Elternzeitreise mit 1- und 3-jährigem... WOHIN?

    • (1) 25.06.17 - 10:15

      Hallo,

      nächstes Jahr wollen wir noch mal für ca 6 Wochen verreisen mit unserem dann 3,5 Jahre alten Sohn und unserer dann 1 Jahr alten Tochter. Wir sind nur unschlüssig wohin?

      Mit unserem Sohn sind wir 6 Wochen mit dem Wohnmobil unterwegs gewesen in Schweden und Norwegen. Aber war eben auch nur ein Kind. Mit zwei so kleinen Kindern stell ich mir das stressig vor. Daher eher kein Wohnmobil...

      Reisezeit wäre Juni/Juli. Sollte also auch nicht unbedingt Italien, Spanien etc werden da ist es dann zu heiß für uns.

      Wo seid ihr mit 2 Kindern hin? Und wie habt ihr genächtigt? Ferienhaus, Zelt,...?

      Freu mich über Ideen, danke!!

      LG

      • Mit 2 kleinen Kindern käme für mich nur eine Fewo/Ferienhaus infrage; alles andere wäre mir zu stressig.
        Auch wenn man die ganze zeit nicht immer am gleichen Platz ist; kann man ja vorab schon verschied. Fewos (mit WaMa) mieten und hat dann auch die Möglichkeit zwischendurch mal zu waschen.
        weitere Infos im Postfach

        Egal wohin, Hauptsache Familiehotel!
        Du wirst, wenn du eine Ferienwohnung hast, genauso viel Arbeit haben wie daheim!
        Zu Hause stell ich es mit viel entpsannter vor, da einfach alles vorhanden ist!
        Und da mein Mann und ich auch urlaub hätten, wäre es mir auch wichtig, die Kids mal abgeben zu könnne....für uns alle waten Familiehotel-Urlaube immer super entspannend und für die Kids mega spassig. Hauptsache war, das auch ein Pool vorhanden war.

        Den Kids in diesem Alter ist es mega egal, wo urlaub gemacht wird.

        lg
        lisa

        • Hallo,

          Danke für deine Antwort.

          Aber 6 Wochen in einem Hotel stell ich mir schon langweilig vor ;-) Aber klar, du hast Recht, in einer FeWo fällt schon mehr Arbeit an als in einem Hotel. Aber gut, als wir mit Wohnmobil unterwegs waren, hatten wir das auch...und auf dem Campingplatz ist kein Geschirrspüler ;-) Das hat uns wenig ausgemacht. Da gibts ohnehin nur schnelle Küche oder unterwegs was. Gesund wird dann wieder zu Hause gegessen ;-)

          LG

          • Jedem das sein, ich mag im Urlaub die Füsse hochlegen, gut essen und nicht putzen müssen.
            Müssen ja nicht 6 Wovhen sein ( wäre mir eh zu lang, bzw. würde ich keinen finden, der solange auf meinen Garten aufpasst).

            Wohnmobil wäre mir zu eng aufeinander. Nicht nur im Wagen, sondern auch auf dem Campingplatz.

            lg
            lisa

            • (6) 26.06.17 - 17:59

              Das empfindet aber jeder anders.

              Für mich ist es genau umgekehrt, Campingplatz bedeutet die große Freiheit, jeder hat Platz, kann sich bewegen. Hotel ist für mich eher eng und bedrängt, ständig unter Beobachtung essen, feste Zeiten, Kinder, die sich ständig benehmen müssen... Sicher ab und zu für ein paar Tage oder mal eine Woche ganz witzig, aber auf die Dauer? Muss echt nicht sein...

              • Das sehen wir genauso :-) Für die Kinder ist es traumhaft und man ist den ganzen Tag an der frischen Luft.

                Als Paar sind wir wochenlang zelten gewesen in Schweden, Frankreich, Ostsee,... Aber mit dem Zwerg hatten wir es uns dann angenehmer gemacht mit Wohnwagen. Das war toll, ein richtiges Bett und trotzdem die Natur ;-) Nur mit 2 Kindern...ach da weiß ich auch nicht.

