Ich mag das Kind von meinem Partner nicht

Hallo Leute,
Ich brauche einen Rat.. bitte verurteilt mich nicht ich gebe mein bestes.
Also mein Partner hat eine Tochter 5 Jahre alt. Ich kann mit ihr nix positives verbinden.. wenn ich weiß das Papa Wochenende ist könnte ich heulen und habe Bauchschmerzen.. Anfangs war es toll und ich hatte viel Spaß mit der Maus ich liebe Kinder! Aber mit der Zeit wurde es die Hölle.. alle Aufgaben bleiben an mir hängen. Ob es uns essen geht, anziehen, duschen, Zähneputzen und ins Bett bringen ist. Er kümmert sich überhaupt nicht! Dann dazu is dieses Kind nicht erzogen.. hat einen Befehlston. Is undankbar kennt kein bitte kein danke. Geschenke findet die immer dcheiße und macht sie direkt kaputt.. ich lasse mir viel einfallen Basteln backen etc is alles blöd und macht kein Spaß für sie.. ich halte das nicht mehr aus.. erst heute hat sie hundescheiße von den Schuhen ans Sofa geschmiert!!! Er hat NIX dazu gesagt.. das beste ist mein Partner schläft dann immer auf dem Sofa und ich muss mit ihr im Bett schlafen! Ich hasse es neben diesem Kind zu schlafen. Ich kann einfach nicht mehr aber ich liebe diesen Mann..

5

Ich bin grad richtig sauer geworden, als ich deinen Tex gelesen und dann dein Fazit/eine Überschrift in Verbindung damit gesetzt habe.

Dein Partner verkackt und magst deswegen das Kind nicht. Sorry, aber da erwarte ich mehr von einem erwachsenen Menschen. Kläre das mit deinem Partner, und übernehme keine Rolle, die dir nicht gehört und funktionieren kann.

1. Dein Mann hat null Blick auf das Kind und dich und eure Bedürfnisse
2. Dein Mann hat null Blick auf seine Rolle als Vater
3. Dein Mann hat dem Kind bisher keine Regeln und Grenzen gesetzt
4. Du lässt dir den ganzen scheiß von deinem Mann gefallen und schlüpfst in diese Mutterrolle/Rolle der Erziehungs- u. Beziehungsperson, die er dir gibt.
5. Jetzt bist du gefrustet, weil dieses Kind einfach nciht von dir großgezogen wurde und von deiner Idee, wie Familienleben und der Umgang miteinander aussehen sollte, keine Vorstellung hat. Das Kind kann deine Erwartungen nicht erfüllen, da es so nicht sozialisiert wurde. Das hat dein Mann verbockt ..und...wenn es sich mit 5 Jahren wirklich so daneben benimmt (was ich nciht beurteilen kann, ich kann mir von dem Kind noch wenig Eindruck machen) dann hat es auch die Mutter verkackt. Weil eine gewisse Grunderziehung nehmen Kinder schon vom einen zum anderen Elternteil mit. Also..wenn sie kein persönliches Problem mit dir hat, müsste die Grunderziehung der Mutter schon sichtbar sein. Ansonsten hat diese Kind wohl auf beiden Seiten sein Recht auf Erziehung nicht ausreichend erfüllt bekommen.
6. Du machst das Kind verantwortlich für die Unfähigkeit des VAters und deine Unfähigkeit die BAustellen innerhalb deiner Beziehung zu bearbeiten
7. Das Kind hat bei euch einen desinteressierten VAter und eine BAuchschmerzgeplagte Stiefmutter und eine Spannung zwischen den Beiden ist auch noch da....und dann ist da noch die Idee vom Kind das in familienharmonie Plätzchen backt und zur Stiefmutter ins Bett krabbelt (die es da nicht haben will).


Uff...ohne Witz...das Kind mag schwierig sein und sich aufführen...aber zu sagen "das Kind nervt"...ist der letzte Ansatzpunkt...Da habt ihr vorher aber ein paar Schritte zu gehen als Erwachsene bevor ihr mit dem Finger auf das Kind zeigen könnt.

Mein Beitrag ist hart...deine Lage ist nicht leicht. Aber ich habe jetzt entschieden es einfach so klar zu benennen ohne groß drumrumzuschreiben. Ich verstehe dass du unzufrieden bist. Absolut. Aber Weg da raus geht über den Mann, nicht übers Kind und über ganz viel Eigenverantwortung.

Bearbeitet von ERE-Katha333
10

Danke für deine Ehrlichkeit. Hat mir die Augen geöffnet. Die Maus sagt mir oft das sie mich liebt usw. Ich denke das Problem liegt hier wirklich nicht am Kind. Vielen Dank.
Ich wünsche dir alles gute.

