Reaktion Stieftochter auf Baby

Hallo ihr Lieben!
Ich bin bisher stille Mitleserin und habe so einige Informationen schon dankend aufgenommen, nur jetzt habe ich etwas auf dem Herzen das ich so noch nicht gefunden habe...

Mein Partner hat bereits 2 Kinder, der Große ist schon ausgezogen und seine Tochter ist 15 und lebt bei uns.
Eigentlich ist auch alles super und wir haben auch ein gutes Verhältnis...bis jetzt.
Wir haben uns gemeinsam für ein Kind entschieden und es hat sehr lange nicht geklappt.
Als der Test endlich positiv war waren wir überglücklich. Jetzt in der 17.SSW haben wir es ihr mitgeteilt (wie weit ich bin weiß sie nicht da wir gar nicht soweit gekommen sind es ihr zu sagen).
Als ihr Papa es ihr gesagt hat hat sie nur „oh“ gesagt ist aufgestanden und weggegangen zu einer Freundin.
Okay dachten wir, muss sie erstmal verarbeiten.
Inzwischen ist sie als wir arbeiten waren zu ihrer Mutter abgehauen und redet gar nicht mehr mit uns.
Meine Freude über unser Wunder ist mittlerweile unter der ganzen Hilflosigkeit und Trauer über ihr abhauen verschwunden und ich habe zwischendurch den Gedanken ich hätte nie schwanger werden dürfen...ich bin nur noch am heulen und weiß nicht mehr was ich machen soll, dabei muss ich doch stark sein weil mein Partner so traurig ist...
Ich will unserem Zwerg auch nicht schaden...ich weiß nicht mehr weiter

2

Lehn dich mal zurück und ess ein Stück Schoki. :-)

Für deine Stieftochter wird es ewig peinlich sein, dass ihr Vater noch ein Kind bekommt. Das bedeutet, dass alle ihre Freunde wissen, dass er noch Sex hat. Das braucht Zeit, um sich an den Gedanken zu gewöhnen. Du bist nicht Schuld, dein Kind ist nicht Schuld. Es ist einfach die Pubertät. #schein

9

Ich hoffe du hast recht und es ist nur das.

10

Ich halte es für recht unwahrscheinlich, dass die Mutter einen Keil zwischen euch treibt, denn immerhin wohnt das Kind bei euch und nicht bei ihr und ihr habt sie nicht rausgeworfen! :-) Ich bin echt zuversichtlich, dass es sich einrenkt, aber momentan gerät ihre Welt aus den Fugen.

weitere Kommentare laden
1

Erstmal herzlichen Glückwunsch ❤️

Wie ist denn euer Verhältnis sonst ?

Habt ihr, der Tochter gegenüber, schonmal erwähnt, dass ihr noch ein Kind möchtet ?

Das ist wirklich keine schöne Situation gerade.... ich denke, sie muss den „ Schock“ einfach erst verdauen

3

Sorry überlesen, dass euer Verhältnis immer gut war 🙂

12

Alles gut.
Nein, wir haben vorher nicht darüber mit ihr gesprochen. Wir sind allgemein manchmal sehr vorsichtig mit Informationen die leider immer bei der Mutter landen und die daraus sonst was Veranstalter.

weiteren Kommentar laden
4

Ich würde ihr ein bisschen Zeit geben und dann ganz in Ruhe mit ihr sprechen. Sie wird sicherlich Angst haben, abgeschoben zu werden. Wie ist der Kontakt zu ihrer Mama? Ist der gut? Vielleicht kann sie auch ein bisschen bei der Kommunikation helfen?

8

Das Verhältnis zu ihrer Mutter ist alles andere als gut. Sie redet ihrer Tochter gerne mal ein das ich schuld bin das Mama und Papa nicht wieder zusammen kommen, dabei hat sie vor 7 Jahren ihren Mann und ihre Kinder für einen anderen verlassen. Jedes Mal wenn sie wieder Single ist will sie plötzlich zurück.
Da kann man leider nicht viel Hilfe erwarten.

22

Ach du … scheiße. Ich werde nie verstehen, warum man seine Kinder da so manipulieren muss, anstelle zu den eigenen Entscheidungen zu stehen. 15 Jahre ist ein schwieriges Alter … ich glaube wichtig wird sein, ihr zu vermitteln, dass sich für sie nichts ändern wird. Vielleicht kann man sie irgendwie aus der Obhut der Mutter locken, um mal mit ihr zu sprechen?

5

Hallo 👋🏼

also die Reaktion deiner 15 jährigen pubertären Stiefeltochter kenne ich zu gut .
Mein damals 20er Stiefsohn hat genauso reagiert, als ich mit Nr.2 schwanger war .
Es ist schwer , sie haben Angst , dass sich für sie alles nochmal verändern wird .
Erst die Trennung ihrer Eltern und dann das Baby jetzt .
Sie wird sich wieder fangen . Wenn das Baby da ist , wird sie sehen , dass es für sie keine große Veränderung gibt .
Du kannst versuchen sie mit einzubeziehen.
Das hab ich damals auch gemacht .

Lg Nadine

14

Darf ich fragen ob es bis zur Geburt so schwierig war?

