Sind Norddeutsche Kälte im Sommer einfach besser gewöhnt?

    • (1) 21.06.12 - 14:50

      Hallo zusammen!

      Ich hätt jetzt mal ne Frage, die mich WIRKLICH interessiert und seit ein paar Tagen beschäftigt. Ich les hier immer, dass man mit Kindern an Nord- und Ostsee in den Urlaub fährt und dort viel baden geht usw. Jetzt komm ich halt aus dem Süden, war nur zweimal im Sommer im Norden - einmal an der deutschen Nordsee und einmal in Dänemark (vorwiegend an der Ostsee). Beide Male hatten wir mega Glück mit dem Wetter und es war auch wirklich sehr schön. Die Nordsee hatte maximal 20°, was viel ist, wie uns gesagt wurde (wie gesagt, ich selber hab keine Ahnung). Ich mein, wir waren jung und die frischen Temperaturen haben uns nicht sooo viel ausgemacht, draußen wars relativ warm, wobei ich es nicht als heiß bezeichnen würd. Egal jetzt.

      So, jetzt ist es bei uns seit einigen Tagen hier richtig heiß (gut über 30°), dennoch friert mein Kleiner (2) immer noch schnell, wenn er im Plantschi ist und z.B. ein leichter (!) Wind geht. Auch im Pool der Großeltern hat er sehr schnell blaue Lippen bekommen, obwohl das Wasser angenehm war. Ich könnt mir gar nicht vorstellen, mit nem kleinen Kind in die Nord- oder Ostsee zu springen. Sind wir hier einfach so "verwöhnt" und ihr "da oben" seid es viel besser gewöhnt, ins kalte Wasser zu springen? Oder geht ihr mit den Kindern doch nicht ins Meer? Oder ist mein Kleiner einfach etwas empfindlich?

      Wie ists denn bei Urlauben in Skandinavien? Ich kann mir gar nicht vorstellen, da mal nen Strandtag zu verbringen? Gut, natürlich, ich mag mir auch viel anschauen im Urlaub, aber mal 1-2 Tage nur buddeln, plantschen, ... ist ja auch schön. Kann man das oder versteh ich das einfach nur falsch, was z.B. in Reiseführern steht (also schöne Strände usw.)?

      Danke schonmal für viele Antworten!

      • Hi,

        also ich denke nicht, dass man zwischen nord und süddeutschen unterscheiden kann :)

        Wir wohnen auch im Süden, und wir gehen auch in dänemark ins meerbaden.

        Ich denke eher, dass wir auf den leichten Wind, der ja an der See eigentlich immer vorhanden ist, nicht so abkönnen.

        Also unser kleiner hat auch keine Probleme mit Plantschbecken, Pool oder gar dem Meer- liegt wohl wirklich an jedem einzelnen.

        VG solania

        Mich würden keine 10 Pferde in den Norden an Nord-und Ostsee bringen.War in jungen Jahren einmal mit einer Freundin im Sommer an der Nordsee-nie wieder!!!
        Von 14 Tagen,mind. 8Tage Regen,der Rest kalt und windig.
        Bin sowieso lieber in den Bergen,insbesondere im sonnigen Wallis,niederschlagsärmste Gegend der Schweiz.

        • Das ist definitiv nicht richtig, dass hier mehr Regen fällt im Sommer und wir Dauerregen haben, da habt ihr wohl ne blöde Woche erwischt. Der letzte Sommer war z.b nicht gut, der vorletzte war dagegen sehr gut, mit 30 Tagen durchgehend Hitze, glaub da war die Wm oder so..da wars sehr heiss.
          Wenns anders wäre, hätt ichs auch geschrieben, aber es ist eben nicht England hier oben, so kann man das nicht sehen:)

        • (5) 22.06.12 - 10:44

          Hallo,

          das kann ich jetzt so gar nicht nachvollziehen. Wir fahren immer auf Amrum( Nordsee) in den Urlaub. Immer im Frühling und bei uns regnet es wenn es hochkommt 1 Tag und das auch nur über eine kurze Zeitspanne.

          Bei dem Wetter hat man da oben meistens sogar Glück, weil es schneller wieder wegziehen kann.

          Allerdings im Sommer dorthin zu fahren ist schon "gefährlicher", dann kommt es zu den Sommerstürmen und Gewittern.
          Deswegen haben soviele Leute auch ein schlechtes Bild von der Nordsee^^

          Lg
          Evenea

      Hallo,

      ich denke es gibt einen Unterschied zwischen den Norddeutscheun und den Süddeutschen.

      2 Bespiele:

      Wir waren an der Nordsee. Es war ca. 20 Grad und sehr windig. Wir (und viele andere Touris) hatten Jacken an, die Kinder Mützen usw.

      Die Einheimischen bzw. vom Dialekt her dei Norddeutschen waren alle in kurzen Hosen und T-shirts unterwegs.

      Die sind den Wind vielleicht eher gewöhnt.

      Eine Freundin von mir kommt auch von der Nordsee und wohnt jetzt in Süddeutschland.

      Wenn ich noch in langen Jeans und T-Shirt unterwegs bin, dann ist sie in Rock,Spaghettiträger-Shirt und Flipflops unterwegs :-)

      LG Tina

      • (7) 21.06.12 - 18:51

        bei meiner Skandinavienrundreise im August 1990 hatte es kaum einen Tag mehr als 20 Grad. Gut, manchmal wären 2, 3 Grad mehr schön gewesen, aber ich hätte mit 30 Grad Hitze mehr Probleme als mit kühleren Temperaturen. Und ich lebe in Bayern,das ja laut Landkarte Süddeutschland ist.
        Was mich im wörtlichen Sinne anpisst ist Dauernieselregen.

