Frankreich: Mittelmeer oder Atlantik ???

    • (1) 21.09.12 - 10:48

      Moin Ihr Lieben,

      wir sind gerade aus dem Urlaub zurück und weil es so schön ist planen wir gleich den nächsten :-p

      Es soll nach Frankreich gehen.

      Zur Auswahl stehen Atlantik (Bordeaux) oder Mittelmeer (Montpellier). Wir sind Camper mit Zelt und haben 2 Kinder (dann 6 und 2). Reisezeit wird Juli/August sein.

      Die meisten empfehlen ja mit Kindern grundsätzlich Mittelmeer, aber es soll ja am Atlantik auch kinderfreundliche Strände geben... mein Mann wäre für sich mehr für Atlantik. Aber Mittelmeer ist ruhiger und beständiger, nicht wahr?

      Und wie sieht es mit dem Angebot an Städten/Kultur/Landschaft aus? Wir lieben zwar Campingplätze und mit Kindern ist man natürlich nicht ständig unterwegs, aber ein bisschen was zu sehen brauche ich schon.

      Z.B. schöne Dörfer, Open-Air-Konzerte, historische Gemäuer etc.

      Wer hilft mir, Pro und Kontra bezgl. Mittelmeer und Atlantik zu finden??

      LG, Nele

      • (2) 21.09.12 - 14:12

        ich war diesen Sommer sowohl am Mittelmeer (in der Naehe Aigues Mortes und in der Naehe von Narbonne) als auch am Atlantik (bei Biarritz). Am Mittelmeer gibt es sicher deutlich mehr Auswahl fuer Ausfluege: Arles, Nimes oder auch Carcassone (und Aigues Mortes nicht zu vergessen). Die Straende dort sind wohl auch kinderfreundlich.... aber es ist eben "nur" das Mittelmeer.....

        der Atlantik dagegen ist faszinierend und zwischen Biarritz und Bordeaux gibt es zahllose breite Sandstraende. Aber zugegeben fuer eine Familie mit Kinder, die womoeglich noch nicht schwimmen koennen, ist der Atlantik noch nicht das Wahre. Und zu Stierkaempfen wuerdet Ihr wahrscheinlich auch nicht gehen wollen. Ansonsten wuesste ich dort auch nicht, was man "unbedingt" sehen muesste. Insofern bewahrt auch den Atlantik auf fuer spaeter, wenn Eure Kinder 12 Jahre sind und begeistert Wellen reiten wollen anstatt Kulturstaetten zu besichtigen... ;-)... Fruehe Buchung des Campingplatzes ist ratsam, besonders fuer den August, aber das macht Ihr ja sicher sowieso....

        • (3) 21.09.12 - 14:25

          Nein, die Kinder können beide nicht schwimmen, die Kleine mag gar nicht ins Wasser ("zu laut").

          Wir kommen gerade aus Cavallino und da gab es einen Tag mannshohe Wellen und Sturm -seitdem hat mein Mann sich den Atlantik in den Kopf gesetzt.

          Kulturstätten besichtigen wir allerdings derzeit auch eher von außen :-D Hab mich so geärgert über die verpasste Chance, in Venedig ins Konzert zu gehen...

          Der Bewegungsradius ist also allgemein klein. Aber nur Strand geht auch nicht, spätestens am 3. Tag krieg ich n Lagerkoller und brauche was zu sehen als tagsüber Sand und abends das Weinglas.

          Ja, wir buchen im Dezember, da gibt die Kita die Schließzeit bekannt.

      (4) 21.09.12 - 14:39

      Ich muss gestehen, dass ich deinen Beitrag nicht fertiggelesen habe. Nur bis zu dem Absatz, wo du mitteilst wie alt deine Kinder sind.
      Und da gibt es eigentlich keine Alternative:
      In dem Alter nur das Mittelmeer.

      Oder können beide sicher schwimmen?

      • (5) 21.09.12 - 14:52

        Das nicht, aber es geht ja nicht nur ums Meer beim Urlaub... daher denke ich, ist die Überlegung schon einen Gedanken wert.

