12 stunden autofahrt

    • (1) 19.07.16 - 09:43

      hallo, wir wollen nächstes jahr eine 12-stunden-autofahrt von norddeutschland nach italien (venetien oder gardasee) wagen. unsere kinder werden dann 3, 9 und 13 sein. wir wollen diese tour in 2 abschnitte unterteilen und 1 x übernachten. außerdem wollen wir nachts fahren und zwar so, dass möglichst wenige andere fahren, auch wird der wochentag montag oder dienstag sein.
      -wo würdet ihr zwischenstopp machen?
      -zu welcher zeit würdet ihr jeweils losfahren?
      bisher sind wir max. 4 std. gefahren, was problemlos war dank bequemem reiseauto.
      vg

      • Hallo,

        ich fahre mind. einmal im Jahr alleine mit dem Auto nach Polen. Von südwestlichsten Punkt in Deutschland in den Norden von Polen. Ich brauche mind. 13 Stunden bis 16/17.
        Mein Sohn ist mittlerweile 6. Meine Mutter fährt auch immer mit, aber sie hat leider keinen Führerschein. Ich mache nur Pause, wenn der kleine auf Toilette muss oder ich tanken muss.. um ca. 4 Uhr werde ich erst müde und lege mich dann für 30 Minuten hin (werde von alleine wach). Da bin ich schon gute 1000km gefahren.
        Ich denke ein Zwischenstopp nach ca. 8 Stunden wäre Sinnvoll.

        Mein Tipp: fahrt um ca. 18-19 Uhr los.

        Wir wohnen an der schweizerischen Grenze und bekommen im Radio immer den Stau mit. Der fängt um ca. 7 Uhr zur Sommerzeit an.

        Falls ihr aber für die Zeit übernachten wollt, kann ich euch leider nicht helfen. Für mich persönlich macht es wenig Sinn gegen Abend los zu fahren und Nachts eine Pause zu machen und Tagsüber in Süddeutschland / Schweiz zu fahren und ständig im Stau zu stehen.

        Gute Fahrt ;-)

        (3) 19.07.16 - 12:03

        Hallo,
        Norddeutschland ist "breit".
        Um Empfehlungen auszusprechen, wäre es gut zu wissen,wo ihr lang fahrt...A7, A9, A1.
        A9 bietet sich Nürnberger Raum an, dann hättet ihr ziemlich die Hälfte.
        Montag oder Dienstag fände ich toll als Reisetag, allerdings ist es in Italien häufig üblich, daß während der Ferien generell Samstag Bettenwechsel ist und du nur von Samstag auf Samstag buchen kannst.
        LG

        • (4) 19.07.16 - 20:53

          hallo,
          A7 wäre unsere autobahn, ab hannover.
          weißt du, ob sich das auch auf privatunterkünfte wie ferienhäuser bezieht mit dem bettenwechsel samstag?
          vg

          • (5) 19.07.16 - 21:25

            A7... Dann lohnt sich vielleicht noch ein großer Zwischenstop in der Region Ulm...Legoland Günzburg.Ansonsten ist die A7 weniger unsere Strecke.

            In der Hauptsaison wird es nicht leicht sein außerhalb Samstag / Samstag was zu finden.Erlebe das Drama jedes Jahr im Kollegenkreis,weil Samstag bei uns ein Arbeitstag ist...grrrh... Und der Chef nicht zwei Leuten frei geben will.Da geht es immer um Ferienwohnung, Mobilhome oder Appartements. Im August kommen noch die Ferien der Italiener selber dazu.
            Aber vielleicht hast du ja das Glück, daß eure Ferien etwas früher starten.

            Ich drücke dir die Daumen!

