An die Wohnwagen-Camper: Stellplatz-Suche

    • (1) 12.07.18 - 06:28
      Inaktiv

      Hallo zusammen,

      wir haben uns kurzfristig entschieden, einen Wohnwagen (zum ersten Mal) zu mieten und ans Meer zu fahren.

      Den Wohnwagen haben wir auch noch bekommen, aber jetzt ist mein Traumcampingplatz komplett belegt in der Zeit.

      Habt ihr Tipps, wie man noch an einen Stellplatz kommt? Bei welcher Suchmaschine nur freie Plätze angezeigt werden? Geht man damit ins Reisebüro?

      Wir wollten an die Nordsee, Holland, Ostfriesland, irgendwie so.

      Der Campingplatz und auch am besten der Stellplatz soll direkt am Meer sein wegen der Luft (mein Sohn hat sehr schweres Asthma).

      Vielen Dank!

      • (2) 12.07.18 - 12:59

        Wo wolltet Ihr denn hin? Direkt am Meer kann an der Nordsee schnell zum Problem werden. Wir waren schon auf Amrum campen, da liegt der Platz mitten in den Dühnen. (https://www.amrum-camping.de/) Mit Sand drumrum, man wird mit einem Trecker auf den Platz gezogen. Nur sind genau an der Stelle der Insel die Dühnen flacher und die Stellplätze bei Sturm nicht besonders geschützt. Wir haben einen 7m Wohnwagen. Es war im August und die Ausläufer eines Hurricanes zogen von den USA aus zu uns herüber. Das Vorzelt hatten wir sicherheitshalber schon eingepackt, obwohl wir extra lange Sandheringe noch besorgten. Trotzdem hatte ich in der nacht Angst, es haut uns den Wohnwagen um...Ansonsten liegt Amrum sehr schön, die Insel ist toll und ich war mit meinen Asthma-Kindern auch dieses Jahr wieder zur Reha dort. Seitdem geht es ihnen viel besser. Aber den nächsten Urlaub auf der Insel verbrachten wir in der Ferienwohnung...
        An der Ostsee waren wir in Kalifornien bei Schönberg.(https://www.camping-california.de/) Toller Platz für Familien, die Parzellen haben halbhohe Hecken drumrum, das ist ein toller Windschutz. Er liegt direkt hinter dem Deich.
        Wegen Buchung: Ich suche mir im Internet mit verschiedenen Camping-Suchmaschinen den Platz raus und rufe dann direkt an oder schreibe mal eine Mail. Dann erfährt man direkt, wie voll der Platz zum gewünschten Zeitraum sein wird, ob man vorbuchen muss oder einfach kommen kann...
        Ansonsten scheint auch der Platz auf Borkum sehr schön zu sein, ein bisschen abseits vom Meer (sehr gut wegen Windschutz) mit vielen Angeboten für Familien.
        Auf den Inseln kann und sollte man nicht direkt am Meer sein. sonst ist man sehr schnell im Meer...Aber der Wind pfeift eh über die ganze Insel, da gibt es fast keine Pollen...Auch die Rehaklinik Satteldüne auf Amrum liegt zwischen Wald und Dünen, das ist schon noch mindestens 1 km zum Meer, aber die Luft dort ist toll! Wir waren einfach jeden Tag am Strand, das reicht dann.
        Wenn Du weiter Fragen hast, kannst Du mir auch eine PN schicken...

        • (3) 12.07.18 - 15:09

          Vielen Dank für die Tipps, ich schaue mir das alles gleich an.

          Wir wollten eigentlich nach Texel Kogerstrand.

          Jetzt habe ich noch woanders auf Texel einen Platz gefunden, zwischen Platz und Meer liegen 2 km Dünen. Das wäre doch dann eigentlich ideal, oder?

          Stürme kenne ich aus der Camargue auch, wir haben immer gleich alles rundum mit Sandsäcken gesichert. Dieses Camp gibt es aber leider nicht mehr.

          Borkum ist sehr schön, aber ich bin nicht sicher, wie das dort mit unserem Hund ist.

