Ausstellungen besuchen mit Kindern

    • (1) 27.07.16 - 09:53

      Diesen Sommer werden uns Bekannte besuchen, da sie das erste Mal in Wien sind planen wir eine kleine Sightseeing-Tour mit ihnen.
      Sie werden ihre Kinder ( 4 und 6 Jahre alt) mitnehmen, jetzt fragen wir uns ob wir da auch Ausstellungen und Führungen, z.b. im Schloss Schönbrunn, mit auf die Liste setzen sollen.
      Glaubt ihr sind die Kinder dafür noch zu klein und wir sollten uns lieber nur auf das ansehen von Sehenswürdigkeiten beschränken?
      In diesem Jahr ist der 100. Todestag von Kaiser Franz Joseph I. dazu würde es einige interessante Sonderausstellungen geben, weiß aber nicht ob wir ein paar davon machen sollten.

      • Ich glaub das würde ich mit den Kindern nicht machen. Durch Museen latschen, ist doch mega öde.
        Da gibt es doch viel spannendere Sachen in Wien für die Mäuse.

        Ich mag gern mal ein Museum, aber grundsätzlich finde ich Museen ablatschen echt öde, dann lieber Land und Leute, in dem Fall Wien mit Stephansdom, Prater, Schönbrunn etc, wo es mehr für die Mäuse zum gucken und machen gibt, als in einer Ausstellung.
        Eventuell können die Eltern auch in eine Ausstellung und ihr bespaßt die Mäuse derweilen?

        Aber frag doch am besten Deinen Besuch selbst!

        (3) 27.07.16 - 13:32

        Kommt halt auf die Kinder an-meine haben sich in dem Alter für Schlössern/Museen/Kirchen etc. nicht sonderlich interessiert, haben die Besichtigungen halt mehr oder weniger nörgelnd über sich ergehen lassen.

        Hallo

        unsere Kinder fanden das toll, allerdings waren wir in Museen dann immer selbst auf "Entdeckungsreise".
        Führungen haben wir uns gespart.
        Lieber haben wir so einen Museumsführer gekauft, so dass wir nachlesen konnten.

        Unsere beiden haben in dem Alter auch liebend gern Kirchen angesehen.

        LG

      • Meine Erfahrung ist, wenn man eine gute Abwechslung für die Kinder macht ist vieles machbar. Z.B. Schönbrunn und anschließend zum Labyrinthgarten wo sie toben können oder so. Aber in Schönbrunn gibt es ja auch das tolle Kindermuseum. Meine Kinder haben es geliebt.
        Wir machen bei Städtereisen pro Tag immer ein Programmpunkt ausgesucht von den Kindern und einen den wir Erwachsene raussuchen.

        Viele Grüße
        mdmfilou

        • Würde ich genauso machen, also die Kinder einen Teil des Programms mitbestimmen lassen und generell die Tage nicht mit zu vielen Aktivitäten vollpacken.

          Generell entdecken Kinder ja nicht nur die Welt, sondern auch Ausstellungen und Museen ganz anders, als wir Erwachsenen. Das Kindermuseum ist mir auch in den Sinn gekommen, das ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

          hansolo5: Wenn ihr hinterher immer noch sehr neugierig seid und die Kinder keine weitere Ausstellung mehr besuchen möchten, dann könntet ihr euch vielleicht weiterführende Lektüre zulegen und ein bisschen im Park lesen, während die Kinder dann spielen?

          Der Lainzer Tiergarten wäre vielleicht auch noch ein thematisch passendes Ausflugsziel? Mitten drin befindet sich die Hermesvilla, die Kaiser Franz Joseph seiner Frau Elisabeth zum Geschenk gemacht hat.

      Hi,

      ich würde es nur machen, wenn du selber viel erzählen kannst und gute Geschichten drauf hast.
      Leider sind viele Schlossführungen der letzten 20 Jahre do monoton und langweilig geworden, das es keinen Spaß mehr macht.
      ich war bestimmt schon 15x auf Herrenchiemsee.....vor 20 Jahren hatten die sooo tolle Führungen, dagegen ist es heute echt ein Abklatsch von Informationen! Meine Kids hatten immer Spaß mit dem was ich zusätzlich erzählt habe.
      Ansonsten nein, mit 4 Jahren hatte meine keine Lust.

