Urlaub mit Kleinkinder: Wohnmobil oder Flugreise?

    • (1) 28.09.14 - 17:29

      Hallo zusammen,

      bin gerade unseren Urlaub für 2015 am planen. Unser Großer ist dann 4 und die Kleine 1. Wollen im Juni für etwa drei Wochen weg. Würdet ihr in dem Alter lieber eine Flugreise machen in ein Hotel oder Fewo oder eher mit dem Wohnmobil herum reisen?

      Was habt ihr als stressfreier empfunden?

      Tipps für Reiseziele ausser Mallorca und Sardinien gerne willkommen!

      Viele Grüße!

      • Ich finde campen schön, aber mit einem 1 jährigem wäre es mir zu anstrengend.
        Ich empfehle dir all inclusive Urlaub in der Türkei. Z.b. Blue Waters Club in side.

        (3) 28.09.14 - 18:31

        Hallo!

        Ich finde die Variante mit der Ferienwohnung am entspanntesten.

        Wir haben einen Frühaufsteher.

        Der würde im Hotel verhungern, wenn er bis zum Frühstück warten müsste.

        Das Frühstück ist aber auch die einzige Mahlzeit, die wir selber zubereiten.

        Ansonsten gehen wir essen.

        Mittags irgendwo einen kleinen Snack, abends ins Restaurant.

        Bini

        (4) 28.09.14 - 21:09

        Ich finde, dass man das kaum pauschal sagen kann.

        Ich selbst würde das WoMo wählen, ich finde Campingurlaub herrlich entspannend, auch mit kleinen Kindern.

        Hotel fand ich damals recht doof, weil man ja ständig im Zimmer hockt, wenn ein Kind schläft (und meine Kinder haben viel geschlafen...), FeWo ist dann die Alternative für Campingmuffel.

      • Hallo,

        als unsere Kinder so alt waren wie deine jetzt waren wir öfters auf Ibiza.

        Okay,ich bin aber auch kein Campingtyp und genieße es schon sehr im Urlaub mal nichts tun zu müssen.

        Stressfrei war es immer!
        Aber es kommt sehr auf Hotel an.Ich brauche im Urlaub kein Nobelhobelhotel sondern eines was Familienfreundlich ist.
        Wir waren immer im Paradise Beach in Portinatx (Ibiza).Wie das Hotel jetzt ist,kann ich natürlich nicht sagen, da es schon viele Jahre her ist als wir dort waren,unsere Kinder sind mittlerweile 12 und 9 Jahre alt.

        Es liegt an einer kleinen Bucht.Ist ein all inclusive Hotel und es gab damals soviele verschiedene Möglichkeiten was zu essen zu bekommen,was beim Urlaub mit Kindern wichtig ist,da sie ja meisten Hunger haben,wenn das Restaurant geschlossen hat ;-)
        Es gab 3x täglich Buffetts im restaurant,zusätzlich hatte man die Möglichkeit von 10-22 Uhr am Beachclub zu essen (Pommes,Pizza,Baguettes,Salate,.....) oder an der Poolbar mexikanisch (Chilli, Fladenbrot,Nacchos,......)

        Unser Sohn ging gerne in den Miniclub , unsere Tochter schlief am Pool,am Strand,....alles völlig stressfrei.
        Wir haben uns auch immer einiges angeschaut z.B. Ibiza-Stadt,Hippiemarkt,sind mit dem Boot rüber nach Formentera,.......

        Die Zimmer hatten fast alle Poolblick,die Abendanimation fand dort statt.Nach der minidisco haben wir die kids ins Bett gebracht (Schlafzimmer lagen nach hinten - nicht zum Pool hin) und mein Mann und ich habens uns auf dem wirklich großem Balkon bequem gemacht und von dort die Shows gesehen.Ab und an ist dann eben einer von uns,an die Poolbar und hat Getränke und Nacchos geholt,also echt alles stressfrei.

        Einziger Nachteil: Hotelanlage hat viele Treppen,aber es gibt überall die Möglichkeit über Rampen dort hin zu kommen wo man wollte außer in den Speisesall,da mussten wir den Buggy 5 Stufen hochheben,war aber auch kein Problem.

