Flugbegleiter / bodenpersonal oder Erfahrene hier? Kindersitz im Flugzeug

    • (1) 07.08.18 - 08:14
      Inaktiv

      Hallo,

      Wir sind gestern geflogen. Unsere Kinder sind 5 und 19 Monate und wir hatten für beide einen separaten Sitzplatz gebucht, einen von der Airline zugelassenen "for use in aircraft" Sitz organisiert, im callcenter genau diese Sitze angemeldet und beim Check in den "cabin approved" Anhänger bekommen.
      Vorneweg: es hat geklappt und unsere Zwerge dürften darin auch während Start und Landung sitzen.
      Aber: üüüüüberall wurden wir angehalten und teilweise recht unfreundlich darauf hingewiesen, dass wir die Sitze als Sperrgepäck aufgeben müssen. Wir haben insgesamt 5 mal die komplette Story erklären müssen (check-in, security, bus-transfer zum Flieger, vor dem Flugzeug beim abgeben des Kinderwagen und in der Kabine). Zweimal wurde hektisch rumtelefoniert. Die Reisebegleiter wollten es gar nicht glauben und haben sogar noch mit dem Piloten gesprochen.
      Meine Frage: ist das denn echt so selten? Oder waren das gestern alle Leute mit wenig Berufserfahrung? Mir graust es schon vor dem Rückflug...
      Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

      • Ich fürchte, es ist einfach super selten. Die meisten Leute wissen nicht Bescheid über die Gefahren des Loop-Belts und denken, sie sichern ihr Kind damit ausreichend. Wir fliegen mit Cares. Da werden wir auch immer blöd angeschaut. Und ehrlich, in der Regel sind wir die einzigen, die ihr Kind sichern und einen eigenen Sitzplatz haben.

        • Dem kann ich nur zustimmen. Wir fliegen auch mit cares und werden immer "angestarrt" und sind auch schon nach der IATA Zulassung des selbigen gefragt worden. Wohl gemerkt auch von Flugbegleitern. Echt traurig das diese das cares nicht kennen. Noch besser wäre es wenn es die Airlines selber an Bord hätten für Ihre keinen Gäste.
          Von manchen anderen Eltern sind wir auch schon oft angesprochen worden. Da aber aus Interesse heraus. Die klären ich dann gerne über die Sicherheit an Bord von Kindern auf 😉.

          Viele Grüße 🤗

      Ja es kommt nicht so häufig vor. Wir sind auch mit einem Kindersitz geflogen und wurden komisch angeguckt. Wichtig war der Aufkleber und die Flugbegleiter waren alle ganz erstaunt und fanden es aber gut.

    • Hallo,
      Ja es ist sehr selten, sodass es bestimmt genug Flugbegleiter gibt die das noch nie mitbekommen haben.
      Wir hatten allerdings keine Probleme bisher. Sind einmal mit US Airways und einmal mit Lufthansa geflogen.

      Lg

      Wir sind im Mai mit unserem Sohn in die USA geflogen. Hatten den diono radian 5 dabei.

      Die einzige airline, der wir alles 5 mal erklären mussten und wo die ein oder andere stewardess schnappatmung bekommen hat, war die lufthansa.

      Die restlichen airlines auf unserer reise waren US-amerikanische. Da wurden wir lediglich beim check-in gefragt: check in or use in cabin?

      Das wars. Waren selber ganz erstaunt. Scheinbar fliegen dort öfter kinder mit kindersitz, haben auch viele andere gesehen. Es hatten sogar einige eltern einen sitz mit integrierten rollen, den man ziehen konnte wie einen trolley, sogar mit schlafendem kind drauf 😁

      Wieso das in deutschland so ein riesen act ist, weiß ich auch nicht 🤷🏻‍♀️ jeder, der sich auch nur 2 minuten zeit nimmt, findet schnell raus, dass loop belts und beckengurte für kinder sau gefährlich sind. Aber viele hinterfragen das anscheinend nicht, oder haben keine lust einen sitz mitzuschleppen, weils „so umständlich ist“. Naja, muss jeder selber wissen...

      • In Amerika sind Loopbelts verboten, soweit ich weiß. Daher sind Kindersitze im Flugzeug völlig normal.
        Wir haben auch jedesmal Debatten mit dem Kabinenpersonal und manchmal der Security. Flybe macht so haarsträubende Vorgaben für Kindersitze, da muss man es gar nicht erst versuchen, mit Eurowings geht es immerhin relativ problemlos (das Check-in-Personal glaubt einem alles in dem Bezug, hat aber oft Schwierigkeiten mit dem eingeben ins System).

