Cabo Verde - Sal - Erfahrungsberichte?

    • (1) 07.05.12 - 20:27

      Hallo Zusammen,

      planen gerade unseren nächsten Urlaub und da am Urlaubsort idealerweise Kitesurfen und Tauchen möglich sein sollte, kämen die Kapverdischen Inseln, genauer Sal in Frage.

      Bei den Hotels habe ich jetzt 3 in der näheren Auswahl und was mich bei den Hotelbewertungen etwas irritierte waren die doch sehr schlechten Bewertungen der Insel an sich, also das es dort nix, aber auch gar nix spannendes zu sehen gäbe (Armut und Dreck im Entwicklungsland sind ja okay, ist irgendwie klar, aber so gar keine Natur und nix Kulturelles klingt irgendwie ein wenig öde).

      Wir sind keine AI-Urlauber, mein letzter Cluburlaub war in Kindertagen, in den letzten Jahren gerne Rundreisen/ Backpacken. Ich hab echt Angst, dass wir dort nen Lagerkoller bekommen ;). Also her mit den Berichten!

      Vielen Dank & viele Grüße,

      kitty

      • Hallo!

        Wir hatten erst gebucht und dann umgebucht, denn das einztig verlockende Paradies war uns dann doch nicht mehr so sicher.
        Kap Verden ist ein sehr armer Inselstaat. Die Leute dort leben in tiefster Armut und somit ist es fast unmöglich das Hotel mit einem guten Gefühl zu verlassen.
        Zudem ist für Tauchen die Strömung dort recht stark und daher nur für erfahrende Taucher geeignet.

        Kulturell ist da auch nix #schwitz und dafür noch vergleichsweise teuer.

        #winke

        • Hallo

          und Danke für deine Antwort!

          Dass es sich um ein sehr armes Land handelt ist mir bei der Recherche schnell klar geworden, die Frage ist dann nur immer ob man die Armut zum Anlass nimmt hinzufahren um so das Bruttoinlandsprodukt dort zu steigern, oder ob es einen selbst so belastet, dass der Urlaub dann irgendwann auch keinen Spaß mehr macht.

          Ich bin halt auch niemand, dem es reicht im Urlaub 2 Wochen die Anlage nicht zu verlassen und die Welt draußen zu ignorieren. Die Kapverden wären halt ein "Nahziel" was Kiten und Tauchen gut zusammen bringt, sonst müsste es eher Langstrecke sein (Ägypten wäre zwar ähnlich geeignet, kennen wir aber schon). Die Tauchbedingungen sind wahrscheinlich okay, sind keine Anfänger ;-).

          Ich überlege daher gerade, ob man nicht einfach Inselhopping dort macht um mehr zu sehen... Aber da wird's dann auch richtig teuer...

          Wohin habt ihr denn umgebucht?

          VG,

          kitty

          • Wie du sagst...zwischen arm und arm liegen Welten. Die Leute in Ägypten sind auch arm, aber ich habe mich immer wohl gefühlt. Die Leute in Kenia sind arm und ich hatte immer ein schlechtes Gefühl. Wir sind dort Taxi gefahren und der Taxifahrer ist mit knapp 100 Sachen durch die Ortschaften gebrettert da wenn er zu langsam fährt, man überfallen wird. An roten Ampeln hält dort keiner freiwillig #augen in Südafrika das selbe Spiel :-(

            Da wir weder Tauchen noch Kitesurfen, sondern einen kleinen Zwerg durch den Urlaub bringen müssen, haben wir uns für Ägypten nochmal entschieden :-) im Winter wollen wir dann nach Florida

            #winke

          • Wir haben uns dieses Jahr für Boa Vista entschieden.

            Schau dich doch mal hier http://www.kapverden.de/forum/ um.

            Vielleicht findest Du dort ein paar Antworten.

            Gruß
            Schneeglitzern

            Hi

            In der Summe sind 9 Kapverdischen Inseln ein sehr interessantes Urlaubsziel. Aber nicht jede Insel ist für alle Wünsche gleich gut geeignet.

            Damit liegst Du mit Deiner Idee des Inselhoppings schon ganz richtig.

            Die Schiffsverbindungen zwischen den Inseln sind allerdings ausser zwischen S.Vicente und PortoNovo in erster Linie FrachtVerbindungen mit unsicheren Zeiten oder auf der Strecke Santiago & Brava/Fogo nur was für magenfeste und geruchsunempfindliche Reisenden, da die meisten Seefahrergene schon ausgewandert sind.
            Es geht also bei 14 Tagen Urlaub faktisch kein Weg am Flugzeug vorbei (bei kurzfristiger Buchung ca. 70/100€ pro Strecke/Person). Flugplanänderungen werde oft auch sehr kurzfristig vorgenommen. Also sollte man/frau meist einen Tag pro Strecke einkalkulieren, nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel". Man/frau sollte sich also schon vorher sehr gut informieren und bei der Planung entsprechende Zeitpuffer einplanen.

            Geraldo
            Calheta de S. Miguel, Insel Santiago

      Hallo,
      was wäre mit Fuerteventura? Kite-Surfer sieht man viele, Tauchschulen gibts zumindest in den Hotels- müsste also auch gehen? Mache beides nicht, war aber schon oft dort...habs also nur "gesehen".

      LG und eine gute Entscheidung,
      Solly

Top Diskussionen anzeigen