Tipps gesucht für Wohnwagen-Urlaub mit Krabbelbaby

    • (1) 08.06.14 - 21:54

      Hallo :) Wir fahren demnächst los,bei dem tollen Wetter macht Camping ja jetzt richtig Spaß.
      Unser Söhnchen fängt jetzt an zu laufen,krabbelt aber meist noch.Wir essen für gewöhnlich meist vorm Ww und sind sonst auch viel draußen unterwegs im Urlaub.
      Habt ihr Tipps oder Erfahrungswerte, dann schreibt bitte fleißig,ich bin über jeden Ratschlag dankbar.Vor allem.....Knirps schläft spätestens halb 8, meine größte Sorge ist, ihn aufzuwecken,wenn wir später im Ww dazukommen.......
      Gruß Maistöpsel mit Stöpselino 13 Monate

      • Wir besitzen ein Wohnmobil und waren mit unseren Kindern, als sie noch sehr klein waren, immer an der Nordsee.

        Von uns aus sind es nur 3 Stunden Wohnmobilfahrt und wir sind an Niedersachsens Küste. Wir waren oft in Bensersiel, Carolinensiel oder Greetsiel auf verschiedenen Campingplätzen.

        Draußen zu essen ist natürlich sehr wetterabhängig. Gerade an der Küste ist das Wetter ja nicht immer sehr stabil. Ich habe meinen Kindern dann ein Matschhose angezogen und sie krabbeln lassen. Unters Wohnmobil konnten sie nicht, weil wir an den Seiten Schutzblenden angebracht haben. Na ja, und sonst musste man halt schauen, dass sie nirgends hinkrabbelten, wo es gefährlich werden könnte.

        Ich finde Camping mit Kindern wunderbar. Man ist viel draußen und die Kinder finden immer Anschluß auf den Campingplätzen. Abends hat mein Mann den Abwasch erledigt und ich habe die Kinder im Waschhaus wieder bettfein gemacht. Dann gings ins Bett. Wir Erwachsenen konnten sogar den Fernseher anschalten, ohne dass die Kids aufgewacht sind.

        Viel Spaß also und einen schönen Urlaub!

        Hallo,

        dass wichtigste nichts planen.

        Ansonsten wollt ihr eher in den Süden oder in den Norden?

        Wenn es in den Süden geht, passt euch dem Tageslauf dort an, auch der Kleine.

        Wollt ihr wild campen oder auf einen Platz? Wie verbringt ihr eure Tage, Strand oder Sightseeing?

        Inland oder Ausland?

        LG Reina

        Wir fahren am 19.6. Für 8 wochen nach Kroatien.

        Unsere große ist 3 und die kleine wird Ende des Monats 1.also auch ein krabbel Kind.

        Wir waren schon seit Geburt der Kinder immer mit Ihnen campen. Due kleine war mit 4wochen letztes Jahr schon campen in Kroatien ;-)

        Ich mach mir eher um die Knie der kleinen sorgen. Da es ja nicht überall Gras gibt auf der Campingplätzen... Und lange Hose ist ja auch blöd...

        Unsere beiden wochen nicht auf wenn wir rein kommen am Abend... Aber ich hab auch immer bedenken ;-)

      • Den einzigen Tipp, den ich wichtig find, ist einen Buggy oder KiWa mitzunehmen. Unser Sohn war 1 Jahr als wir in Italien waren - auch ein Krabbelkind. Es war prima! Wir hatten diesen Klapphochstuhl von Ikea (gibts aber im Moment nicht) dabei und er saß solang drin, wie er Lust hatte. Dann haben wir ihn rausgenommen und er spielte im Vorzelt oder rum ums Zelt noch ein bisserl - haben da die Spielsachen, z.B. Legos, Autos, etc. auf ner Decke ausgebreitet - und wir frühstückten in Ruhe fertig. Ich seh dabei überhaupt kein Problem. Null! Weiß nicht, was jetzt da schwierig sein soll. Im aller-allerschlimmsten Fall krabbelt er evtl. davon, was ich aber nicht glaub, weil Kinder nicht blöd sind, und dann muss eben einer von euch kurz aufstehen und ihn wieder holen. Wo ist das Problem???

        Buggy haben wir auch heut noch mit 4 Jahren dabei, weil mittags ein Spaziergang oftmal ganz angenehm ist, damit die Kleinen zur Ruhe kommen (und ich selber gern auf der Strandpromenade geh). Dann können sie locker ihren Mittagsschlaf dort verbringen (unser Zwerg schläft natürlich nicht mehr oft mittag, aber manchmal doch). Abends packen wir den Kleinen immer noch gern in den Buggy und können dann noch zur Eisdiele, Strandbar, etc., auch wenn der Zwerg schon schläft. Dass dein Kind aufwacht, wenn ihr in den Wohnwagen krabbelt, ist doch völliger Quatsch! Und wenn, dann schläft es bestimmt gleich wieder ein. Legt euch halt Schlafanzug, etc. gleich bereit, dann müsst ihr schlimmstenfalls das Licht nicht mehr anmachen. Aber das ist wirklich normal nicht nötig. Wir sind auch im Wintercamping und wenn der Kleine schläft, gehen wir sicher nicht ins Bett, sondern ratschen, spielen, etc. noch bei Licht, während er im hinteren Bett schläft. Er wird dann sogar noch ins vordere Bett umverfrachtet. Alles kein Thema. Wirst sehen, wenn das Kind den ganzen Tag an der frischen Luft ist und vllt. sogar abends noch schlafend durch die Frischluft kutschiert wird, dann schläft es wunderbar!

        Hallo,

        wir waren mit Lucas zelten als er noch krabbelte und es war toll - auch dieses Jahr werden wir wieder zelten fahren.

        Was uns das Leben damals sehr erleichtert hat:

        Hochstuhl von Ikea http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/S79823976/ - sehr gut zu transportieren und super beim Essen, Kochen etc. Kind ist gut untergebracht, kann alles beobachten und man hat auch mal die Hände frei.

        Reisebett. Wir hatten damals das Pech zwei Tage mit schlechtem Wetter zu erwischen. Der Boden war nach Regen entsprechend aufgeweicht und Lucas konnte nicht wirklich krabbeln. Er hat dann einige Zeit mit Spielzeug im Reisebett unter dem Vorzelt verbracht, war quasi "eingesperrt", hatte aber trotzdem Bewegungsfreiheit und war im Freien - eine Art mobiler Laufstall für euer Vorzelt:-)

        Liebe Grüße und viel Spaß

        Tatjana

Top Diskussionen anzeigen