Schwimmflügel am Strand

    • (1) 20.05.16 - 09:21

      Guten Morgen,

      Wir fahren in 14 Tagen in den Urlaub, nun beschäftige ich mich grad mit der Planung und frage mich, ob ich wohl Schwimmflügel mitnehmen sollte. Es wird kein Badeurlaub und der Platz im Auto ist eher begrenzt. Wir benutzen diese Schwimmhilfen mit Styroporkern, sie benötigen also schon relativ viel Platz für 2 Kinder.

      Wir fahren an die Ostsee, die ist ja Anfang Juni noch viel zu kalt zum Baden, dennoch wollen wir bei schönem Wetter auch gern ein paar Stunden am Strand verbringen, allerdings halt ohne Baden.

      Also, was würdet ihr machen?
      Die bewährten Schwimmhilfen irgendwie noch unterbringen?
      Vor Ort ein paar aufblasbare kaufen?
      Die paar Stunden ohne Schwimmhilfen an den Strand?
      Es geht, wie gesagt, nur darum das Meer zu sehen und eventuell ein bisschen im Sand zu matschen.
      LG Nicole

      (5) 20.05.16 - 09:26

      >>Wir fahren an die Ostsee, die ist ja Anfang Juni noch viel zu kalt zum Baden, dennoch wollen wir bei schönem Wetter auch gern ein paar Stunden am Strand verbringen, allerdings halt ohne Baden.<<
      Was ist das denn für ne Urlaubsplanung, ohne Baden im Sommer an die Ostsee #schock
      Natürlich dürfte mein Kind auch ins Wasser, die Schwimmflügle kosten nen Appel und ein Ei und die würde ich vorher natürlich besorgen.

      LG

      • (6) 20.05.16 - 09:49

        Naja, ich bin an der Ostsee aufgewachsen, ich liebe sie, aber drin baden ist nicht so mein Ding. Die Ostsee ist sehr tückisch! Ein Bekannter von mir ist dort ertrunken. Er war schon 15 und ein guter Schwimmer. Mein Bruder und ein Freund haben versucht ihm zu helfen, aber vergeblich. Die Rettungskräfte haben ihn nichtmal mehr gefunden, er wurde 1 Woche später einige km weiter angespült. Seitdem habe ich meine Probleme mit ihr.
        Meine Kinder dürften schon ins Wasser wenn sie wollten, ich denke allerdings, dass das Wasser noch viel zu kalt ist. Ich würde dann natürlich auch mitgehen! Allerdings, wäre mir ein Pool im garten meiner Tante doch deutlich lieber.
        LG

    Gerade in natürlichen Gewässern würde ich die aufblasbaren wirklich gar nicht verwenden. Da sind die m.E. eher Sicherheitsrisiko als alles andere. Entweder würde ich sie noch reinpuzzeln, also die mit Styropor oder man geht halt nicht tief ins Wasser. Dass ein Elternteil immer dabei ist, versteht sich ja von selbst, mit oder ohne Schwimmhilfen.

    • Ich hab eigentlich nicht wirklich vor überhaupt ins Wasser zu gehen, wenn dann höchstens am Anfang. Aber ich denke es wird eh zu kalt sein und sich wirklich auf den Strand beschränken. Ich glaube, ich versuche die irgendwie unterzukriegen, notfalls an meine Füße. Allerdings, 900km mit Schwimmhilfen zwischen den Beinen? Oha.

(13) 20.05.16 - 13:39

Wie alt sind denn deine Kinder?
Also wenn jemand gerade bei Wassertemperatur schmerzbefreit sind, dann ja wohl Kinder :-)

Ich war als Kind immer drin, jetzt sieht sie noch meine Füße ;-)

Nichtsdestotrotz, wird ja doch eher vorn gespielt und nicht drin geschwommen, oder? Bei einem gewissen Wellengang wäre ich auch vorsichtig, sonst allerdings hätte Sohnemann wahrscheinlich nix oder zu meiner Beruhigung diese aufblasbaren Dinger um. Ich wäre aber direkt daneben und mit vorn meine ich Kniehöhe :-)

  • (14) 20.05.16 - 15:25

    Meine Kinder sind 4,5 Jahre und 20 Monate alt.
    Ja, es geht lediglich ums spielen am Strand, eventuell so ein bisschen rumplantschen (brrrr) im knöchelhohen Wasser.

(15) 20.05.16 - 15:05

Anfang Juni zu kalt? Für Kinder? Meine hätte kühles Wasser niemals abgehalten und mich schon gar nicht, obwohl ich auch lieber warmes mag.

Naja, wir waren die letzten beiden Jahre Anfang Juni in Domburg, Wassertemperatur 16 und 13 Grad, da sind wir jeden Tag geschwommen, dieses Jahr bin ich auch schon im Rhein geschwommen, einmal 2 Kilometer bei 11 Grad und einmal bei 13 Grad.

  • (16) 20.05.16 - 15:22

    Brrrr, ich weiß nicht, wie meine Kinder auf kaltes Wasser reagieren, aber mir rollen sich bei dem Gedanken an 16Grad die Fußnägel hoch.

    Respekt, dass es Euch nicht stört.

(17) 20.05.16 - 17:00

Ich würde die Schwimmflügel auch nur dann mitnehmen, wenn ihr in ein Hallenbad möchtet. Ansonsten würde ich mir den Stress glaube ich eher nicht antun, die auch noch ins Auto zu quetschen, wenn sie so sperrig sind.

Dann müsst ihr halt am Strand etwas besser aufpassen, dass die Kleinen nicht alleine ins Wasser gehen.

Schönen Urlaub!

(18) 31.05.16 - 18:34

Hallo,

ich würde keine Schwimmflügel benutzen, weder am Meer noch im Schwimmbad. Das wiegt Eltern doch nur in trügerischer Sicherheit und Kinder überschreiten ihre eigene natürliche Grenze.

Meine beiden sind 8 und 4 und wir haben noch nie Schwimmflügel oder andere Auftriebhilfen benutzt (nur der Große im Schwimmlernkurs den Bauchgürtel).

Das das Wasser zu kalt sein könnte kann ich mir nicht vorstellen - meine beiden sind Wasserratten, die gehen auch bei 15 Grad Außentemperatur baden .... Was soll man auch an einem Meer tun .... für die Sandburg braucht man schließlich auch Wasser :-)

VG
B

Top Diskussionen anzeigen