        Viele Grüße
        Jamaica#winke

        Hallo,

        in dem Alter haben wir uns fast immer für ein Ferienhaus entschieden. Allerdings mit Rundum-Service (also alles an Bett- und Tischwäsche vorort, WM und Trockner vorhanden, vollausgestattete Küche, obwohl wir dort immer nur frühstücken; zusätzlich noch Endreinigung und Handtuchwechsel inkl.).
        Gegessen haben wir tagsüber und abends immer auswärts.

        Im Hotel waren zu der Zeit eher selten - fanden wir für uns zu unpraktisch.

        Campen/WoMo hasse ich.

        Flugreise ist OK, aber wie gesagt, ich würde auch dann ein Ferienhaus buchen.

        Wir waren meistens in Deutschland unterwegs (Nordsee im Sommer, Allgäu/Schwarzwald im Winter).

        Aber ich denke, so etwas ist Einstellungssache und da wird Dir jeder zu etwas anderem raten.

        ;-)

        • Vielen Dank für eure Beiträge! Wir kommen halt gerade von einer Woche am Bodensee zurück in einem Ferienhaus und fand es sehr anstrengend für unseren Dreijährigen rund um die Uhr Programm zu bieten. Da bietet sich dann eher ein Hotel mit Kinderanination an obwohl wir so gar nicht die Pauschalurlauber sind. gar nicht so eeinfach mit Kids einen Urla zu verbringen der auch für die Eltern Urlaub ist.

          Viele Grüße!

          • Entschuldige meine harten Worte, aber ich kann beim besten Willen nicht begreifen, wie man meinen kann, dass ein 3jähriger in einer Animation am besten aufgehoben ist. Geht denn dein Kind am Ende zu Hause in den Kindergarten? Seid ihr wirklich unfähig, mal 2-3 Wochen im Jahr die Zeit MIT euren Kindern zu verbringen? Und warum bekommt man dann ein zweites, wenn man mit dem ersten schon nichts anfangen kann? Ich werd das nie verstehen!!!

            Wenn ich mich an unsere Familienurlaube erinner, dann erinner ich mich hauptsächlich dran, dass wir gemeinsam was gespielt haben, zusammen baden waren, Brettspiele gemacht haben, gelesen, gequasselt ... - mit meinen Eltern, aber auch mit den Großeltern. Das schönste am Urlaub war, dass man sich mit uns beschäftigt hat. Dennoch denk ich war es auch für die "Begleitpersonen" erholsam und schön.

            Ich liiiiiebe es, mit meinem Kleinen zu schwimmen, skizufahren, ihm einfach diese Dinge BEIZUBRINGEN. Außerdem find ich es super-toll, ihm was "von der Welt zu zeigen", ihm Städte, Landschaften, etc. zu zeigen. Natürlich genieß ich es auch, wenn er mal einfach allein im Sand baggert oder sich auf dem Spielplatz austobt. Mittlerweile ist er 4 und er kann sich durchaus mal ne halbe Stunde wo vergnügen, wo wir daneben sitzen und ein Eis essen oder einen Kaffee trinken. Auch gibt es auf zahlreichen Campingplätzen Mini-Clubs. Heuer vor Pfingsten war da noch nichts los und mein Sohn fand es super-super, da mal hinzugehen - klar wenn sich 3 junge Mädels einzig um ihn kümmern, mit ihm malen, basteln, rutschen, schaukeln. Aber ehrlich gesagt, ich fand es garnicht so prickelnd. Wir arbeiten beide Teilzeit, bauen grad ein Haus, versorgen die Großeltern, etc. - da genieß ichs total, im Urlaub mal komplett und GEMEINSAM für den Kleinen da zu sein. Und wenn einer mal länger schlafen will, etc., dann dreht der andere mal ne Runde mit dem Kind oder geht schonmal an den Strand. Alles kein Problem.

            • Also erstens weiss ich nicht weshalb du so angreifend schreibst wo du mich doch gar nicht kennst. Zweitens geht meine Familienplanung dich wohl kaum etwas an und drittens ist nicht die Rede davon, mein Kind im Urlaub den ganzen Tag abzuschieben.

              Zh geht er tatsächlich in die Kita und wird nicht den ganzen Tag von uns begluckt. Und er ist da sehr happy mit anderen Kindern spielen zu können.

              2h am Tag in einen kidsclub zu gehen wenn er Lust dazu hat macht ihm sicher großen Spaß. Und ich finde nichts Verwerfliches daran wenn sich Mama und Papa in der Zeit auch etwas Erholung gönnen und am Pool zB ein Buch lesen. Was bei uns mit der Kleinen eh nicht ginge sondern wir in der Zeit mit ihr intensiver Zeit verbringen könnten.