        Ich erinnere mich übrigens, als Kind mit Schwimmreifen im Atlantik gewesen zu sein... also irgendwie muss es gehen :-) Ist aber lange her.

        • (6) 21.09.12 - 15:11

          also ich habe sehr viele Kinder und Kleinkinder gesehen, die sich natuerlich nicht in die Brandung gestuerzt haben, aber den auslaufenden Teil der Brandung zum baden nutzten. Je nach Alter sollte allerdings ein Elternteil dabei sein....

          • (7) 24.09.12 - 09:47

            Ja, unsere Kinder sind eh noch zu klein, um am Strand allein rumzulaufen...

            Allerdings habe ich gerade wieder beobachtet, dass auch Erwachsene nicht unbedingt in der Lage sind, Gefahren einzuschätzen und sich auch bei dem übelsten Sturm mit der Luftmatratze ins Meer stürzen #augen

    (8) 22.09.12 - 11:56

    Hi,

    wir sind auch Frankreich-Fans und bevorzugen im Sommer den Atlantik. Waren diesen Sommer auch in der Gegend um Bordeaux.

    Du hast dort eben wirklich endlosen Strand und hast auch im Sommer nicht das Problem, dich am Strand von anderen Touris tottreten lassen zu müssen.

    Noch dazu ist es am mIttelmeer eben sehr sehr heiß, sodass man an den Strand z.B. grad mit Kindern gar nicht gut gehen kann, weil der Sand glüht und von oben knallt die Sonne.
    Am Atlantik ist das Wetter viel angenehmer.

    Das Meer an sich ist natürlich rauer, aber unsere Kinder (2 und 5) hatten trotzdem oder gerade deswegen riesen Spaß. Bei Ebbe waren sie in den Pfützen, die am Strand zurückbleiben und bei Flut haben sie mit uns an der Hand Wellen hüpfen gemacht und das mit großer Begeisterung. Das Mittelmeer ist dagegen halt doch eher langweilig. Und man kann super Drachen steigen lassen.

    Mittelmeer finde ich im Herbst eigentlich schöner als im Sommer, wenn alles nicht mehr so touristisch überlaufen ist. Das Meer ist dann immer noch schön warm, aber die Luft nicht mehr so extrem heiß, sondern auch einfach angenehm warm.

    Also für Juli/August wäre meine Empfehlung der Atlatik.

    LG juju

    • (9) 24.09.12 - 09:40

      Danke für die Einschätzung.

      Wir haben nun Pyla sur mer in die engere Wahl gezogen...

      Ich selbst habe nichts gegen Hitze, aber für unsere dann 2-Jährige ist es sicher etwas milder besser.

(10) 22.09.12 - 12:00

Nachtrag: ich lese hier immer wieder, dass man mit kleinen Kindern nciht an den Atlantik könnte.

WARUM???

Ich selbst war schon als Kleinkind am Atlantik, habe viele frankreichbegeisterte Freunde mit Kindern, die dort Urlaub machen, unsere eigenen Kinder waren auch total begeistert und es sind immer haufenweise kleine Kinder da.

Beaufsichtigen muss man Kinder so oder so am Meer, also ich verstehe das Argument wirklich nicht #kratz.

Im Atlantik schwimmt man aufgrund der Wellen sowieso nicht wirklich, sondern macht mehr Wellen hüpfen, und das macht den Kleinen genauso Spaß wie den Großen.

(13) 23.09.12 - 22:39

Wir waren auch grad am Atlantik unterhalb von Bordeaux und die meisten Strände sind bewacht und die sicheren Badezonen sind mit Fähnchen abgesteckt, also deswegen würde ich mir keine Sorgen machen.

Die Kinder am Strand waren dort alle begeistert, sowohl bei Ebbe mit den vielen kleinen Tieren, die man beobachten konnte, als auch zur Flut, wenn das Wasser den Sandburgengraben erreichte oder sie versuchten über Wellen zu hüpfen oder vor dem Wasser am Strand wegzurennen ;-)
Es gibt viele tolle Ausflugsorte, wobei auch die Kinder ihren Spaß haben, Naturreservate mit Tieren oder Tierparks, Meeresmuseum, Minigolf und an vielen Stadtstränden gibt es Karussells und Trampoline!

