lange Autofahrt mit kleinen Kindern, wie organisieren?

    • (1) 13.06.16 - 10:23

      Hallo,

      wir fahren im August an die Nordsee. Von uns aus sind das gute 800 km. Das heißt wir sind mindestens 9 Stunden im Auto unterwegs.

      Könnt ihr mir Tips geben?

      Wann fährt man denn da am besten los? Die 2 sind 6 und 2 Jahre alt.

      Fährt man am besten spät abends los? Oder früh morgens?

      Grüße #sonne

      • Wir fahren üblicherweise immer frühmorgens gegen 2 Uhr los. Dann schlafen die Kinder normalerweise nachgetragen eine Stunde nochmal ein. Gegen 6 Uhr gibt es dann irgendwo Frühstück.

        Aber damit haben wir knapp die Hälfte schon hinter uns, auch weil nachts kaum jemand unterwegs ist und man aufs Gas drücken kann.
        Wir haben CDS dabei und die DVD Anlage für das Auto. Dieser immer wieder eingesetzt, wenn die Kinder ein Langeweile Loch haben.

        Hallo,

        wir fahren meistens gegen 4 Uhr morgens los. Fahren von Ostfriesland nach Dänemark. Sind um die Uhrzeit bis jetzt immer gut durchgekommen. Die Kinder schlafen meistens noch ein bisschen. Zwischendurch darf halt viel genascht werden, das hält die Kinder ruhig. ;-) Meine zumindest. Normalerweise bin ich bei Süßigkeiten nämlich strenger.

        Liebe Grüße

        Wir fahren schon seit Jahren nach Italien - einfache Strecke, je nach Verkehr, zwischen 6 und 8 Stunden.
        Wir fahren nachts und starten normalerweise gegen 2.00 Uhr.

      • Wir fahren immer nach Portugal.
        2100 km, einfache Strecke.
        Der Urlaub beginnt, wenn die Koffer im Auto sind.
        Morgens zwischen 6.30 und 7 Uhr starten wir.
        Zwischendurch machen wir Picknick und gehen auf den Spielplatz.
        12 Stunden später sind wir in Bordeaux. Übernachtung, Frühstück undcweiter geht's.

        Wir haben immer den Ting und die Bücher dazu mit, Hörspiel und hin und wieder gibt's das Tablet mit Feuerwehrmann Sam und Drache Kokosnuss.

        Nachts fahren können wir beide nicht gut. Da ist man dann am nächsten Tag völlig im Eimer, das Kind aber fit, weil es ja gut geschlafen hat.

        Wir fahren immer so das wir mit Pausen zum Frühstück am Ziel sind, ist nach meiner Erfahrung für alle am Besten. Wir Fahren jetzt nach Italien, 1200km 12h Nur Fahrzeit, wir fahren hier um ca 16 Uhr los machen noch viel aktion mit den kindern dann schlafen sie gegen 20 Uhr sind wir Bayern und machen da ne lange Rast auf auserwählten Spielplatz ca 2 h mit essen und co, dann gehts weiter, mit Pippipausen und co sind wir um ca 8Uhr Morgens am Ziel.

        In eurem Fall würde ich um 22 Uhr losfahren.

        LG

      • Vielen Dank für eure Antworten!

        Was meint ihr, ist es besser um 22 Uhr oder um 2 Uhr loszufahren?

        Wenn 22 Uhr dann hätt ich die Kinder halt nachmittags nochmal hingelegt und dann auf gelassen bis 22 Uhr.

        Wenn 2 Uhr müsst ich die beiden ja abends normal ins Bett legen, hier hätt ich halt Angst dass sie um 2 Uhr so gut wie ausgeschlafen haben.

        Auch überleg ich ständig wie es für uns Erwachsene ist - wann schlafen wir denn da überhaupt?

        • Wenn ihr im Auto schlafen könnt, geht's. Mein Mann und ich können es nicht gut.
          Außerdem finden wir es sehr anstrengend wach zu bleiben, wenn alle schlafen.