          Ich mag nirgends hin, wo er nur geduldet ist, das ist mir dann zu stressig.

          • (4) 12.07.18 - 19:13

            Wir haben seit mehreren Jahren auch einen (großen) Hund. In den meisten Ländern überhaupt kein Problem, nur in Italien mussten wir an der Adria genauer suchen , dass wir Campingplätze finden, die auch Hunde nehmen. Gardasee war kein Problem. Auf Borkum sind Hunde auch erlaubt. (http://www.insel-camping-borkum.de/neu/index.html)
            Sandsäcke habe ich auf einem Campingplatz noch nicht gesehen, hätte auf Amrum auch nichts genützt. Da wurde das Wasser durch die Dünen gut abgehalten, aber der Sturm hatte es echt in sich...Da sind Tunnelzelte dann besser als Wohnwagen. Oder die Mietwohnwagen, die stehen in kleinen Dünentälern und sind dadurch geschützt.
            2 km Dünen klingt schon ganz gut, kommt noch auf die Höhe drauf an...
            Was macht Ihr sonst gegen das schwere Asthma?

            • (5) 12.07.18 - 20:48

              Tunnelzelte habe ich auch schon gesehen zum Mieten, aber ohne Heizung. Unser Mietwohnwagen hat jetzt Heizung und Klima, da sind wir auf der sicheren Seite :-).

              Wegen dem Asthma:

              Mein Sohn: Viani Forte, Mometason Spray, Fexofenadin und Montelukast, also volles Programm.

              Ich selber kriege es nicht in den Griff, gerade wieder 8 Tage Prednisolon zu dem ganzen anderen Zeugs, Viani, Ketotifen und Dymista. Ich habe Asthma durch Nahrungsmittelallergien. Es ist schon besser geworden, war aber zu viele Jahre unbehandelt, weil unerkannt. Doch nicht psychisch, Pech gehabt.

              Es gibt wohl eine neue Art der Behandlung gegen die IG-Antikörper, da ergibt der Bluttest hoffentlich, dass ich da mitmachen kann.

              Früher sind wir halt mindestens einmal im Jahr 2 Wochen ans Meer gefahren, das war die letzten Jahre nicht drin wegen Hausbau. Das hat schon immer geholfen. Dieses Jahr sind wir aber auch den ganzen Sommer krank, mir graut vor dem Winter.

              In Kombination mit unseren blöden Nachbarn hat mein Mann diese Woche auf mein Gejammere hin ein Machtwort gesprochen und wir fahren trotz allem weg. Er hat dann den Wohnwagen gebucht.

              • (6) 13.07.18 - 08:11

                Mein Sohn hat ein schweres allergisches Asthma, 3 andere Kinder und ich selbst haben ein allergisches Asthma. Nahrungsmittelallergien haben wir auch sehr viele, bei meinem Sohn bis zum Schock. Früher waren wir fast jedes Jahr zur Reha und oft auch im Urlaub in Davos. Am Ferienanfang fahren wir mit dem Wohnwagen auch wieder für 2 Wochen hoch. Die Luft dort oben ist für uns genial, noch viel besser als Nordsee.
                Mein Sohn bekommt seit 7 1/2 Jahren IgE-Antikörper (Xolair) alle 2 Wochen gespritzt. Ansonsten nimmt er das Gleiche wie Dein Sohn, wobei wir unter Xolair reduzieren konnten. Damit geht es ihm um Welten besser! Mittlerweile sind wir in der Kinderklinik in Baden-Baden gut betreut, die niedergelassenen Kinderpneumologen kamen mit der Krankheit nicht mehr klar.
                Davos ist von der Klinik her leider nicht mehr zu empfehlen, der gute Chefarzt ist vor ein paar Jahren in Rente gegangen, seitdem sind da Ärzte, die nicht viel Ahnung haben. Mittlerweile waren wir schon 2 mal auf Amrum in Reha, die Klinik Satteldüne dort ist super! Und den Kindern und mir geht es dort auch viel besser als zu Hause, auch hinterher noch. Zwar kein Vergleich zum Davoser Klima, aber trotzdem gut.
                2 Wochen Urlaub hat uns nie gereicht. Wir waren immer froh, wenn wir in der Reha noch Verlängerung bekamen, und dann 5 oder 6 Wochen in Davos bleiben konnten. Bei der Kleinen reichen jetzt auf Amrum auch 4 Wochen, aber die ist auch längst nicht so schwer krank wie der Bruder.
                Gib nicht auf! Wenn Ihr nicht gut eingestellt seid, sucht euch ein gutes (Kinder-)pneumologisches Zentrum. Und wenn das eine Zentrum nicht passt, dann probiert ein anderes aus. Wir mussten auch von der Uni-Klinik Tübingen nach Baden-Baden wechseln, damit es endlich passte. Und probiert verschiedenen Reha-Kliniken aus. Oberjoch hat uns z.B. nicht gut getan.
                Alles Gute und einen tollen Urlaub. Wenn Ihr Fragen habt wegen Wohnwagen, an was man denken sollte, was mit soll und was eher nicht...Frag gerne. Wir haben unseren mittlerweile seit 9 Jahren. Ich erinnere mich aber noch gut an die Anfänge und die Fehler...Zum Glück gab es immer viele Helfer um uns herum.

