Wieviele km mit dem Auto - euer Maximum

    • (1) 15.07.17 - 10:54

      Hallo, wir überlegen, nächstes Jahr von Norddeutschland aus mit dem Auto gen Süden zu fahren (bisher immer Flugzeug). Wir haben 3 Kinder (dann 4, 11, 13) und ein komfortables Reiseauto. Eine Übernachtung auf dem Weg wäre okay. 12 Stunden bräuchte man bis Bibione, Genua, aber auch bis Saint-Nazaire in Frankreich.
      Was sind so eure maximalen oder auch normalen Urlaubsstrecken über 800 km. Übernachtet ihr oder düst ihr durch?
      VG

      • Ich kann es schlecht in Kilometern sagen.
        In Deutschland fahren wir - aufgrund des oft fehlenden Tempolimits - von Südbaden auch bis an die Nordsee oder Ostsee.
        Ich nehme jetzt mal die Daten, die google maps ausspuckt. Das sind für uns - reine Fahrzeit - etwa 8 Stunden (und knapp 900 km).
        Wir fahren durch - meist auch mit wenigen Pausen, denn die Kinder sind oft zu müde, um noch lange zwischendurch auszusteigen. Die wollen endlich ankommen.

        Von uns aus gibt es viele Familien, die nach Perpignan oder in den Norden Spaniens fahren (das war mir bisher zu weit). Das wären dann um die 1000 km und reine Fahrzeit gute 9 Stunden.

        (3) 15.07.17 - 11:05

        Dieses Jahr waren es knapp 1600 km - von der Nordsee ans Mittelmeer.
        Wir sind nachts gefahren und haben uns beim Fahren abgewechselt. Auf dem Brenner haben wir eine lange Pause gemacht und im Auto etwa zwei Stunden geschlafen.

        Gegen 16:00 Uhr waren wir am Ziel und durchaus noch fit. Viel länger würde ich jedoch nicht am Stück fahren wollen. Schließlich könnten Staus usw. die Fahrtzeit noch mal erhöhen.

        Zurück fahren wir jedoch nicht komplett durch, sondern bleiben noch ein paar Tage in Österreich, sodass es dann nur noch 1200 km sind.

        wir haben so um die 2000km. und ja, es wird irgendwo uebernachtet und dann noch eine uebernacht-faehre.

      • Hallo,

        Wir sind aus dem Norden dieses Jahr das erste mal bis nach Disneyland Paris gefahren mit unseren 3 älteren Kindern (die Kleinste ist bei Oma geblieben), die 3 sind 11,6 und 4 Jahre alt.
        Es waren 8Std ( nicht ganz 900km)Fahrt inkl. Pause, Baustellen und Stau ca. 10.
        Wir sind durchgefahren, aber wir sind uns einig das dies das absolute Limit an Strecke ist, was wir ohne Übernachtung schaffen können.
        Die Kinder haben das super mitgemacht, haben viel im Auto geschlafen und ansonsten gab es eben Filme auf Tablets, DS zum Spielen usw.

        LG

        Max 5 h im Auto unser Limit Kinder 1/11 Jahre zwischendurch Übernachten mag ich nicht

      • Hallo!
        Wir fahren immer nach Portugal.
        Einfache Strecke 2100 km bis Porto.
        Falls wir mal südlicher sind, sind es halt ein paar Kilometer mehr.
        In Bordeaux übernachten wir immer und am nächsten Morgen geht's weiter.
        Für uns ist es nie die Frage wie weit wir fahren, sondern eher die Zeit, die wir brauchen. Wollen ja nicht angehetzt im Urlaub ankommen und nach dem Urlaub auch nicht völlig gestresst zu Hause ankommen.
        Ich buche das Hotel für die Zwischenübernachtung immer so vor, dass man bis 18 Uhr stornieren kann. Das ist es die 5 Euro Mehrpreis wert.

        • Wow, ganz schöner Ritt! Gute Idee mit dem Hotel, danke!