12

Deine Reaktion freut mich sehr und ich wünsche Euch auch alles Gute.

weiteren Kommentar laden
1

Hi

Warum musst du neben seinem Kind schlafen?
Dann soll das Kind mit dem Papa oder auf dem Sofa halt schlafen.
Das würde ich mir nicht gefallen lassen. Auch wenn du den Mann liebst, bist du für sein Kind nicht verantwortlich und musst dir nicht alles gefallen lassen.
Was sagt er dazu? Er macht sich ja einfach 🙄.
Ich würde da das Gespräch mit dem Partner suchen und klar sagen, dass du damit nicht klarkommest. Er ist der Vater und muss Verantwortung übernehmen. Du hast ja von deiner Seite aus versucht.

2

Der soll sich mal schön selbst kümmern.
Wenn ein Gespräch mit ihm nichts bringt, dann unternimm doch mal etwas für Dich, wenn wieder Besuchswochenende ist. Lass in quasi sitzen.

Geschenke kann er künftig kaufen. Würde ich einstellen. Und auch für die Bespassung soll er sorgen.

Für die Erziehung bist Du nicht zuständig.aber ebenfalls musst Du das nicht hinnehmen.

3

Ich frag mich ehrlich, wieso in deinen Augen das Kind das Problem ist. Es müsste doch viel mehr heißen, ich mag meinen Mann nicht, wenn seine Tochter zu Besuch ist. Die Tochter kann ja am allerwenigsten was dafür, dass du die Aufgaben deines Mannes übernimmst.
Gute Lösungen wurden ja gesagt.
Unternimm selbst was anderes, grenze dich ab, teile deinem Mann mit, dass er gerne alleine Zeit mit seiner Tochter verbringen kann und dass du für nichts im Zusammenhang mit ihr verantwortlich bist
Wenn du das alles nicht hin bekommst, dann ist trotzdem immer noch nicht das Kind das Problem.

8

Lies den Beitrag doch bitte mal richtig, das is die eine Seite das schlimmste weshalb ich es nicht mag is das es unglaublich unerzogen ist. Dafür kann sie auch nix das weiß ich aber trotzdem is das Verhalten einfach wiederlich und Respektlos egal ob mir ihrem Vater oder ihrer Oma gegenüber. Das macht mich so rasend und wütend und weshalb ich so überfordert bin. Sie sagt Sachen wie bring mir sofort Wasser und und und. Gut ihre Mutter is absolut eine Katastrophe und auch nur Geldgierig aber das färbt sich leider auf die kleine ab. Da is kein Geschenk gut genug will immer mehr usw.

9

Du beschreibst selbst, dass der Vater sich um nichts kümmert, warum projezierst du deine Wut darüber auf das Kind?
Ob es wirklich unerzogen ist, kann man aus deinem Beitrag kaum beurteilen. Vielleicht ist es überfordert mit der Situation und fühlt sich nicht wohl beim Vater, der sich kaum kümmert? Hier müssten beide Elternteile miteinander kommunizieren und Ursachen besprechen.
Aber irgendwie liest man hier immer nur das selbe...das Kind ist verzogen, die Ex ist dran schuld und geldgierig ist sie natürlich auch immer...
Trennungskinder stehen oft unter hohem emotionalem Stress und kleine Kinder verarbeiten dies anders als wir Erwachsenen, bei ihnen kann es nun einmal zu Verhaltensauffälligkeiten führen. Was man aus deinem Beitrag deutlich heraus lesen kann, ist dass der Vater sich überhaupt nicht kümmert und aus irgendeinem Grund bist du deswegen wütend auf das Kind statt auf ihn. Wenn die Situation sich bessern soll, musst du deinem Partner klar und deutlich kommunizieren, dass es so nicht geht und er die Verantwortung für sein Kind zu übernehmen hat. Wenn das Kind auffälliges Verhalten zeigt, sollte er zusammen mit der KM darüber reden und versuchen, Lösungen zu finden. Wenn das funktioniert, kannst du vielleicht die Bindung zu den Kind ohne die negativen Gefühle, die von den Begleitumständen (für die es nichts kann) kommen, wieder aufbauen.

Bearbeitet von sandsternchen
4

Das Problem ist nicht das Kind, sondern dein Mann! Warum musst du dich um sie kümmern? Warum musst du mit ihr im Bett schlafen?

6

Warum wirfst du all diese Dinge der 5 jährigen vor, wenn du gleich zum Anfang eigentlich das eigentliche Problem benennst?!? Es ist der Vater, der untätig ist!!!!
Mach einfach nichts mehr. Zieh dich an Papawochenenden zurück, sei gar nicht da
(oder wohnt ihr schon zusammen?). Es ist die Aufgabe des KV sich zu kümmern.

