Obst-Getreide-Brei wie lange?

    • (1) 26.01.12 - 14:11

      Hallo Frau Gätjen,

      erstmal vielen dank für ihre Antwort auf meine 1. Frage :-) Sie haben mir damit sehr weiter geholfen!

      Ich bin ebenfalls der Meinung, dass es besser zu uns passt, wenn wir als 2. Mahlzeit den Obst-Getreide-Brei einführen.

      Nun, wie lange gibt man diesen Brei als richitge Mahlzeit, also mit Getreide, und ab wann lässt man das Getreide weg und gibt dann Obst sozusagen als Zwischenmahlzeit.
      Ich war letztens auf einer Fortbildung zu Kinderernährung und da hiess es, dass von 5 Mahlzeiten, 2 Zwischenmahlzeiten sind, und die wären dann ohne Kohlenhydrate. zB das kleine Frühstück am Vormittag wäre dann ein Joghurt oder ein Obst, und am Nachmittag zwischen Mittag- und Abendessen genau so... Nur wann wäre denn der Zeitpunkt, oder merke ich das an den Portionen und ihrem Hunger? Ist es in Ordnung Mittags, Nachmittags und Abends Getreide/Kohlenhydrate zu geben?

      Bitte denken sie nicht, dass ich mein Baby auf Diät setzen möchte oder ähnliches, ich möchte nur nicht den Fehler machen und sie unbewusst "mästen" #hicks Mir fällt einfach ganz oft bei Freunden auf, dass deren Kinder irgendwie ständig am Essen sind und immer Kekse, Dinkelstangen, Zwieback, Banane, Getreide-Brei... ich finde das ein bisschen zuviel des Guten #hicks

      LG,

      Anne

      • Liebe Anne,
        der Getreide-Obst-Brei ist ein sehr wichtiger Brei, weil er den Kindern besonders viele Vitamine und Mineralstoffe liefert. Und so lange ein Kind den gerne isst, sollte es den auch bekommen. Die Frage ist ja, ob ein Kind überhaupt eines Tages zwei Zwischenmahlzeiten bekommen muss, je nach dem, wie der familiäre Mahlzeitenrhythmus kommen viele Kinder auch mit nur 4 Mahlzeiten gut zurecht. Laut Lebensmittelpyramide sind vier Getreideportionen am Tag empfehlenswert, das heißt, eine Zwischenmahlzeit könnte dann ein Joghurt, ein Obst oder ein Gemüse sein. Wenn wir auf die Kohlenhydrate schauen, und Angst haben, die Kinder damit zu sehr zu mästen, dann müssen wir genau definieren, welche Kohlenhydrate wir meinen. Ich spreche immer von komplexen Kohlenhydraten, also von Vollkornprodukten, und damit wird es schwierig, ein Kind zu mästen, da diese einen ganz anderen Sättigungswert haben. Außerdem sollte man natürlich genau hinschauen, wie groß dann die KOhlenhydratkomponente im Vergleich zur Obst/Gemüse und Milchproduktkomponente.

        Vielleicht noch ein kleiner Zusatz: Für die Zwischenmahlzeiten gilt genau so wie für die Hauptmahlzeiten, sie haben einen Anfang und ein Ende, das heißt, zwischen zwei Mahlzeiten liegen mindestens 2 Stunden, in denen nicht gegessen wird. Das ist eigentlich das A und O für die Kinderernährung, auch wenn ich weiß, dass es für viele Eltern einfach ist, mal eben ein Kind im Buggy oder wenn man bei Freunden ist, mit Dinkelstangen & co. zu vertrösten. Diese Lebensmittel sollten bitte auch nur gezielt eingesetzt werden.
        Liebe Grüße
        Edith Gätjen

Top Diskussionen anzeigen