Ich möchte ein gemeinsames Kind, er nicht

Ich bin 30 und mein Partner 36 Jahre alt. Wir haben beide jeweils 1 Kind in die Beziehung gebracht. Er einen Jungen und ich ein Mädchen. Wir sind 1,5 Jahre ein Paar und haben seinen Sohn nun nach langem Kampf und hin und her regelmäßig bei uns. Meine Tochter hat zu ihrem Kindsvater von Geburt an keinen Kontakt und lebt daher dauerhaft bei mir bzw uns. Wir haben nach 9 Monaten Beziehung unsere Wohnung im Januar aufgegeben und sind ins Haus zu meinem Partner gezogen, mit gutem Gefühl. Bereits relativ am Anfang kam das Kinderthema auf den Tisch. Er wollte keine mehr, er hat nun zwei, so wie er es immer wollte und für mich war klar, dass defintiv noch ein zweites und somit gemeinsames Kind dazu gehört. Nach wirklich langem Gespräch war dies dann ebenfalls eine Option für ihn. Heirat kam für mich nie in Frage aber als er mit der Zeit immer öfter davon redete war es sogar eine für mich geworden. Nun angekommen im Haus vor einem halben Jahr veränderte sich nun einiges und der Alltag trat ein. Die Kinder verstehen sich toll, ich mag den jungen sehr aber mein Partner ist der absolute über Papa und versucht ihm, in der Zeit in der er da ist, alles recht zu machen. In der Zeit, in der er da ist, ist es manchmal schwierig und in der Zeit ohne ihn, alles super entspannt, auch mein Partner. 

Nun wird der Wunsch eines gemeinsamen Kindes immer größer. Unterschieben, sowas mache ich nicht! aber das Kinderthema kommt im Moment immer öfter auf den Tisch und verbreitet schlechte Laune im Haus. Jedes Mal sind es andere Argumente bei meinem Partner, weswegen ein Kind nicht hier her passt aber eine Option ist es jedoch immer noch. Das Thema Heirat ist gänzlich weg, er will nicht heiraten und es wird nicht geheiratet, ob er das immer alles so ernst meint, kann ich nicht mehr einschätzen. 

Er möchte eine Veränderung wenn wir alle 4 zusammen sind, es läuft gut aber an ihm rummäckeln darf ich nicht, was sie Erziehung an seinem Sohn angeht und solange das so ist, läufts in seinen augen nicht. Das wir unsere Kinder unterschiedlich erziehen, ist ihm sowieso ein Dorn im Auge. Wie gesagt, ein gemeinsames Kind weiterhin eine Option aber im moment passt ihm das nicht. Vielleicht in einem Jahr, wenn alles passt. Gestern kam dann auch zum xten Male die Frage auf, wieso ich überhaupt noch ein weiteres Kind möchte. Wir haben zwei und es ist doch gut so wie es ist.  

Ich befinde mich im Moment im totalen Zwiespalt zwischen Liebe zu ihm aber auch dem Kinderwunsch, weil ich glaube das er mich hinhält. Ich habe im Moment das Gefühl, dass ich nicht in seine Zukunft passe aber er auch nicht in meine Zukunft, weil wir einfach zu unterschiedlich über die gemeinsame Zukunft denken. 

Ich habe im März meine Pille abgesetzt, mit Einverständnis von ihm aber dennoch den Wunsch von ihm beachtet das es nicht sofort passieren müsste mit der Schwangerschaft und wir per Kalender einwenig darauf achten. Die "gefährlichen" Tage notiere ich uns im gemeinsamen Kalender, weil ich ihn eben nicht übergehen möchte. Als wir ubs einmal unsicher waren ob es vielleicht doch passiert sein könnte, sagte er das es dann halt so wäre wiederum sagt Er mittlerweile zu dieser Zeit ganz klar, wir dürfen gerade kein Sex haben. 

Ich liebe ihn so sehr aber ich habe große Angst meine Zeit schwinden zu sehen, was das Baby Thema angeht, da er in seine  Aussagen so unglaublich schwammig ist.

Mir ist bewusst das ich ihn stresst was das Thema angeht aber ich glaube, aus großer Unsicherheit über die Zukunft, was das angeht. 

Nach dem gestrigen Gespräch und seinen Aussagen ist er jetzt nicht bereits, nicht in einem Jahr und wahrscheinlich nie oder sehe ich das falsch?! 

1

Ganz nüchtern und von außen betrachtet.

Lasst es mit einem Kind. Ihr seid gerade mal 1,5 Jahre zusammen und bereits nach wenigen Monate trotz vorhandener Kinder zusammen gezogen.
Dich stört die Erziehung des Sohnes. Deinen Partner nerven deine Hinweise darauf.
Und ich denke er will kein weiteres Kind.
Ich glaube über kurz oder lang wird das nix zwischen euch, da ihr beide etwas unterschiedliches wollt.

