann doch weiß woher solch Ängste kommen (erblich bedingt). Das habe ich meinem Freund natürlich gesagt, doch er meint dass sei eine Masche von ihr dass sie abends ab und zu aufsteht.
Sein kleiner Sohn steht auch abends nach ca. einer halben Stunde immer auf und steht im Wohnzimmer und will irgendwas. Das ist aber nicht zu diskutieren weil er ja nicht bei uns wohnt, sondern nur zu Besuch ist jedes 2.Wochenende, laut meinem Freund.
Die Zimmertür meiner großen Tochter darf auch nicht zu gemacht werden weil sie sonst Angst bekommt. Mein Freund sagt immer wozu haben wir uns die Wohnung hier so schön fertig gemacht und die Kinder haben ihre eigenen Zimmer bekommen, das sei doch alles umsonst gewesen wenn die Tür immer offen steht.
Ich bin der Meinung dass die Zimmertür ruhig ein Stück aufbleiben kann wenn sie dadurch besser schlafen kann.
Ich bin etwas verzweifelt weil mir die Diskussionen mit meinem Freund über meine Kinder einfach zu viel und zu anstrengend werden. Und vorallem jedesmal wenn ich meiner kleinen Tochter etwas erkläre was sie falsch gemacht hat, z. B. Widerworte mir gegenüber geben, dann redet er im Hintergrund so dass wir es hören z. B. "es ist unglaublich immer Widerworte zu geben" oder "es ist nicht zu ertragen". Und nochmal erwähne ich, wenn seine Kinder Widerworte haben dann kann er ja nichts dagegen tun laut seiner Aussage. Aber an meinen Kinder ständig rummeckern wie verzogen sie doch seien. Es verletzt mich einfach nur noch.
Ich steige da einfach nicht mehr durch, was ist sein Problem... Wieso ist er erst so extrem genervt seit wir zusammen wohnen...
Ich habe ihm gesagt dass hätte ihm doch klar sein sollen wenn er mit uns zusammen zieht dass meine Kinder immer da sind. Sie wohnen ja bei uns.
Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen und/oder einfach Tipps für mich.
Vielen Dank im Voraus

Es liegt nicht an dir und den Kindern. Es liegt an ihm, an seiner Unzufriedenheit oder was auch immer. Ich würde nach heutigem Kenntnisstand einfach nur gehen, zusammen funktioniert es nicht und wird höchstens schlimmer.

Was für ein Idiot. es war wohl leider ein Fehler in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen. Mit meinem Exfreund ging es mir ähnlich, der war auch immer freundlich und nett zu den Kinder, bis ich mich dann zu einer gemeinsamen Wohnung hatte überreden lassen. Er wollte dann auch immer dass sei immer ruhig sind, ständig aufgeräumt ist etc. und zusätzlich hat er NICHTS im Haushalt gemacht obwohl das aber natürlich ganz anders abgesprochen war
Nach ein paar Monaten kam er dann nur noch zum Schlafen nach Hause und nach nicht mal einem Jahr ist er dann ganz abgehauen. Ich hätte ihn aber schon früher rausgeschmissen wenn ich mir nicht Sorgen um die Miete gemacht hätte (kann die Wohnung alleine nicht bezahlen und muss jetzt schon wieder umziehen)
Also ja, zusammen wohnen ist nochmal ganz anders als nur eine Beziehung mit häufigen Besuchen. Manche Eigenarten kann man sehr gut verbergen wenn sich nicht ständig sieht.
Naja, manche Fehler macht man nur einmal. Ich habe mir jetzt vorgenommen frühstens wieder mit jemandem zusammen zu wohnen wenn die Kleine Abitur hat (ist jetzt 6. Klasse), da gehen die Kinder vor.
Ich weiß nicht ob dir das jetzt geholfen hat, aber du bist nicht allein.
Ich würde jedenfalls nicht mehr mit jemandem zusammen sein wollen vor dem ich Angst haben muss. Wenn du Herzrasen bekommst wegen ihm, ist doch eigentlich klar dass das keinen Sinn hat. Rede mit ihm ob er Einsicht zeigt, und z.B. eine Paartherapie machen würde (meist sind solche Leute aber nicht zur Reflektion fähig), und wenn nicht, schau dass du mit möglichst wenig Schaden da raus kommst.

Darf ich Dich fragen warum seine letzte Beziehung in die Brüche gegangen ist?
Ich finde es alarmierend wie Du reagierst und auf rohen Eiern läufst.....

Lange Rede - kurzer Sinn: MIR wäre es zu anstrengend, mit einem solchen Mann zusammen zu leben.

Du und die Kinder habt bereits eine Trennung hinter euch und müsst es euch doch nicht geben, ständig "kuschen" zu müssen, nur damit der gnädige Herr nicht genervt von euch ist!?! #klatsch

MEIN Tipp:

Zieht in die Nähe des Vaters deiner Mädels - und zwar ihr alleine - zu dritt!;-)

Dann kehrt wieder Ruhe in euer Familienleben ein und die Mädels können ihren Papa sehen, wann immer sie Lust dazu haben.
WAS hält dich bei diesem Mann?#zitter

Und was genau ist so toll an diesem Mann? Ist er gut im Bett oder trägt er den Müll zuverlässig raus?

Mich würde nämlich wirklich interessieren, was der Grund dafür ist, dass du deine Kinder so einen Menschen aussetzt.

Wenn du deinen eigenen Betrag nochmal durchliest, wirst du feststellen das die Lösung auf der Hand liegt!

Ich würde gehen oder ihn Ausziehen lassen, er erträgt es ja nicht mehr, und ehrlich? Meinem Kind würde ich das niemals zumuten so aufzuwachsen, schütze sie. Allein ist es besser als mit so einem Deppen. sorry.