              Sind die Eltern entspannt, macht allen der Urlaub mehr Spaß. Und es bleibt vom Tag immer noch genügend Zeit übrig für gemeinsame Unternehmungen. Also mal ganz ruhig mit den Anschuldigungen.

      (10) 29.09.14 - 19:07

      Hi,

      also ich mag die Kombi Kinder und Hotel gar nicht.

      Da sitzt man einfach zu sehr aufeinander.
      Campingurlaub finde ich ganz toll aber mit einem 1jährigen würde ich das wahrscheinlich nicht machen.

      Ich würde eindeutig zur Ferienwohnung tendieren.

      Beim Ziel ist so an Pfingsten ja so ziemlich alles möglich. Je nachdem wonach euch ist....

      LG

      (11) 30.09.14 - 16:02

      Hi,
      ich bin nicht der Camping Typ,

      ich würde FeWo oder Hotel bevorzugen. Wenn ihr Campen geht und das Wetter schlecht ist, dann hockt ihr auf engstem Raum aufeinander.

      Wir waren jetzt mit den Kiddies 8damals 3,5 und 11 Monate) auf kreta (nana Beach resort) und es war spitze, Mittagsschlaf war im zimmer oder auch mal im Buggy. Alles da.... Es war wirklich entspannend. Aber Grenze 4h Flug... bei mir...

      (12) 01.10.14 - 17:33

      Hey, also das kommt absolut drauf an, was IHR selber gern macht. Ich halte überhaupt nichts davon, sich "der Kinder wegen" für oder gegen eine bestimmte Urlaubsform zu entscheinden, weil sich die eigene Anspannung garantiert zu 100% auf die Kinder überträgt.

      Wir selber sind z.B. überzeugte Camper, waren früher immer mit dem Rucksack + Zelt unterwegs, im Winter im Wohnwagen. Seit unser Kleiner 3 Monate alt ist, touren wir mit dem Wohnwagen, mittlerweile auch wieder gelegentlich mit dem Zelt, durch Europa und finden es spitze! Falls IHR euch aber mit dem (womöglich ungewohnten, gemieteten) WoMo unsicher seid und die Nerven blank liegen, wenn das Ding rangiert, gepackt, geparkt, ... werden muss oder ihr das Desinfiktionsspray braucht um duschen zu gehen oder so, dann wird das mit Kind(ern) sicherlich stressig. Ich kann mir nichts gemütlicheres vorstellen, zumal wir bequem im Vorzelt ein Gläschen trinken können, wenn der Kleine schläft usw.

      Wir haben mit dem Kleinen als er 10 Monate alt war auch mal ne Bahn-Städtereise im Mobilheim gemacht, auch das war traumhaft.

      Einzig Hotel find ich persönlich sehr, sehr anstrengend. Ich mag es nicht, wenn Kinder im Speisesaal durch die Gegend flitzen, aber gut, ich mag ja Speisesäle schon nicht. Mir ist das - v.a. morgens - einfach viel zu viel Trubel. Und dann bin ich immer nur am sagen: "Halt dich still!" "Tu dies nicht!" "Tu jenes nicht!" etc. Außerdem hab ich nen Horror, in so Zimmerchen zu wohnen, die von langen Gängen abgehen. Daheim hab ich 250m² Haus und im Urlaub soll ich dann in ner 1-Zimmer-Wohnung ;-) leben? Nee, da seh ich keinen Sinn dahinter. Schlimm find ich auch so Anlagen, wo viel zu viel für die Kinder geboten ist. Ich möchte weder, dass mein Kleiner allein in irgendwelchen Rutschen-, Spiel- oder Hüpfburgparadiesen ist (dafür ist er ohnehin zu klein) noch möcht ich meinen "heiligen Urlaub" in und an solchen verbringen. Wenn es das aber gibt, dann möchte mein Kind natürlich auch hin, logisch. Wenn es nichts derartiges gibt, dann reicht ihm Sandstrand und Meer bis überall hin und dort haben wir auch unseren Spaß.

      Also, sucht IHR es aus, die Kinder werden es lieben, wenn ihr euch wohlfühlt.