        Seltsam... im Auto ist es ja schon jedem Klar, dass man da die Kinder nicht einfach mit em Beckengurt anschnallt.... so bin ich ja noch groß geworden. In der Mitte sitzen damit ich vorne rausschauen konnte, snst ist mir schlecht geworden und mit Beckengurt angeschnallt.

        Einmal gab es einen Unfall.... damals lag ich aber sogar auf der Rückbank, weil ich müde war und schlafen wollte. Angeschnallt mit em Beckengurt.... zum Gück wars an einer Ampel und keine hohe Geschwindigkeit.

        • (9) 07.08.18 - 16:37

          Im Flugzeug kommt es sehr selten zu Auffahrunfällen😉

          Und den Gurt hat man nur für Start und Landung. Und für die seltenen Turbulenzen.

          Ich bin schon sooft geflogen und hab noch nie einen Kindersitz gesehen.

    Am besten etwas Schriftliches dabei haben. Mit unserem Kiddy Phoenixfix wurden wir auch bestaunt - egal. Unser Jüngster saß/sitzt da im Flugzeug mit fast 2, fast 4 und in Kürze mit fast 5 drin. Es kommt wohl immernoch selten vor und die Flugbegleiter mussten von uns eingewiesen werden bzgl. Gurtverlängerung ;-).
    VG

    Hey
    Oh weh, da habt ihr ja einen richtigen Akt hinter euch.

    Wir sind letztes Jahr von HH nach Mallorca geflogen und wurden nur einmal beim Boarding nach den " use for Aircraft " Aufkleber gefragt.
    An Board war die Flugbegleiterin sehr darüber erfreut, dass wir unser Kind (damals 22 Monate) so gut sichern.
    Aber in HH und im Flugzeug waren wir die einzigen mit Kindersitz.
    Auf Mallorca kam uns einer entgegen mit Kindersitz.
    Sind mit Air Berlin/ Nikki geflogen.

    Leider sind die möglichen Gefahren noch zu wenig bekannt und die Airlines fühlen sich nicht in der Pflicht oder es ist schwierig da ein einheitliches Gesetz an den Start zu bringen.
    Natürlich wollen die Familien auch mit Kind unter 2 Jahren noch billig fliegen.

    Mal gucken wann da mal was passiert....mir graut es schon leicht vor unserem nächsten Flug im September mit Condor und Eurowings!

    Lg Thommy04 mit Fussel an der Hand

    Hallo,

    ich arbeite in der Branche und ja, Kindersitze an Bord sind eine absolute Seltenheit. Wenn ich es in Zahlen angeben müsste würde ich schätzen, dass 98% der jüngeren Kinder ohne Kindersitz fliegen.

    Jeder soll das handhaben wie er möchte. Unsere Kinder sind ganz bewusst ohne Kindersitz an Bord geflogen. Hier wird halt viel Wind um nichts gemacht. Der verteufelte Loop-Belt ist nur eine theoretische Gefahr. In der Realität ist noch nie ein Kind deswegen zu Schaden gekommen. Kindersitze (besonders mit 5-Punkt-Gurt) sind theoretisch auch gefährlich weil in Flugzeugen einfach immense Kräfte herrschen. Und in den USA ist der Loop-Belt nicht verboten weil er so immens gefährlich wäre sondern weil das versicherungstechnisch dort nicht abzudecken ist.

    Ich empfehle euch für die Zukunft eine schriftliche Bestätigung der Fluggesellschaft einzuholen oder die Seite mit zugelassenen Kindersitzen von der jeweiligen Homepage auszudrucken und dabei zu haben. Dann ist das Thema meist schnell erledigt. Aber: das letzte Wort hierzu hat IMMER der Kapitän. Wenn der entscheidet er nimmt euch so nicht mit dann ist das so. Habe ich auch schon einmal erlebt.

    Viele Grüße

    (13) 15.08.18 - 19:41

    Hallo,

    ja, das war leider bei uns auch so. Angefangen mit Maxi Cosi, da war unser Sohn 10 Monate alt und mittlerweile Kindersitz, er ist jetzt 5.

    Das liegt daran, das man eine absolute Ausnahme ist. Eine Stewardess hat uns darauf angesprochen, meinte, das Sie das sehr gut findet, nur leider wären wir eine Ausnahme. Wir haben alls erlebt, vom gar nicht auskennen und herumtelefonieren bis auf Aufkleber "for use in aircraft" zeigen und akzeptieren und wenige Ausnahmen, die sich auskannten.

    Anfangs war ich auch nervös, aber man gewohnt sich an den Umgang mit dieser Situation und wir sind immer mit Sitz geflogen.

    LG

Top Diskussionen anzeigen