Wir haben es getan ..... Urlaub gebucht ohne die Kinder

    • (1) 12.01.15 - 23:15

      ...... ja, ich fühle mich schlecht dabei .....

      Wir haben Freunde in Qatar, welche uns eingeladen haben. Wir zahlen nur die Flüge und können bei ihnen mitten in Doha wohnen.

      Und wir haben lange überlegt .... mit Kinder (5 Jahre und 8 Jahre) ..... oder .. ohne Kinder ...... reiseerfahren sind sie, auch Langstrecke sind sie alle schon geflogen, ohne Probleme.
      Aber mein Mann und ich habe eine sehr schlimme Zeit hinter uns und müssen dringend mal unsere Akkus aufladen, so schön Urlaub mit Kindern ist, egal ob Amerika oder Bayern, stressiger ist es immer .....

      Der Flug ist dieses mal auch kein Direktflug, sondern Umsteigeverbindung. .... 6 Flüge insgesamt.

      Wir haben lange überlegt ..... und natürlich auch mit unseren Freunden gesprochen ..... Platz wäre da nicht für uns alle ..... Stressig wäre es, denn wir fliegen für ein verlägertes Wochenende .....

      Meine Eltern (beide Rentner) wohnen im gleichen Haus, S-Eltern und Geschwister von meinem Mann und von mir in der Nähe. Alle haben angeboten, die Kinder zu nehmen, aufzupassen. Wir sollen alleine fliegen, die Zeit zu zweit geniessen, uns als Paar wieder finden. ....

      ..... also haben wir es getan .....

      .... und fliegen ohne die Kinder.

      Meine Eltern sagten dann, wenn wir schon "da unten" sind, sollen wir noch 4-5 Tage richtig Urlaub dranhängen, damit wir uns auch wirklich mal erholen.

      Und so fliegen wir nun insgesamt 11 Tage. Erst Qatar und dann noch ein absolutes Traumziel .....

      ..... und ich schwanke zwischen total hysterischer Vorfreude und völlig verzweifelten Gewissensbissen meinen Kindern gegenüber .......

      Ich möchte, dass ihr mir jetzt schreibt, dass ihr auch OHNE Kinder in den Urlaub fahrt, dass die Kinder davon keinen psychischen Schaden davon tragen und dass es wunderbar erholsam ist und der Beziehung wirklich mal ganz gut tut ......

      #danke

      Im Sommer habe ich aber auch schon was gebucht, natürlich MIT den Kindern - zusammen mit den Großeltern unserer Kinder fahren wir nach Nord-Frankreich, 14 Tage Ferienhaus, der Garten vom Ferienhaus grenzt am Sandstrand.

      • Ich wünsche euch von Herzen virl Spaß und gute Erholung.
        Mein Mann und ich machen das jedes Jahr und zwar auch schon als die Kinder noch im Babyalter waren.
        Schlechtes Gewissen brauchst du nicht haben.
        Genieße die Zeit und mach dir die Erholung nicht durch Gewissensbisse kaputt.

        Wir haben es auch schon getan - alle zwei Jahre für vier bis fünf Tage nur wir zwei.

        Uns hat es gut getan und unsere Maus hat ihren Urlaub bei Oma genossen. War sogar traurig, dass wir so früh wiedergekommen sind.

        Bringt etwas schönes mit und die Welt ist in Ordnung :-)

        Meine Freundin ist für eine Woche mit in die Staaten auf Dienstreise. Tochter, fünf, blieb zu Hause. Mama hat jeden Tag angerufen und die Oma hat sie verflucht. Alles gut bis Mama anrief. Anrufe habe ich mir verkniffen. Wenn unsere Maus uns anrufen möchte, kann sie das immer. Der Wunsch kam aber nie auf. Ich habe abends gemailed :-)

        Enjoy!

        Hallo

        Mensch habt ihr es gut mit deinen Eltern und Schwiegereltern.

        Ich freue mich schon immer wenn mein Mann und ich mal 12 Stunden für uns alleine haben.

        Ich finde es wichtig das man sich zeit als paar nimmt.

        Also kein schlechtes gewissen sondern genießen.

        Bei uns dauert es noch etwas,da fünf kinder schlechter vermittelbar sind. Aber immerhin können wir Tagesausflüge machen.#verliebt

        Lg

      • Also bei einem verlängerten WE hätte ich auch gesagt: Prima gelöst - gönnt Euch die Zeit, für die Kinder wäre das eh zu anstrengend gewesen.