                LG

      Hallo,

      Mit einem Kind war bei uns eine Asien Elternzeitreise geplant gewesen: langsame Rundreise mit Flugzeug, Bus, Schiff und ÜN je nach Ziel im Bungalow oder Hotel.

      Da es bei uns aber Zwillinge wurden, haben wir uns eine solche Reise dann doch nicht "getraut".

      Freunde von uns waren in England und Irland, aber auch mit dem Wohnmobil!

      #winke

      • Hallo,
        Asien würde ich mich jetzt mit Baby und Kleinkind auch nicht getrauen. Das wäre was, wenn die beiden größer sind und es aktiv miterleben können.

        Aber Irland und England wäre tatsächlich eine Idee :-) Danke!

        LG

        • Meine Cousine hat in Schottland mal eine Rundtour gemacht. Sie war hellauf begeistert, weil sie immer in Jugendherbergen geschlafen haben, die in so Schlössern/Landsitzen untergebracht waren. Ich weiß jetzt aber nicht, ob die da nur Schlafsäle anbieten oder auch Zimmer. Vielleicht wäre das was für euch?

          Wobei, ich bleib dabei, ich würd im Leben nicht mit zwei Kindern in ein Land fahren, wo es dauernd regnet und kalt ist. Ich find Kinder draußen mit Badehose einfach unschlagbar praktisch.

    Ok, also ich kann mir mit Kind/Kindern für so lange Zeit nur Campen vorstellen, zumal wenn man es gewöhnt ist. Ich würde auch GERADE nach Italien fahren. Warum? Es ist dort angenehm warm, sodass sich die Kinder auch mal nass machen können ohne dass man gleich umziehen muss, Regentage gibt's kaum, wo es im Womo dann doch ungemütlich werden könnte. Außerdem gibt es in Italien viele Gebirgsregionen, wo es nicht so prügelheiß ist, und wo man einfach mal für ein paar Tage wieder "aufatmen" kann, falls doch die große Hitzewelle kommt. Im Juni/Juli kannst du ohne Reservierung völlig spontan reisen, was für mich DAS Argument schlechthin ist. Ich würde mit den Kindern ungern reservieren, gerade bei Rundreisen.

    • So, jetzt schläft meine Kleine und ich hab nochmal Zeit und Ruhe zu schreiben:

      Ich gehe mal davon aus, ihr habt ein Womo gemietet. Angenehmer als Womo finde ich persönlich den Wohnwagen. Schöne Gebrauchte gibt's für etwa 5000 Euro, wobei man da natürlich ein passendes Auto braucht. Bei Ferienwohnungen musst du verdammt aufpassen, weil gerade für kürzere Aufenthalte auch immer noch die Endreinigung dazu kommt bzw. viele auch nur wochenweise gehen.

      Was mir noch einfällt: Wir waren mal auf den Griechischen Inseln (in unserem Fall damals Kykladen). Ich weiß nicht, ob das immer noch so ist, aber damals (2007, auch im August) standen an jedem Fährhafen zig Anbieter (Privatzimmer, Camping, andere Unterkünfte, ...) und warben um Gäste. Sie hatten Bilder dabei uns wo es einem gefiel, da stieg man in den Minibus und fuhr mit. Wir waren campen, aber es gab auch viele, die Zimmer nahmen. Keine Ahnung, ob das was für euch ist? Vorteil: Man kommt kinderfreundlich rum (Fährüberfahrten sind allemal angenehmer als Autofahrten), es war völlig unkompliziert, Leihfahrzeuge waren damals vergleichsweise billig. Nachteil: Evtl. recht heiß, kein Auto dabei, schlechte med. Versorgung (klar, im Notfall kommt der Heli).

      Jetzt muss ich mal blöd fragen, warum muss ich in der Reisezeit schlechthin - Juni und Juli- in Italien nicht reservieren? Haben die dort andere Urlaubszeiten oder warum?

