Wie läuft ein Anfänger-Skikurs für 7jährige ab? Erfahrungen gesucht, da Problem!

    • (1) 12.12.11 - 01:00

      Hallo zusammen,

      mein Sohn soll dieses Jahr zum ersten Mal auf Skiern stehen (er ist gerade 7 geworden).

      Patentante und Onkel wollen ihm einen 4-Tages-Urlaub mit Anfänger-Skikurs zu Weihnachten schenken.

      Da wir (die Eltern) leider nicht dabei sein können, mache ich mir ein bißchen Gedanken. Er soll in einer Kinderskischule angemeldet werden (die Homepage sieht gut aus). Allerdings ist diese an einem für Könner langweiligen Berg. Daher will die Tante ihn morgens im Kurs abgeben und in ein anderes Skigebiet weiterfahren, das abwechslungsreicher ist - allerdings werden dort keine Anfängerkurse angeboten und es ist ca. 35 Min. von dem Berg entfernt, wo mein Sohn mit seinem Skikurs fahren soll .

      Ganztagesbetreuung inkl. Mittagessen durch den Skilehrer wäre gewährleistet.

      Mein Sohn hat schon öfter mal etwas alleine gemacht, er ist kein besonders ängstliches Kind, aber trotzdem mache ich mir Gedanken, ob es ok ist, ihn von morgens bis abends "alleine" zu lassen. Vielleicht ist es aber auch normal, das die Eltern ab morgens separat vom Kind unterwegs sind und es erst um 15:30Uhr wieder abholen???

      Wie sind eure Erfahrngen mit dem ersten Skikurs eurer Kinder? Wie lief es ab und haben die Kiddies euch zwischendurch "gebraucht"?

      Danke und liebe Grüße
      alexa.

      • (2) 12.12.11 - 08:53

        Hi,

        Wir haben unsere Kinder in der hotelskischule angemeldet. Das Skigebiet ist jetzt auch nicht sooo groß, so das wir mindestens 20 Minuten vom entferntesten Punkt benötigen um zu den Kindern zu kommen.
        Im Zweifelsfall geht dann ein Skilehrer mit den Kids rein oder sie kommen in die kinderbetreuung und wartet auf die eltern. Ist schon 1 x passiert.

        Nächsten Winter wollen wir auch in eine normale skischule stecken und Da wuerden wir auch erstmals die Pisten in der nähe wählen. Was soll's, wenn es erstmal langweilig ist, es geht ja auch um die Kinder...und 35 Minuten entfernt....auch wenn sie auf der letzten Piste unterwegs sind?
        Ach, unsere Kids sind gerade sechs geworden.

        Also, mehr als ausprobieren geht es nicht, oder den ersten Tag in der nähe bleiben und die langweiligen Pisten nehmen. Ehrlich finde ich es ja Super, sie geben das Kind ab und machen dann ihr eigene Ding...das können sie doch auch dann alleine machen.

        Grüße
        Lisa

        (3) 12.12.11 - 09:25

        Das würde ich bei einem 7-jährigen Kind nicht machen!
        Unser Sohn war schon 3x im Skikurs, einer von uns war immer in der Nähe, auch an einem langweiligen Berg.

        Es kommt immer wieder vor, dass Kinder weinen. Sie fallen hin, tun sich weh,wollen getröstet werden. Dazu hat ein Skilehrer nicht immer Zeit.
        Es ist einigen kalt, weil der Skilehrer mit jedem Kind mal allein übt ect.

        Ich habe schon viele Skikurse gesehen, aber keinen der komplett unproblematisch verlief.

        Es sollte jemand in der Nähe sein.

        Warum fährt Deine Tante dann nicht alleine in den Urlaub?

        Dein Sohn kennt dort niemanden, da kann sich auch jeder Überflieger einsam fühlen.

        (4) 12.12.11 - 13:49

        Hallo,

        dass du hier nachfragst, zeigt, dass du dich nicht wohl dabei fühlst. Ich würde mein Kind (obwohl schon 9 und fährt bereits seit dem 4. Lebensjahr Ski) niemals 20km entfernt von mir fahren lassen. Meine Nichten und Neffen auch nicht. Also wenn die Tante und der Onkel dem Kind eine Freude machen wollen, müssen sie auch in den sauren Apfel beißen und dort fahren, wo das Kind ist. Stell dir vor, dein Kind ist noch nie gefahren, es kann sein, dass es in einer Gruppe 4 und 5-jähriger Kinder landet, wenn keine anderen älteren Anfänger da sind. Meinst du das macht deinem Sohn den ganzen Tag Spaß. Auch kann es sein, dass ihm Skifahren gar nicht gefällt und er soll den ganzen Tag ohne Ansprechpartner aus der Familie bei Fremden bleiben. Ich habe schon viele (auch ältere KInder in den Kursen gesehen, die den ganzen Tag geweint haben). Sollte schlimmsten Falls ein Unfall passieren, sind 20km ganz schön weit (auch wenn es nur eine kleine Beule ist). Auf alle Fälle würde ich mich in der Skischule erkundigen, ob die da überhaupt mitmachen, wenn die Betreuungspersonen so weit weg sind.

        LG

Top Diskussionen anzeigen