    Hallo

    ja wir sind den Wind gewöhnt. Wir wohnen in der nähe von HH und fahren eigentlich jedes Jahr an die See und wenn es nur auf nem Sonntag zum Fischessen ist. Es gibt nichts schöneres als auf dem Deich spazieren zu gehn und sich den Wind um die Nase wehn zu lassen. Ich kann die aus dem "Süden" auch immer nicht verstehn, wegen so einem bisschen Wind lange Hose und Jacke.

    Ne Mütze hat unser Sohn aber meistens auch auf und das Baden wird dieses Jahr erst ausprobiert.

    LG

    Nina mit Rafael ( 14 Monate)

Ja wir wohnen in husum also ganz oben an der nordsee..
Ich hab es z.b. gestern gemerkt, waren 24 grad aber recht windig..natürlich sind wir mir kurzen sachen raus, war ja warm und wenn es mal nicht regnet muss man es ja ausnutzen..
Meine kids würden sogar ins meer gehen, ich nicht..die kälte wäre mir egal aber ich mag es einfach nicht..
Aber es ist wirklich so das viele touristen bei nem bisschen wind schnell länge sachen auspacken..aber ich denk das wir einfach unterschiedliche untersvhiedlich definitionen von ihm haben..hier ist es für uns ein bisschen, für andere schon ein halber sturm..
Man kennt es nicht anders, aber sturm im herbst ist wirklich um einiges schlimmer..

Ich wohne ganz oben im Norden mein lebenlang schon und neben uns wohnt eine Arztfamilie mit 3 Kindern und ich kenne noch weitere Familien mit Kindern..die Kinder laufen auch bei 16 Grad in kurzer Hose und Shirt rum und baden auch bei 20 Grad Aussentemperatur im Planschbecken.
DAS habe ich so selbst nicht erlebt-würde ich auch nicht. Weils mir zu ungemütlich wäre.
Aber die tun es. Ich war letzte Woche in Dänemark, Nordseeseite und dort habe ich viele Erwachsene beobachtet die kurze Hose trugen bei 13 Grad! Kinder nicht, aber die Erwachsenen, auch am Strand sah ich viel die Barfuss liefen. Das wäre mir auch als Nordfrau definitiv zu kalt.

ABER ich weiss warum die Kinder der Arztfamilie und manch andere hier kurz rumrennen, wegen dem Immunsystem! Es härtet die Kinder ab, dass ist wirklich so.

Ich war noch nicht in Deutschlands Süden, kenne da auch keine Leute, kann also nicht sagen ob es "Weicheier" sind:)

Besseres Wetter habt ihr alle mal, ich denke ich würde mich nicht mehr für den Norden entscheiden und auch in Skandinavien möchte ich nicht wohnen, weil es mir zu kalt wäre. Man muss das mögen, ich mag den ständigen Wind nicht.

(12) 22.06.12 - 09:31

Ich glaube, es liegt daran, dass wir Süddeutschen das Meer immer mit Sommer und Sonne und Hitze verbinden. Das liegt wohl daran, dass Italien so viel näher ist als eben die Nordsee und wir (also ich zumindest) schon als Kinder die meisten Urlaube am Mittelmeer verbracht haben, eine frühkindliche Prägung quasi. Wir wollen es im Urlaub einfach warm, weil wir das so gewohnt sind#schein.

Ich glaube auch nicht, dass wir generell größere Weicheier sind. Unser Klima ist ja eigentlich extremer als im Norden, die Sommer heißer, die Winter härter und schneereicher. Hier gibt es auch ein paar Hartgesottene, die bei knapp 20 ° Außentemperatur und vielleicht 15° Wasser freudestrahlend in diverse Seen hüpfen. Ich sicher nicht#zitter. Ich warte lieber, bis es richtig warm ist oder fahr in den Urlaub.

Hallo,
definitiv gibt es Unterschiede!
Bin aus Süddeutschland und wohne jetzt seit sieben Jahren bei Hamburg.
Hier laufen alle im T-Shirt rum, wenn ich gerade mal die Winterjacke wegpacke.
Mein Sohn ist hier aufgewachsen, der hat das schon angenommen und war schon Anfang Mai bei 13Grad Wassertemperatur in der Elbe baden.
LG, marti (die trotzdem lieber im "kühlen" Norden wohnt)

Hallo!

Ich bin ein Nordlicht - und trotzdem ein Frostköddel! Wir fahren im Sommer immer in den Süden. Ein Mal waren wir 3 Wochen an der Ostsee, ich war ein einziges Mal im Wasser! Die Kinder sind da allerdings schmerzbefreiter als wir Erwachsene.

Wenn wir nach Holland fahren, wundere ich mich auch immer - die laufen im Regen mit Shorts rum und lachen dabei...

#winke

(15) 23.06.12 - 13:36

##
und ihr "da oben" seid es viel besser gewöhnt, ins kalte Wasser zu springen? Oder geht ihr mit den Kindern doch nicht ins Meer? Oder ist mein Kleiner einfach etwas empfindlich?
##
Nein, also ich nicht. Ich gehe auch mal den ganzen Sommer kein einziges mal ins Meer, sondern nur in wärmere Seen.
Mir ist es meistens auch zu kalt.
Jeder Mensch ist anders.
Meine Tochter und mein Mann können das gut ab, sie gehen auch in 17°C kaltes Wasser und finden es toll #gruebel

Top Diskussionen anzeigen