            Lg

            (6) 19.07.16 - 22:11

            ja in der Hauptsaison ist meist Samstagwechsel

            Gruß chantalele

      (7) 19.07.16 - 12:04

      Abends losfahren, schau was auf der Strecke euch interessiert und legt zb. einen Städtezwischenstopp hin. Bei uns war Nürnberg sehr beliebt( lag auch je mittig der Strecken). Die Kinder finden es toll und wir einfach entspannter wenn noch etwas dazwischen liegt wie zb. Playmobilland, Zoo, Stadtführung, Burg....
      Die Hotels buche ich immer im Vorraus bei vielen kannst du kostenfrei bis zum letzten Tag stornieren
      lg

      Hallo,

      du musst wirklich genauer angeben, wo der Startpunkt eurer Reise ist und wie die Route so ungefähr verlaufen soll ... sonst ist das eine irre Raterei.

      Ich fahre total ungern im Dunkeln und habe auf Rastplätzen dann auch Angst. Aus dem Grund fahren wir meist morgens zwischen 4.00 und 4.30 los. Das hängt aber damit zusammen, dass wir gegen 6.00 schon bei einer Großstadt vorbei sind und danach ist es auf unserer Route egal. Wie gesagt, ohne den genauen Weg zu kennen.

      Als unsere Kinder noch kleiner waren, sind wir eben immer von 4.00 - 8.00 oder wenn es gut lief 9.00 gefahren. Dann haben wir mindestens vier Stunden Pause gemacht. Erst gefrühstückt, dann was angeschaut oder auf einen großen tollen Spielplatz gegangen oder eine Geocacherunde gelaufen und nach dem Mittagessen gegen 12.30 gibt es weiter bis ca. 16.00.

      GLG
      Miss Mary

    (10) 19.07.16 - 21:46

    Hallo
    Gerade wenn man eh eine Zwischenübernachtung plant würde ich niemals über die Nacht fahren.
    Da wären für mich/uns gleich die ersten zwei Tage gelaufen.
    Hannover - Gardasee wäre laut meinem Routenplaner an reiner Fahrzeit sogar "nur" 11 Stunden.
    Wollt ihr hälfte hälfte fahren oder an Tag 1 einen größeren Teil?
    Ich sag dir einfach mal was ich machen würde wenn ich eine Zwischenübernachtung wollte, ich würde zB. bis nach Kempten fahren. Das wären gut 7 Stunden und dann wäre schonmal ein gutes Stück weg.
    Los fahren würde ich so um 4:30, 5.
    Am zweiten Tag aufgrund der kurzen Reststrecke wäre für mich auch 8-9 ok. Das ist dann auch etwas entspannter.

    LG

    (11) 19.07.16 - 22:04

    Je nachdem, von wo ihr startet, wäre ggf. auch Autozug Hamburg-München eine Option? Dann hättet ihr zum Gardasee nicht mehr weit und auch Venetien ist mit knapp 500km schon machbarer.

(14) 20.07.16 - 21:56

Ich kann dir nicht ganz folgen. Ihr wollt nachts fahren und eine Übernachtung einlegen? Wie geht das?

  • (15) 21.07.16 - 09:40

    Na dann erkläre ich es dir: Fahrt nachts bzw. in den frühen Morgenstunden. In der Zwischenunterkunft ankommen, frühstücken, den Tag schön verbringen irgendwo und früh schlafen gehen. Dann in den sehr frühen Morgenstunden den 2. Teil der Reise. Eigentlich ganz simpel.
    Das ist aber auch nur eine Überlegung und kein fester Plan. Man könnte auch tagsüber eine große Strecke fahren (z B. bis Österreich) und dann schlafen, den 2. Teil dann seeehr früh starten.
    Mal schauen!

(16) 21.07.16 - 10:19

Laut google map sind es ohne Verkehrsbehinderungen 8 h 45 min reine Fahrzeit von Hannover an den Gardasee. Plus 2 Stunden Pausen wären es 11 Stunden.
das lässt sich doch gut über Nacht fahren, besonders wenn ihr zwei Autofahrer seid.
Abends zwischen 18 und 19 losfahren und zur "schlimmsten Müdigkeitszeit" (bei uns zwischen 2 und 4 Uhr am Morgen) ein Nickerchen im Auto machen.

Nach Venetien kommt noch einmal eine halbe Stunde extra Fahrzeit drauf.

