Suche Empfehlung für Urlaub auf einem Mitmach-Bauernhof....

    • (1) 02.09.11 - 16:02

      Hallo ihr,

      meine Frage steht ja schon oben.

      Die letzten drei Jahre waren wir immer am Meer, daher muss nun mal etwas anderes her.

      Ich suche einen Bauernhof für nächstes Jahr in den Sommerferien NRW mit sauberer Ferienwohnung (2-3 Personen), wo unser Sohn 7 Jahre wirklich mithelfen kann im alltäglichen Bauernhofbetrieb. Es sollen viele verschiedene Tiere vorhanden sein und natürlich auch viele Trecker.

      Wo ist mir eigentlich egal. Am besten, wo man auch bei schlechtem Wetter noch Alternativen wie z.B. Erlebnisbad etc hat. Ostsee oder Nordsee geht natürlich auch.

      LG
      Silke

      • (2) 02.09.11 - 20:57

        Ein absolut toller Bauernhof, auf dem Mitmachen mehr als gewünscht ist ist der Kinderbauernhof Neumaier im Bayrischen Wald.
        Viele Tiere, du kommst an und bekommst mehr oder weniger gleich die Heugabel in die Hand gedrückt und es kann losgehen, sehr nette Leute, schöne Fewo dort, und bei schlechtem Wetter sehr viele Alternativen rundherum.

        • (3) 03.09.11 - 07:45

          Danke für deinen Tipp.
          Habe mir gerade die Internetseite mal flüchtig angeguckt. Werde aber noch mal geanuer gucken. Liest sich auf jeden Fall schon mal gut....

          LG
          Silke

          Direkt eine Empfehlung habe ich für Dich leider nicht, aber ich habe kürzlich einen Podcast über eine Familie gehört, die mit ihren zwei Kindern Mitmach-Urlaub in England gemacht hat.

          Das Zauberwort heißt wwoofing (ja, mit Doppel-W und Doppel-O), einfach mal googeln!

      (5) 04.09.11 - 15:08

      Hey, ihr könnt auch gern zu uns kommen. Der Kleine kann bei Oma die Hühner ausmisten und ihr helft uns beim Bauen. Wenn ihr gleich zusagt, dann heben wir euch noch ein paar m³ Hinterfüllkies auf, beim Schaufeln wird man fit ;-). Nein Schmarrn, ich mein, grad für Stadtkinder ist es sicher toll, mal einen Hof "so richtig" kennenzulernen. Für uns Erwachsene ists aber eher seltsam, wenn ich hör, hier möchte jemand im Urlaub mitarbeiten und dafür auch noch bezahlen. Andererseits macht körperliche Arbeit an der frischen Luft zufriedener als jedes Wellnessprogramm.

      • (6) 04.09.11 - 18:38

        Hi,

        Danke für die Einladung:-).

        Aber Hausbau....neeee, das haben wir schon hinter uns. Das war doof:-p.

        Eigentlich wohnen wir nicht wirklich in der Stadt, sondern eher ländlich. Hier gibt es auch viele Bauernhöfe, aber wahrscheinlich findet unser Sohn das deshalb so toll.

        Wenn er einen Mähdrescher sieht, vergisst er einfach alles.

        Ehrlich gesagt, ich möchte auch weniger "mitarbeiten", sondern einfach
        etwas entspannen.

        Wir waren im August zwei Wochen in der Türkei. Tolles Hotel direkt am Strand - alles super-, aber Erholung.....neeee. Im Meer oder am Rutschen-Pool muss man halt doch sehr aufpassen, auch wenn unser 6,5 jähriger Sohn schon fast zwei Jahre schwimmen kann. Ich hatte verschiedene Hörbücher mit. Ehrlich gesagt, ich hatte keine Zeit auch nur ein Buch zu hören - und das im Urlaub. Erholung ist was anderes. Außerdem war es mir zu heiß - immer so 35 - 40 Grad.

        Deshalb habe ich mir für nächstes Jahr etwas anderes überlegt. Na ja, ist
        ein Versuch wert.

        LG Silke






        • (7) 04.09.11 - 22:34

          Hihi, war auch nicht bös gemeint, ich finds nur immer recht witzig. Aber du hast natürlich absolut recht. In so riesigen Hotelanlagen und so könnt ich mich auch nicht entspannen, da wird man ja irgendwie dauernd reizüberflutet. Und ich hätt auch immer Angst, dass mir mein Kind verloren geht, irgendwo untergeht, irgendwo raufsteigt, wos nicht soll, etc. Wir fahren immer zum Campen, das können auch manche nicht so recht verstehen. Aber ich brauch im Urlaub auch eher Ruhe und etwas Kultur dazu (so als geistigen Input) als so "Erlebnis-Zeugs".

          Mein Kleiner flippt mit nem guten Jahr schon aus, wenn er nen Traktor hört. Bei unserm Nachbarn darf er dann immer mitfahren und liiiiiiiebt es über alles. Von daher kann ich das mit deinem Sohn sehr gut verstehen. Auf dem Hof ist er wahrscheinlich gut "aufgeräumt". Andererseits, ich würds nicht unterschätzen, grad auf dem Hof lauern häufig gefahren (Heuboden, Silos, Maschinen, ....), die die Kinder nicht richtig einschätzen können. Und die Bauern sind da oft etwas gedankenlos, weils für sie zum Alltag gehört. Aber passieren tut da schon auch viel. Also, Augen auf und mögliche Gefahren abchecken.

Top Diskussionen anzeigen