Risikoschwanger und Urlaub Spiekeroog

    • (1) 15.06.16 - 13:54

      Hallo,

      ich bräuchte mal Erfahrungsberichte von Mamas die schon mal auf Spiekeroog waren.

      Haben letztes Jahr für den 5.8. - 19.8. einen Urlaub auf Spiekeroog gebucht. Nun bin ich nach einer FG im Februar wieder ende der 8. Woche schwanger und gelte als Risikoschwangere dank Blutungen...

      Nun sagt meine Freundin das sie nicht fahren würde da es dort keine Gynäkologen und keine Klinik gibt die im Notfall sofort erreichbar wären. Ich hatte mir bis gestern da gar keine Gedanken drüber gemacht und frage mich nun: gibt es dort wirklich keine Sofort-Hilfemöglichkeiten?

      Vielleicht war von Euch ja schonmal wer dort und kann mir die Frage beantworten.

      Danke schon mal ????

      • Hallo

        also, so es gibt auf Spiekeroog einen Arzt...siehe Link.
        http://www.inselpraxis.de/index.php
        vielleicht kannst Du dort mal anrufen und dich erkundigen.
        Was sagt den Dein FA dazu.

        außerdem ist Spiekeroog herrlich entspannend, ich war dort schon mal auf MutterKindKur.
        Allerdings ist das schon ewig her. Mein Sohn ist mittlerweile 23 ;-)

        Viel Spaß auf Spiekeroog

        Hallo

        es ist wirklich so, dass es auf den meisten der 7 ostfriesischen Inseln kein Krankenhaus und auch keinen Gynäkologen gibt.

        Diese Praxis ist vor Ort
        http://www.inselpraxis.de/

        Gäbe es für Dich und Dein ungeborenes Kind eine Notfallsituation, würdest Du mit dem Schiff oder per Hubschrauber aufs Festland gebracht.
        Wir waren jahrelang auf Langeoog in Urlaub. Die Tochter der Vermieter hat ihr zweites Kind auf dem Rettungsschiff bekommen... Es ging so schnell vom Einsetzen der Wehen bis zur Geburt, dass sie grad auf der Hälfte in der Fahrrinne zwischen Langeoog und Bensersiel waren... Das einzige was sie lustig fand und findet, ist der Eintrag des Geburtsortes auf der Geburtsurkunde - irgendwas mit Fahrrinne xy, bei Tonne ??? Langeoog / Bensersiel.... alles andere, sagt sie, war ziemlich unlustig! Mittlerweile wohnen sie auf dem Festland.

        Ich war mit dem zweiten Kind im 4. Monat schwanger, als wir auf Langeoog waren - mein Gynäkologe hat mir auf Grund der problemlosen Schwangerschaft das o.k. gegeben, allerdings auch gesagt, bei den geringsten Anzeichen sollen wir uns lieber aufs Festland begeben und den Urlaub ggf. abbrechen.

        Hier mal ein Link eines Ärzteehepaares, das einige Jahre auf Spiekeroog tätig war und seine Erfahrung aufgeschrieben hat.
        http://www.med2help.ch/spiekeroog.html

        Besprich das am besten mit Deinem Gynäkologen und schau dann, ob Du den Urlaub guten Gewissens antreten kannst.

        LG

        Hallo!
        Ich war in meiner ersten SS in der 37. Woche auf WAngerooge. Ich hatte allerdings keine Risikoschwangerschaft.

        Lg Sportskanone

      • Du bist jetzt in der 8. Woche, d.h. zu der fraglichen Zeit etwa in der 16. SSW, oder? Von welchen "Sofort-Hilfemöglichkeiten" sprichst du denn? "Soforthilfe" in der SS ist vielleicht interessant, wenn man zu frühen Sturzgeburten neigt. In der 28. SSW ist es vielleicht hilfreich, wenn man dann nicht weit zu nem Frühchen-tauglichen KKH hat. Aber in der 16. SSW? Wenn Blutungen einsetzen, musst du halt in ein KKH und hoffen, dass - jetzt mal ganz platt gesagt - das Baby noch lebt. Was willst du denn sonst tun?

        Mal ganz abgesehen davon, dass du in München City mit dem Sanka ins KKH länger brauchst (falls grad Berufsverkehr ist und Autos zu blöd sind für ne Rettungsgasse) als mit dem Hubschrauber von ner Insel, FALLS es wirklich pressieren SOLLTE. Aber wie gesagt, in der 16. SSW, da pressiert nichts.

        • Sturzblutungen gehören immer gleich abgeklärt und auch bei vorzeitigem Blasensprung kann am Ende noch gehandelt werden wenn ein KH schnell erreichbar ist...

