Empfehlungen Betragne / Pierre & Vacances

    • (1) 28.11.17 - 20:04

      Hallo zusammen,

      wir überlegen in den Sommerferien 2018 in die Bretagne zu fahren und sind beim Suchen auf die Pierre & Vacances Clubs gestossen. War schon mal jemand dort und kann berichten? Es gibt ja verschiedene Anlagen in der Bretagne. Welche nimmt man?

      Habt Ihr ganz generell Tipps oder Empfehlungen für Urlaub mit Kindern in der Bretagne? Im Moment schreckt uns die lange Autofahrt noch etwas, aber landschaftlich muss es ja toll sein. Aber ist das auch was für Kinder im Grundschulalter? #gruebel

      Lieben Dank schon vorab für alle Antworten! #herzlich

      • Hallo #winke

        Unsere Kinder waren ganz begeistert von der (Nord-West) - Bretagne, obwohl es dort kaum Spielplätze gab.
        Wir hatten letztes mal ein Ferienhaus direkt am Meer, jeden Morgen nach dem aufstehen stand ich am offenen Fenster und habe aufs Meer hinausgeschaut, das war schon richtig Urlaubsfeeling!
        Am Strand gibt es tolle Muscheln, welche man an der Nordsee oder Ostsee nicht finden kann. Es gibt Felsen zum klettern, tolle Strände und überhaupt ist die Natur dort toll.

        Von uns (NRW) ist es auch weit zu fahren, daher haben wir auf beiden Strecken einen Zwischenstop eingelegt.
        In dem Ort Etretat, ein ganz malerischer Ort direkt am Meer und mit tollen Kreidefelsen zum erkunden oder hochwandern!
        http://www.elly-unterwegs.de/2015/08/31/zwischenstop-in-etretat/

        Bedenkt bitte, dass im Juli ganz Frankreich Ferien hat und die Autobahnen dann sehr voll sein können.

        Hallo

        wir waren das erste Mal mit unseren Kindern in der westlichsten Bretagne (Finistère, Présqu'île Crozon) als sie 4 und 6 Jahre alt waren.
        Gemietet hatten wir ein Ferienhaus über diesen Anbieter
        http://www.parveau.de/
        und waren sehr zufrieden.

        Diese hier klingen auch gut
        https://www.ferienhaus29.de/

        Das Finistère gefällt uns sehr gut, weil dort quasi auf "engem" Raum die Vielfältigkeit der Bretagne zu finden ist.
        Wir sind allerdings nicht so die Strandlieger, hatten immer Strandklamotten im Auto und täglich über Land gefahren um etwas anzuschauen und haben dort einen Strandstopp gemacht, wo es uns gefiel!

        Gut gefallen hat uns auch die Gegend um Brignogan Plage, das ist grob gesagt über Brest.

        Und ganz anders ist es im Süden der Bretagne an der Loiremündung bei Guerande / St Nazaire.

        Unser Sohn schwärmt mittlerweile (er ist jetzt 28 und fährt selbst dort hin mit seiner Freundin) von der Gegend um St Malo.

        Ach, irgendwie ist es dort überall schön.

        Der Französischlehrer unserer Kinder fuhr mit seiner Familie oft in eine Pierre et Vacances Anlage. Wenn man sowas mag, schön. Wir mögen ein typisches regionales Häuschen, wo wir abends Grillen können, im Garten sitzen können ohne so viel Rummel um uns herum...

        Wegen der langen Anreise haben wir uns die Fahrt in zwei Etappen aufgeteilt, von unserem Wohnort war die Gegend um Dieppe in der Normandie ungefähr die Hälfte der Strecke. Wir sind Freitags gleich mittags losgefahren und waren dann so gegen 19 / 20 Uhr in unserem Chambre d'hôtes.
        https://www.chambres-hotes.fr/chambres-hotes_dieppe_32808.html

        Morgens ging es dann weiter...

        Unsere Kinder fanden es total klasse - wir haben viele Museen besichtigt, es gibt ganz viel was auch Kinder interessiert: alte Dörfchen mit engen Gassen, Aquarien, Dorfschulmuseen, Bauernhöfe von "Anno Dazumal",
        Im Finistere in Douarnenez unterhalb von Crozon gibt es ein Hafenmuseum mit vielen alten Schiffen, etc., p.p. das war echt klasse!

        Wir haben es im Urlaub immer so gehalten: einen Tag für die Kinder, den nächsten was für uns aber es stellte sich zu 90% heraus, dass die Kinder genauso begeistert waren wie wir. Noch heute wenn wir nun mit ihnen und ihren Lebenspartnern zusammensitzen erklingt oft: "Weißt Du noch, als wir da und da waren.." Erinnerst Du Dich noch an den Frosch in dem Springbrunnen in dem Garten von dem Schloss...; und als Du die Rochen gestreichelt hast...

        Einmal haben wir auf der Rückreise in einem Schloss übernachtet - das war vielleicht ein Highlight!
        Viele Soldatenfriedhöfe haben wir angesehen und auf Crozon einen alten Bunker der als Museum dient.
        Und viele Kirchen - ich erinnere mich an die Kathedrale von Quimper, die gerade renoviert wurde und unser Töchterchen in dem einem Augenblick noch neben mir stand, im nächsten wie vom Erdboden verschluckt war... Auf einmal eine Stimme von oben: Mama, warum hat unser Pastor nicht so einen schönen Balkon?? Das ist doch praktisch, dann könnte ich den auch immer sehen wenn große Leute vor mir stehen..." Sie war unter dem Absperrungsseil zur Kanzel drunter her geschlüpft und stand dort oben - es guckten nur die Augen und Nasenspitze über die Brüstung...

        Ach, grad fallen mir sooo viele schöne Situationen ein!

        Unsere Devise war übrigens für die Fahrt auch immer: es wird solang gefahren bis einer Pipi muss, erst dann ist Pause. Nach dem Pieseln noch mal rumtoben und ab zum Weiterfahren!
        Unsere Kinder waren immer sehr genügsame Autofahrer, bis auf ein ab und an: Wie lange noch, wann sind wir da, kein Ärger...
        Viele Spiele "ich sehe was was Du nicht siehst", Kassetten mit Hörspielen, selbst singen, "wer hat zuerst 10 Autos mit deutschen Kennzeichen", und den Nebenfahrern zuwinken haben die Fahrt kurzweilig gemacht.

        Sucht Euch die Gegend aus wo Ihr hin möchtet und sucht Infos raus, was man dort unternehmen kann, am besten für Familien... Da sind 14 Tage sogar meist zu kurz!

        LG

Top Diskussionen anzeigen