17

Du glaubst wirklich, das ein 20Jähriger eifersüchtig ist? Mein Mann musste gerade lachen. Ja er hat mit 20 eine kleine Schwester bekommen.
Das sind in meinen Augen Unterstellungen vom feinsten!
Mein Mann hat auch nicht rosig reagiert! Aber nicht aus Eifersucht sondern weil es ihm 0 interessiert hat. Babys haben auch nicht so zu den Interessen gezählt.

Ich würde mal gern die Meinung von deinen Stiefsohn zu dieser Sache hören! Ich wette das ist eine ganz andere!

weitere Kommentare laden
6

Hallo, oh ein Teenager wie aus dem Bilderbuch. Beruhigen lassen, dann nochmal mit ihr reden. Ganz klar würde ich allerdings auch meinen Standpunkt klar machen, nämlich das du dich darüber freust und eure Familie ein Stück größer wird. Erwarte bloß keine Freudensprünge, dann bist am Ende enttäuscht. Ich drücke euch die Daumen für euer zusammenleben und lass dir nicht die Freude an der Schwangerschaft verderben.

15

Dankeschön! Ich werde all die Ratschläge mal für mich sortieren und dann versuchen ruhig abzuwarten und dann wenn sie soweit ist den nächsten Versuch eines Gespräches starten.

7

Ich kenne das, aber aus der sicht der stieftochter. Ich kann gar nicht erklären, was da alles in einem vorgeht, es bricht einfach alles so ein bisschen über einem zusammen. Man hat angst, dass sich alles ändert und das wird es natürlich auch. Es stimmt schlicht nicht, dass ein weiteres kind nichts ändert; das tut es immer und in einer patchworkfamilie erst recht, weil es dann plötzlich neben "meinen und deinen kindern" auch "unser kind" gibt und dieses kind hat automatisch eine andere Stellung als die anderen (welche ist unterschiedlich, das kann man nicht verallgemeinern).

Aber ja, sie wird sich beruhigen. Gib ihr zeit. Erwarte nicht, dass sie eure Entscheidung toll findet und dann werdet ihr sehen, wie sich alles entwickelt wenn das baby da ist. Aber auf ewig wird sie euch nicht ignorieren und vielleicht entwickelt sie auch freude an dem kleinen, wenn es auf der welt ist!

16

Danke für die ehrlichen Worte

18

Hey Lisa

Zuerst herzlichen Glückwunsch!☀️

Mein Rat an dich:
Lass dich nicht hinreissen, etwas zu sagen wie „ach du bist halt in der Pubertät“ oder ähnliches. Nimm sie und ihre Sorgen ernst. Das ist meistens das Wichtigste. Da sie bisher nichts über euren Kinderwunsch wusste, ist das natürlich ein Schock für sie. Ihr Verhalten hat nichts damit zu tun, dass sie ihr Geschwisterchen nicht lieben wird. Nimm es daher nicht persönlich.
Suche unbedingt das Gespräch mit ihr. Lass nicht Tage vergehen mit dem Gedanke „ich lasse ihr Zeit“. Sie könne das so interpretieren, dass euch ihre Gefühle egal sind. Was alles noch schlimmer machen würde. Zeig ihr, dass du für sie da bist und ihr zuhören willst. Sei nicht beleidigt oder abweisend ihr gegenüber, weil du enttäuscht über ihre Reaktion bist. Ihre Freude wird schon noch kommen, sofern ihr auch für sie da seid.

Alles Gute☀️

20

Also als meine Stiefmutter schwanger geworden ist, haben wir (9/11/12) uns riesig gefreut. Sie haben es 7 Jahre lang erfolglos versucht und aufgegeben bis es dann doch gelappt hat. Wir haben es auch direkt erfahren mit positivem test.

Andere Kinder reagieren da anders. Sei es, weil sie die Aufmerksamkeit nicht teilen wollen oder Angst vor extremen Veränderungen haben oder befürchten nun als Dauer-Babysitter benutzt zu werden.

Warte nicht ab. Ich würde sie direkt drauf ansprechen. Je mehr sie grübelt, desto schlimmeres denkt sie.

21

Erst mal Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Ich könnte mir vorstellen, dass es für sie nicht leicht war, dass ihre Mutter sie (und den Papa) für jemand anderen verlassen hat. Dann hat ihr Papa eine neue Frau kennen gelernt, in der sie wieder jemanden gefunden hat, der sie liebt und der sie vertrauen kann/die sie nicht alleine lässt. Und jetzt kommt da plötzlich wieder jemand anderes (ein Baby). Vielleicht hat sie Angst, dass auch du sie verlässt.

Vielleicht könntest du ihr sagen, dass du sie deswegen nicht alleine lässt, nicht verschwindest und weiterhin für sie da bist und sich deine Gefühle für sie nicht ändern. Vielleicht schreibst Du ihr das sogar einfach per WhatsApp, damit sie es einfach weiß. Und wenn sie dann auf euch zu kommt, zeig es ihr und versuche sie mit einzubeziehen (wenn sie möchte)

Das wird alles wieder werden. In dem Alter sind Veränderungen einfach schwer.