Autobahnangst - auch ohne Ab in Urlaub?

    • (1) 04.08.11 - 16:21

      Hallo,

      wahrscheinlich mach ich mich jetzt hier gerade zum Idioten, aber ich würd gern wissen ob es auch anderen so geht.

      Ich hab mega Schiss vorm Autobahnfahren. Ich habe kein Vertrauen in die Technik des Autos. Meine 2 größten Ängste sind: das bei Hitze ein Reifen platzt oder mir jemand hinten drauf fährt. Ich fahre einen Renault Clio BJ 2001, also schon recht betagt.
      In 2008 bin ich das erste Mal mit unserem alten Auto (war damals BJ 1995) nach Fehmarn gefahren über die Autobahn. Ich bin nur rechts gefahren, hab meist die 100 kmh gehalten und hab zitternd hinterm Steuer gesessen. Aller 2 Std eine lange Rastpause gemacht und ständig die Angst im Hinterkopf. Wir sind 6 uhr los und ca 22 Uhr angekommen.

      Ich möchte nächstes Jahr zusammen mit meinem Freund und unserem Kind (ist dann etwa 11 Monate) wieder mit dem Auto in den Urlaub, aber ich möchte nicht die Autobahn benutzen. Vielleicht an die Ostsee, vielleicht auch nach Frankreich oder in die Alpen.

      Meint ihr das ist machbar? Hat das schonmal jemand von euch gemacht, also ohne AB?

      LG,
      Gwen

      • Werft mit Steinen auf mich............. aber leute wie du sollten die Autobahn dann wirklich meiden, weil wegen so leuten passieren die Unfälle weil es provoziert noch schnell in ne lücke reinzudrücken etc.

        Sorry.

        Hallo,

        also ich kann Deine Angst teilweise teilen.Wenn ich selber fahre, fahre ich auch nicht mehr als 100km/h auf der AB. Wenn mein Mann fährt, bin ich auch immer ziemlich ängstlich. Habe immer Angst, dass ein LKW rüberzieht, wenn man linke Spur fährt!!#zitter
        Allerdings fahre ich auch nicht so gerne Landstrasse, wegen dem Gegenverkehr. Den gibts wenigstens auf der Autobahn nicht.......!!!!!!!;-)

        Aber eine lange Urlaubsstrecke würde ich doch lieber auf der AB verbringen, als auf der Landstrasse!!!!
        Bei uns gehts in 2 Wochen nach Dänemark!!!!!#zitter;-):-D

        LG tanja!!!#winke

        Huhu Gwen,

        blöde Frage, aber warum fährst du dann nicht mit dem Zug? Ist doch total entspannend.
        Du kannst Koffer vorausschicken, hast nur Handgepäck dabei, und wenn du die Fahrkarten früh kaufst bist du sogar billiger dran als mit der Bahncard 50.

        lg
        masinik
        #winke#winke#winke

          • Ja, aber ich würde das mit der Bahn wirklich mal in Erwägung ziehen: Du reist ganz entspannt an und ab und an vielen Orten fahren genug öffentliche Verkehrsmittel, um dort auch einiges erleben zu können.

            Man kann sich am Urlaubsort einen Leihwagen nehmen, Fahrrad mieten, öffentliche Verkehrsmittel benutzen oder geführte Touren mitmachen. "Eigentlich" braucht man dort nicht wirklich ein eigenes Auto.

      Das Vermeiden von Autobahnen ist keine Lösung.

      Es wird (bei längeren Reisen) nicht möglich sein und durch deine Panik gefährdest du erst Recht Dich und andere Verkehrsteilnehmer.

      Mein Tipp: Geh zu einer Fahrschule und buche mehrere Autobahnfahrten. Dann noch zum Fahrsicherheitstraining des ADAC (da lernst Du z.B. die richtige Reaktion, wenn wirklich mal ein Reifen platzt und das Auto ins Schleudern gerät).

      Das ist zwar eine ziemliche finanzielle Investition, sollte sich aber bei Dir durchaus noch rentieren. Denn wenn Du ein 11 Monate altes Kind hast, bist Du ja sicher selber noch nicht so alt, dass Du in ein paar Jahren kein Auto mehr fährst. ;-)

      Hallo Gwen,

      na, so hat jeder seine Angst, ich steige zum Beispiel lieber Treppen (egal wie hoch) als in den Aufzug zu steigen...