Viel Spaß beim Planen!

  • (14) 24.09.12 - 09:43

    Bewacht - heißt das, da laufen auch überall Bademeister mit Trillerpfeife rum?

    Haben das gerade in Italien erlebt, die waren da echt krass drauf (allerdings haben wir unsere Kinder eh nicht allein ins Wasser gelassen).

    • (15) 24.09.12 - 12:24

      Ja, mit Trillerpfeifen, aber die kamen nur an Stränden zum Einsatz, wo Leute in Bereichen gebadet haben, die nur für Surfer vorgesehen waren und ansonsten war die Anwesenheit der Bademeister eher unauffällig.
      Was mir noch einfällt ist, dass es besonders an Stadtstränden "Kinderparadise" gab, wo sie in einem Becken planschen oder auch schwimmen lernen konnten.
      Pyla-sur-Mer ist durch die Halbinsel Cap-Ferret etwas geschützter, das Wasser an den Stränden dort ist ruhiger. Dort ist ja auch gleich die große Wanderdüne, als Ausflugsziel. Aber die sollte man am besten zwischen 8 und 10 Uhr besteigen, sonst wird es auch dort zu heiß! #schwitz
      Ach und wenn ich dir noch einen Tipp geben darf: Wenn ihr die Möglichkeit habt, dann nehmt einen Windschutz mit! An manchen Stränden war der ganz hilfreich (wobei der schlimmste Wind an einem Strand am Mittelmeer war), aber kaufen konnte man so etwas nirgendwo. Wir hatten solche Holzstöcke mit Stoff dazwischen und das wurde uns dann von den Franzosen mit Handtüchern und Strandschaufeln nachgebaut :-p

      • (16) 24.09.12 - 13:41

        Genau - die Düne wurde uns empfohlen inkl. Campingplatz gleich nebenan.

        Ja, Windschutz ist gut, haben wir. Falls er denn nächstes Mal ins Auto passt #schwitz Wir müssen mit unserem Platz gut haushalten...

(17) 25.09.12 - 13:06

Wir waren im Juni in Biarritz und haben es geliebt! (Naja, Wellenreiter eben). Unsere Tochter wurde im Urlaub 2 Jahre alt und ich würde sie in dem Alter noch nicht mal allein in einer Pfütze spielen lassen, geschweige denn am Meer - und wenn es nur das Mittelmeer ist.

Davon abgesehen geben einem die hohen Tidenhübe am Atlantik die einmalige Möglichkeit in den Prielen zu hüpfen und zu spielen, und über den nassen Meeresboden zu rasen, was meiner Tochter Riesenspaß gemacht hat!

Ich persönlich stehe total auf die tollen Sandstrände am Atlantik und liebe die rauhe See. Das Mittelmeer lockt mich nicht mehr hinterm Ofen hervor.

Wir hatten allerdings auch einige Tage richtig schlechtes Wetter mit 13 Grad, Sturm und Dauerregen. Das gehört halt auch zum Atlantik. Wir sind dann viel mit dem Auto rumgedüst, waren in Bilbao, in Bayonne, in St-Jean-de-Luz... alles toll zum Anschauen, Bummeln, Shoppen....

Fahren nächstes Jahr wieder hin!

(18) 25.09.12 - 23:06

Hallo Nele,
hier waren ja viele, wie wir in der Nähe von Bordeaux.Obwohl wir sonst jährlich wechseln, waren wir zum zweiten Mal in Lacanau Ocean.Traumhaft. Mehr Meer geht nicht.
Ich würde auch mit kleinen Kindern dort hin fahren.Diese Weite, immer findest du ein leeres Plätzchen.
Und das Surfer Volk ist entspannt, saufende Gruppen/ peinliche Touristen findest du dort nicht.

Eigentlich wollten wir nächstes Jahr mal wieder nach Sardinien-----wahrscheinlich wird es doch wieder der Atlantique.

L.G.

Top Diskussionen anzeigen