Urlaub mit Kleinkind in Südfrankreich - brauche Insidertipps!

    • (1) 07.03.16 - 13:04

      Hallo Ihr Lieben,

      wir wollen mit unserem Spatz (im Sommer knapp 2,5 Jahre alt) diesen Sommer einen Strandurlaub machen, so richtig mit Sandeln und Matschen, Strand und Meer.. :-) Bisher hat es uns immer nach Italien gezogen, nachdem ich aber mal ein Weile im Internet gesucht habe, habe ich den EIndruck gewonnen, dass Südfrankreich fast noch die bessere Wahl wäre. Wenn man aber selbst Angebote sucht, wird man erschlagen von der Vielzahl der Angebote! Außerdem ist es doch immer etwas anderes, wenn man Tipps von jemandem bekommt, der selbst schon mal da war und vielleicht Wert auf ähnliche Dinge legt wie wir.

      Daher meine Frage an Euch: Wo kann man gut mit Kleinkind Urlaub machen? Wo gibt es schöne Strände, an denen es flach ins Wasser geht? Wer kennt evtl. eine hübsche Ferienwohnung für 2 Erwachsene plus 1 Kleinkind? Wir würden uns gerne selbst verpflegen, d.h. eine Küchenzeile wäre schon gut. Es könnte aber auch ein Bungalow auf einem schönen Campingplatz oder eine schönen Ferienanlage sein. Ein bisschen was in der Nähe zum Anschauen oder Spazierengehen wäre natürlich auch schön.... Und allzu teuer dürfte es auch nicht sein. ;-) Ich weiß, wir sind auch schon etwas spät dran mit der Suche. Wir könnten im Zeitraum Ende August bis einschließlich erste Septemberwoche (da wird es ja in Frankreich leerer und auch billiger...), ganz eventuell schafft es mein Mann, sogar noch eine weitere Woche im September frei zu bekommen, so dass wir ganz im September fahren könnten. Da hätte ich Hoffnung, noch etwas zu finden.

      Wir sind sehr dankbar für tolle Tipps!

      Liebe Grüße an alle

      Corinna

      • Hi!

        Also, erstmal vornweg: Südfrankreich ist wirklich HERRLICH! Wir waren dort auch, als unser Sohn 2 war und dann nochmal mit 4. Als reines Strand- und Badeziel würde ich aber dennoch Italien (Adria oder Toskana) empfehlen. Die Côte d'Azur ist dafür viel zu schade (die Toskana eigentlich auch) und die Strände sind dann gerade in Jesolo und Konsorten doch viel "strandurlaubiger" ;-) - will heißen: super-breit, flaches Meer, ... . Die Anlagen (z.B. Campingplätze) sind immer DIREKT am Meer, was mir sehr wichtig ist. In Frankreich ist das eher schwierig, weil die Cote d'Azur einfach eine Steilküste mit Buchten ist. Außerdem kann man in Italien halt viel leichter einfach mal ein Eis kaufen, abends ne Pizza holen, etc. In Frankreich sind die Strukturen oft nicht so da oder es ist halt (grad Essen gehen) doch auch immer recht teuer (und das verdirbt mir dann schnell mal die Freude). Außerdem klappen in F am 1. September pünktlichst die Gehsteige hoch. Da ist man echt voll am A.d.W. Da sind dann Supermärkte schon nicht mehr richtig bestückt (im Campingplatz), Restaurants, Spielanlagen, etc. sind schon geschlossen. Dafür sind die Preise natürlich wesentlich besser - aber man muss diese "verlassene Atmosphäre" auch mögen.

        Ich würde euch aber trotzdem empfehlen, nach Südfrankreich zu fahren. Aber ich würd es nicht auf reinen Badeurlaub auslegen, sondern einfach ein paar Dinge mit dem Kind zu unternehmen. Wir waren damals:
        -Cannes und er fand super, seine kleinen Hände in diese Abdrücke zu legen
        -Ste. Maxime und St. Tropez, hat er verschlafen, aber man hätte dort auch eine nette Bootstour machen können
        -Marseille (wäre normal zu weit gewesen, aber wir mussten jmd. auf den Zug bringen) war auch toll mit ihm
        -Grasse, Nizza, Monaco (waren wir dann allein, weil meine Eltern nachkamen, hätte ihmaber sicher auch Freude gemacht).
        -diverse kleinere Ausflüge
        -Schildkrötenstation in Gonfaron - fand er spitze!

        Wir waren in der Nähe von Fréjus auf dem Camping "Au Paradis du Campeur". Den fanden wir echt toll und dort werden auch Mobilheime vermietet. Man läuft nur unter einer Brücke durch und ist am Strand (es ist wirklich absolut fußläufig, sodass man auch z.B. aufs Klo zum Camping hochgehen kann). Das ist eine nette Bucht mit Sandstrand, die allerdings steil abfällt. Fand ich aber nicht schlimm, da ich es eh zu gefährlich finde, Kinder in dem Alter auch im flachsten Uferstreifen allein zu lassen. So war eine genaue Trennung Wasser-Strand und ins Wasser ging man a) mit Mama und Papa und b) vorwiegend mit Schwimmflügerl. Ist dann eher blöd, wenn sie vllt. so 4-5 sind (wobei unserer da schon sicher schwimmen konnte).