                • (7) 13.07.18 - 10:50

                  Vielen Dank, ja ich denke, mein Pneumologe meint auch das Xolair, ich bin gespannt.

                  Für meinen Sohn habe ich einen Termin in der Kinderpneumologie im Klinikum Schwabing, aber erst Ende Oktober, das ist hier echt eine Katastrophe.

                  Niedergelassene Kinderpneumologen machen immer so ein Theater wegen ihrem Budget, das nervt mich total. Die rechnen tatsächlich aus, wie viele Hübe man noch haben müsste und als ich mit meinem Sohn mit Atemnot mal angerast kam, haben sie uns tatsächlich gesagt, dass wir ja gar keinen Termin hätten. Nie mehr wieder.

                  Ich nehme ihn jetzt in 2 Wochen das erste Mal mit zu meinem Pneumologen, der alte ist in Rente gegangen. Der war super. Meiner ist auch schon jenseits der 60, fürchte ich. Aber er schickt einen nicht achselzuckend weg, sondern findet immer eine Lösung und man darf jederzeit ohne Termin kommen, wenn es einem nicht gut geht.

                  Davos hatte er mir auch empfohlen. Reha weiß ich nicht, ob ich das nochmal machen möchte, wir waren auf Borkum und die ganze Klinik hatte die Schweinegrippe, das war echt schrecklich, lauter Kranke auf einem Haufen.

                  Ich werde versuchen, ob mein Sohn nächstes Jahr in den Sommerferien wieder auf Reha kann, bin gerade am Zusammensuchen der Unterlagen für die Krankenkasse. Die Klinik Satteldüne ist notiert :-D.

                  Ist auch immer doof, weil wir niemanden für den Hund haben, mein Mann arbeitet jeden Tag zu lange.

                  Wir sind 15 Jahre zelten gefahren vor dem Kind, man wird nicht viel mehr brauchen mit dem Wohnwagen, denke ich. Nur die Räder und den Radanhänger nehmen wir mit, dann sind wir flexibler.

                  Ich habe heute einen Platz gebucht, der ist etwas weitläufig und man muss zum Waschhaus radeln, dafür hat man aber seine Ruhe, hoffe ich. Den mit den 2 km zum Meer, wo ich geschrieben hatte.

                  Bin nur unsicher, ob wir noch ein Vorzelt mieten sollen, was meinst du, wird man das brauchen?