          Bakterielle Vaginosen gehören in diesem Stadium auch zügig behandelt und ganz ehrlich, wenn etwas sein sollte und es auch kein akuter Notfall sein sollte - eine Fährverbindung musst erstmal frei für dich sein und die Kosten für so eine Fährverbindung sind ja auch nicht gerade wenig :-/

          Egal was kommt, diese Entscheidung für oder gegen diesen Urlaub ist keine einfache.

          • (7) 15.06.16 - 20:18

            wenn ich bereits eine Fehlgeburt hinter mir hätte und wieder risikoschwanger wäre, dann gäbs nur eins: Verzicht auf den Urlaub. Ich hatte zum Glück drei Schwangerschaften in denen ich vom Anfang bis zum Ende Betonblöcke schleppen und vom Tisch springen hätte können, ohne dass irgendwas passiert. Aber das ist in deinem Falle eben anders. Im Hubschrauber oder auf dem Schiff stelle ich mir das auch nicht gerade vertrauenseinflößend oder bequem vor.

            Nun, dann ist es völlig einfach: Wenn du dich unsicher fühlst, dann fahr nicht hin. Du wirst den Urlaub nicht genießen können, dann bleib lieber daheim. Aber dass man von der Insel im Notfall nicht wegkommt, ist Quatsch! Da darfst du dann schwanger wirklich nirgends mehr hin und selbst dann hast du keine Garantie. Wir haben im Normalfall 2 Krankenhäuser mit Perinatalversorgung in weniger als 15 Minuten Entfernung. Und dann kam das Hochwasser und wir hätten über Tage überall mehr als ne Stunde hingebraucht.

      Hallo!
      Ich kenne Spiekeroog schon seit vielen Jahren durch Urlaub und weil ich dort auch eine Zeit lang gearbeitet habe. 2 unserer 3 Kinder haben sich durch SST auf Spiekeroog angekündigt. Bei unserem 2. Kind habe ich den Test dort in der Arztpraxis gemacht. Ich hatte mir eine Entzündung am Fuß eingehandelt und sollte ein AB bekommen. Da ich keine Ahnung hatte, ob ich evtl schwanger sein könnte, schlug der Arzt einen Test vor. Das ganze Team hat sich so sehr mit mir gefreut, das war so schön! Ich kann also zumindest schon mal festhalten, dass Herr Schwarzwälder ein supernetter Arzt ist und ein umsichtiger dazu!
      Er ist Allgemeinmediziner mit sehr viel Erfahrung. Aber es gibt keinen Gyn und (meines Wissens) auch keine Hebamme auf der Insel. Im Notfall gibt es das Rettungsboot oder den Hubschrauber, um ins Krankenhaus gebracht zu werden. Bei Sturmflut fällt diese Möglichkeit aus. Das nächste Krankenhaus ist in Wittmund.

      Ich würde dir 2 Dinge raten:
      1. Sprich mit deinem FA darüber.

      2. Ruf danach Herrn Schwarzwälder an und frage ihn nach seiner ehrlichen Einschätzung (wenn der FA nicht ohnehin von der Reise abrät).

      Viele liebe Grüße von einer, die sich am liebsten sofort nach Spiekeroog beamen würde!!!

      Hallo,

      Für mich würde sich einfach die Frage stellen, warum Risikoschwanger?Weil relativ schnell wieder schwanger nach einem "normalen" Abgang in der frühen Schwangerschaft, wie ihn leider viel zu viele von uns erleben?Dann würde ich fahren...
      Steckt allerdings was anderes dahinter, wie eigene Vorerkrankungen,Erbgeschichten oder eine Vorgeschichte,die eine engmaschige Überwachung der Schwangerschaft notwendig macht, dann würde ich Zuhause bleiben.

      Lg

      eigentlich hättest du dir diese Frage nach nem Krankenhaus schon viel früher stellen müssen....wenn deine FG im Feb.diesen Jahres gewesen ist, warst du ja bereits Anfang des Jahres schwanger und wenn alles gut gegangen wäre, wärst du bei Urlaubsantritt im August entweder hochschwanger gewesen oder hättest ein Neugeborenes dabei gehabt..
      wenn du unsicher bist oder Angst hast, dann fahre einfach nicht oder such dir ein Urlaubsziel in der Nähe einer Klinik, alles Gute!
      lg stef.

      Lese Deinen Beitrag erst heute.

      Wir sind 2-3x im Jahr auf Spiekeroog.
      Einen Gyn gibt es nicht, aber eine gute Inselpraxis die auch über ein Ultraschall verfügt.

      Viele haben Dir ja schon gute Tipps gegeben, einfach wirklich mal mit Deinem FA und den Inselärzten sprechen.

      Für den Erstfall steht ein Rettungswagen immer parat und Hubschrauber sind schnell da, falls gerade keine Fähre möglich ist.

      Zur Entspannung ist Spiekeroog wirklich perfekt.

Top Diskussionen anzeigen