          • Wir nehmen meistens b&b hotels, première classe oder wir gehen ins Ibis.
            Bis 16 Uhr sollte man sich allerdings entschieden haben, ob man ne Alternative möchte. Danach könnte es sonst eng werden. Zumindest, wenn in Frankreich Ferien sind.
            Wir haben es allerdings erst einmal mit der Stornierung genutzt. Da hatten wir ne kürzere Strecke geplant, weil wir das erste Mal auf der Strecke mit Kind unterwegs waren.
            Er wollte aber unbedingt weiterfahren.
            Haben dann zuerst die Alternative gebucht und dann das ursprüngliche Hotel storniert.
            Ganz ohne wollten wir nämlich nicht dastehen.

      Hallo,

      wir waren mit dem Auto/Wohnmobil schon in/auf:

      - Lissabon

      - Tarifa

      - Sizilien

      - Karpathos/Kreta/Rhodos

      - Izmir

      Mann und Kind waren letztes Jahr in Marokko unterwegs.

      LG Reina

      Hallo

      Da ich auto fahren hasse wie die Pest haben mir die 9,5 Stunden am Montag gereicht. Lag aber am vielen Stau. Bis München sind wir durchgerutscht ohne Probleme. Aber danach haben wir für 165 km nochmal drei Stunden gebraucht. Und wir sind in der nacht losgefahren.

      Also mir reichen 700 km.

      Lg

      (12) 15.07.17 - 20:25

      Hallo!

      Wir kommen aus dem Münsterland und wir sind 2013 bis nach Garda gefahren. Wir hatten in Füssen und Walchensee einen kleinen Zwischenstopp als kleinen Mini-Bayernurlaub und sind dann für den Haupturlaub weiter gefahren. Unsere Kleine war zu dem Zeitpunkt 2,5 Jahre. Die Strecke von Füssen nach Garda haben wir nachts hinter uns gebracht. So sind wir dem Stau entgangen und unsere Kleine schlief. :-)

      Nun haben wir drei Kinder. Die Große ist 6. Dann die Mittlere mit 2,5 Jahren und ein Baby von 9 Monaten. Sofern wir bis nächstes Jahr ein passendes Auto haben, würden wir das gerne wiederholen. Wieder mit mindestens einem großen Zwischenstopp. :-)

      Liebe Grüße
      Ninly

      (13) 15.07.17 - 20:48

      400km (so weit wohnt Tochter entfernt) sind mir schon zu viel. Die 235 km bis zu meiner Mutter reichen mir völlig.
      Wenn ich mir vorstelle ich müsste 1000km im Auto fahren und dann vielleicht noch fünf Stunden im Stau bei 30 Grad Hitze, nee, dann lieber nie wieder Urlaub.

      Nach 800km ist empfehlenswert eine längere Pause zu machen (im Hotel übernachten).

      (15) 10.08.17 - 14:37

      Hallo,

      ich habe lange behauptet, 1000 km wären mein Limit. Mittlerweile haben wir aber auch schon längere Fahrten gemacht. Mein Partner ist da resistenter, zudem hat er Angst, mit dem Flugzeug zu fliegen, und so wechseln wir uns beim Fahren halt ab. Wir fahren über Nacht, ohne Zwischenübernachtung... die 1. Nacht im fremden Bett schlafen wir sowieso beide nicht gut, von so einer Übernachtung hätten wir demnach nicht viel. Und nachts kommt man doch besser durch, gerade wenn man nach Italien will (egal ob Brenner oder Gotthard).

      Was ist denn für Dich Norddeutschland? Wir wohnen im Ruhrgebiet und 11 Stunden bis Genua kommt für uns schon hin.

      Frankreich finde ich vom Autofahren her schrecklich, ständig die Bezahlstationen, da kommt man kaum vorwärts. In Italien gibt es zwar auch PKW-Maut, aber das System ist besser (einmal Ticket ziehen und erst bezahlen, wenn man die Autobahn verlässt - meistens zumindest; es gibt einige wenige Abschnitte, wo man sofort vorab einen fixen Preis bezahlt).

      Viele Grüße
      H.

Top Diskussionen anzeigen