Patchwork als junge kinderlose Frau

Thumbnail Zoom

Hallo, ich bin Lea, 26 Jahre alt und lebe mittlerweile seit vier Jahren mit meinem Partner (41) und seinem beiden Jungs (10 & 12) in einer Patchworkfamilie. Anfangs verbrachten die Kinder einige Tage die Woche bei uns, seit Sommer 2020 sind sie aber komplett bei uns und die Mutter holt sie nur noch für kurze Zeit ab um mit ihnen spazieren oder einkaufen zu gehen. Anfangs wurde meine ohnehin immer gute Beziehung zu den Kindern dadurch um ein Vielfaches intensiver und war sehr harmonisch. Zunehmend merke ich allerdings, wie mir das alles über den Kopf wächst, ich kaum noch Zeit mit den beiden verbringen will und genervt bin von bestimmten Eigenarten. Ich wünsche mir ein eigenes Kind, leider ist durch den ständigen (gerichtlichen) Streit mit der Ex und auch durch Corona die Aussicht auf eine größere Wohnung und damit meinen größten Wunsch wieder ein Stück weiter in die Ferne gerückt. Im ersten Jahr haben mein Freund und ich noch große Pläne gemacht, jetzt nach vier Jahren denke ich, dass es Zeit wäre diese auch anzugehen aber es scheint sich nichts zu bewegen obwohl er mir versichert, dass er das nach wie vor möchte. Darunter leidet meine Beziehung zu den Kindern sehr und ich grenze mich immer weiter von Ihnen ab. Ich frage mich jetzt, ob das auch daran liegt, dass wir (alle) vllt nicht so gut zueinander passen wie gedacht. Leider habe ich bisher keine Vorbilder gefunden die mit mir ihre Erfahrungen teilen können, da die Kombination aus junger kinderloser Frau und etwas älteren Vater mit Anhang nicht unbedingt die Norm ist. Findet sich hier vllt jemand der das kennt oder der auch einfach nur eine Erfahrung teilen kann?

1

Hallo, also ich kenne auch nur die Situation, mein Mann hat einen Sohn, der damals alle 14 Tage da war und wir auch schwanger werden wollten, aber es halt auch 1 Jahr gedauert hat, bis es passiert ist und in der Zeit, wurde es auch immer schwieriger mit dem Kleinen. Mit jedem negativen Test wurde es schlimmer und irgendwann konnte ich es leider nicht mehr ertragen als er da war. Als ich dann schwanger war und als unser Sohn dann da war, wurde es wieder besser. Man weiß, die Kinder können nichts dafür, aber leider in dieser Situation kann man es leider nicht abstellen.
Ich wünsche euch alles Gute und gib nicht auf, diese Gedanken verschwinden wieder, wenn es soweit ist.

3

Vielen Dank für diese Nachricht, es tut wirklich manchmal schon gut einfach von Menschen zu hören, die das Grundproblem verstehen aber in ihrer Geschichte schon ein Stück weiter sind und damit wieder ein bisschen Zuversicht schenken können.

2

Hey, ich frage mich gerade, was eine junge kinderlose Frau an einen wesentlich älteren Mann mit Anhang so faszinierend findet? Ist es sein Charakter, sein aussehen oder sich beides?

Möchte er gerne mit dir auch weitere KINDER? Ich spreche bewusst die Mehrzahl an, weil man sich ja auch Geschwister wünscht und ich meine, deine gene und seine gene. Oder hat er nur davon gesprochen das er sich irgendwann eins mit dir vorstellen kann?

Naja, man muss das alles finanziell packen, gemeinsam an einem Strang ziehen. Da die Kinder bei euch zu 90% wohnen, bekommt er auch kindesunterhalt? Oder müsst ihr alle Kosten selbst tragen?

Ich an deiner Stelle, würde mir es nochmals überlegen ob du weiterhin mit ihm zusammen bleiben willst, du bist noch so jung und wünscht dir selbst eine eigene Familie, es gibt noch genug KINDERLOSE Männer da draußen, die sich selbst Kinder auch wünschen. Und mit denen du deine Zukunft gestalten kannst.

