Zelten mit Kindern im Grundschulalter - welche Matratze /Isomatte empfehlt ihr?

    • (1) 24.07.17 - 19:56

      Hallo! Wir zelten jedes Jahr in Griechenland. Bisher hatten meine Jungs (7+9J.)immer eine sich selbst aufblasende Isomatte, aber darauf schlafen sie nicht gerne. Ich habe überlegt ein Luftbett zu kaufen, aber ich habe keine Erfahrung damit. Ist das bequem? Es gibt ja preislich auch riesige Unterschiede... Auch das Packmaß ist ein Punkt... Habt ihr Erfahrungen damit? Oder sogar bessere Ideen?

      Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

      • Hi,
        meine Kinder schlafen gerne auf den Gästebett-Luftmatratzen (ca. 10cm Höhe, nicht diese monsterhohen Teile). Sie nehmen ohne Luft nicht meht Platz ein, als die Isomatten. Sie sind natürlich nicht isoliert, aber für Griechenland im Sommer dürfte das ja kein Problem sein.

        LG morgenblume

        Hallo,

        wir haben mit Baby und später mit Kind auch immer viel gezeltet und einiges ausprobiert.

        Ich fand Luftmatratzen usw. immer kalt - irgendwie haben die Dinger die Bodenkälte zu sehr durchgelassen.

        Mit meiner Thermarest ist mir das nie passiert - da sind wir dann auch bisher bei geblieben.

        LG

        Habt ihr eine gute selbstaufblasende Isomatte? Da gibt es immense Unterschiede! Wir sind auf die von Exped (SIM Comfort) umgestiegen und lieben so alle! Superbequem! Gibt es auch unterschiedlich dick. Schaut mal, ob es die in einem Trekking-Lande in der Nähe gibt, da könnt ihr bestimmt mal probeliegen. Das sind echt Welten zu den normalen...

      • (5) 25.07.17 - 13:40

        Danke für eure Antworten! Ja, wir haben aufblasbare isomatte, die von den Kindern sind etwas dünner als die von uns Eltern.

        Wir haben aus dem Globetrotter die 5cm selbstaufblasende Matte, die wird mit Eigenluft/Pumpe noch nachreguliert. Wir haben aber auch ein aufblasbares Gästebett. Ich persönlich schlafe auf den selbstaufblasenden sehr viel besser, da sie isoliert und gepolstert sind. Frag doch mal deine Jungs, warum sie da nicht gerne drauf schlafen. Wenn man da mit mehr oder weniger Luft etwas nachregulieren kann, dann braucht ihr ja nicht noch eine Luftmatratze kaufen. Die kosten zwar wirklich kein Geld mehr, aber taugen auch nicht wirklich was. Unsere jetzige Luftmatratze verliert über die Nacht ein wenig Luft, das macht nichts, kann man ja wieder am nächsten Tag reinpusten. Nervt aber auf Dauer, wir sind immer nur ein WE auf dem Platz, da macht man das schon mal mit. Die davor war schon am nächsten Morgen komplett platt. Das Problem hat man mit den selbstaufblasenden natürlich nicht, weil sie nur bis zu einem gewissen Grad Luft verlieren. Dann wäre das Problem, dass jedes Kind eine eigene Luftmatratze haben sollte, denn die Schlafbewegungen des Nachbars sind nicht jedem erträglich. Lasst euch mal im Outdoorladen beraten, da kann man auch prima Probeliegen. Uns wurden dort eindeutig die selbstaufblasenden empfohlen.

      • (7) 31.07.17 - 11:44

        ... kommt doch darauf an, wie viel Platz du hast. da wir den campingplatz per fuss und öv erreichen, gibts bei uns selbstaufblasende Isomatten. ob sie nun sonderlich gern drauf schlafen oder nicht. ich schlaf auch lieber auf einer echten matratze - aber die kann ich ja nicht tragen.

        ich finde, gern oder nicht gern ist bei grundschülern ohne rückenprobleme einfach kein punkt. wir haben früher im pfadilager auf hauchdünnen Alumatten geschlafen - und das war nie ein problem. nicht dass ich meine, man muss wie 1805 leben, aber selbstaufblasende isomaten sind echt okay für erwachsene - bei leichten kindern ist es sogar sehr nett. leg ggf. was drüber, falls die matten rutschig sind. bei uns war das das problem: schlafsack rutschig, matte rutschig - kind lag auf dem zeltboden...

Top Diskussionen anzeigen