Karibik im 5. Monat??

    • (1) 18.09.12 - 12:30

      Hallo,

      wir würden gern im Januar nochmal schön in die Sonne fliegen mit unserer Kleinen. Dominikanische Republik schwebt so im Raum.... #sonne

      Ist jemand im 5. Monat noch so weit geflogen? Wären so ca. 10 Stunden von München. Thrombosestrümpfe vorausgesetzt #cool

      Freu mich über Erfahrungen von Fliegermamis #ole

      • (2) 18.09.12 - 12:46

        Hallo,

        ich bin im 7. Monat 6 Stunden geflogen und es war kein Problem. Hast du bisher eine problemlose Schwangerschaft? Ich würde mich evtl. im Vorfeld über Ärzte in der Gegend informieren, damit du direkt eine Anlaufstelle hast, WENN etwas sein sollte.

        LG

        (3) 18.09.12 - 13:11

        Hallo,

        in der ersten Schwangerschaft bin ich auch in die Karibik geflogen, absolut problemlos.

        In die DomRep fliegen - schwanger und mit Kind (wie alt?) würde ich schon allein wegen der medizinischen Versorgung dort nicht machen.

        lg

          • (5) 18.09.12 - 14:02

            Kuba - Cayo Guillermo

            Ansonsten Cayo Coco oder Cayo Largo. Ein Tagesausflug nach Havanna ist zu empfehlen, diese Stadt muß man gesehen haben.

            Kuba ist malariafrei und hat ein sehr gutes Gesundheitssystem, allerdings fliegt man 11-12 Stunden#gaehn

        (6) 18.09.12 - 20:13

        Also, das mit der medizinischen Versorgung halt ich für ne doofe Ausrede. Was soll jetzt das Kind schon kriegen? Schnupfen, Husten, Mittelohrentzündung? Antibiotikum von daheim mitnehmen, dort für die Diagnose (z.B. MOE, Mandelentzündung, ...) einen Arzt (Hotelarzt, z.B.) aufsuchen und dann die Medizin nach Dosierungsempfehlung des heimatlichen KiA nehmen. Falls dein Kind gesund ist, hat es im Urlaub sicher keine höhere - eher eine geringere - Gefahr, wirklich ernsthaft zu erkranken als ein Erwachsener. Also, das wären solche Zufälle, da ist ein klassischer Autounfall wesentlich wahrscheinlicher und den haben ja die wenigsten Dom-Rep-Urlauber, weil sie eh nur im Hotel flacken. (Wobei das für mich auch ein Argument wär, lieber einfach nach Kreta oder so zu fliegen, da ists auch noch warm und man kann baden und es ist viel kürzer und daher erholsamer).

        Und als Schwangere? Ganz realistisch betrachtet, was soll jetzt im 5. Monat sein? Sie könnte einen Abgang haben, aber dann ist es - ehrlich gesagt - eh zu spät. Sie könnte Blutungen bekommen, die sind entweder harmlos oder aber es stimmt ohnehin was nicht. Eine gute Freundin von mir ist gerade als KiÄ Assistenzärztin, Uni ist also noch nicht lang her. Sie meinte, dass die allermeisten Komplikationen in der SS deshalb auftreten, weil mit dem Kind ohnehin was nicht stimmt. Und sie vertritt - das mag sich jetzt krass anhören, aber ich teile die Meinung - die Meinung, dass es vielleicht nicht immer das beste ist, jede SS mit "Gewalt" zu erhalten, nur um dann schwer kranke oder schwer behinderte Kinder zu haben, die der Lauf der Natur als nicht lebensfähig dann abgestoßen hätte, wenn die emotionale Bindung zum Kind noch nicht soooo riesig ist, z.B. weil man es noch nicht spürt, noch kein Geschlecht kennt, etc.. Ausnahmen sind wiederkehrende Probleme bei einer Frau, z.b. Neigung zu Frühwehen, Frühgeburten (kurzer GMH, ...), etc., die aber dann bei jeder SS auftreten. Da sie ja schon ein Kind hat, weiß sie, dass sie normalerweise biologisch in Ordnung ist und deshalb würd ich mir da nichts denken. AUßerdem bekommen ja notfalls auch reiche Leute und Ausländer (Botschafter, ...) in der Dom Rep Kinder, es gibt also sicher entsprechende Privatkliniken.

        Wird aber wahrscheinlich alles gar nicht nötig sein.

        • (7) 20.09.12 - 11:40

          Hallo,

          so einen Schwachsinn habe ich selten gelesen. Ich habe drei SS mit Problemen zu jeweils unterschiedlichen Zeitpunkten durchgemacht und jeweils Frühchen bekommen. Bei meinen 2. Kind hat der Arzt die Hoffnung vollkommen aufgegeben, dass die SS hält und das Kind gesund ist.

          Ich habe nun drei vollkommen gesunde und prächtig entwickelte (z.T. hochbegabte) Kinder. In Deutschland gibt es auch bei sehr früh einsetzenden Wehen Möglichkeiten (Muttermundverschluß, Wehenhemmer etc.).

    (8) 18.09.12 - 21:08

    Hallo hier ich!!!
    War im 5. Monat, als wir auf Hochzeitsreise nach Jamaika geflogen sind.

    Ging prima, ausser dass während der Zwischenlandung (1,5 Std. im Flugzeug sitzen) die Klimaanlage (wir waren grad auf Kuba) ausgefallen ist und dann zu allem Überfluss kein Wasser mehr an Bord #schock. Da ging´s meinem Kreislauf nicht so gut, aber glaube nicht, dass es mir unschwanger besser gegangen wäre :-p

    Schöne Reise !!!

    fernweh123

    (9) 19.09.12 - 22:47

    Ich war schon einmal in Punta Cana (4* Hotel) und es hat mich und viele andere Urlauber ziemlich heftig mit einem Magen-Darm-Virus erwischt. Das Leitungswasser ist nicht trinkwassergeeignet und findet sich auch in Eiswürfeln, auf Salaten etc. wieder. Das gleiche Problem auch in Mexiko (5*Sterne Hotel). Die Dehydrierung die durch den Durchfall entsteht, kann gefährlich für das ungeborene Kind werden.
    Die medizinische Versorgung ist sehr schlecht, sollte es bei Dir zu Komplikationen kommen, bist Du ein paar Stunden über holprige Pisten unterwegs, bis Du von der Nord bzw. Ostküste in Santo Domingo bist. Ob es dort tolle Kliniken gibt, weiß ich nicht.

    Ich würde Dir definitiv von einer so weiten Reise abraten. Wenn noch einmal richtig weit, dann nach Thailand, denn da ist die medizinische Versorgung top. Allerdings bist Du da noch länger unterwegs.

    Ich war im 5. Monat auf der Insel Kos, ein tolles Hotel mit eigenem Poolzugang von der Zimmerterasse aus. Das war wirklich noch einmal Erholung pur.

    Viele Grüße #winke
    ninis

Top Diskussionen anzeigen