Schon mal darüber nachgedacht, dass sich das Kind so verhält, weil es nach der Aufmerksamkeit des KV schreit? Bei einer 5 jährigen könnte man noch sehr gut duch Erziehung formen, aber wenn es der KV (evtl. KM) nicht tut, dann beschwere dich bitte an der richtigen Stelle!

7

Dieser Mann muss ja anscheinend wenig leisten, um von dir geliebt zu werden.

Das Kind zickt rum , weil es von seinem Vater abserviert wird und dieser nichts zur Erziehung beiträgt.

Willst du das noch die nächste fünfzehn Jahre so machen ?

11

Meine Liebe,

been there, done that! Ich hab meinen Bonussohn sehr lieb gehabt. Als er mit 12 Jahren zu uns kam, spürte ich in mir jedoch ähnliche Gefühle wie du. Diese anfallsartige Ablehnung resultiert aber aus der Situation, nicht das Kind ist dafür verantwortlich. Man/Frau hat plötzlich alle Pflichten und keine Rechte. Man muss zu einer völlig unrealistischen Mutterrolle umswitchen, stets liebevoll behütend und umsorgend. So war das zumindest bei mir. Einfluss hatte ich keinen wirklichen, weil es ja Eltern gab, die alle wichtigen Entscheidungen trafen. Mein Mann war bis spätabends beruflich eingespannt, ich war nur TZ-beschäftigt aufgrund unseres gemeinsamen Sohnes.

Du wehrst dich innerlich also gegen diese Zwangslage, und daraus entsteht deine Aggression.

Wie dir hier schon geraten wurde, rate auch ich dir, dich rauszuziehen. So, wie ich das verstehe, ist das Mädchen nur am WE da? Dann hat dein Partner ja Zeit. Klink dich aus. Sei liebevolle (oder auch zeitweise egoistische ;-)) Tante, nicht Ersatzmom. Sprich ruhig mit deinem Partner, dass du Freiraum brauchst und überfordert bist. Rücke die Tatsachen wieder zurecht: Er ist der Vater. Punkt. Lass dich nicht erpressen a la: Du lehnst mein Kind ab. Nein, du lehnst die dir zugewiesene Rolle ab. Lass die Zügel los und, ganz wichtig, halte aus, wenn dann erstmal alles chaotisch ist, because your partner won‘t step up immediately to his role as a father. Weil er die Vaterrolle nicht gleich übernimmt.

Dann soll sie bis vier in der Früh fernsehen, mit Spaghetti werfen, nur von McDonald’s leben oder jede Sekunde Beschäftigung einfordern. Not your circus, not your monkeys!! Wenn es dir zuviel wird, geh raus und unternimm etwas. Geh wellnessen oder zu Freunden.

Widerstehe der Versuchung, dich einzumischen oder kluge Ratschläge zu geben. Lass los - er wird sich seiner Tochter annehmen, weil er nicht anders kann.

Einen Versuch ist es zumindest wert. Laber ihn nicht zu, was er alles machen muss. Lass ihn das entscheiden. Lenk dich ab. Und dann entsteht vielleicht (oder ziemlich sicher) wieder ein Raum in deinem Herzen für das Mädchen und du widmest dich ihr in dem Ausmaß, in der Art und zu der Zeit, die DU dir aussuchst - nicht zu etwas genötigt, ohne wirklich gefragt worden zu sein.


Ich halte dir die Daumen!

PS. Nach Jahren des Justierens habe ich bei Meinem Bonussohn losgelassen, auch wenn es mir sehr leid tat, dass ich den Eltern nicht begreiflich machen konnte, was er - meinem Gefühl nach - gebraucht hätte. Er bestätigt meine Sicht bis heute und leider ist auch alles eingetreten, was ich prophezeit habe, wenn die Eltern nicht beginnen, anders zu handeln. Es ist bis heute so. Aber ich habe meinen Weg gefunden, ihn zu lieben und bedingungslos zu unterstützen - auch wenn nichts davon nachhaltig ist, weil seine Mutter sich nicht einfühlt in Seine Persönlichkeit und sein Vater zu schwach ist, um sich durchzusetzen. Er wird seinen Weg gehen, auch ohne mich. Ich gebe also ohne Erwartung. Aber der Weg dorthin war lang und ich habe mir auch professionelle Unterstützung geholt.

Bearbeitet von -Lil-
13

Kleiner Tipp: Du siehst jetzt live, dass Dein Partner kein guter Vater ist. Überleg also gut, ob Du selbst einem möglichen Kind einen solchen Vater zumuten möchtest.