      • (13) 01.10.14 - 19:36

        Danke für deinen Beitrag! Ja so sehe ich das auch. In dem Alter ist es den kids sicher noch egal wo es hib geht. Hast du einen Tipp wo es euch mit dem Wohnmobil am besten gefallen hat?

        Viele Grüße!

        • (14) 06.10.14 - 00:05

          Hey, also, ich fand die verschiedensten Ziele sehr schön. Wir waren immer mit dem Wohnwagen und nicht mit dem Wohnmobil, aber das läuft sich (fast) auf das Gleiche raus, denk ich. Was ich mit Kleinkindern (va. für den Großen, dem Baby ists wahrscheinlich tatsächlich wurscht) nicht so sehr machen würd, sind richtige Rundreisen, wo man überall nur ein paar Tage ist. Ich hab mal gelesen, dass das mit Kindern nicht so gut ist und dacht mir: "Naja, was Kindern nicht alles schaden kann #bla", weil ich ziemlich relaxt bin mit sowas. Nur dann hab ich tatsächlich beobachtet, dass es - zumindest bei meinem Kleinen - dem Kind nicht so gut tut, wenn da ständig Wechsel ist. Deshalb würd ich zumindest einen längeren Zwischenstopp einplanen. Wenn ihr also 4 Wochen unterwegs seid: Höchstens 1 Woche "Hinfahrt" mit diversen Stopps, 2 Wochen fest, 1 Woche "Rückfahrt". Bei 3 Wochen entsprechend 1,5 Wochen irgendwo bleiben, ich würd sagen mind. die halbe Reisedauer, je länger, desto besser. Mit dem Wohnwagen ist das praktischer, weil man von nem festen Punkt aus viel erkunden kann.

          Super-super-schön fanden wir damals die Cote d'Azur, wir waren auf dem Camping "Au paradis du campeur", direkt am Strand, in der NS sogar mit ACSI. Von dort aus haben wir besichtigt: Cannes, Nizza, Grasse, Monaco, diverse Uferstraßen, St. Tropez, Marseille, Schluchten des Verdon, ... Für die Hinfahrt böten sich z.B. Gardasee, Verona, Genua, ... als Zwischenstopps an (Genua hat uns super gefallen, der Campingplatz in Pegli war so nett und die Stadt faszinierend), für die Rückfahrt evtl. noch Avignon, etc. In einem anderen Jahr waren wir in La Londes auf dem Camping "Le Pansard" mit "les pieds dans l'eau" - also "Füße im Wasser" und das war tatsächlich so. Man könnte die beiden auch kombinieren, also etwa 1,5 Wochen hier und 1- 1,5 Wochen dort. Von da aus haben wir angeschaut: Porquerolles, Cassis mit Calanques, Marseille, Chartreuse de la Verne, Schildkrötenstation, ...

          Auch die Toskana war genial, da waren wir in Vada und haben zig SAchen angeschaut. Man könnte dann noch weiter nach Rom, wo wir immer auf dem Tiber-Camping sind. Unser Kleiner war mit 10 Monaten in Rom und fand es genial. Falls du zu Toskana noch Fragen hast, meld dich per PN, es gab da wirklich auch viel für Familien - oder schau mal in der Suche, ich habe dazu mal nen Beitrag geschrieben hier im Forum.

          Wir haben die letzten Urlaube wirklich ganz viel angeschaut, meist so Halbtagestouren, dann bleibt auch noch genug Zeit zum Sandspielen am Meer (zumal wir ausschließlich Plätze nehmen, die direkt am Meer sind, weil ich keine Lust auf riesige Schlepperei zum Strand hab) und baden usw. und den Kleinen wirds nicht fad.

    Ok, mittlerweile ist es für die diesjährige Planung zu spät, aber wie wäre es mit einer Kombination aus beidem? Zum Beispiel in die USA fliegen und dort ein WoMo mieten?!? Ich finde, wenn die Kinder noch nicht im Schulalter sind, ist das geradezu perfekt. Die Zeit sollte man unbedingt noch nutzen, bevor man nur noch auf die Schulferienzeit angewiesen ist. Vorher unbedingt Erfahrungsberichte der Anbieter checken (http://www.startup-report.de/phoenix-motorhomes-womo-vermieter-uebersee-erfahrungsberichte-trennen-spreu-vom-weizen/). Da gibt`s auch viel Mist. Lieber nicht allzu billig buchen!

Top Diskussionen anzeigen