      Ne mal im Ernst. Sucht Euch doch einen Urlaubsort, zu dem ein Autozug fährt.
      Da stellt man das Auto drauf und ihr selbst könnt es Euch im Abteil bequem machen. Soviel ich weiß, fahren diese Züge Nachts und in den Abteilen gibt es Betten, bzw. Sitze, die zu LIegen umgebaute werden können.

      Vorteil, ihr kommt über Nacht ans Ziel und habt das Auto dabei.

      Der ADAC hatte da das ein oder andere Angebot ab EUR 99,00 je Fahrt.

      Alternativ wäre eine Anreise an den Urlaubsort mit der Bahn möglich, aber dann habt ihr am Urlaubsort ja kein AUto und es müßte sicherlich ein Leihwagen her - je nachdem wo hier dann seit.

      Flugreise wäre ja auch noch was.

      Oder ihr wartet mal ab, es soll ja bald auch mehr Fernbusse auf den deutschen Straßen geben - wobei das mit Kleinkind bestimmt nicht so dolle ist.

      Gruß
      Mel

    Du machst es Dir schwer!

    Ich fahre auf der Autobahn - wenn es sein muß. Zwar mache ich das nicht wirklich gern - weil die anderen Idioten immer so rasen, plötzlich rausziehen, wenn man von hinten kommt und drängeln... Aber ich kann es und mache es - fahre auch zügig usw. Aber wen ich die Wahl habe, benutze ich lieber die Landstraße. Also guck Dir mal die Landkarte an! In Deutschland gibt es auch noch andere Straßen als nur Autobahnen.

    Ich weiß ja nicht, in welcher Gegend Du wohnst. Aber warum willst du sooo weit in Urlaub fahren - noch dazu mit Baby und noch dazu, wenn Du Dich nicht sicher fühlst?
    Man kann auch in der Nähe schöm Urlaub machen!
    Wir waren im Frühjahr in einem "Van der Falk-Resort" - gerade mal 2 Stunden entfernt von zu Hause. Für eine Fahrt mit kleinem Kind ist das völlig ausreichend.

    Warum fährt Dein Freund nicht?




    Mach es Dir doch nicht so schwer ....
    fahrt doch öfter mal Autobahn u. übe ein wenig.
    Oder nimm doch noch ein paar Fahrstunden.

    Ich finde Autobahnfahren wesentl. entspannter als über d.
    Landstrasse.

    So einen Umweg zu machen um in d. Urlaub zu kommen um
    d. Autobahn zu meiden...das ist doch Horror ...auch für Euer Kind.

    LG Kerstin

    hi,

    würde mir auch fahrstunden nehmen, auf lange sicht lernen, auf autobahnen zu fahren. ansonsten autozug und auto huckepack, ist zwar etwas teurer, aber die angst ist halt auch nit ddas beste.

    lg
    sista04

    Gib doch einfach bei google maps "Autobahnen vermeiden" oder sowas ein und schon bekommst du die richtige Route. Im flachen Deutschland wirds noch recht einfach sein, in den Alpen aber schon wesentlich schwieriger. Und mit nem alten Clio z.B. den Katschberg rauf und runter? Da hätt ich dann vielleicht eher Angst, dass die Bremsen heiß werden. Ganz zu schweigen davon, dass man mit Baby die Fahrt nicht "künstlich" verlängern sollte.

    Ich finds übrigens sehr schade, dass sich Frauen in unserem Alter noch so beim Autofahren fürchten. Ich würd dir unbedingt raten, 1. mit mehr Selbstbewusstsein an die Sache zu gehen, 2. ein paar Fahrstunden bei nem Fahrlehrer zu nehmen, der dich dann wirklich mal mind. 160 km/h fahren lässt (dann bekommst du nämlich 140 km/h allein hin und das wär ne gute Geschwindigkeit zum "mitschwimmen") und 3. dann - vllt. mit ner Freundin - konsequent z.B. einmal die Woche auf die Autobahn zu fahren für ne Zeit lang. Sonst bist du z.B. bei vielen Arbeitsstellen von vornherein "ausgeschlossen", weil man immer mal auf ne Fortbildung oder so muss. Kann doch nicht sein, dass sich ne junge Frau selber so einschränkt. Meine Oma ist übrigens 80 und fährt auf der Autobahn - auch nicht so mega-gern, aber sie fährt.

    Ach so, unser Astra ist Bj. 1994 und wir fahren damit noch immer, den 2001er, den wir auch noch haben, empfinden wir als "neu" und das mit den Reifen lässt sich lösen: Lass sie halt vor der Fahrt nochmal überprüfen.

Top Diskussionen anzeigen