Weihnachten.. Ich will schon gar nicht feiern

Ich hasse es... Jedes Jahr...

Mein ex ist ein Narzisst. Das sag nicht nur ich. Es sagt das Jugendamt, die Unterhaltsstelle, die Psychologin..

Nun zur Story
Mein Sohn(7) von meinem Ex ist absolut in einem hickhack gefangen. Wo Heiligabend?
Er war nun 6jahre bei mir. Bisher war das auch ok,denn er ging am 1.weihnachtstag zu ihm und Silvester. Nun will mein Ex das er Heiligabend da ist. Ich aber nicht.
Mein Mann und ich möchten mit unsere gemeinsame Tochter weiterhin das wir Heiligabend zusammen bleiben. Als Familie.

Ja ich weiss, nun kommt der ein und andere sagt der Vater ist auch familie für den jungen. Das Ding ist einfach ich sehe es nicht ein und streube mich dagegen. Weil meinem Sohn alles zugesagt bzw. Eingetrichtert wird und er mich auf nichts anspricht und es erst mit mir abklärt. Er zahlt keinen Unterhalt und redet viel dummes Zeug und dann soll ich zu sagen, daß unser Sohn bei ihm ist.

Wie habt ihr denn generell die Regeln in den Weihnachtsferien??

6

Als ebenfalls Scheidungskind: schon mal daran gedacht, deinen Sohn zu fragen, was er möchte? Auch wenn er erst 7 ist, wird er sicherlich eine Meinung dazu haben.
Aber bitte verknüpfe die Frage nach seinen Wünschen nicht mit „Willst du WIRKLICH zu Papa?“ „Willst du nicht LIEBER mit uns feiern?“
Letztendlich ist es nicht an dir zu entscheiden, ob der Vater den Jungen mit irgendwelchen Versprechungen lockt und er es doch eigentlich viel besser bei euch hätte - er hat als Vater genauso Anspruch auf Feiertage mit seinem Kind, so wie du.

Stell dich nicht stur und finde eine faire Lösung, z.B. abwechselnd Heiligabend bei dir und ein Feiertag beim Vater oder umgekehrt. Ihr müsst dann eben Weihnachten als Familie (also du, dein Mann, eure Tochter und dein Sohn) an dem Tag „groß“ Feiern, an dem er mit euch zusammen ist. Sollte eigentlich egal sein, ob das Heiligabend oder einer der folgenden Feiertage ist.

Aber zu deinem Sohn bitte kein Gezanke wegen einer Neuregelung der Feiertage an. Er kann nichts dafür, ist aber primär davon betroffen. Dinge wie eine angeblich narzisstische Persönlichkeit des Vaters, ausbleibende Unterhaltszahlungen, etc. gehören nicht vor dem Kind ausdiskutiert oder ihm gar als Argument geliefert, warum er Heiligabend mit dir statt dem Vater verbringen sollte.

1

Ein Jahr ist das Kind Weihnachten (inkl. Heilig Abend) bei uns dafür Silvester bei der Mutter, nächstes Jahr umgekehrt. Also immer abwechselnd und fair. Dein "ich will einfach nicht" ist absolut kindisch und bringt niemandem was. Hier sollte es doch um das Wohl eures Sohnes gehen nicht darum was du und dein neuer Mann wollt.

2

Der Sohn meines Mannes war abwechselnd bei uns und seiner Mutter. Einer hatte Weihnachten, der andere Silvester - immer im Wechsel.

>>Das Ding ist einfach ich sehe es nicht ein und streube mich dagegen. Weil meinem Sohn alles zugesagt bzw. Eingetrichtert wird und er mich auf nichts anspricht und es erst mit mir abklärt<<

Was soll er denn da mit dir besprechen, wo du ohnehin nicht zugänglich bist?

3

Wenn er einfach erstmal anfragen könnte, wie es denn so wäre WENN.... Und wir ein normales Gespräch hätten, wo er nicht nur Forderungen stellt, dann wäre ich im. Vorfeld nicht so engstirnig.
Wobei dennoch ich es nicht einsehen mit Heiligabend

4

Und wieso nicht?

Ich meine das nicht als Angriff, sondern versuche es einfach zu verstehen.

weiteren Kommentar laden
7

Also mein sohn ist erst drei und sein Vater und ich 2 jahre getrennt. Ich finde man sollte immer etwas mehr Hintergrund wissen haben bevor man sie so angreift. Der vater meines Sohnes hätte ihn auch gern heilig abend uns ich habe nein gesagt er holt ihn immer am 26. Und wisst ihr warum? Er lässt sich alle 3 Wochen mal 2 tage blicken, hat mich in dem lockdown nicht unterstützt wo ich 8 wochen nicht arbeiten konnte, kümmert sich um keine kita Schließung und verplant seinen Urlaub auch immer anderweitig! Also ich bin nicht anti Väter... Mein Freund ist eim toller Vater und macht sich immer Gedanken wie er die Mutter seiner großen Tochter unterstützen kann. ABER ich kann als Mann nich das ganze Jahr die eier schaukeln und Weihnachten dann nach GERECHTIGKEIT schreien sorry!

8

Sehe ich ganz genauso! Wenn schon denn schon. Sich nur die Rosinen rauspicken ist nicht.

9

Bezahlt der KV denn keinen Unterhalt?

weitere Kommentare laden
13

Also ich bin ein scheidungskind unsere eltern haben auch viel gestritten wie bekamen es auch oft mit. Aber trotzdem waren die basis geregelt. Und mein papa kümmerte sich total toll um uns.
Jedes 2 wochende waren wir bei ihm in den ferien nahm er sich urlaub usw.
Und trotzdem wäre er nie auf die idee gekommen das er darauf besteht dass wir am 24.12 bei ihm feiern. Wir waren am 24 bei mama und 25 immer beim papa.
Sylvester haben sie sich immer abgewechselt. Oder wir wurden auch gefragt.
Mein bruder zog mit 11 zum papa ich wohnte da schon nicht mehr daheim.
Ab da haben wir am 24 beim papa gefeiert und am 25 bei mama. Sonst hätte ich ja nie mit meinem bruder gemeinsam weihnachten gefeiert.

Also ich bin der meinung dass der 24 dem elternteil vorbehalten ist wo das kind lebt. Also in deinem fall dir.

16

Wir wechseln uns ab... alles andere fände ich unfair.

Schwierig bei euch, da es jetzt 6 Jahre anders war, aber ich doch ja, ich finde, da könntest du einlenken.