Kanada: Gruppenreise oder lieber alleine?

    • (1) 29.06.15 - 10:23

      Hallo,
      wir möchten im nächsten Frühjahr gerne nach Kanada fliegen, weil wir schon lange davon träumen und endlich genug €€€ zusammen haben. Jetzt habe ich dazu eine Frage: Was macht mehr Spaß/ist angenehmer/interessanter: Auf eigene Faust eine kleine Rundreise zu planen (uns schwebt die Gegend bei Vancouver vor) oder sich lieber einer Rundreise anzuschließen?

      Selbst planen ist unheimlich schwer, dass habe ich schon gemerkt. Hab gefühlt schon 5x begonnen, aber nicht weiter gemacht. Andererseits habe ich die Befürchtung, dass mir so eine Gruppenreise auf den Keks gehen könnte, weil man sich halt immer an den festgelegten Plan halten muss. *am Kopf kratz*
      Für was würdet ich euch entscheiden? Habt ihr schon einmal das ein oder das andere gemacht? Was war besser? Wir würden zu dritt unterwegs sein. :)

      • Hallo

        wir waren vor 3 Jahren in Kanada alleine unterwegs mit Wohnmobil, (Gegend um Toronto), würden wir wieder so machen.

        Ein Bekannte von uns fliegen dieses Jahr nach Kanada auch Vancouver, auch Gruppenreise (jeder eigenes Wohnmobil) allerdings unter dem Gesichtspunkt da sie mit Ihrer Tochter alleine unterwegs ist, und sich dann in einer Gruppe sicherer fühlt,

        lg.

        klee76

        Ich wuerde mir ein Wohnmobil mieten und drauf los fahren.
        Bis Maerz regnet es viel und dann ist Mueckenzeit!

        (4) 30.06.15 - 08:00

        Huhu,

        wir fahren immer auf eigene Faust (zu dritt). Ich orientiere mich bei der Planung gerne an Routen von div. Reiseveranstaltern, um einen Eindruck zu bekommen, wieviel man max. schaffen kann. Allerdings specke ich die Route dann immer ab, denn wir bleiben auch gerne mal mehrere Tage an einem Ort, damit es nicht so viel zu fahren ist.

        Schau mal, hier gibt es z. B. einige Ideen:

        http://www.kerolina.de/Kanada_CT12/KA_Westkueste_Index_CT12.php

        Vancouver und Vancouver Island ist ganz toll, in der Ecke bietet sich auch der Nordwesten der USA an, Seattle und der Olympic National Park.

        LG

        Hanna

      • Hallo,

        wir haben eine Rundreise durch British Columbia und Alberta gemacht. Wir haben uns mit der Route an das Buch "Der Rote Faden: 22 Routen durch West Kanada aus dem Vista Point Pocket Verlag" gehalten.

        Da man vorher nie genau weiß, wo es einem gut gefällt und wo nicht, würde ich keine Gruppenreise machen. Wir hatten einen Zeitplan, bis wir abends und nur mal kurz die Takkakkaw Falls anschauen wollten. Da war es dann so toll, dass wir 3 Tage geblieben sind.

        Das selbe auf Vancouver Island. Auf grauenhaftes Wetter im Regenwald gefasst, wollten wir nur kurz durchfahren. Eine Woche später lagen wir immer noch am Strand.

        Andere Gegenden, die der Reiseführer angepriesen hat, fanden wir bei Regenwetter grauenhaft und haben uns beeilt, hinter uns zu lassen.

        Tiere sieht man meist frühmorgens und spätabends, wenn alle Reisegruppen schon längst im Hotel oder auf dem Campingplatz sind. Wenn du Wölfe sehen willst, musst du früh aufstehen, die verziehen sich mit zunehmendem Verkehr.

        Wir haben auch mehrere Tage mit dem Rucksack und Zelt zu Fuß in den Rockies verbracht, das habe ich auf einer Gruppenreise noch nie gehört. Wirklich tolle Sachen sieht man halt nicht immer auf der Straße.

        Die Kanadier sind sehr gesellig und man findet gleich Anschluss, einsam ist es nicht dort.

        Wir waren mit dem Mietwagen und Zelt unterwegs, ich würde aber unbedingt ein Wohnmobil mieten. Es gibt auf den Campingplätzen meist keine Waschhäuser, nur Wasseranschlüsse für Wohnmobile. Da habe ich mich oft ganz schön verrenken müssen beim Waschen an diesem Anschluss. Saukalt war es dazu noch.

