Kindersitz in Kroatien, was sollen wir machen???

    • (1) 22.08.12 - 16:32

      Hallo,
      wir fliegen am Montag nach Kroatien. Dort werden wir von jemanden abgeholt. Jetzt weiß ich nicht ob derjenige einen Kindersitz hat. Was sollen wir tun?

      • (2) 22.08.12 - 17:02

        Naja, wie weit ist es denn und geht die Fahrt über die Autobahn, über "Schnellstraßen" oder über die Landstraße? Ihr könnt mich jetzt mit Steinen bewerfen, mir absolute Verantwortungslosigkeit unterstellen oder was weiß ich, aber ich würde mich auf den Rücksitz setzen und das Kind auf den Schoß nehmen, falls es nicht eine allzu lange Strecke ist. Wichtig ist, nur sich selber anzuschnallen, niemals das Kind mit. Ansonsten würd ich halt den Fahrer bitten, vorsichtig zu fahren (das wär eher meine Sorge). Alternativ könntest du diesen "jemand" ja evtl. noch kontaktieren und dann den Kindersitz mit in den Flieger nehmen.

        • (3) 22.08.12 - 17:09

          Danke! So machen wir es wohl auch. Aber ich warte jetzt auf eine Antwort von einem Transferservice, wenn die können fahren wir lieber mit denen da die einen Sitz haben. Mal schauen was rauskommt.

          LG

          Grade in einem Land, ind dem ich nicht weiss wie die Verkehrsregeln sind (in manchen Ländern fahren die wie die Hottentotten) würde ich sowas NIE!!!!!! machen!

          Wir hatten vor einem Monat einen schweren Unfall, ("nur" in unserem Gemeindebereich, ist ja nicht weit vom eigenen Haus weg, aber auf der Landstraße) wo mir seitlich ein 17 jähriger Mofafahrer rein ist, der Junge hat es leider nicht überlebt, starb noch an der Unfallstelle und der Kindersitz meines Sohnes ist durch den hefigen Aufprall kaputt gegangen(er saß hinter mir, meinen Kindern hat zum Glück nichts gefehlt, ausser Schock!!) Die Dinger haben ihren Sinn, vor meinem Unfall hätte ich evtl so ähnlich wie Du geantwortet, aber jetzt weiss ich dass es auch anders ausgehen kann!

          Ich würde eben sagen dass ihr ein Kind dabei habt, dann wird schon ein Sitz dabei sein (war bei uns in Teneriffa auch so!) Und Kindersitze, wie auch Buggy sind im Flieger gestattet und m.W nach nicht Zuzahlungspflichtig (auch praktisch falls ihr enen Leihwagen wollt, da die bei Kindersitzen nochmal abkassieren!!!!) ! Und wenn doch ein kleiner Beitrag fällig wäre, dann würde ich ihn logischerweise zahlen! Lieber die paar Euro mehr, als in Kauf nehmen, dass meinem Kind bei einem Unfall was passiert!

          Schönen Urlaub und viel#sonne!

      Hallo

      Ich würde NIE ohne Sicherheitssitz fahren, und wenn es nur 2 Meter sind

      Was meinst du was da schon Passieren kann

      Rufe diese Person an, ob er ein Sitz für ein 2 Jähriges Kind hat, wenn nicht suche dir eine andere Transport Möglichkeit

      Sonst Taxi Bestellen mit Kindersitz , dass gibt es in jeden Land.

      Sicherheit geht vor kosten

      Diese Frage würde ich mir nie Stellen als Mutter

      Saludo

      • Klar geht Sicherheit vor, deswegen haben wir jetzt ein anderes Transportunternehmen gebucht. Andererseits, mein Mann und ich sind als Kinder 20-24 Std. im Auto ohne Kindersitz, und das jedes Jahr, gefahren. Da gab es sowas nicht und das Reisen war deutlich bequemer, wenn man sich hinlegen konnte. Wir haben es überlebt! Aber heut zu Tage ist es halt Gesetzt und ja auch richtig. Bei einem Unfall hätten wir schlecht abgeschnitten.

        LG

    (8) 22.08.12 - 19:53

    Hi,
    sieh mal bei jako-o nach, da gibt es aufblasbare Kindersitzerhöhungen die zugelassen sind für den Notfall- die versenden auch im Eilauftrag (24h).
    Besser als gar nichts.
    LG, marti

    (9) 22.08.12 - 20:26

    Hallo,

    die Frage würde sich mir gar nicht stellen. Kein Kindersitz - keine Autofahrt. Punkt. Entweder, derjenige hat einen Kindersitz (notfalls vorher abklären), dann würde ich mitfahren. Oder er hat keinen, dann würde ich ein Taxi mit Kindersitz kommen lassen bzw. direkt den Sitz von Zuhause mitnehmen.

    Viele Grüße, Alex

    • (10) 26.08.12 - 12:35

      Kein Kindersitz - kein Autofahrt. Punkt. Solche Antworten können nur die geben, die nie ein bisserl über den Tellerrand gucken. Wir waren z.B. ohne eigenes Auto in Rom als der Kleine 10 Monate alt war. Sind abends noch ein bisschen durch die Stadt, haben was gegessen, also "normales Programm" eben, allerdings war der "Transport" zum Camping nur bis 20 Uhr möglich (btw.: in dem Kleinbus gabs selbstverständlich auch keinen Kindersitz, aber in Bussen ist es ja kein Gesetz, ergo völlig ungefährlich; oder kennst du Mamas, die den Sitz in den Stadtbus mitnehmen?). Zurück zum Thema: Wir brauchten ein Taxi und das war sauschwer zu bekommen, endlich nahm uns eins mit, ohne Kindersitz natürlich. Hätten wir die Nacht auf dem Bahnhof schlafen sollen?

      Klar, man kann ein absolut sicheres Leben führen und seinen Kindern das auch "ermöglichen" oder vorschreiben: Immer mit Sitz und Gurt im Auto (exakt bis zum 12. Geburtstag, dann nimmer), Helm auf dem Bobbycar, Obst und Gemüse 5mal am Tag, ... - das ist im Normalfall sicher auch gut und richtig und was weiß ich. Wenn man aber wegfährt von daheim, wird man sich auch MAL in Gefahr begeben müssen.

      • (11) 19.09.12 - 17:43

        Wenn man es von vornherein anders planen kann, fehlt mir da definitiv das Verständnis für!

        Wir haben auch schon mehrfach Flugreisen mit Kind(ern), Mietwagen und/oder Taxi gemacht. Und wir haben es jedesmal so organisiert, dass auch für die kürzeste Strecke jedes Kind einen altersgerechten Kindersitz hatte.

Top Diskussionen anzeigen