'Beikost-Fahrplan'

    • (1) 21.10.15 - 23:28

      Hallo Expertenteam!

      Mit meiner Hebamme hatte ich bereits das Beikost-Gespräch. Es liegt leider eine Weile zurück und ich kann mich nicht mehr an alles erinnern :-( Demnächst möchte ich auch mit Beikost anfangen, die Anzeichen sind da. Ich habe aber noch einige Fragen:

      1. Biete ich direkt zur ersten Mahlzeit ein Getränk an?

      2. Ich starte z. B. mit Karotte. Wann füge ich Kartoffeln hinzu, wann Fleisch? Ich meine mich zu erinnern, dass, nachdem man Kartoffel mitfüttert, man schneller Fleisch hinzunehmen darf?

      3. Kommt ab dem 1. Brei Öl hinzu?

      4. Wann biete ich Obstmus als Nachtisch an?

      5. Meine Hebamme nannte für den Abendbrei ein Getreide, welches eher anregt, als müde macht. War es Weizen?

      5. Wie wichtige ist die Einhaltung einer ungefähren Fütterungszeit?

      Ich freue mich über die Beantwortung meiner vielen Fragen.

      Viele Grüße, Schneckenherz #herzlich

      • Hallo,

        Es gilt die Regel: Woche für Woche ein neues Lebensmittel und Monat für Monat ein neuer Brei. Ihr Plan klingt gut mit Karotte zu beginnen, aber auch Kürbis, Pastinake, Zucchini, Kohlrabi oder Broccoli sind gut geeignet. Nach einer Woche kann ein anderes Gemüse verwendet und mit Kartoffel ergänzt werden. Eine weitere Woche später darf Fleisch, gelegentlich auch fettreicher Fisch (z.B. BIO Lachs) dazu kommen.

        1. Woche: 50g Gemüse + 1 TL Rapsöl (langsam auf 100g steigern)
        2. Woche: 100g Gemüse + 1 Kartoffel + 1 EL Rapsöl
        3. Woche: 100g Gemüse + 1 Kartoffel + 1 EL Rapsöl + 20-30g mageres Fleisch + 2-3 EL Apfelsaft

        Zunächst genügt der Saft als Vitamin-C-Zugabe aus. Die Einführung von Obstbrei reicht zur Einführung mit dem Vormittags-und Nachmittags- o. Abend-Getreidebrei ab dem 8. Monat.

        Als Getreidebrei eignen sich zunächst Haferschmelzflocken sehr gut. Ob Weizenbrei eher anregt, ist wahrscheinlich auch von Kind zu Kind unterschiedlich.

        Zum ersten Brei benötigt das Kind Flüssigkeit. Es kann Wasser und zuckerfreier Tee angeboten werden und zusätzlich weiterhin Stillen oder die Säuglingsmilch geben.

        Zudem mögen Babys und Kleinkinder Rituale und die Einhaltung UNGEFÄHRER Fütterungszeiten, auf die Minute genau klappt jedoch meist nicht.

        Viele Grüße
        Ihr AOK-Expertenteam

Top Diskussionen anzeigen