        Falls du eine spezielle Empfehlung haben möchtest, uns hat am Besten gefallen: Yoho National Park, Takkakkaw Falls, Invermere, Okanagan Valley, Vancouver Island, Victoria, Canada Day in Jasper, Whistler (allerdings vor der Olympiade) und die Fähre von Twaswassen nach Vancouver (keine Ahnung, ob ich das richtig geschrieben habe), da gibt es viele Wale zu sehen.

        Vancouver und Calgary fand ich doof. Als Europäer muss man die nordamerikanischen Städte nicht lieben, denke ich.

        Irgendwann mache ich noch den West Coast Trail. Falls ich wieder gesund werde.

        Viel Spaß beim Planen!

        Danke an alle für all die Vor- und Ratschläge. Werde mir eure Gedanken dazu heute Abend zu Hause in Ruhe ansehen! #herzlich

      • Hi Jojo!! Also ich finde es grundsätzlich besser auf eigene Faust unterwegs zu sein, weil man da einfach freier in der Gestaltung ist. Wenn einem etwas besonders gut gefällt, kann man verweilen, wenn man etwas nicht so interessant findet, kann man weiterfahren. Bei Gruppenreisen ist man immer sehr arg auf einen Terminplan getaktet.

        Habt ihr schon darüber nachgedacht, die Reise zwar alleine zu unternehmen, aber so eine bereits entwickelte Route zu buchen? (Bsp: http://horizonttours.de/portfolio/15-tage-selbstfahrer-rundreise-totem-circle/) Ihr könntet euch auch einfach verschiedener solcher Reisen ansehen und euch an deren Route orientieren und dann planen. Das ist einfacher, als sich die ganze Route selbst "auszudenken". In jedem Fall Wünsche ich eine tolle Vorbereitung und dann später auch einen super Urlaub!

        Für mich überhaupt keine Frage. Gruppenreise auf gar keinen Fall. Ich war in der Gegend ab Vancouver unterwegs. Manchmal sieht man da einen Bus mit Rundreisetouristen. Die haben mir immer leid getan. Gibt es irgendwo unterwegs etwas zu sehen an Landschaft oder Tieren, hält der Bus an. Alle drängen sich auf der einen Seite am Fenster und fotographieren. eigentlich würde es auch reichen, wenn einer fotographiert, und die bilder dann an alle verteilt. Nee, mit mir nicht. Bist du selbständig unterwegs, hältst du an, wo du möchtest, und fährst weiter, wann du möchtest. Die Gegend da ist traumhaft schön, viel zu schön, um im vorbeifahren aus dem Fenster zu kucken. So eine tour zu planen ist eigentlich so schwierig nicht. Je nach der zur Verfügung stehenden Zeit eine mehr oder weniger lange Route auswählen, der Rest ergibt sich. Wo es besonders schön ist bleibt man was länger, und die Zeit für den Rückflug nicht vergessen. Das kann da ganz leicht passieren... Hier habe ich gute Erfahrungen gemacht, da hilft man auch bei der Planung, beim einkaufen und allem anderen. Kuck mal rein..http://www.deutschland-traveling.de/holiday-home-car-von-edmund-kunke-gunstig-wohnmobile-kanada-mieten/

        Für mich überhaupt keine Frage. Gruppenreise auf gar keinen Fall. Ich war in der Gegend ab Vancouver unterwegs. Manchmal sieht man da einen Bus mit Rundreisetouristen. Die haben mir immer leid getan. Gibt es irgendwo unterwegs etwas zu sehen an Landschaft oder Tieren, hält der Bus an. Alle drängen sich auf der einen Seite am Fenster und fotographieren. eigentlich würde es auch reichen, wenn einer fotographiert, und die bilder dann an alle verteilt. Nee, mit mir nicht. Bist du selbständig unterwegs, hältst du an, wo du möchtest, und fährst weiter, wann du möchtest. Die Gegend da ist traumhaft schön, viel zu schön, um im vorbeifahren aus dem Fenster zu kucken. So eine tour zu planen ist eigentlich so schwierig nicht. Je nach der zur Verfügung stehenden Zeit eine mehr oder weniger lange Route auswählen, der Rest ergibt sich. Wo es besonders schön ist bleibt man was länger, und die Zeit für den Rückflug nicht vergessen. Das kann da ganz leicht passieren... Hier habe ich gute Erfahrungen gemacht, da hilft man auch bei der Planung, beim einkaufen und allem anderen. Kuck mal rein.. http://www.deutschland-traveling.de/holiday-home-car-von-edmund-kunke-gunstig-wohnmobile-kanada-mieten/

Top Diskussionen anzeigen