        Aber bei 11 Tagen finde ich es wirklich schade, dass Ihr Euren Kindern das Erlebnis nicht gönnt.

        Die Kinder tragen gewiss keinen Schaden davon und wenn Ihr die Möglichkeit habt, sie bei den Großeltern unterzubringen für die Zeit, ist das ideal.

        Ich finde es nur traurig, ihnen diese Erfahrung vorzuenthalten.

        "...Im Sommer habe ich aber auch schon was gebucht, natürlich MIT den Kindern - zusammen mit den Großeltern unserer Kinder fahren wir nach Nord-Frankreich, 14 Tage Ferienhaus, der Garten vom Ferienhaus grenzt am Sandstrand. ...."
        Das ist ja großzügig. Dann haben die Kinder ja auch direkt die Nanny mit dabei und Ihr Eure Ruhe....

        #winke

        • (8) 13.01.15 - 13:43

          "Ich finde es nur traurig, ihnen diese Erfahrung vorzuenthalten."

          Die Kinder sind 5 und 8 Jahre alt. Welche Erfahrungen werden ihnen vorenthalten, die sie nicht noch machen können?

          "Das ist ja großzügig. Dann haben die Kinder ja auch direkt die Nanny mit dabei und Ihr Eure Ruhe...."

          Und der Satz ist einfach nur#klatsch

          Spricht aus dir der Neid?

          • Ich bin weit entfernt vom Neid. Ganz weit weg.

            Und ich kann mich noch sehr gut erinnern an die Reisen, welche unsere Eltern mit uns unternommen haben, als wir noch jünger waren. als die Kinder der TE.

            • (10) 13.01.15 - 16:41

              Erinnern kann ich mich auch an Reisen mit meinen Eltern, aber wenn ich mal nicht dabei war, hatte und habe ich bisher nicht das Gefühl, dass mir deshalb Erfahrungen fehlen. Welche Erfahrungen sollen das sein?

              • Ich fand es immer super, so früh wie möglich viel von der Welt zu sehen und nicht nur zu Hause zu sitzen und mir dann später von meinen Eltern ihre Erlebnisse berichten zu lassen.

                Ich sehe mir auch heute noch lieber die Sachen selber vorort an, anstatt an einer Diashow teilzunehmen.
                Und was mir meine Eltern alles ermöglicht haben in meiner Kindheit, darüber bin ich wirklich glücklich.

                • Das ist doch auch gut so.

                  Allerdings gab mir der Satz der TE "Wir haben eine sehr schwere Zeit hinter uns..." zu denken, dass man, um gute Eltern zu sein, auch mal nur etwas für sich machen darf.

                  Auch die Eltern/Schwiegereltern der TE ermutigen sie dazu.

                  Man weiß ja nicht, was vorgefallen ist, aber manchmal muss man auch als Paar fungieren dürfen und nicht immer als Eltern.

                  • Da hast Du sicherlich recht - ich reagiere zudem manchmal etwas impulsiv bei solchen Themen.

                    Mein Vater war über viele Jahre schwerkrank, meine Eltern mussten sich mit einem großen Familienbetrieb rumschlagen und hatten es mit all dem nicht besonders leicht.
                    Sie haben immer viel Wert darauf gelegt, die verbleibende Zeit meines Vaters so viel und so intensiv wie möglich mit uns Kindern zu verbringen. Es war meinem Vater ein Anliegen, uns so viel wie möglich von der Welt zu zeigen und zu erklären. Und sie haben uns nie als "Hindernis" oder Bremse empfunden, selber als Paar zu leben bei solchen Unternehmungen.

                    Deswegen waren sie bestimmt keine "Helikoptereltern", sondern nur sehr familiär geprägt und interessiert daran, dass wir Kinder an all ihren Erfahrungen teilhaben.

                    Aber das mag jeder sicherlich anders empfinden und Du hast es bereits gesagt: Man weiß nicht, was alles vorgefallen ist.

                    ;-)

          Ich wollte eigtl. nix schreiben, aber warum soll bei ihr der Neid sprechen?

          Würde nie ohne Kinder solange weg fahren, kann das gar nicht nachvollziehen, manche haben einfach andere Einstellungen, mit Neid hat das doch nix zu tun, eher Mitleid für die Kinder.

          • (15) 13.01.15 - 16:15

            Mitleid für die Kinder nur weil die Eltern sich erlauben auch mal ein Paar zu sein und sich nicht nur als Eltern definieren?

            Das kann nur Helikoptermüttern einfallen.

Top Diskussionen anzeigen