      Ich kenne mich in Italien nicht aus, war noch nie dort...daher war mein einziger Gedanke dazu-Süden = Hitze ;-)

      • Der "Italiener an sich" ;-) macht im August Ferien - war schon immer so und wird daher nicht geändert. Vorwiegend um den 15. August und die Woche davor spült es ganz Italien ans Meer. Da ists dann knallevoll, zur restlichen Zeit fahren höchstens ein paar Senioren mit dem Wohnmobil, aber die fahren dann eher ins Ausland. Dann gibt's noch die oberitalienischen Ferienregionen, die von den Deutschen - vorwiegend Bayern und BaWü - gestürmt werden, also Gardasee und Jesolo/Cavallino/Bibione/Lignano/Caorle. Da ist es in den Pfingstferien voll und dann auch wieder ab den Sommerferien in Bayern/BaWü, also August. Im Juni/Juli - also zwischen Pfingsten und Sommer - ist recht wenig los. Klar, die anderen deutschen Bundesländer, aber die fahren auch nicht sooo weit und nicht so in Massen wie Bayern und BaWü, da es ja ganz andere Entfernungen sind.

        Dazwischen bekommt man immer was. Klar, vielleicht ist der eine kleine, feine Campingplatz mit 30 Stellplätzen grad belegt, aber normal bekommt man locker Plätze. Ich würde mit Kleinkindern halt vorher anrufen oder mailen, um sicher zu gehen, ob was frei ist. Aber du wirst sicher was bekommen. Reservieren ist auch direkt am Meer nicht nötig.

        Gerade wenn du Italien noch nicht kennst, würde ich dir eine schöne Tour bis in den Süden runter empfehlen. Es ist wunder-wunderschön, gerade auch die Gegend um Neapel, der Gargano, Apulien, Sizilien sowieso. Da bist du jetzt wahrscheinlich noch fast allein auf den Campingplätzen. Und im Juni ist es noch nicht soooo heiß. Ansonsten ist z.B. Umbrien auch voll zu empfehlen (wir waren auf einem Traum-Camping Pian di Boccia, da haben wir auch Mitte August problemlos was bekommen und gefühlt 3 Stellplätze um uns rum Platz gehabt). Ich kann dir auch gerne ein paar tolle Campingplätze oder Sehenswürdigkeiten empfehlen. Wir haben schon fast das ganze Land (mit Ausnahme einiger Zonen im Norden) bereist und es ist herrlich. Wenn ihr wirklich die Hitze fürchtet, könntet ihr im Juli auf der Rückfahrt noch einige Tage oder 1-2 Wochen durch die Schweiz fahren.

Hallo
Die Aussage in einem Ferienhaus macht mal alles wie daheim kann ich nie nachvollziehen, ist bei uns noch nie der Fall gewesen. Klar sauge ich mal (Hund), das ist für mich jetzt aber kein nennenswerter Aufwand. Wäsche waschen auch nicht, muss bei uns bei einem längeren Aufenthalt sowieso sein und mit sauberer Kleidung heimkommen ist auch nicht schlecht. Die Küche (und vorallem der Kühlschrank!!) ist da, man muss deshalb ja aber nicht 3 mal täglich ein Menü mit mehreren Gänge herrichten. Mir persönlich geht es auf den Keks länger gezwungenermaßen auswärts zu essen oder ein Büffet zu haben. Ich will mir auch mal nur einen kleinen Salat machen, ein Yogurt essen wann ich es will usw. Oder für einen Ausflug einfach mal was kleines zusammen richten. Die Kombination Kochmöglichkeit und auswärts essen ist für mich genau richtig.

Ich persönlich mag England/Wales sehr, mit viel Zeit könnte ich mir gut vorstellen auf mehrere Stationen auch nach Schottland zu fahren und dann am Ende mit der Nachtfähre zurück. Ansonsten würden sich Fernreisen bei so einem Zeitraum auch anbieten. In den USA gibt es viele schöne Ecken! Asien reizt mich persönlich überhaupt nicht.

LG

Top Diskussionen anzeigen