Ich wünsche dir trozdem alles Gute :)

4

Hallo Cindyloo, ich habe meinen Freund bei der Arbeit kennen gelernt und es sollte ursprünglich keine feste Beziehung werden, weil ich damals 22 absolut kein Interesse an Kindern hatte. Das hat sich allerdings schnell geändert, als ich nach ein paar Monaten, als es dann doch eine ernstere Beziehung wurde die beiden kennen gelernt hab. Ich fand den Umgang, den er mit den beiden hat einfach schön, so hingebungsvoll habe ich das bei einem Mann noch nie beobachtet und er hat sehr um und für seine Kinder gekämpft.

Leider ist das Verhältnis zwischen ihm und seiner Ex extrem schlecht und auch die Kinder wollen jetzt immer weniger zu ihr, die wohnen also aktuell 100% bei uns, das Gericht wurde mal wieder aufgerollt weil sie leider keinen Unterhalt zahlt und Kindergeld bekommen wir auch noch keines. Hoffe, dass sich das im nächsten Jahr endlich entscheidet, aber Corona macht es aktuell alles sehr zäh.

Klar, ich wünsche mir aktuell lieber 2 als 1 eigenes Kind, aber ich kenne so viele Paare, die dann doch nur eines wollten und am Ende müssen wir eben sehen wie es finanziell wird, ich bin gerade in den letzten Zügen vom Studium, mein Freund selbstständig und aktuell komplett ohne Einkommen wegen Corona, und dann eben auch noch ohne finanzielle Unterstützung für die Kids, das dauert bis wir finanziell wieder dort sind wo wir mal waren. Mein Kind hätte ja als Einzelkind trotzdem (Halb-)Geschwister, auch wenn die dann einen relativ großen Altersabstand hätten, aber auch das gibt es in meiner Familie so unter „normalen“ Geschwistern schon.

Wir haben so viel durch in diesen 4 Jahren, zwei Gerichtsverfahren bis jetzt schon, Gespräche über ein Jahr mit der Ex, meinem Freund und mir bei der Caritas. So schnell geben ich diese Beziehung nicht auf, dafür sind wir immer noch zu glücklich miteinander auch wenn es immer mal wieder sehr sehr viel Energie kostet.

5

Hallo,
ja, da habt ihr bereits einiges hinter euch.
Schön finde ich, dass ihr trotzdem noch glücklich seid zusammen und du immer noch zu ihm stehst trotz aller Schwierigkeiten.
Dass ihr die Jungs jetzt ganz habt, ist natürlich auch für dich eine große Umstellung. Du avancierst von 0 zur Mama zweier Jungs, die jetzt bald in die Pubertät kommen. Natürlich kann sowas nicht reibungslos ablaufen.
Wichtig ist, dass du daheim klare Regeln aufstellst, am besten gemeinsam mit deinem Partner. Daran müssen sich die Jungs halten. Wenn ihr beide zusammen hält und konsequent seid, dann wird es funktionieren.
Was deinen eigenen Babywunsch betrifft, du bist erst 26, hast also noch Zeit genug. Dein Partner allerdings ist Ü40. Wenn ihr jetzt noch ein paar Jahre wartet, wird er als 50jähriger vielleicht noch ein Kindergarten- oder zumindest Grundschulkind haben. An und für sich nicht schlimm, aber ob er dann noch so gute Nerven hat für das Kind?
Ich bin selber bereits 50. Mein jüngeres Kind ist 13. Und ehrlich gesagt bin ich da schon oft am Rande der Erschöpfung. Man ist einfach nicht mehr so belastbar wie mit 20 und 30. Vielleicht solltest du darüber mit ihm reden. Die ersten Jahre kosten Kinder nicht soviel Geld, ihr habt also Zeit, de finanzielle Situation zu regeln.
Wünsch dir noch alles Gute#klee