          Und wie gesagt, die Kinder sind am nächsten Tag fit. Haben ja gut geschlafen.
          Aber sich selber hinlegen fällt dann aus.

          • Nein im Auto schlafen können wir nicht.

            Und wenn einer fährt sollte der andere wach bleiben um aufzupassen dass der Fahrer nicht einschläft.

            Also heißt das eigentlich dass wir Erwachsenen dann gute 24 Stunden gar nicht schlafen oder?

            • Ja. Ihr seid dann so lange wach.
              Für mich wäre das nix.

              Wir haben vorher angekündigt, dass wir von kurz nach dem Frühstück bis zum Abendessen im Auto sitzen und zwischendurch mal Picknick machen.
              Unser Sohn hat hin und wieder mal gefragt, wie lange es noch dauert, aber die Erklärung mit Zeitspannen (z.B vom Morgenkreis bis zum Mittagessen), die er einschätzen kann, war dann okay .
              Ihm war klar, dass wenn er mit will, nicht gequengelt wird.
              Außerdem war natürlich die Aussicht Patentante und vor allem -Onkel wiederzusehen sehr verlockend.

              Wir haben ihn nach der Fahrt gefragt, ob wir nächstes Mal wieder fliegen sollen.
              Eindeutige Antwort: Nein!!!

      Unser Sohn ist auch 6 und Quängelei beim Urlaubfahren gibt es bei uns schlicht nicht. Ich habe mir völlig abgewöhnt, mich irgendwie nach ihm zu richten oder mich verantwortlich dafür zu fühlen, ihn diese Zeit zu beschäftigen. Seit er 3 oder 4 ist, läuft das einzig über die Vernunftschiene: Du willst ja auch ans Meer, und bis dahin dauerts halt soundso lang. Punkt. Ich glaub, die Kleinen merken sehr wohl, ob sie sich "im Recht" fühlen können mit ihrer Quängelei oder eben nicht. Je mehr ich mich als Mama verbiege und glaube, die Kinder hofieren zu müssen, weil sie nun ja ach so lang im Auto sitzen müssen - die Ärmsten - umso mehr nehmen die Kinder diese Haltung an, was ich logisch finde.

      Bei nem Zweijährigen gehts natürlich noch nicht so leicht. Aber der schläft ja wohl auch noch mehr. Ich würd um 3-4 Uhr losfahren, dann schlafen die Kinder nochmal gut. Und wenn es dann am Vormittag wirklich zäh wird und sie sehr nervig, dann würd ich einfach ein längeren Zwischenstopp einlegen, danach gehts dann meist für ne Stunde wieder und irgendwann kommt dann eh der Mittagsschlaf für den Kleinen.

      Was ich dazu noch immer ganz angenehm find: Essen, das man sehr kleinteilig verzehren kann. Unser Highlight sind Salzbrezeln (die tun auch dem Magen ganz gut, falls man da anfällig ist), da knabbert er stundenlang damit rum. Auch Trauben, Beeren, etc. sind ganz praktisch.

      Hallo...

      wir kommen gebürtig aus Norddeutschland und haben einige Jahre in Süddeutschland gelebt. In die Heimat waren es da immer 850km.

      Die erste Zeit sind wir immer Nachts gefahren, man kommt super durch und das Kind schläft und ist somit "beschäftigt". Wir sind dann immer alle um 19/20Uhr ins Bett und gegen 2Uhr los gefahren.
      Aber es schlaucht einfach und der Tag der Ankunft war im Eimer.

      Irgendwann haben wir dann angefangen eine Zwischenübernachtung zu machen. Hatten ein Hotel direkt an der Autobahn gefunden, was echt gut war.

      Wir sind da dann immer gegen 15/16Uhr los, waren gegen 20Uhr im Hotel. Um 21Uhr lagen wir im Bett und am nächsten Morgen gegen 7.30Uhr ging es weiter.

      So waren wir dann am späten Vormittag total ausgeruht am Ziel.

      Das Hotel kostete inkl Frühstück und Garage 110Euro, aber dafür war es stressfrei.

      Wir würden es immer wieder so machen.

      Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen