Australien Reise mit Kleinkind - Zu früh für den kleinen?

    • (1) 21.02.18 - 12:18

      Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

      Hallo
      Hast du selbst schon längere Reisen hinter dir? Wie ein Mensch das verträgt ist generell schon Typsache, und ja es kommt auch auf die Planung an.
      Generell gesagt sehr ich bei ganz kleinen Kindern sogar eher noch Vorteile. Sie sind leicht zu begeistern, klein (haben es leichter sehr bequem im Flugzeug), kosten kaum was,...
      Negativ ist natürlich dass sie sich selbst kaum erinnern werden. Aber das ist mir persönlich relativ egal. Erinnerungen in Form von Bildern gibt es ja, in der Situation haben sie ihren Spaß und ich reise ja nicht nur alleine für die Kinder.
      Die Tochter von einer Freundin meiner Mutter macht aktuell so eine Reise. Ihr Sohn ist Anfang des Jahres 1 geworden und kurz darauf sind sie für ein paar Monate aufgebrochen. Die Reise haben sie im Voraus gut geplant und bisher höre ich nur gutes von ihnen.

      LG

        • Na der gesunde Menschenverstand ist bei der Planung ja schon sehr hilfreich. In „sprechen können“ sehe ich da keinen Vorteil. Wer ein 2 jähriges Kind hat, hat ja Erfahrung damit sich um einen kleinen Menschen zu kümmern und erkennt Bedürfnisse auch ohne eine umfangreiche Erklärung des Kindes. Vieles kann man auch erst mit der Erfahrung raus finden, wie fliegen oder die Zeitumstellung vertragen wird zB.
          Es gibt Menschen die Leben nicht FÜR ihr Kind, sondern MIT dem Kind. Egal wohin es geht, da gilt bei uns WIR alle stehen im Fokus. Nicht nur wir Eltern, nicht nur das Kind.
          Das spiegelt sich auch in der Urlaubsgestaltung wieder. Da gibt es dann halt sowas wie ein Museum, von dem ein Kleinkind noch nicht so viel hat, und dann ein Wasserspielplatz. Für alle ist was dabei.

      Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

      • Hallo
        Ich habe auch etliche Jahre Reiseerfahrung, auch mit Kind(ern) (das älteste wird nun diese Jahr schon 21).
        Auch ich habe schon einiges erlebt, teils ist es dumm gelaufen, teils haben wir es verbockt.
        Schief gehen kann immer was. Aber bin ich mit Kindern unterwegs sind plane ich persönlich auch einfach anders als bin ich alleine unterwegs. Geht da was schief ist es dann idr. gut auszubügeln (Kein Flughafenwechsel, keine knappen Umstiegstzeiten,..).
        Die von dir erlebte Anreise ist einfach ganz schön unglücklich. Die 15 Minuten Verspätung sind für mich das kleinste Problem. Unter den Bedingungen hätte ich das einfach überhaupt nicht gebucht.

        LG

(10) 21.02.18 - 13:44

das wird nur erfahren, wer es ausprobiert, Prognosen kann da niemand stellen

Hallo!

Grundsätzlich kann man auch mit Kleinkindern solche Reisen machen.

Man selber kennt sein Kind am besten und kann einschätzen, ob es auf einem langen und evtl. auch turbulenten Flug still im Flieger sitzen bleibt.
Wir hatten vor 2 Jahren auf dem Flug nach Dubai 4 Stunden nonstop teils heftige Turbulenzen, da hatten sogar schon viele Erwachsene Probleme.

Ich würde den langen Flug in Etappen teilen, zB erst nach Dubai fliegen, dort 1-2 Nächte bleiben und dann weiter fliegen, von Dubai aus kann man nonstop nach Australien fliegen.

Aber:

Ich bin selber mit meinen 3 Kindern schon öfters geflogen, als meine Zwillinge 3 Jahre alt waren und meine Älteste 6 Jahre alt haben wir eine Rundreise in Florida gemacht.

An sich war das mit den Kindern kein Problem, der Flug war entspannt, den Jetlag haben sie toll weggesteckt und in den USA sind die Menschen sehr kinderfreundlich.

Was ich aber sehr schade finde: Die Zwillinge erinnern sich an vieles nicht mehr. Wir haben so viele tolle Sachen gemacht und erlebt, aber sie waren noch zu klein, um das alles auch zu behalten. Ein paar Dinge wissen sie zwar noch, aber vieles eben nicht mehr. Meine Älteste, damals 6 Jahre, weiß da noch wesentlich mehr aus dem Urlaub.