2

Ich würde erstmal, unabhängig vom Kinderwunsch, mir Gedanken machen, ob er der richtige ist. Kannst du ihn so annehmen, wie er ist? Er wird wahrscheinlich seine Wochenendpapa-Erziehung nicht ändern.

Was ist, wenn er kein weiteres Kind will, kommst du damit klar? Wirfst du ihn das in 1-15 Jahre vor?

Habt ihr wirklich die 2 Kinder gemeinsam? Für mich liest es sich, als jeder von euch 1 Kind habt, aber nicht 2 gemeinsam. Wenn du dir nicht sicher bist, ob euren Einstellungen zum Leben kompatibel sind, dann würde ich das Thema Kinderwunsch erstmal zur Seite schieben und daran arbeiten, sei es Trennung oder Vertiefung der Beziehung.

3

Er ist ein toller Mann, ja er hat seine macken und fehler aber wer hat die nicht. Ich würde ihn so nehmen und auch weiterhin so nehmen. Er bemüht sich ab sich toll aber sobald es um seinen Sohn geht oder das Kinderthema herrscht absolutes Chaos, tagelang.

Wir haben jeder ein Kind, aber kein gemeinsames. Ich eine Tochter 8 Jahre und er einen Sohn 8 Jahre alt. Mein Wunsch stärkt sich eben nach einem gemeinsamen. Ich verstehe auch seine Ängste, dass er Angst davor hat, dass das nächste Kind ihm genauso genommen wird, weil die Frau geht aber die Angst kann ich ihm halt nicht nehmen.

Ich kann auf den Wunsch selbst tatsächlich nicht verzichten und selbst wenn ich es täte, würde ich es ihm vermutllich kurz oder lang vorwerfen, ich denke schon.

4

Dann sag ihn das. Sei ehrlich. Sag ihn, du willst nicht auf ein gemeinsames Kind verzichten. Du willst auch nicht 10 Jahre warten. Und fragt ihn dann, wie seine Gefühle sind. Konsequenz ist ja klar. Ich kenne 3 Paare, die sich wegen Kinderwunsch (2x wollten die Männer nicht, einmal unerfüllt, aber jeder hat nach Trennung mit neuen Partner doch 3 Kinder bekommen, ohne Ärztliche Unterstützung!) getrennt haben. Ich kann verstehen, dass es ein Trennungsgrund sein kann.

weitere Kommentare laden
5

Um ehrlich zu sein würde ich an seiner Stelle schnell das Weite suchen.

Ihr seit erst 1,5 Jahre zusammen, dass ist nichts. Habt beide schon gescheiterte Beziehungen hinter euch und wisst was das bedeutet. Ihr wohnt erst kurz zusammen, von eingewöhntem Patchwork würde ich mich gar nicht sprechen.

Wie schafft man es, in so kurzer Zeit jemanden mit den Themen Hochzeit und weiteres Kind so zu nerven, dass er eigentlich schon dicht macht und so eine massive Abwehrhaltung zeigt? Du schreibst selbst "nach der Xten Diskussion".

6

Zum xten Male ist seine Frage "Wieso überhaupt" und nicht die Diskussionen. Wir diskutieren auch nicht permanent wie es vielleicht den Eindruck hat. Manchmal kommt es auch von ihm in welchem Zusammenhang auch immer. Wenn es nicht in Diskussionen ausarten würde, würde ich meinen normale Gespräche unter Pärchen 🤷‍♀️

7

"Er wollte keine mehr, er hat nun zwei, so wie er es immer wollte und für mich war klar, dass defintiv noch ein zweites und somit gemeinsames Kind dazu gehört."

Das finde ich sehr interessant, während er jetzt sagt, dass er zwei Kinder hat, hast du nur eines...

Mag ja sein, dass er noch unsicher ist, das ist aber auch verständlich. Es läuft doch nicht rund. Muss es ja auch noch nicht, aber Zukunftspläne wie du sie jetzt machst sind doch jetzt noch nicht nötig.
Lass das Thema mal bis Ende des Jahres ruhen und schau auf das Ist.
Dein Partner hat kämpfen müssen, um sein Kind zu sehen. Das macht auch was mit einem. Sowas will er vielleicht nie wieder machen müssen.
Wie schon jemand schrieb, ihr habt bereits gescheiterte Beziehungen wo draus Kinder entstanden sind. Vielleicht ist er einfach vorsichtiger geworden, gerade weil du an vielem was auszusetzen hast?

Ihr seid noch nicht so lange zusammen, dass ihr schon zum "xten Male" diese Themen diskutiert haben müsst. Nimm den Druck raus, für euch beide!

8

Du bist erst 30, du hast noch Zeit. Wahrscheinlich ist für ihn die Situation zur Zeit etwas angespannt, so richtig harmonisch klingt es ja nicht, was du über euer Familienleben schreibst. Da ist es auch verständlich, dass er im Moment keinen Wunsch nach noch einem Kind verspürt. Lass das Thema mal ruhen, setz ihn nicht unter Druck. Warte mal ein Jahr zu. Dann bist du 31,dass ist immer noch jung genug für eine Schwangerschaft.