Ich weiß nicht, ob ich bei dieser Strecke eine Übernachtung einplanen würde. Und wenn ja, dann mindestens 2/3 der Strecke fahren, damit es am nächsten Tag nicht mehr so weit ist und man es ruhiger angehen lassen kann.

Den Autozug sehe ich als gute Alternative - das wäre Erholung für alle bis München und ab dort ist es fast ein Katzensprung.

(17) 21.07.16 - 15:16

Hi,

Wir fahren demnächst nach Genua, allerdings von Karlsruhe aus. Die erste Tour fahren wir durch und übernachten eine Nacht in Genua auf dem Rückweg machen wir in Lausanne stopp und übernachten dort in einem Hotel.

Wir haben das so gemacht, dass wir uns die Strecke angeschaut haben und dort einfach in der Gegend nach Hotels gesucht haben. Es gibt an den Autobahnen auch immer diese günstigeren Autobahn-hotels wie Novotel, Ibis, Bed&Breakfast... Hotels haben den Vorteil, dass sie auch Gäste für 1 Nacht nehmen. Ferienwohnungen, vorallem in den Ferien wollen die Belegung immer Wochenweise, zumindest sehr häufig. Es gibt auch hotels mit Zwischentüren und sind auch nicht sooo teuer.

(18) 22.07.16 - 17:38

Also, ich finde jetzt eine 12-stündige Autofahrt wirklich kein Drama. Mit 9 und 13 sollten die Kinder durchaus so schlau sein, dass sie die Argumentation verstehen, mit der wir auch immer unseren 6jährigen völlig problemlos auf Autofahrten mitnehmen: Du willst ans Meer und das dauert eben soundso lang. Punkt. Der 3jährige schläft ja eh noch ein bisserl mehr.

Die beiden großen Kinder würde ich notfalls dazu verdonnern, auf dem Beifahrersitz Platz zu nehmen und Mama oder Papa zuzutexten, damit der andere auf dem Rücksitz schlafen kann. Bei zwei Fahrern ist es nämlich bei uns immer das Problem, dass ich mir nicht schlafen trau, weil ich (nachts) Angst hab, dass mein Mann einpennt. Er hat dahingehend keine Schmerzen, also fahre ich immer allein und brauch Streichhölzer für die Augen ;-), während er gemütlich ratzt. Mit nem "Unterhalter" gehts gleich leichter, da schlaf ich dann auch mal zwei Stunden. Somit könnt ihr theoretisch sogar komplett über Nacht fahren.

Habt ihr ne Oma oder so in der Hinterhand? Dann würd ichs so machen: Kinder nachmittags zu Oma/Tante, etc. und Mama und Papa schlafen gehörig vor. Entweder ihr könnt tatsächlich so von 14 Uhr bis 22 Uhr etwa schlafen und brecht dann auf. Oder aber ihr geht um 19 Uhr oder so ins Bett und dann Aufbruch so gegen 2 Uhr. Dann mit kurzen Unterbrechungen (Fahrerwechsel) so lang fahren, wie die Kinder schlafen und dann noch ne Stunde oder so drüber hinaus - so lang halt Ruhe herrscht auf dem Rücksitz. Dann eine schöne gemeinsame Frühstückspause, gern auch mit Picknick oder so. Dann wird wieder gefahren, notfalls nur 90 Minuten oder so. Jetzt ist es eh schon Vormittag. Dann wieder Pause und dann "Gimmicks" auspacken. Ich find immer Essen dankbar, das sich sehr kleinteilig verzehren lässt (Weintrauben, Salzbrezeln, ...), dazu Getränke in so Nuckelflaschen. Notfalls kann man noch ein Hörbuch oder so laufen lassen, Bücher anschauen, etc. Evtl. noch ne Mittagspause und wenn man dann noch nicht am Ziel ist, schläft der Kleine wohl eh schon wieder, da die Nacht wohl kürzer war.

Zusatztrick: Die Schlafdauer der Kinder an den Vortagen reduzieren, dass sie müde sind für die Fahrt.

Top Diskussionen anzeigen