Fliegen mit Kleinkind...eigener Sitzplatz oder Loop belt?!

    • (1) 11.05.16 - 23:28

      Hallo, unsere Tochter wird im August 14 Monate alt und wir möchten dann in Urlaub fliegen. Wir sind uns nicht sicher ob wir besser einen eigenen Sitzplatz für sie buchen sollen mit Babyschale oder sie doch auf den Schoss nehmen sollen, da sie bis dahin wohl nicht mehr gut in die Babyschale passen wird.Habt ihr Erfahrungen mit dem Loop Belt was die Airlines zur Verfügung stellen?

      • (2) 12.05.16 - 09:51

        Hi,
        wir haben immer den Loop Belt genommen. Hat super geklappt.

        Nehmt einen eigenen Sitz.

        Stellt euch mal vor, es kommen starke Turbulenzen. Davon abgesehen : Wir haben das einmal gemacht - nie wieder. Da wird auch ein 2 Std Flug zur Ewigkeit. ....

        http://www.kidsaway.de/fliegen/fliegen-mit-baby-auf-dem-schoss-wie-sicher-ist-der-loop-belt/

        Hallo,

        ich arbeite in der Branche und meine Kinder fliegen mit Loop-Belt. Bzw. sind so geflogen, mittlerweile sind alle über zwei und haben eigene Sitze.

        Fakt ist: wir sprechen hier von einer theoretischen Gefahr, tatsächlich passiert in der Realität nichts. Turbulenzen (auch schwere), Startabbrüche etc sind in der Fliegerei Alltag und lange nicht so selten wie allgemein gedacht wird. Angesichts der Anzahl müsste es hunderte, nein tausende verletzte und tote Kinder mit dem Loop Belt geben. Die gibt es aber einfach nicht. Ich selbst habe schon etliche Flüge nach Zwischenfällen angenommen. Mein Mann noch deutlich mehr. Die Kleinkinder sind immer wohlbehalten ausgestiegen. Keiner von uns beiden hat Bedenken den Loop Belt zu benutzen. Und damit sind wir keine Ausnahme.

        Liebe Grüße
        Ina

      • Wir sind bislang immer mit diesem Gurt geflogen.
        3 Stunden oder auch 6 Stunden.
        Hat immer gut geklappt.
        Extra Sitz kostet natürlich auch mehr.
        Und ich glaube das bieten nich alle an. Mir war das nie möglich wenn ich recht weiß, da was auszuwählen.

        Naja,

        Dir werden hier alle berichten, dass bei Ihnen mit dem Loop-Belt alles gut gegangen ist, ganz klar! Hier hat wohl noch keiner ein Flugzeugunglück mitgemacht, auch kein mittelschweres. Mir würde das nicht reichen! Ich bin schon soooo viel geflogen und habe schon so einige Situationen mitbekommen, die für ein Kind im Loop-Belt hätten brenzlig werden können, meiner Meinung nach. Vor allem in den typischen ersten Reichen klappt man doch um den eigenen Bauchgurt nach vorn und würde ein kleines Kinde doch ganz schön (zer-)quetschen. Und selbst wenn nicht, dann ist doch der Kinderkörper nicht für Hüftgurte gemacht?! Nein, das war mir immer zu heikel und zu unbequem sowieso. Meine beiden Kinder haben in ihren ersten beiden Lebensjahren sicher 10-15 Flüge gemacht und sind IMMER mit Sitz geflogen, später mit speziellem Gurt. Mir ist immer die Geschichte im Kopf, die ein befreundeter Pilot erzählt hat, nämlich dass intern bei seiner Airline ganz klar ist, dass die Gurte nicht die Babys schützen (sollen), sonder vor allem andere Passagiere vor herumfliegenden Babys! Selbst wenn dem nicht wirklich ganz und gar so sein sollte, hat sich das so bei mir eingebrannt...
        Mit 14 Monaten hatten meine Kinder einen Römer Quickfix!
        Liebe Grüße,
        Elfchen

        • Hallo,

          genau das habe ich auch schon gehört. Dass dieser Gurt die Passagiere vor dem "Geschoss" Baby schützen soll und sonst nix.
          Niemals würde ich mein Kind einer Gefahr aussetzen und sei sie noch so klein, wenn ich sie verhindern kann.
          Ich bin auch nie Auto gefahren mit Säugling auf dem SChoß!

          Mona

          • Hallo,

            "Ich bin auch nie Auto gefahren mit Säugling auf dem SChoß!"

            Und genau da liegt der entscheidende Denkfehler. Ungesichert mit dem Auto fahren IST lebensgefährlich. Dafür gibt es leider unzählige Beispiele. Mit dem Loop-Belt gibt es diese Beispiele in der Realität nicht. Und das obwohl es viel mehr Zwischenfälle gibt als allgemein bekannt sind.

            Und der Loop-Belt ist immer noch die hauptsächliche Sicherungsvariante für Kleinkinder und Säuglinge. Die Leute die ich pro Monat mit Kindersitz einchecke oder die ich bei Kollegen mitbekomme kann ich wirklich an einer Hand abzählen. Es ist nach wie vor eine absolute Seltenheit. Und bei Crewmitgliedern die mit ihrer Familie reisen habe ich in all den Jahren noch nie erlebt, dass sie einen Sitz mit an Bord genommen hätten.

            Was auch gerne vergessen wird: In Flugzeugen werden (von Babyschalen abgesehen) Kindersitze in Fahrtrichtung verwendet. Bei einem Startabbruch kann es passieren, dass die Maschine von 200-300km/h auf Null runterbremst. Da ist die Überlebenschance mit einem Loopbelt, bei dem das Kind wenigstens nach vorne abfedert (ja, ich weiß, derjenige der es hält auch), sicherlich noch höher (siehe Reboarder-Diskussion bzgl- Autositze) als festgeschnallt in einem 5-Punkt-Gurt. Da knallt der Kopf nämlich richtig nach vorne.

            Wer sich damit besser fühlt dem steht es natürlich frei einen zu nutzen aber diese Panik die gerade hier bei Urbia verbreitet wird ist einfach völlig überzogen.

            Liebe Grüße
            Ina

Top Diskussionen anzeigen