Daher würde ich so eine weite Reise erst machen, wenn das Kind mind 6 Jahre alt ist.
Zum einen ist eine Reise dann schon sehr viel einfacher, da die Kinder auch schon selbstständiger sind, zum anderen nehmen sie die Reise viel bewusster wahr.

Ich war letztes Jahr wieder mit meinen 3 Kindern in den USA, die Zwillinge waren 7, meine Große 10 Jahre alt.
Und es war ein richtig entspannter Urlaub, auch wenn ich alleine mit 3 Kindern unterwegs war.
Sie haben sogar schon oft versucht, ihre Bestellungen im Restaurant selber auf englisch zu sagen.

Und sie können sich noch an richtig viel, nahezu alles, erinnern!

Aber letzendich ist das immer die Entscheidung und Ermessenssache der Eltern, da sollte man sich auch nicht allzuviel einmischen.

(12) 21.02.18 - 16:25

Wir haben letztes Jahr eine 18stündige Flugreise gemacht, alles in allem waren wir fast 24 Stunden unterwegs........mit zwei Kindern von 14 und 6 Jahren.
Es war total entspannt ( Nachtflug) unser 6jähriger hat die meiste Zeit geschlafen.
Nichtmal der Jetlag war ein Problem.

Freund von uns mit 2 Kindern von 7 und 2 Jahren, fliegen seit Jahren lange Strecken und haben nie große Probleme.

Ich würde das mit so kleinen Kindern nicht machen, aber ab 5 oder 6 auf jeden Fall.

Hallo hypnotize,
eine Reise nach Australien mit Kind ist durchaus nichts ungewöhnliches.
Letztendlich müssen sich die Eltern darüber im Klaren sein, woraus sie sich einlassen. Aber mit einer guten Vorbereitung kriegt man das schon in den Griff.
Die meisten Flüge nach Australien sind mit Zwischenstopp, also ist man nur um die 12 Stunden am Stück in der Luft. Eine lange Autofahrt kann da zeitlich auch ran kommen.
Es kommt wahrscheinlich auch ein bisschen auf das Gemüt des Kindes an, eine pauschale Aussage dazu ist daher schwer.

Wenn es für deine bekannte ok ist,dann lass sie,du musst das nicht verstehen.

Wir gehören auch zu der Fraktion die gerne im Flieger unterwegs ist.und es gibt wirklich tolle Sachen die einem das fliegen erleichtern.klar ist Australien anstrengend von der anreise,aber ich gehe mal davon aus das es mindestens 4-6 Wochen Urlaub sind die dort verbracht werden.diese Zeit der entspanntesten Eltern der Welt bekommen die Kinder mit.
und nur weil man Kinder hat,heißt das nicht das man sein Leben komplett danach ausrichtet. Klar guckt man das es ihnen gut geht aber ich muss genauso gucken geht es mir gut mit der Situation,ansonsten funktioniert Familie nicht.
Wir haben zb auf unserer letzten Kuba Reise ohne Kind wehmütig gesagt,ok dann fahren wir halt die nächste Zeit an die Nordsee,alles hat seine Zeit.....ja was soll ich sagen unsere große wird dieses Jahr 6 und hat schon viel von der Welt gesehen,nur die Nordsee nicht.;-)

Australien wird für uns das große Ziel in der nächsten elternzeit (falls alles klappt).unser angestrebter Zeitpunkt wären die Sommerferien 2020. Dann mit drei Kindern :-) verrückt???Nein,auszeiten die mein mann und ich beide brauchen.ohne Kinder wären wir wahrscheinlich als digitale normaden permanent unterwegs.

Hallo,

Wir haben die ersten mehrwöchigen Fernreisen mit unserer Tochter gemacht, als sie knapp 6 war. Davor waren wir viel in Europa unterwegs. Wir machen immer äußerst aktive Urlaube, d.h. viel Wandern, den ganzen Tag durch Städte laufen etc. Haben wir schon Geburt an so gemacht. Bei so einem Urlaub muss man halt bedenken, wie mobil man mit einem Kleinkind ist. Kann es stundenlange Autofahrten ertragen, wie kommt man vor Ort voran, baut man die Schlafgewohnheiten in den Urlaubsalltag ein etc. Aber auch Fragen wie: Wie ist die gesundheitliche Versorgung vor Ort sind immer ein wichtiges Thema gewesen (auch wenn wir es zum Glück nie gebraucht haben).
Mir persönlich wäre diese Reise mit einer Zweijährigen zu anstrengend und das viele Geld nicht wert, aber das ist nur meine Meinung..
Wir planen im Übrigen unsere 6 wöchige Australienreise für nächsten Sommer, da ist die Kleine 12 und freut sich schon wie Bolle auf Wombats, Koalas und Co.

Schneckerl

Top Diskussionen anzeigen