      Außer es gibt spezielle Kinderführungen, die können wieder super sein.

      lisa

      • Hallo,

        wir haben vorletztes Jahr die Führung für Kinder auf Herrenchiemsee gemacht und die war wirklich toll - es kommt vielleicht auch etwas auf den Guide an. Aber ansonsten gebe ich dir vollkommen recht: Früher waren die Führungen schöner. Vor allem im Winter, wenn nicht viel los war und sich auch die Guides richtig viel Zeit genommen haben.

        Viele Grüße,
        lilavogel

    Hallo!

    Also unsere 4-Jährige hat mit Ausstellungen in Wien keine sonderliche Freude. Ein paar Minuten sind z.B. die Wärmebildkamera im Naturhistorischen Museum interessant, die Dinosaurier sind schon zu gruslig. Im technischen Museum wären wir vermutlich in 15 min durch...

    Ich würde eher den Tiergarten Schönbrunn oder das Haus des Meeres anpeilen. Wenn's nicht ganz so Mainstream sein soll evtl. einmal den Motorikpark besuchen (Achtung - kein Schatten!) oder die Blumengärten Hirschstetten. Oder ein Spaziergang durch die Innenstadt gepaart mit einem Abendessen in der Palatschinkenkuchl... Und ein Abstecher im Eissalon darf natürlich auch nicht fehlen. ;-)

    Aber frag' doch einfach mal bei Deinen Freunden nach. Vielleicht sind ihre Kinder ja durchaus auch auch für Kinderausstellungen zu haben?

    LG,
    id

    Ja die Klassiker sind so und so eingeplant, ich wurde aber gebeten mehr zum Thema Monarchie zu suchen da die Bekannten sich sehr dafür interessieren.
    Naja sie kommen halt aus Amerika und glauben wahrscheinlich hier läuft jeder so herum wie in "The Sound of Music";)

    Zum erzählen hätte ich schon etwas, wegen dem Jubiläumsjahres gibt es ja auch Magazine rund um das Thema, da habe ich mir das Kurier History Kaiser Franz Joseph I. Magazin zugelegt und schon brav darin gelesen damit ich auch ja etwas zu erzählen habe.

    Sicher dürfen die Kinder nicht zu kurz kommen, hätte geplant einen Punkt für die Eltern und einen eher für die Kinder (bzw. beide). Also für die Führung in Schönbrunn geht es dann anschließend in den Zoo usw..
    Bringt ja nichts wenn die Kinder nur quengeln.

    • Hallo!

      Mit der Hintergrundinfo klingt das alles gleich ganz anders...

      Habt Ihr mal darueber nachgedacht die Truppe fuer einen halben Tag aufzuteilen? Keine Ahnung, ob das den Besuchern - sowohl den Erwachsenen als auch den Kindern - recht wäre... Und ob es eine geeignete Begleitperson fuer die Kinder gaebe?

      So koennten beispielsweise die Monarchie-Interessierten Erwachsenen am Vormittag in Ruhe das Schloss Schönbrunn erkunden, während die Kinder das Labyrinth im Schlosspark testen, die Eichhörnchen rund um die Gloriette mit Nuessen fuettern oder den Spielplatz im Auer-Welsbach-Park (direkt gegenueber dem Schloss) testen oder etwa ins Schönbrunner Freibad... Gemeinsames Mittagessen, dann alle in den Tiergarten und vielleicht ins Palmenhaus.

      Nur so als Vorschlag. Zumindest meinen Kindern waere das mit Sicherheit lieber als sich das "doofe Schloss", gar noch mit einer "strunzlangweiligen Fuehrung" anzuschauen.

      LG,
      id - die 10 Jahre in der Weltgegend gewohnt hat

      • Trennen wollen wir uns nicht, gibt jetzt keinen der auf die Kinder aufpassen kann und wenn wir schon so etwas machen dann schau ich mir das natürlich auch gerne mal an, sonst komme ich ja gar nicht auf die Idee eine solche Führung zu machen, man kennt die Sehenswürdigkeiten vom vorbeifahren, das reicht;)

Top Diskussionen anzeigen