        Das andere Mal waren wir auf dem Camping du Pansard bei Hyeres. Vorteil: Absolut am Meer (Füße im Wasser heißt es in der französischen Werbung), netter Hafen fußläufig erreichbar mit Restaurants, etc. Nachteil: Noch weitere Fahrstrecke, Sand nicht so fein, immer mal wieder Felsen dazwischen, Wasser war bei uns nicht wirklich so warm (ok, war vorletzten Sommer, da wars überall kalt, außerdem war tagelang Mistral, ist halt Pech). Von dort aus kann man wunderbar auf die Iles de Hyeres fahren, Marseille besuchen, die Küstenstraße mit den höchsten Klippen Frankreichs befahren zwischen Cassis und La Ciotat (beeindruckendst!), auch zu den Schildkröten nach Gonfaron, in die verlassene Bergwelt im Hinterland fahren (dort auch ein beeindruckendes Kloster), auch nach St. Tropez. Es ist auch schön, aber der Camping ist doch sehr teuer. Weiß nicht, wie es mit den Mobilhomes ausschaut und in der NS.

        Hallo,

        Südfrankreich ist ja lang und geht am Mittelmeer von der Grenze zu Italien bis zur Grenze Spaniens und die Atlantikküste gehört auch noch dazu.

        Wir meiden, wenn möglich die Cote d `Azur vom späten Frühjahr bis zum Herbst. Hier halten wir uns immer in Hyeres auf. Die Strände sind sandig und sauber, jedoch bei Wind von Kitern und Surfern "besetzt". Die Selbstversorgung ist nur in französischen Supermärkten möglich, die deutschen Discounter sind nicht vertreten. Ausflugsziele sind genügend vorhanden, welche auch für Kinder interessant sind.

        Ansonsten sind die Strände südlich von Narbonne bis zur spanischen Grenze breit und flach. Ausflugsziele sind genügend vorhanden und die deutschen Discounter sind auch gut erreichbar vertreten. Viele Campingplätze bietet Argeles, z. T. mit direkten Strandzugang. Ansonsten bietet sich Leucate an. Gruissan ist ein netter Ort, jedoch mag ich den Strand nicht.

        Essen gehen ist sauteuer. Der IKEA daher zum Teil überlaufen. Einen Kaffee kann man sich trotzdem leisten. Mal eben ein Eis kaufen überlegt man sich schon, da dann wirklich direkt in ein Bistro.

        Juniors liebster Strand ist Guincho in Portugal.

        LG Reina

        • (4) 08.03.16 - 16:35

          Ähm, natürlich gibts in Frankreich zig Lidls, auch Aldi, hier aber Aldi-Nord. Gerade Milchprodukte, Getränke, etc. sind im Lidl einfach unschlagbar. In Hyeres gibts nen Aldi, der Lidl war etwas weiter, aber wir kamen immer mal bei den Discountern vorbei, wenn wir auf Ausflug waren. In Fréjus war es eigentlich nur in der Ferragosto-Woche wirklich voll, in Hyeres gar nicht. In Narbonne waren wir einmal und ich fands schrecklich mit Mücken, Sumpf, etc.

      Hallo,

      wir waren auch in der Nähe von Hyères und zwar am Cap Benant bei Bormes les Mimosas, da gibt es so eine Privat-Anlage (Domaine du Gaou Benat), da kann man Ferienhäuser mieten, das war total schön, da am Strand sehr wenig los ist (dürfen ja nur die aus der Anlage rein), davor gibt es auch einen Campingplatz mit so Bungalows, aber wie teuer die jetzt sind, weiß ich nicht, glaube das war der hier http://www.campdudomaine.com/de/ Wir fanden es dort wirklich nett, also auf dem Campingplatz waren wir nicht, den haben wir nur beim Durchfahren gesehen. Wir waren im Juni da, auch bevor die Franzosen Ferien haben, das kann ich nur empfehlen, das zu vermeiden!

      Viel Spaß beim Suchen/Buchen :-)

      Hallo,

      wow, danke für die vielen tollen Tipps! Jetzt will ich unbedingt zu den Schildkröten! :-D

      Ich habe mal angefangen nach Euren Links und Angaben zu suchen, leider ist tatsächlich schon viel ausgebucht... Aber es geht schon genau in die Richtung, die wir uns vorgestellt haben, auch was das Programm außerhalb von Strand und Sandeln angeht. Hm, jetzt müssten wir noch eine schöne Unterkunft finden, die nicht zu teuer ist und vor allem noch frei! Also wenn noch weitere Tipps kommen, wir freuen uns! :-)

      Was ich auch noch in Erinnerung habe von meinem Urlaub (vor 20 Jahren) ist das mit dem Bürgersteige hochklappen nach dem 1. September. Da war auch alles schlagartig verwaist und vieles geschlossen, ein bisschen deprimierend. Ich hatte gehofft, das hat sich ein bisschen geändert... #schmoll

      Auf jeden Fall schon mal vielen Dank! Ich kann mich jetzt noch eine Weile beschäftigen, Eure Tipps "abzuarbeiten"... #winke

      • Dann guck mal noch nach Biscarrosse. Da gibt es zusätzlich zum Meer einen großen See, wo es endlos lange ganz flaches Wasser hat. Direkt am See gibt es auch einige Campingplätze.

        Wie gut die sind kann ich leider nicht sagen. Ist schon zu lange her, dass wir dort waren *seufz*
        LG
        Kat

    Camping les Tournels..ab September wirds viel günstiger. Ganz toller Strand, wunderschöne Gegend... Der Platz ist hügelig, aber dafür gibt es sogar Bungalows mit Meerblick.

    Kann ich nur empfehlen.

    Lg

Top Diskussionen anzeigen