                  • (8) 13.07.18 - 11:30

                    Ja, ich erinnere mich an Deinen anderen Post. Auf Borkum war unsere erste Reha, einmal und nie wieder! Die Klinik ist einfach nichts für wirklich kranke Kinder! Bei Hautpatienten vielleicht schon, aber nicht bei Asthma und Allergien. Auch die Schule war ja schrecklich! Die war in Davos super (haben jetzt aber viele Lehrer entlassen) und in Oberjoch auch. Auf Amrum die Schule geht so. Wir fahren immer im Frühjahr, wenn die Pollen am Schlimmsten fliegen.
                    Wir haben ein Vorzelt und bauen es fast immer auf. Nur auf der Durchreise und bei Wochenend-Trips nicht.
                    Mit Vorzelt hat man einfach viel mehr Platz, auch wenn es mal regnet. Wenn wir mit allen "Kindern" unterwegs sind, hängen wir noch ein Schlafzelt in das Vorzelt ein. Ansonsten steht der Tisch drin, die Hundebox, der Wäscheständer, die Schuhe (wenn nicht ordentlich im Schrank links neben der Tür im Wohnwagen, Kühlbox...und meist auch der Gaskocher. Bei schönem Wetter koche ich lieber im Vorzelt oder ganz draußen, als im Wohnwagen.
                    Wir haben vom Decathlon eine Campinglampe, die man hinstellen oder hinhängen kann, das reicht meist als Beleuchtung für das Vorzelt. Ansonsten packen wir Saft- und Milchpackungen meist unter den Wohnwagen. Auch eine Klappbox mit Obst und Gemüse kommt unter den Wohnwagen, da ist es meist kühl genug.
                    Schau, ob im Wohnwagen Schaufel und Besen sind (Sand!) und ein Fußabstreifer, und ein langes Kabel, möglichst eine Kabeltrommel. Auf manchen Campingplätzen muss man weiter laufen bis zum Sromanschluss. Eine Waschschüssel für das Geschirr werdet Ihr ja mitnehmen, wenn Ihr Zelten gewöhnt seid.
                    Wollt Ihr Schlafsäcke nehmen oder Bettzeug? Im Wohnwagen schlafen wir lieber in unserem normalen Bettzeug und packen auf die Matratzen Encasings wegen der Hausstaubmilbe.
                    Viel Spaß im Urlaub!

          Hallo,
          Bei uns in der Nähe gibt es in sint martenszee einen Platz direkt in den Dünen, de lepelaar.

          In Callantsoog liegt einer der Campings etwas weiter hinter der Düne, der Park heißt roots.

          Etwas außerhalb aber auch noch sehr nah an den Dünen gibt es zon, zee, Strand oder auch t klinkertje.

          LG

          War mein Rad am Campingplatz in Norddeich holen. Voll schien er nicht.
          Liegt direkt hinter den Dünen. Zum Strand sind es ein paar Meter, aber zuerst wärt ihr am Hundestrand. Der ist echt nett.

    Also, es gibt auch viele Campingplätze, die nicht reservieren oder zumindest nicht jeden Stellplatz. Und wenn man dann einigermaßen günstig ankommt (also nicht unbedingt Samstag Nachmittag), dann bekommt man dort auch noch Plätze. Die Grundidee hinter Camping ist ja auch, dass man da bisserl spontan unterwegs ist.

    Ich würde mir ein paar Plätze raussuchen, die mir gefallen und diese dann anschreiben (Mail) oder anrufen und fragen, wie es zu der Zeit platzmäßig aussieht. Suchmaschine klappt nicht, weil man viele Plätze nur über die eigene HP oder direkt (Mail/Telefon) reservieren kann.

    Plätze grundsätzlich findest du:
    -Campingführer (ich mag den vom DCC, aber der ADAC ist auch nicht schlecht)
    -Google Maps suchst du z.B. Camping Husum und gehst dann auf die Karte, dann werden dir alle möglichen dort angezeigt und da klickst du dich dann durch. Gibt ja jetzt auch nicht 20000.

    (12) 12.07.18 - 15:14

    Vergessen: wir haben eine Hund, er sollte auch willkommen sein! Er ist zwar klein und lieb, aber er hat vier Beine und bellt manchmal. Und er schwimmt gerne.

Top Diskussionen anzeigen